Sie sind hier
E-Book

Abseits der Vorhersehbarkeit

Ein Wüstentagebuch

AutorManfred Schmidbauer
VerlagSpringer-Verlag
Erscheinungsjahr2007
Seitenanzahl228 Seiten
ISBN9783211473092
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis22,99 EUR

Keiner, der in die Wüste geht, ist der Gleiche, wenn er wiederkommt. Ebenso wahr ist, dass die Wüste jene Fragen spiegelt, die uns bewegen, wenn wir sie betreten. Überwiegend zu Fuß, ohne Kamera, mit Zeichenstift und Tagebuch drang M. Schmidbauer, Autor von 'gitterloser Käfig', 'kreatives Netzwerk' und 'Nerventurm' in die Wüste vor. Vor der Kulisse der Expeditionen in Marokko, Ägypten und der Republik Niger entwickeln sich Bilder von Aufbruch, Illusion und Neubeginn. Schritt für Schritt entsteht aus Tagebuchskizzen eine Landschaft psychologischer Metaphern. Knappe Texte und eindrucksvolle Zeichnungen aus der Welt menschlicher Empfindungen.



Univ.-Doz. Dr. Manfred Schmidbauer, Vorstand der Neurologischen Abteilung des KH Hietzing und des KH Rosenhügel

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

Neubeginn Niger (S. 113-126)

Wenn die Erinnerung den Schmerz eines Verlustes unerträglich werden lässt, dann sollte man etwas suchen, das außerhalb der Relationen des Bisherigen liegt. Etwas, das größer ist, höher, tiefer und wilder. So erhält die Erinnerung kein vertrautes Stichwort mehr, und die Sehnsucht hört auf, unerträglich zu sein. Dennoch versuche ich oft, Details des Unvergleichlichen in den Rahmen des Bekannten zu ziehen – ein Menschenfluch oder eine Elementarstrategie, um Neues zu begreifen? Wir ziehen dieses Neue herüber ins Vertraute, bis es uns irgendwann ruckartig und endgültig hinüberzieht und Geborgenheit im Neuen gibt. Blicken wir von dort zurück, so verwundern uns die Grenzen des Bisherigen, und die Schiksalsbefohlenheit, mit der wir sie zur Kenntnis genommen haben.

Nach einem Tag und einer Nacht in Flugzeugen heute früh Agadez. Eine Landepiste mit Hangar und Wartehalle, und am Rand der Rollbahn ein einsamer Doppeldecker. Noch nie so viele Fliegen an einem einzigen Weihnachtsmorgen. Mit dem Geländewagen nach Norden ins Aïr-Gebirge. Während der Rast am Rand des Lagers ein kleiner Bub mit staubigem Haar. Er hält sich die Augen zu, damit keiner ihn sieht. Weiter nordostwärts, Oase Dabaga. Alte Landrover 88 ohne Nummernschilder und ohne Reifenprofil, aber mit rammelvollen Dachträgern. Am Weg ein Grab – kein Name, nur ein paar Steine, die anders liegen als der Rest – genug für jene, die die Erinnerung bewahren. Salzkarawanen von Bilma kommen durch.

Ein etwa 12jähriger hält sich an den Fixierungsleinen der Salzladung an der Seite eines Kamels – aber er geht, wenn er auch hinkt, und reitet nicht, wahrscheinlich 16 Stunden am Tag. Wenn die Kamele nicht mehr aufstehen können, dann füllt man ihre Nüstern mit Wasser – in der Panik überwindet sich die Erschöpfung und es geht weiter. Drei Salzbrote aus Bilma sind zwei Ziegen oder hundert Kilo Hirse wert, fünfzehn Salzbrote ein Kamel. Hier ist wache Aufmerksamkeit gegenüber jeder Regung der Natur – nicht im Geist der Widersetzung, sondern einer Verinnerlichung ihrer Ordnung. Die Reihenfolge des Erwachens am Rand einer Oasenstadt: Zuerst die Hähne, dann die Mulis, dann der Muezzin – und dass man selber aufstehen sollte, weiß man, wenn um den Schlafsack sich ein Rudel Kinder versammelt hat. Berge, bedeckt mit Geröll aus Lavagestein – in diesem Teil des Aïr-Gebirges porös wie Riesenschwämme. Hier hat alles seine denkbar letzte Größe, und man meint selber ein wenig zu wachsen. Alles Zögerliche und die Bereitschaft zur Klage hören auf. Wieder das musikalische Plaudern der Beduinen, während sie die Abendmahlzeit zubereiten. Es ist wie ein Lagerfeuer neben dem Lagerfeuer. Einfach, warm und schön.

