Sie sind hier
E-Book

12 kreative Gottesdienste mit Mädchen und Jungen

Zum EKD-Plan für den Kindergottesdienst 2011

VerlagVandenhoeck & Ruprecht
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl96 Seiten
ISBN9783647630199
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis3,99 EUR
»Das sind gute Vorlagen. Damit können wir arbeiten!« - Rückmeldungen zu dem ersten Band der »12 kreativen Gottesdienste«. Hier kommt nun der zweite: prall gefüllt mit neuen, lebendigen Ideen für 2011.Die Zusammensetzung des Teams hat sich verändert, nicht aber das Konzept: Mitarbeiterschulung, Orientierung am Themenplan der EKD, besondere Impulse auch für größere Gruppen und wildere Kinder - das sind die Stichworte. Die Gottesdienste stellen u.a. die Gebote, die Taufe des Afrikaners, das Laubhüttenfest, die Versuchung Jesu und den Apostel Paulus in den Mittelpunkt. Ganz praktisch wird es beim Thema Diakonie, sehr persönlich bei der Auseinandersetzung mit Psalmen. Lieder von Siegfried Macht, Egon Ziesmann und Reinhard Horn runden das Angebot ab.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
66 August: Prediger 22,2 (S. 66-67)

„Arme und Reiche – der Herr hat sie alle gemacht“

Einfall

Das schwere Erdbeben auf Haiti ist schon wieder aus dem öffentlichen Blickfeld geraten, andere Katastrophen beschäftigen Medien, die Gesellschaft und Einzelne, auch und gerade Kinder. „Betroffenheit“ im guten Sinn, Mitleid, Spendenaktionen, multimediale Informationen – sie überschlagen sich bisweilen wellenartig: Reich und arm begegnen einander. In den Tagen unmittelbar nach dem Beben war die Sorge um Etienne, das Patenkind unserer Kindergottesdienstkinder auf Haiti groß.

Es gab noch keine verlässlichen Nachrichten, ob Etienne überlebt haben würde. Der Kummer stand den Kindern ins Gesicht geschrieben. Die Nachfrage der Pastorin: „Habt ihr für Etienne und all die anderen Kinder des Internats in Port au Prince gebetet?“, beantwortet Sulamith mit einem zustimmenden Nicken – die Sorgenfalten auf dem Kindergesicht glätten sich – Entspannung wird sichtbar, Erleichterung ist zu spüren.

Reich und arm begegnen einander – hier auf weite Entfernung. Rücken reich und arm in unserem gemeindlichen Alltag dichter aneinander, begegnen sie sich im Kindergarten oder in der Schule, wird die Begegnung komplizierter: Vermeintliche Mindeststandards bei Kleidung, Wohnung, Auto der Eltern erzeugen Druck. Klassifizierung, ja Stigmatisierung sowie viel stilles Leiden sind da oft inbegriffen! In dieser Spannung lese ich in Sprüche 22.2: „Der Herr hat sie alle gemacht.“

Entdeckungen am Bibeltext (für den Vorbereitungskreis)

Dieser Halbvers kann in zwei Richtungen verstanden werden. Zunächst: Gott, der alle Menschen erschaffen hat, relativiert die auch von Kindern / Menschen gemachten Unterschiede. Gott sei Dank! Und wie kann das für Kinder erfahrbar gemacht werden – und nicht nur behauptet? Und dann ist da die andere Lesart: Reiche und Arme – es gab und gibt sie immer, das war so, ist so und wird so bleiben – das kann zu Resignation führen. Es ändert sich ja doch nichts. Legen wir also die Hände in den Schoß … Dies sind falsche Optionen. Gemeinde, Familie und Schule kommen als Lern-
Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Cover1
Title Page
4
Copyright5
Table of Contents6
Body
8
„Gott führt mich auf rechter Straße“ (E. Weidner) Januar: Mose und der Weg durch die Wüste in die Freiheit10
„Der Mensch lebt nicht vom Brot allein“ (P. Schulz / L.Stockmann) Februar: Die Versuchung Jesu24
„Steh auf, nimm dein Bett und geh heim“ (A. Litau) März: Eine Heilungsgeschichte33
„Einer, der sein Leben für mich gibt“ (D. Schliephake) April: Das Kreuz Jesu und (s)ein Sinn38
„Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt“ (S. Macht) Mai: Von der Kraft der Psalmen47
„Im Namen Gottes, des Vater und des Sohnes und des Heiligen Geistes“ (D. Steinwede) Juni: Drei und doch einer53
„Wieder am Anfang“ (A. Petritsch) Juli: Ein Freudenfest mit Nehemia und Esra58
„Reiche und Arme: Der Herr hat sie alle gemacht“ (A. Wauer-Höflich) August: Diakonie: alle an einem Tisch67
„Meine Kraft ist in den Schwachen mächtig“ (H. Leewe) September: Paulus – seine Schwäche für Gott73
„Nun wird ihnen nichts mehr verwehrt bleiben können“ (M. Steinkühler) Oktober: Adam und Eva79
„Gott gedachte es gut zu machen“ (S. Müller) November: Höhen und Tiefen auf Josefs Weg86
„Und der Engel des Herrn kam zu ihr“ (P. Schulz / L. Stockmann) Dezember: Wie (für Maria) alles neu wird92
Back Cover98

