Sie sind hier
E-Book

Alleinerziehung im Wandel. Auf dem Weg zur biographischen Option?

Autor
Verlag
Erscheinungsjahr
2003
Seitenanzahl
21
Seiten
ISBN
9783638195034
Format
PDF
Kopierschutz
kein Kopierschutz
Geräte
PC
MAC
eReader
Tablet
Preis
12,99
EUR

Sich mit Alleinerziehung als biographischer Option zu beschäftigen, erscheint auf den ersten Blick bizarr: Auch heute herrscht in vielen Köpfen zum Thema Alleinerziehende noch das Bild der hoch emanzipierten Frauen vor, die für sich im Speziellen und den Feminismus im Allgemeinen Kind und Karriere vereinen wollen, und den Mann dabei nur als notwendiges Übel ansehen. Den zweiten Blick auf die Statistik gerichtet, die Einelternfamilien als zahlenmäßig ernstzunehmende Gruppe erfaßt, und den allgemeinen Wandel der Lebensformen bis hin zur Enttraditionalisierung gewohnter Familienstrukturen ergänzend, erscheint die Fragestellung in einem ganz anderen Licht. »Der Begriff 'Familie' ruft bei vielen Menschen die Vorstellung einer aus Vater, Mutter und Kindern bestehenden lebenslangen Gemeinschaft hervor. Dieses immer noch dominierende Bild einer traditionellen bürgerlichen Familienstruktur entspricht allerdings nach der Entwicklung der letzten Jahrzehnte nicht mehr der gesellschaftlichen Realität.« (Erdmann 1997: 15) Mit der Pluralität gängiger Lebensformen - Ehepartner, außereheliche Lebensgemeinschaften, Stieffamilien, Patchworkfamilien, das Singledasein, räumlich getrennte Beziehungen living apart together und andere; aber eben auch die Einelternfamilie - drängt sich die Frage auf, inwieweit diese im Sinne einer biographischen Option bewußt gewählt oder als nur zeitweise gegebener Umstand akzeptiert wurden. »Der persönliche Lebensentwurf, verstanden als langfristige, wenn auch oft unbestimmte Lebensplanung, ist [...] eine 'primäre Quelle der Identität'.« (Schöningh 1991: 29) Kann man sich tatsächlich für einen Identitätsentwurf entscheiden, der so stark mit Schwierigkeiten und Verleumdungen besetzt ist, wie die Mythen und Gerüchte1, mit denen sich Alleinerziehende immer wieder auseinanderzusetzen haben? Ob Alleinerziehung als biographische Option anzusehen ist, ist vor allem ein definitorisches Problem: Die Gruppe der Alleinerziehenden ist in sich heterogen; die Aufschlüsselung der Umstände, die zur Alleinerziehung geführt haben, hängt stark von den individuellen Rahmenbedingungen der jeweiligen Mütter oder Väter ab, so daß die Erfassung biographischer Optionen nur fallbezogen sein kann. Die Wahl einer Option schließt in ihrer Definition die Wahl anderer Optionen zum gleichen Zeitpunkt explizit aus, biographische Optionen sind durch ihre Nachhaltigkeit bezüglich des Lebensverlaufs geprägt. [...]

Kaufen Sie hier:

Weitere E-Books zum Thema: Soziologie - Sozialwissenschaften

Armut in Deutschland

eBook Armut in Deutschland Cover

Deutschland ist, gemessen am Bruttoinlandsprodukt, im weltweiten Vergleich ein sehr reiches Land. Die hinter der Fassade dieses offensichtlichen Wohlstands ebenfalls existierende Armut wird jedoch ...

Rechtsextreme Jugendkultur

eBook Rechtsextreme Jugendkultur Cover

In recent years Neo-Nazi structures seem to become more attractive for young people. It has been much written about the phenomenon that Neo-Nazi organisations gained many new members of young age. ...

Das Sozial-Apriori

eBook Das Sozial-Apriori Cover

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Soziologie - Wissen und Information, Note: 1,3, Humboldt-Universität zu Berlin (Institut für Sozialwissenschaften), Veranstaltung: Proseminar: ...

Weitere Zeitschriften

CE-Markt

CE-Markt

 Das Fachmagazin für Consumer-Electronics & Home Technology ProductsTelefónica O2 Germany startet am 15. Oktober die neue O2 Handy-Flatrate. Der Clou: Die Mindestlaufzeit des Vertrages ...

Computerwoche

Computerwoche

Die COMPUTERWOCHE berichtet schnell und detailliert über alle Belange der Informations- und Kommunikationstechnik in Unternehmen – über Trends, neue Technologien, Produkte und Märkte. IT-Manager ...

Correo

Correo

 La Revista de Bayer CropScience para la Agricultura ModernaPflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und am Thema Interessierten mit umfassender ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS ist seit mehr als 25 Jahren die Fachzeitschrift für den IT-Markt Sie liefert 2-wöchentlich fundiert recherchierte Themen, praxisbezogene Fallstudien, aktuelle Hintergrundberichte aus ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...