Sie sind hier
E-Book

100 Jahre Weimarer Verfassung

Eine gute Verfassung in schlechter Zeit

AutorChristoph Gusy
VerlagMohr Siebeck
Erscheinungsjahr2018
Seitenanzahl349 Seiten
ISBN9783161563195
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis34,00 EUR
Einhundert Jahre nach Gründung der demokratischen Republik in Deutschland kann ein Blick in die Weimarer Verfassung irritieren: Vieles in ihr wirkt in hohem Maße aktuell, anschlussfähig und geradezu modern. Sie ist ganz anders als die Bilder und die Lehren, die ihre Überlieferung prägen. Christoph Gusys Blick zurück nimmt seinen Ausgangspunkt in der Entstehungsgeschichte, in welcher viele Väter und einige Mütter unter widrigen Umständen die demokratischen und rechtsstaatlichen Ideen der Zeit diskutiert, zusammengeführt und in Texte gegossen haben. Die Nationalversammlung wollte eine demokratisch-parlamentarische Republik. Wo sie konnte, hat sie den Reichstag gestärkt und konkurrierende Rechte möglicher 'Gegengewichte' eingeschränkt. Doch wurde ihr Konzept schrittweise in eine präsidiale Republik transformiert und ist letztlich als solche untergegangen. Christoph Gusy stellt die Stufen auf diesem Weg, ihre verfassungshistorischen Vorbedingungen, ihre juristische Vorbereitung und Legitimation dar. Die Weimarer Verfassung war eine gute Verfassung in schlechter Zeit. Auch wenn man das Ende schon kennt, können wir von ihr mehr lernen als schlechte Erfahrungen. Zu den Errungenschaften zählen etwa die damals neuen Pluralismuskonzepte und die Einsicht in die Notwendigkeit einer selbstbewussten, wehrhaften Demokratie. Vieles, was in der Republik angelegt wurde, konnte nach 1945 vorausgesetzt und ausgebaut werden.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Cover1
Inhaltsverzeichnis10
Vorwort????????????????????????????8
Literatur????????????????????????????????18
Abkürzungen????????????????????????????????????20
1. Kapitel: Was wir von der Weimarer Verfassung wissen können????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????22
I. Ein Text voller Überraschungen: Die Weimarer Verfassung??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????22
II. Starke Bilder, schwache Erklärungen????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????23
III. Der Ausgangspunkt : Der Text der WRV als offene Quelle des Weimarer Verfassungsrechts??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????27
IV. Keine „Stunde Null“: Die Weimarer Verfassung als doppelte Antithese????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????32
1. Die doppelte Vorgeschichte????????????????????????????????????????????????????????????????????????33
a) Auflösung der Reichsverfassung von 1871 und Oktoberreformen als Verfassungsdiskussion „von oben“????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????33
b) Der Weg zur Revolution 1918 als Verfassungsdiskussion „von unten“??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????35
2. Die unvergessene Revolution – Das Intermezzo der Arbeiter und Soldatenräte????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????37
a) Räte zwischen pragmatischen Mehrheiten und neuer politischer Spaltung??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????38
b) Der Weg zur Nationalversammlung als neuer Verfassungskonsens????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????42
V. Die Stunde der Demokratiegründungen : Die Weimarer Verfassunggebung im Rechtsvergleich????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????45
1. Verfassunggebung in den Ländern als Experimentierfeld parlamentarischer Demokratie????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????45
2. Vorbilder oder Alternativen: Verfassunggebung im Ausland????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????49
VI. Vom Wandel der Republik und ihrer Verfassung : Die WRV als Chance????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????54
2. Kapitel: Die Entstehungsgeschichte als Zugang zur Weimarer Verfassung??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????58
I. Keine „Stunde Null“: Verfassungserwartungen und Vorentscheidungen??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????58
II. Im Verfassungslaboratorium: Von den Ideen zum Entwurf????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????62
1. „Am Anfang war Hugo Preuß“????????????????????????????????????????????????????????????????????????62
2. Verfassungsberatungen und -entwürfe auf dem Weg nach Weimar??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????67
III. „Die deutsche Demokratie selbst“ – Die Nationalversammlung????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????70
1. Wahl und Ort der Verfassunggebung: Die Nationalversammlung in Weimar????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????70
2. Zwischen Plenum und Verfassungsausschuss: Verfassungsarbeit in Weimar??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????73
3. Verfassung als Chance zum inneren Friedensschluss??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????79
IV. Zusammenfassung: Nationalversammlung als verfassunggebende Gewalt des Volkes in Aktion??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????81
3. Kapitel: Die Weimarer Verfassung im Richtungsstreit??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????88
I. Die WRV zwischen Offenheit und Konkretisierungsauftrag????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????88
1. Prolog: Verfassungsgerichtsbarkeit in der Republik????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????89
