Sie sind hier
E-Book

Agententricks, die Ihr Leben retten können

Ein CIA-Insider verrät, wie Sie sich selbst und Ihre Familie schützen

AutorJason Hanson
Verlagmvg Verlag
Erscheinungsjahr2016
Seitenanzahl240 Seiten
ISBN9783864159848
FormatePUB
KopierschutzWasserzeichen
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis12,99 EUR
Als Jason Hanson 2003 seine Ausbildung zum CIA-Offizier begann, hätte er nie gedacht, dass die gleichen Techniken, die er zur Überwachung und zum Personenschutz erlernte, auch im alltäglichen, zivilen Leben nützlich sein könnten. Denn abgesehen von der Fähigkeit, sich aus Handschellen zu befreien, Schlösser zu knacken oder herauszufinden, ob jemand lügt, lernt ein Agent auch, verdächtiges und potenziell gefährliches Verhalten zu erkennen. Sei es auf der Straße, in einem Taxi, auf dem Flughafen oder am Bahnhof, an öffentlichen Plätzen oder auch in jeder anderen Situation, in der Menschen zusammentreffen. In diesem Buch gibt Hanson sein Insider-Wissen weiter: - Wie schützt man sich vor Einbrüchen, Diebstahl oder Überfällen? - Woran erkennt man Betrugsversuche? - Wie enttarnt man Lügner - sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Kontakt? Mit den Fähigkeiten eines ausgebildeten Agenten und der Menschenkenntnis eines Vorstadt-Vaters zeigt Jason Hanson auch Ihnen, wie Sie in einer zunehmend unsicheren Welt sich selbst und Ihre Familie schützen.

Jason R. Hanson ist ehemaliger CIA-Offizier, Sicherheitsspezialist und ein gefragter Interviewpartner, u.a. für das Wall Street Journal, für Fox News, Forbes oder die Huffington Post. Hanson leitet ein privates Sicherheits- und Detektivunternehmen. Er lebt mit seiner Familie in Utah, USA.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

1

Überlebensintelligenz


Im Folgenden werden Sie einige spannende neue Methoden lernen. Wenn Sie das Buch gelesen haben, werden Sie mühelos Fesseln aus Seil oder Klebeband entkommen, wissen, wann jemand Sie anlügt oder versucht, Sie durch Social Engineering (etwa: soziale Manipulation bzw. zwischenmenschliche Manipulation) in eine unangenehme Situation zu bringen. Allerdings brauchen Sie zusätzlich zu diesen Techniken etwas ebenso Wichtiges, das ich »Überlebensintelligenz« nenne. Zur Überlebensintelligenz gehört auch das Selbstbewusstsein, in jeder Notsituation angemessen reagieren zu können. Die Techniken dafür stelle ich Ihnen weiter hinten vor. Dann sind Sie vorbereitet und können Ihre Familie schützen. Da ich der Ansicht bin, dass Überlebensintelligenz ebenso wichtig ist wie die im folgenden beschriebenen Techniken, habe ich sieben einfache Regeln aufgestellt, wie Sie Überlebensintelligenz erwerben und anwenden. Das Befolgen dieser Regeln versetzt Sie in die bestmögliche Ausgangsposition, um sich und Ihre Familie zu schützen.

Im Verlauf dieses Buchs werde ich Sie immer wieder an die Wichtigkeit dieser Regeln erinnern, denn ich bin der festen Überzeugung: Das Befolgen dieser Regeln kann den Unterschied ausmachen, ob eine Situation gut ausgeht oder in einer Tragödie endet. Ich werde anhand von Geschichten aus aller Welt zeigen, wie sich meine Taktiken einsetzen lassen. Wenn Sie von den geschilderten Tragödien und Beinahe-Tragödien lesen, werden Sie sich gelegentlich fragen: »Wo hatten die eigentlich ihren Kopf?« oder »Wie konnten die nur so blind sein?«. Wer meine Regeln befolgt, wird nie in eine solche Lage geraten, sondern angesichts gefährlicher Situationen schnell und angemessen reagieren können – versprochen.