Es gibt die innere Gewißheit, den Ort gefunden zu haben, der die wortlos stimmige äußere Entsprechung des eigenen Fühlens ist – dort hört das Bedürfnis nach Gemeinschaft auf, stark und drängend zu sein, ja selbst die Sehnsucht nach Liebe. Dieses Empfinden habe ich hier zwischen Magmakesseln und Vulkanstümpfen. Es ist ein konzentriertes Glück ohne jenen Jubel, der zuletzt immer verstummt in Betretenheit. In der Wüste kommt die Anmut aus dem Herzen, bei uns kommt sie mehrheitlich aus dem Spiegel. Und die Anmut von Händen und Armen scheint hier überhaupt entstanden zu sein. Sie stammt aus der Not, die Augen zu beschatten und dem Kopf eine Stütze zu geben, aus den vielen kleinen Handgriffen, die nie wie Arbeit aussehen, und aus der stillen Verbundenheit der Frau mit ihren Kindern. Federbruch an der Hinterachse auf dem Weg durchs Aïr-Gebirge mit Ziel Timia.

Inhaltsverzeichnis
Vorwort8
Expeditionsrouten13
Einleitung14
Beim Einpacken15
Aufbruch Marokko18
Illusion und Fatarmorgana Ägypten55
Neubeginn Niger120
Literatur229

Weitere E-Books zum Thema: Neurologie - Neuropädiatrie

Akute und therapieresistente Depressionen

E-Book Akute und therapieresistente Depressionen
Pharmakotherapie - Psychotherapie - Innovationen Format: PDF

Das tiefe Tal überwinden! Depressionen gehören zu den häufigsten psychiatrischen Krankheitsbildern. Therapiemöglichkeiten gibt es viele, und meistens haben sie auch Erfolg. Was aber tun, wenn…

Essentielle Spurenelemente

E-Book Essentielle Spurenelemente
Klinik und Ernährungsmedizin Format: PDF

Publikationen zu den essentiellen Spurenelementen sind in der gängigen Literatur bisher hauptsächlich als einzelne Kapitel in ernährungsorientierten Büchern zu finden. Ein aktuelles Buch, das vor…

Demenz

E-Book Demenz
Therapeutische Behandlungsansätze für alle Stadien der Erkrankung Format: PDF

Aufbauend auf dem Lehrbuch 'Ergotherapie bei Demenzerkrankungen' vertieft das Praxisbuch neue Behandlungs- und Betreuungsstrategien. Dabei baut die Autorin auf bekannte Therapiekonzepte für…

Die Kopfschmerzen

E-Book Die Kopfschmerzen
Ursachen, Mechanismen, Diagnostik und Therapie in der Praxis Format: PDF

Kopfschmerzen sind ein häufiges Krankheitsbild mit über 250 definierten Ausprägungen. Das Werk vermittelt den aktuellen Wissensstand zu Ursachen, Diagnostik und Therapie der verschiedenen…

Weitere Zeitschriften

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

küche + raum

küche + raum

Internationale Fachzeitschrift für Küchenforschung und Küchenplanung. Mit Fachinformationen für Küchenfachhändler, -spezialisten und -planer in Küchenstudios, Möbelfachgeschäften und den ...

Demeter-Gartenrundbrief

Demeter-Gartenrundbrief

Einzige Gartenzeitung mit Erfahrungsberichten zum biologisch-dynamischen Anbau im Hausgarten (Demeter-Anbau). Mit regelmäßigem Arbeitskalender, Aussaat-/Pflanzzeiten, Neuigkeiten rund um den ...

Die Großhandelskaufleute

Die Großhandelskaufleute

Prüfungs- und Praxiswissen für Großhandelskaufleute Mehr Erfolg in der Ausbildung, sicher in alle Prüfungen gehen, im Beruf jeden Tag überzeugen: „Die Großhandelskaufleute“ ist die ...

e-commerce magazin

e-commerce magazin

PFLICHTLEKTÜRE – Seit zwei Jahrzehnten begleitet das e-commerce magazin das sich ständig ändernde Geschäftsfeld des Online- handels. Um den Durchblick zu behalten, teilen hier renommierte ...

EineWelt

EineWelt

Weltweit und ökumenisch – Lesen Sie, was Mensch in Mission und Kirche bewegt. Man kann die Welt von heute nicht verstehen, wenn man die Rolle der Religionen außer Acht lässt. Viele Konflikte ...