2. Aufgaben und Wandel der Staatsrechtswissenschaft????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????93
II. Von der Krise des Staatsrechts zur Krise der Staatsrechtswissenschaft????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????95
III. Auf der Suche nach Wegen aus der geistigen Krise: Fragen, Antworten, Richtungen??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????98
1. Richtungen im Richtungsstreit??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????98
2. „Systematisierung und Auslegung der geltenden Rechtsnormen“ – Positivistische Richtungen????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????99
a) Staatsrechtswissenschaft als Rechtswissenschaft??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????99
b) Methodische Folgerungen??????????????????????????????????????????????????????????????????103
3. „Der Staat als geistige Wirklichkeit“ – Nicht-positivistische Richtungen????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????105
a) Staatsrechtswissenschaft als Staatswissenschaft??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????105
b) Die doppelte Verfassung als Zustand und Recht des Staates??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????108
c) Verfassung und Verfassungsrecht??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????110
d) Richtungsstreit als Methodenstreit????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????112
e) Verfassungslehre als Verfassungskritik????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????114
4. Verfassungsauslegung, Verfassungswandel, Verfassungsüberwindung: Optionen der Wissenschaft????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????115
a) Von der Revolution zum Bürgerkrieg????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????116
b) Demokratisches Denken im Schein der Normalität????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????118
c) Normalität als Schein: „Antidemokratisches Denken“ in der Republik????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????121
d) Verfassungsreform als Verfassungsüberwindung????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????122
IV. Zusammenfassung: Dynamische Verfassung durch dynamische Verfassungsauslegung??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????126
4. Kapitel: Demokratische Republik : Das gemischte Demokratiekonzept der Weimarer Verfassung??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????130
I. Von Antithesen zu Grundprinzipien: Demokratische Republik??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????130
II. „Das Deutsche Reich ist eine Republik.“????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????131
III. „Die Staatsgewalt geht vom Volke aus“??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????136
1. „Die demokratischste Verfassung der Welt“??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????136
2. Parlamentarismus mit Gegengewichten in den Verfassungsberatungen????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????139
3. Plebiszite als Ausdruck oder Verfälschung des Volkswillens: Pluralistischer oder identitärer Volksbegriff??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????142
a) Pluralistische Volks- und Demokratiekonzepte????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????144
b) Identitäre Volks- und Demokratiekonzepte????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????146
c) Verfassungspolitische Optionen der Demokratiekonzepte??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????149
IV. Volksabstimmungen: Pluralismus statt Akklamation??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????152
1. Verfassungsberatungen: Hohe Ziele und hohe Quoren??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????153
2. Rechtliche Ausgestaltung und Praxis der Volksabstimmungen in der Republik??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????155
a) Plebiszite als Ergänzung und Krisenindikator des Parlamentarismus??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????155
b) Kontroverse Ausgangspunkte – identische Ergebnisse: Marginalisierung der Plebiszite in der Weimarer Staatsrechtslehre??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????157
3. „Weimarer Erfahrungen“ – Ex-post-Diskussionen über Volksabstimmungen zwischen Marginalie und Untergangsszenario??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????159
V. Zusammenfassung : Das gemischte Demokratiekonzept ist mit der Verfassung untergegangen, nicht die Verfassung an ihrem Demokratiekonzept??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????162
5. Kapitel: Pluralistische und Parlamentarische Demokratie??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????164
I. Die „demokratischste Demokratie der Welt“??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????164
II. Das „parlamentarische System“ der Weimarer Verfassung????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????167
1. Verhältniswahlrecht: Idee und Wirkungen??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????167
2. Parteienrecht im Parteienstaat????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????171
a) Parteienrecht??????????????????????????????????????????????171
b) Eine staatsrechtliche Grundsatzfrage: Vom Parteienrecht zum Parteienstaat?????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????172
c) Parteiverbote zwischen Vereins- und Staatsorganisationsrecht????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????175