Regel 1: Anpassungsfähig bleiben


Das Leben ist selten eindeutig. Während meiner Geheimdienstausbildung habe ich gelernt, dass es zwar wichtig ist, in Notsituationen zu wissen, wie man reagiert, doch letztendlich ist es Ihre Anpassungsfähigkeit, die Sie retten kann. Bedenken Sie: Bei allen Techniken, die ich Ihnen im Verlauf des Buchs vorstelle, kommt es letztlich auf Ihre Fähigkeit an, sie in unerwarteten Situationen umzusetzen. Das Leben verläuft nicht immer wie geplant, und Sie sollten jederzeit bereit sein, mit den Ihnen zur Verfügung stehenden Techniken zu bewältigen, was das Schicksal Ihnen hinwirft. Lassen Sie sich das Schicksal der Dinosaurier als Warnung dienen: Mitunter nutzt es gar nichts, schnell, stark und mächtig zu sein, wenn man sich an neuartige und möglicherweise gefährliche Situationen nicht anpassen kann. Bemühen Sie sich, Ihre Anpassungsfähigkeit bei jeder sich bietenden Gelegenheit zu trainieren.

Regel 2: Verlassen Sie sich nur auf sich selbst


Das ist mein unbedingtes Credo. Ich möchte es nicht darauf ankommen lassen, dass jemand anderes mich oder meine Familie vielleicht beschützen wird. Unabhängigkeit und Eigenverantwortung haben für mich allerhöchsten Wert. Und das ist mehr als nur meine persönliche Einstellung: Im Verlauf dieses Buchs werden Sie immer wieder von Situationen lesen, die völlig unnötig tragisch endeten, weil jemand sich auf andere verließ statt auf sich selbst. Ich halte es für unabdingbar, sowohl die richtigen Methoden zu kennen als auch die tatsächliche Fähigkeit zu haben, sich im Notfall selbst zu retten. Unser Land hat schwierige Zeiten hinter sich, Terroranschläge und Naturkatastrophen haben die Menschen gelehrt, dass sie sich in Krisen nicht auf den Staat oder andere verlassen dürfen. Manche waren einfach bereit, für sich selbst zu sorgen, und andere nicht – mit tragischen Folgen.

Wer sich selbst retten kann, kann anderen helfen

Die Fähigkeit, für sich selbst zu sorgen, ist in Krisenzeiten überlebenswichtig, doch sie ist auch noch aus einem weiteren Grund wichtig: Nur wer für sich selbst sorgen kann, ist auch in der Lage, anderen zu helfen. Ich hoffe sehr, dass Sie nach Lektüre dieses Buchs dank Ihrer neuen Fähigkeiten und Ihrer größeren Selbstständigkeit besser in der Lage sind, auch anderen Menschen in Notsituationen zu helfen.

Regel 3: Spielen Sie nicht den Helden


Lassen Sie mich klarstellen: Mit dieser Regel meine ich nicht, dass Sie sich passiv verhalten und den Kopf einziehen sollen. Nein, bei dieser Regel geht es um die Größe, einer potenziellen Konfrontation aus dem Weg zu gehen – auch wenn ein Teil von Ihnen sich dagegen sträubt. Glauben Sie mir, ich weiß, wie schwer das fallen kann. Einmal war ich früh morgens in Baltimore joggen, als mir zwei Typen auf dem Gehweg auffielen. Die beiden trugen normale Alltagskleidung, was um diese Tageszeit in dieser Gegend einigermaßen ungewöhnlich war. Als ich näher kam, bemerkte ich, wie die beiden sich ansahen und jeweils einen Schritt nach außen traten. Dadurch wäre ich gezwungen gewesen, zwischen den beiden hindurch zu laufen. Wer weiß, was die beiden vorhatten, wenn ich zwischen ihnen war? Ich beschloss, auf Nummer sicher zu gehen, die Straße zu überqueren und ihnen per Blickkontakt klarzumachen, dass ich aufpasste. Vielleicht hatte ich nur Gespenster gesehen. Vielleicht hatten sie auch sechs Freunde in der Nähe, die nur darauf warteten, mich auszurauben. Worauf ich hinaus will: Ich habe meinem Ego nicht erlaubt, dazwischenzufunken; ich habe der Versuchung widerstanden, mir selbst etwas zu beweisen und trotz des Risikos zwischen den beiden hindurchzulaufen. Im Folgenden erzähle ich Ihnen, warum es in dieser Situation wichtig war, den Blickkontakt zu den beiden Männern herzustellen.

Bei einer anderen Gelegenheit kam ein besoffener Idiot aus einer Tankstelle, zeigte mir den Stinkefinger und überschüttete mich mit Beleidigungen. Dann merkte er, dass er mich mit jemandem verwechselt hatte, der das gleiche Auto fuhr. Meine Reaktion? »Passt schon!« Klar hätte ich dem Kerl gern gesagt, was ich von ihm hielt, ich war aber so vernünftig zu erkennen, dass es das einfach nicht wert war.