Weitere E-Books zum Thema: Gottesdienst - Christentum

Homo audiens

E-Book Homo audiens
Der Hörakt des Glaubens und die akustische Rezeption im Predigtgeschehen. E-BOOK Format: PDF

Auditive Ästhetik ist ein weitgehend noch unerforschtes und eminent spannendes Terrain für die Geisteswissenschaften, insbesondere für die Theologie. Blickpunkt dieser Studie ist der homo audiens mit…

Homo audiens

E-Book Homo audiens
Der Hörakt des Glaubens und die akustische Rezeption im Predigtgeschehen. E-BOOK Format: PDF

Auditive Ästhetik ist ein weitgehend noch unerforschtes und eminent spannendes Terrain für die Geisteswissenschaften, insbesondere für die Theologie. Blickpunkt dieser Studie ist der homo audiens mit…

Kirche von Fall zu Fall

E-Book Kirche von Fall zu Fall
Kasualien wahrnehmen und gestalten Format: ePUB

Die Kasualien wahrnehmen und gestalten - Vollständige Neubearbeitung mit noch stärkerem Praxisbezug Die kirchliche Bestattung und die Taufe, die Konfirmation und die kirchliche Trauung sind als '…

Für den Augenblick

E-Book Für den Augenblick
Gottesdienste mit Demenzkranken und ihren Angehörigen Format: PDF

Gottesdienste mit Demenzkranken und ihren Angehörigen in einer Kirchengemeinde: Die Kranken, ihre Familie und Betreuer feiern gemeinsam, versammelt um ein augenfälliges Zeichen für den Augenblick.Die…

Andacht im Altenheim

E-Book Andacht im Altenheim
Blickfelder, Beispiele, Gottesdienste Format: PDF

Bewegter Religionsunterricht - das ist Lernen mit Kopf, Herz, Hand und Fuß. Äußere Bewegung kann innere Bewegung in Gang setzen: In Symbolspielen, verschiedenen Formen des Rollenspiels, in gestisch-…

Homo audiens

E-Book Homo audiens
Der Hörakt des Glaubens und die akustische Rezeption im Predigtgeschehen. E-BOOK Format: PDF

Auditive Ästhetik ist ein weitgehend noch unerforschtes und eminent spannendes Terrain für die Geisteswissenschaften, insbesondere für die Theologie. Blickpunkt dieser Studie ist der homo audiens mit…

Showtime unter der Kanzel

E-Book Showtime unter der Kanzel
Krippen- und Osterspiele Format: PDF

Jedes Jahr im Spätherbst geht ein Raunen durch die Pfarrkonvente: »Ich suche noch ein Krippenspiel.« Für die, die damit meinen: ein neues - bietet Harald Apel Originelles. Dabei sind durchaus…

Kirche von Fall zu Fall

E-Book Kirche von Fall zu Fall
Kasualien wahrnehmen und gestalten Format: ePUB

Die Kasualien wahrnehmen und gestalten - Vollständige Neubearbeitung mit noch stärkerem Praxisbezug Die kirchliche Bestattung und die Taufe, die Konfirmation und die kirchliche Trauung sind als '…

Weitere Zeitschriften

Archiv und Wirtschaft

Archiv und Wirtschaft

Fachbeiträge zum Archivwesen der Wirtschaft; Rezensionen Die seit 1967 vierteljährlich erscheinende Zeitschrift für das Archivwesen der Wirtschaft "Archiv und Wirtschaft" bietet Raum für ...

Baumarkt

Baumarkt

Baumarkt enthält eine ausführliche jährliche Konjunkturanalyse des deutschen Baumarktes und stellt die wichtigsten Ergebnisse des abgelaufenen Baujahres in vielen Zahlen und Fakten zusammen. Auf ...

Burgen und Schlösser

Burgen und Schlösser

aktuelle Berichte zum Thema Burgen, Schlösser, Wehrbauten, Forschungsergebnisse zur Bau- und Kunstgeschichte, Denkmalpflege und Denkmalschutz Seit ihrer Gründung 1899 gibt die Deutsche ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW - Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 40 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...