3. Parlamentarismus als Stärke oder Achillesferse der Republik?????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????177
a) Parlamente in der Republik????????????????????????????????????????????????????????????????????????177
b) Parlamentarisches Regieren: Anspruch und Wirklichkeit??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????179
c) Regierungskrisen in der Republik oder Unregierbarkeit der Republik????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????182
III. Die Kontroverse der Staatsrechtswissenschaft: Demokratie contra Parlament oder Parlamentarische Demokratie???????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????183
1. „Krise des Parlamentarismus“????????????????????????????????????????????????????????????????????????????183
2. Parlamentarische Demokratie – oder was sonst???????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????185
IV. Parlamentarismusdiskussion als Verfassungsdiskussion??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????188
6. Kapitel: Von der parlamentarischen zur präsidialen Republik??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????192
I. „Das Deutsche Reich ist eine Republik.“??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????192
II. Parlamentarische Republik oder Republik als Gegengewicht gegen das Parlament?????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????195
1. Das umstrittene Gegengewicht: Die Verhandlungen der Nationalversammlung??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????195
2. Der Reichspräsident in der WRV – Ein Überblick????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????197
III. Reichspräsidentenwahlen und Reichspräsidenten??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????199
IV. Verfassungsrechtliche Wege in den Präsidialstaat??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????201
1. Von der parlamentarischen zur Präsidialregierung????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????201
a) „Parlamentarische Regierung“: Der Plan der Nationalversammlung????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????201
b) Regierungsbildung unter Reichspräsident Ebert??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????203
c) Regierungsbildung unter Reichspräsident Hindenburg????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????207
d) Staatsrechtswissenschaft zwischen Parlamentarisierung und Entparlamentarisierung????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????210
2. Von der parlamentarischen Kontrolle der Regierung zur präsidialen Kontrolle des Parlaments????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????213
a) Die unbegrenzte Parlamentsauflösung??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????213
b) Der Weg zur Kampfregierung????????????????????????????????????????????????????????????????????????216
3. Präsidiale Übernahme der Rechtssetzung durch Notverordnungen????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????218
4. Zusammenfassung: Vom Leerlauf des Reichstags zum Leerlauf der Verfassung????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????221
V. Vom Reichspräsidenten nach der Verfassung zum Reichspräsidenten über der Verfassung??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????222
7. Kapitel: Republikschutz : Vom Verfassungsschutz zur Verfassungsbeseitigung????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????228
I. Vom Ausnahmezustand zur Reserveverfassung??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????228
1. Vorgeschichte als Vorbelastung????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????229
2. Verfassungsberatungen in Weimar : Parlamentarisch legitimierte und kontrollierte Streitbarkeit????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????230
II. Der permanente Notstand : Bürgerkrieg und Hyperinflation??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????232
1. Verfassung vergeht – Verfassungsschutzrecht besteht?????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????232
2. Instrumente des permanenten Notstands: Ermächtigungsgesetze und „Diktatur“ des Reichspräsidenten????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????233
a) Ermächtigungsgesetzgebung zwischen Verfassungsstabilisierung und Verfassungsauflösung??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????233
b) Republikschutz im Ausnahmefall: Notverordnungen nach Art. 48 WRV????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????234
III. Republikschutz in der Stabilisierungsphase????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????237
1. Republikschutzgesetze??????????????????????????????????????????????????????????????237
2. Republikschutz gegen Meinungen, Parteien und im öffentlichen Dienst??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????238
IV. Die Rückkehr des Bürgerkriegs: Staatsschutz statt Republikschutz??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????244
1. Vom Republikschutz zur Schutzlosigkeit der Republik??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????244
2. Staatsschutz gegen die Republik??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????247
V. Vom Verfassungsschutzrecht der WRV zum Staatsnotrecht gegen die Weimarer Verfassung??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????249
1. Konstitutionalisierung????????????????????????????????????????????????????????????????249
2. Politisierung??????????????????????????????????????????????251
3. Verfassungssprengung????????????????????????????????????????????????????????????254
