Sie sind hier
E-Book

Agambens Begriff des Unmöglichen oder die Aporie des Zeugnisses

eBook Agambens Begriff des Unmöglichen oder die Aporie des Zeugnisses Cover
Autor
Verlag
Erscheinungsjahr
2013
Seitenanzahl
11
Seiten
ISBN
9783656376446
Format
PDF
Kopierschutz
kein Kopierschutz
Geräte
PC
MAC
eReader
Tablet
Preis
3,99
EUR

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 20. Jahrhunderts / Gegenwart, Note: 2, Universität Wien (Theater,- Film,- Medienwissenschaft), Veranstaltung: Gegenwart von Geschichte: Phantome frei setzen. Lektüren zu Nacht und Nebel (F 1955/56) von Alain Resnais, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Vermögen zu Sprechen befähigt denjenigen der spricht, noch lange nicht Zeugnis abzulegen oder etwas zu sagen. Vielmehr geht Agamben von der scheinbar absurden Vorstellung einer Negation der Sprache aus, die besagt, dass nur derjenige ohne Sprache, Zeugnis ablegen kann. Denn gerade das Unvermögen oder die Unmöglichkeit sprechen zu können, impliziert seiner Meinung nach, die einzig wahre Gültigkeit Zeugnis abzulegen. Die Möglichkeit etwas zu sagen ist also nur bedingt wahr und hängt vielmehr von ihrer Beschaffenheit ab, um eine Stimme oder eine gegenwärtige Wirklichkeit zu erhalten. Somit oszilliert die Sprache zwischen dem Sagen-Können und dem Nicht-Sagen-Können, ebenso dem Vermögen und dem Unvermögen. Wenn aber derjenige der Zeugnis ablegen soll, nicht sprechen kann, aber trotz dessen auf seiner legitimen Zeugenschaft insistiert, drängt sich die Frage nicht nur nach dem Grund auf, sondern auch nach dem sprachlichen oder realen Subjekt. Denn dieser wird durch die Unmöglichkeit zu sprechen, letztlich ausgeschieden und wäre folglich nicht mehr vorhanden, das Subjekt wäre dadurch Entsubjektiviert und somit abwesend bzw. inexistent. Das Verschwinden des Subjekts ist im Weiteren jedoch signifikant. Das entsubjektivierte Subjekt ist der sich entfremdete und aufgelöste, dadurch Nahe dem Tod, gleichzeitig völlige Selbstgegenwart, wie Agamben mit dem Begriff der Scham erklärt. ... Agambens Verkehrung des Zeugen ohne Sprache, verfolgt trotz ihres vermeintlich logischen Bruchs, eine Stringenz und Linearität, indem sie als diejenige Weise beschrieben wird, die nicht von der herkömmlichen Sprache her eruierbar oder mit gewöhnlichen Mitteln nachvollziehbar ist. Stattdessen erfordert sie die Sprache der Verneinung, die eine Vorform der eigentlichen Sprache bildet, ein präexistentes Gebilde, deren Strukturen im Verborgenen liegen. Sie bleibt somit für den Einzelnen und die Allgemeinheit in unerreichbarer Ferne.

Kaufen Sie hier:

E-Book Tabs

Weitere E-Books zum Thema: Philosophiegeschichte - Ethik

Heideggers Wahrheiten

eBook Heideggers Wahrheiten Cover

A statement is true, when what is said is actually the case. Heidegger is often accused of wanting to undermine this triviality as well as criteria of rational thinking and speaking along with it. ...

Anthropologische Ästhetik

eBook Anthropologische Ästhetik Cover

The study is a contribution to the history of the theory of aesthetic thinking in the 18th century using the concept of emotion as its guide. Using an extended notion of aesthetics, texts are drawn ...

Weitere Zeitschriften

FESTIVAL Christmas

FESTIVAL Christmas

Fachzeitschriften für Weihnachtsartikel, Geschenke, Floristik, Papeterie und vieles mehr! FESTIVAL Christmas: Die erste und einzige internationale Weihnachts-Fachzeitschrift seit 1994 auf dem ...

A&D KOMPENDIUM

A&D KOMPENDIUM

Das A&D KOMPENDIUM ist das jährlich neue Referenzbuch für industrielle Automation. Mit einer Auflage von 10.500 Exemplaren informiert das A&D KOMPENDIUM auf 400 Seiten über Produkte,Verfahren, ...

bank und markt

bank und markt

Zeitschrift für Retailbanking, Marketing, Absatz und Vertriebstechnik der Finanzdienstleister Leitthemen: Absatz und Akquise im Multichannel zwischen Filiale und Internet, Produktpolitik in ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW- Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

der praktiker

der praktiker

Technische Fachzeitschrift aus der Praxis für die Praxis in allen Bereichen des Handwerks und der Industrie. “der praktiker“ ist die Fachzeitschrift für alle Bereiche der fügetechnischen ...

Deutsche Tennis Zeitung

Deutsche Tennis Zeitung

Die DTZ – Deutsche Tennis Zeitung bietet Informationen aus allen Bereichen der deutschen Tennisszene –sie präsentiert sportliche Highlights, analysiert Entwicklungen und erläutert ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 30 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...