Die härtesten und fähigsten Typen, die ich während meiner Zeit bei der CIA kennengelernt habe, waren auch die zurückhaltendsten. Sie wussten um ihre Fähigkeiten und hatten es nicht nötig, mit ihnen anzugeben. Ich bin klug genug zu wissen, dass man jede Eskalation vermeiden sollte. Warum sollte ich das Risiko eingehen, auf jemanden zu treffen, der noch besser ausgebildet ist oder einfach nur Glück hat? Bewegen Sie sich im Vertrauen auf Ihre Fähigkeiten selbstbewusst durchs Leben, aber überlegen Sie genau, bevor Sie sie anwenden.

Regel 4: Bewegung rettet Leben


Auf dieser Regel werde ich immer wieder herumreiten: Bewegung rettet Leben. Immer wieder werde ich Beispielfälle erzählen, wie Menschen ihr Leben retteten, indem sie in Bewegung blieben und »aus dem Fadenkreuz« traten. Das Konzept funktioniert in verschiedenen Situationen; dazu später mehr. Die Grundidee ist folgende: Wenn jemand mit einem Messer nach Ihnen sticht, gibt es zwei Möglichkeiten: Sie weichen aus oder Sie werden getroffen. Klar, ich vereinfache hier, doch bei vielen Bedrohungen ist das Allerwichtigste, in Bewegung zu bleiben. Zum Beispiel auch nach einem Flugzeugabsturz: Viele Passagiere überleben den Absturz, nur um dann an einer Rauchvergiftung zu sterben. Manche Menschen sind von dem Unfall derart geschockt, dass sie nicht einmal ihre Sitzgurte aufbekommen und in ihrem Sitz verbrennen oder ersticken. Nur wer sich nach dem Absturz bewegt, seinen Sitzgurt löst und der Gefahr entflieht, überlebt das Unglück. Vergessen Sie das nie: In gefährlichen Situationen, sei das nun ein Wirbelsturm, ein Flugzeugabsturz oder ein Terrorangriff, rettet Bewegung Leben.

Regel 5: Auf den Eindruck kommt es an


Meine einfachsten Erfolgsgeheimnisse sind mir fast am liebsten. Beispielsweise können Sie buchstäblich das Buch zur Seite legen und in nur wenigen Sekunden eine umwälzende Veränderung in Ihrem Leben einleiten. Wahrnehmung ist alles – und ich zeige Ihnen, was Sie tun können, um nach außen einen ganz bestimmten Eindruck zu erwecken: Nämlich den, dass man sich mit Ihnen besser nicht anlegt. Das Gleiche gilt für Ihr Zuhause: Kriminelle erkennen schon von außen, bei welchen Häusern man es besser nicht versucht.

Um die physischen und psychologischen Kniffe, die ich Ihnen weiter hinten vorstellen werde, richtig umsetzen zu können, müssen Sie sich zuerst darüber klar werden, welchen Eindruck Sie und andere vermitteln. Stellen Sie sich folgende Fragen: Wirke ich wie ein leichtes Opfer? Bewege ich mich selbstbewusst? Erscheint mein Haus unbewohnt? Wie sieht es mit meiner Umgebung aus? Verhält sich der Mensch, der im Restaurant am Nebentisch sitzt, verdächtig? Verfolgt Sie der Mann, den Sie schon vorhin im Supermarkt gesehen haben? Sich darüber bewusst zu werden, wie man von anderen wahrgenommen wird, spielt eine wichtige Rolle bei der Vermeidung von Verbrechen.

Regel 6: Machen Sie sich klar, was »normal« ist


Geheimdienstarbeit beruht genau darauf. Solange man sich mit einem Ort nicht vertraut gemacht hat, kann man nicht wissen, wann Gefahr droht. Ist auf dieser Straße immer so viel los? Ist der Geräuschpegel normal für diesen Ort? Oder ist etwas passiert? Sie müssen schon genau wissen, was für Ihr Zuhause, Ihre Straße und die Gegend um Ihren Arbeitsplatz »normal« bedeutet, sonst erkennen Sie nicht rechtzeitig, wenn Gefahr droht und sofortiges Handeln erforderlich ist. Die Fähigkeit festzustellen, was »normal« ist, ist das A und O jeder geheimdienstlichen Tätigkeit, und ich bringe sie Ihnen bis in die Feinheiten bei.

Regel 7: Seien Sie sich jederzeit Ihrer Umgebung bewusst


Diese letzte Regel bildet den Eckpfeiler meiner Philosophie. Keine Ausbildung...