VI. Zusammenfassung????????????????????????????????????????????????????255
8. Kapitel: Grundrechte und Grundpflichten als Sozialverfassung der Republik??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????258
I. „Das freieste Volk der Erde“????????????????????????????????????????????????????????????????????????????258
II. Grundrechte als „Richtschnur und Schranke für Gesetzgebung, Verwaltung und Rechtsprechung“?????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????261
III. Rechtsstaatlichkeit durch Grundrechtsprechung??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????264
1. Anwendbarkeit und Schutzbereiche der Freiheitsrechte????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????264
2. Differenziertes Schrankensystem??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????267
3. Freiheitsschutz durch Rechtsschutz????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????270
IV. Sozialstaatlichkeit durch Grundrechte????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????273
1. „Gewährleistung eines menschenwürdigen Daseins für Alle“????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????274
2. „Ordnung des Wirtschaftslebens nach den Grundsätzen der Gerechtigkeit“????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????276
3. Der Weimarer Sozialstaat zwischen Herausforderung und Überforderung??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????280
V. Grundrechtsdemokratie durch politische Rechte??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????284
1. Gleichheit vor dem Gesetz, durch das Gesetz und gegen das Gesetz????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????285
2. Grundrechtlich garantierte Teilhabe an demokratischer Selbstbestimmung????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????289
VI. Zusammenfassung????????????????????????????????????????????????????292
9. Kapitel: Demokratische Verfassungsänderung Selbstschutz oder Selbstpreisgabe der Verfassung??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????296
I. Zwei Grundformen: Verfassungswandel und Verfassungsänderung??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????296
II. Der Diskussionskontext: Verfassungswandel 1919–1933????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????298
1. Von der Parlamentarischen zur Präsidialregierung: Art. 53, 54 WRV??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????298
2. Vom Ausnahmerecht zur Reserveverfassung: Art. 48 WRV????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????299
3. Von der Parlamentserhaltung zur Parlamentszerstörung: Art. 25 WRV??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????300
4. Von der normativen zur leerlaufenden Verfassung: Verfassungswandel intra constitutionem??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????301
III. Verfassungsänderung zwischen Selbstpreisgabe und Selbststabilisierung der WRV??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????303
1. „Formelle“ Grenzen der Verfassungsänderung????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????303
2. „Materielle“ Grenzen der Verfassungsänderung????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????305
a) Verfassungsänderung durch demokratische Gesetzgebung: Voraussetzungen und Grenzen??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????305
b) Pouvoir constituant und pouvoir constitué: Verfassungstheoretische Ansätze und ihre Grenzen??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????308
IV. Eine ex-post-Diskussion : Die „Legalität“ der nationalsozialistischen Herrschaft??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????310
1. Legalitätsthese als gegensatzaufhebende Begriffsbildung??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????310
2. „Legalität“ contra Weimarer Verfassung: Wie legal kam Hitler an die Macht?????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????313
V. Verfassungsumsturz statt Verfassungsaufhebung??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????317
10. Kapitel: Verfassung als Chance – Chancen einer Verfassung????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????320
I. Eine gute Verfassung in schlechter Zeit??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????320
1. Verfassunggebung im Schatten von Versailles??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????320
2. Der vertagte Verfassungskonsens??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????322
II. Zwischen Krise der Theorie und Theorie der Krise??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????324
III. Auf der Suche nach Wegen aus der Krise : Republik und Demokratie als Auftrag und Programm??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????328
1. Verfassunggebung zwischen Anspruch und Wirklichkeit??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????328
2. Zwischen latentem Bürgerkrieg und Hyperinflation: Um Legitimität und Normalität der demokratischen Republik??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????333
3. Auf der Suche nach Maß und Mitte: Etablierung einer anspruchsvollen Demokratietheorie??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????336
4. Um den Erhalt der demokratischen Republik: Anläufe zur militant democracy??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????340
IV. Die WRV als Meilenstein von Freiheit und Demokratie in der Verfassungsgeschichte??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????344
Stichwortverzeichnis??????????????????????????????????????????????????????348