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Angewandte Psychologie - Therapie

Die Moral der Organisation

E-Book Die Moral der Organisation
Beobachtungen in der Entscheidungsgesellschaft und Anschlussüberlegungen zu einer Theorie der Interaktionssysteme Format: PDF

Die Sinnsuche in Organisationen mündet in Forderungen nach einer neuen Moral; das Management der Moralisierung heißt 'Corporate Social Responsibility'. Aber es gibt keine Moral der Organisation, nur…

Erfolgreich selbständig

E-Book Erfolgreich selbständig
Gründung und Führung einer psychologischen Praxis Format: PDF

Dieses erste 'Service'-Fachbuch für Psychologen liefert einen Leitfaden für die Existenzgründung in den verschiedenen Berufsfeldern der Psychologie. Der Autor, niedergelassener Psychotherapeut und…

Erfolgreich selbständig

E-Book Erfolgreich selbständig
Gründung und Führung einer psychologischen Praxis Format: PDF

Dieses Buch ist ein Leitfaden zur Selbständigkeit in den verschiedenen Berufsfeldern der Psychologie. Von der Eignung für das selbständige Arbeiten, über Finanzierungsmöglichkeiten, den…

Organisationsberatung beobachtet

E-Book Organisationsberatung beobachtet
Hidden Agendas und Blinde Flecke Format: PDF

Als offizielle Ziele von Strategieberatung, Change Management, Coaching, Qualitätsentwicklung oder anderen Formen der Beratung gelten mehr Effizienz, mehr Markt- und Kundenorientierung oder bessere…

Selbstmotivation

E-Book Selbstmotivation
FLOW - statt Streß oder Langeweile Format: PDF

Selbstmotivation FLOW – Statt Stress oder LangeweileWer versteht, warum wir handeln, wie wir handeln, der kann Klarheit über seine ganz persönlichen Ziele gewinnen und sein eigenes Leben entschlossen…

Change Management

E-Book Change Management
Veränderungsprozesse erfolgreich gestalten - Mitarbeiter mobilisieren Format: PDF

In Zeiten von Fusionen, Sparmaßnahmen und Stellenabbau sind einschneidende Veränderungen für Unternehmen an der Tagesordnung. Change Manager sind diejenigen, die Veränderungen begleiten und gestalten…

Storytelling

E-Book Storytelling
Eine narrative Managementmethode Format: PDF

Narratives Wissensmanagement - was ist das? Warum war das neu eingeführte Projekt ein Erfolg, ein anderes dagegen ein Fehlschlag? Was kann man aus erfolgreichen und weniger erfolgreichen…

Wertorientiertes Supply Chain Management

E-Book Wertorientiertes Supply Chain Management
Strategien zur Mehrung und Messung des Unternehmenswertes durch SCM Format: PDF

Supply Chain Management (SCM) steigert den Unternehmenswert, da es Bestände und Kosten reduzieren und zugleich Marktpotenziale optimieren kann. SCM hilft dabei, Kundenbedürfnisse - hinsichtlich…

Mentales Training

E-Book Mentales Training
Format: PDF

Leistung bringen, wenn es wirklich darauf ankommt! Sportler und andere Leistungsträger, z.B. Chirurgen, Piloten oder Führungskräfte, stehen häufig unter dem Druck, in stressreichen…

Weitere Zeitschriften

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 51. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in Württemberg Die Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur ...

Baumarkt

Baumarkt

Baumarkt enthält eine ausführliche jährliche Konjunkturanalyse des deutschen Baumarktes und stellt die wichtigsten Ergebnisse des abgelaufenen Baujahres in vielen Zahlen und Fakten zusammen. Auf ...

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

Deutsche Hockey Zeitung

Deutsche Hockey Zeitung

Informiert über das internationale, nationale und internationale Hockey. Die Deutsche Hockeyzeitung ist Ihr kompetenter Partner für Ihr Wirken im Hockeymarkt. Sie ist die einzige ...

ea evangelische aspekte

ea evangelische aspekte

evangelische Beiträge zum Leben in Kirche und Gesellschaft Die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland ist Herausgeberin der Zeitschrift evangelische aspekte Sie erscheint viermal im Jahr. In ...

elektrobörse handel

elektrobörse handel

elektrobörse handel gibt einen facettenreichen Überblick über den Elektrogerätemarkt: Produktneuheiten und -trends, Branchennachrichten, Interviews, Messeberichte uvm.. In den monatlichen ...