Weitere E-Books zum Thema: Rechtsgeschichte - Rechtsphilosophie - Rechtssoziologie

Kaufen nach Römischem Recht

E-Book Kaufen nach Römischem Recht
Antikes Erbe in den europäischen Kaufrechtsordnungen Format: PDF

Das Kaufrecht der kontinentalen Rechtsordnungen beruht auf dem Recht des römischen Vertrages 'emptio venditio'. Die antiken römischen Vorschriften sind seit dem Mittelalter Grundlagen der…

Kaufen nach Römischem Recht

E-Book Kaufen nach Römischem Recht
Antikes Erbe in den europäischen Kaufrechtsordnungen Format: PDF

Das Kaufrecht der kontinentalen Rechtsordnungen beruht auf dem Recht des römischen Vertrages 'emptio venditio'. Die antiken römischen Vorschriften sind seit dem Mittelalter Grundlagen der…

Kaufen nach Römischem Recht

E-Book Kaufen nach Römischem Recht
Antikes Erbe in den europäischen Kaufrechtsordnungen Format: PDF

Das Kaufrecht der kontinentalen Rechtsordnungen beruht auf dem Recht des römischen Vertrages 'emptio venditio'. Die antiken römischen Vorschriften sind seit dem Mittelalter Grundlagen der…

Kaufen nach Römischem Recht

E-Book Kaufen nach Römischem Recht
Antikes Erbe in den europäischen Kaufrechtsordnungen Format: PDF

Das Kaufrecht der kontinentalen Rechtsordnungen beruht auf dem Recht des römischen Vertrages 'emptio venditio'. Die antiken römischen Vorschriften sind seit dem Mittelalter Grundlagen der…

Recht und Landschaft

E-Book Recht und Landschaft
Der Beitrag der Landschaftsrechte zum Verständnis der Landwirtschafts- und Landschaftsentwicklung in Dänemark ca. 900-1250 - Ergänzungsbände zum Reallexikon der Germanischen AltertumskundeISSN 54 Format: PDF

Annette Hoff examines agricultural information contained in the oldest Danish, Swedish, English, Irish and Frankish law books to present an important study of the development of cultivation…

Weitere Zeitschriften

FESTIVAL Christmas

FESTIVAL Christmas

Fachzeitschriften für Weihnachtsartikel, Geschenke, Floristik, Papeterie und vieles mehr! FESTIVAL Christmas: Die erste und einzige internationale Weihnachts-Fachzeitschrift seit 1994 auf dem ...

AUTOCAD Magazin

AUTOCAD Magazin

Die herstellerunabhängige Fachzeitschrift wendet sich an alle Anwender und Entscheider, die mit Softwarelösungen von Autodesk arbeiten. Das Magazin gibt praktische ...

Card Forum International

Card Forum International

Card Forum International, Magazine for Card Technologies and Applications, is a leading source for information in the field of card-based payment systems, related technologies, and required reading ...

care konkret

care konkret

care konkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe aus der Pflegebranche kompakt und kompetent für Sie ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS ist seit mehr als 25 Jahren die Fachzeitschrift für den IT-Markt Sie liefert 2-wöchentlich fundiert recherchierte Themen, praxisbezogene Fallstudien, aktuelle Hintergrundberichte aus ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm Claris FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie von kompletten Lösungsschritten bis zu ...