Sie sind hier
E-Book

Allokation von Verfügungsrechten und die Governance von Fußballunternehmen

Eine empirische Analyse unter institutionenökonomischen Aspekten

AutorKersten Ruoss
VerlagRainer Hampp Verlag
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl213 Seiten
ISBN9783866185227
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis22,99 EUR
Wer sollte in Fußballunternehmen bestimmen, ob neue Spieler verpflichtet werden, das Stadion modernisiert wird oder die Verbindlichkeiten verringert werden. Sollten diese Entscheidungsträger aus dem Kreis der Finanzinvestoren, Sponsoren, Medienunternehmen, Fans oder der Spieler hervorgehen? Um die effiziente Allokation der Verfügungsrechte in Fußballunternehmen zu beantworten, greift Kersten Ruoss auf die modernen Ansätze der Neuen Institutionenökonomik zurück. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse werden mit elaborierten Verfahren der Paneldatenökonometrie anhand eines Datensatzes über den englischen Profifußball überprüft. Dabei zeigt sich, dass die Beteiligung der Fans an den primären Kontrollrechten effizienzsteigernde Effekte haben kann.

Kersten Ruoss wurde 1974 in Stuttgart geboren. Er studierte Betriebswirtschaftslehre an der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen und promovierte an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Regensburg.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Vorwort6
Inhaltsverzeichnis8
Abbildungsverzeichnis11
Tabellenverzeichnis12
1 Einleitung14
1.1 Problemstellung und Definition grundlegender Begriffe14
1.2 Stand der Forschung17
1.3 Methodik und Fortgang der Untersuchungen22
1.4 Zielsetzung und Anspruch der Arbeit24
2 Fundament für die ökonomische Analyse25
2.1 Grundlagen für die neoinstitutionenökonomische Analyse der Problemstellung25
2.1.1 Verhaltensmodell des neoinstitutionenökonomischen Akteurs27
2.1.2 Neoinstitutionenökonomisches Effizienzkriterium29
2.2 Grundlagen für die empirische Analyse der Problemstellung30
2.2.1 Diskussion Sieg- vs. Gewinnmaximierung31
2.2.2 „Betriebserfolg vor Spieler“ als weiteres Zielargument34
2.3 Zusammenfassung und Ausblick39
3 Theorie der Fußball-Unternehmung41
3.1 Fußballunternehmen als Teamproduktion42
3.1.1 Theoretische Basis der Teamtheorie43
3.1.2 Implikationen für die Fußballunternehmen47
3.1.3 Erkenntnisse für den weiteren Verlauf der Untersuchung58
3.2 Fußballunternehmen als Netzwerk vollständiger Verträge60
3.2.1 Theoretische Basis des Netzwerks vollständiger Verträge60
3.2.2 Implikationen für die Fußballunternehmen66
3.2.3 Erkenntnisse für den weiteren Verlauf der Untersuchung74
3.3 Fußballunternehmen als Netzwerk wechselseitig spezifischer Investitionen75
3.3.1 Theoretische Basis des Netzwerks wechselseitig spezifischer Investitionen75
3.3.2 Implikationen für die Fußballunternehmen79
3.3.3 Erkenntnisse für den weiteren Verlauf der Untersuchung101
3.4 Zusammenfassung und Ausblick102
4 Empirische Analyse der Fußballunternehmen104
4.1 Operationalisierung der Zielfunktion105
4.2 Ökonomische Grundzusammenhänge für den Erfolg von Fußballunternehmen108
4.2.1 Statische Wirkungseinflüsse108
4.2.2 Dynamische Wirkungseinflüsse111
4.2.3 Hypothesen zu ökonomischen Grundzusammenhängen für den Erfolg von Fußballunternehmen113
4.3 Supporter Trusts116
4.4 Organisierte Kapitalmärkte123
4.5 Zusammenfassung der Hypothesen zu sportlichen und finanziellen Effizienzfolgen126
4.6 Datenquellen und Quantifizierung der Variablen128
4.6.1 Diskussion der Datenbasis128
4.6.2 Operationalisierung der Variablen und deskriptive Analysen129
4.7 Spezifikation des ökonometrischen Modells und der Schätzmethode139
4.8 Schätzergebnisse der dynamischen Modellschätzungen143
4.8.1 Zu den ökonomischen Grundzusammenhängen für den Erfolg von Fußballunternehmen147
4.8.2 Implikationen der Supporter Trusts auf die Zielerreichung der Fußballunternehmen150
4.8.3 Implikationen der organisierten Kapitalmärkte auf die Zielerreichung von Fußballunternehmen160
4.9 Zusammenfassung und Ausblick162
5 Fazit164
5.1 Zusammenfassung der Ergebnisse und Handlungsempfehlungen164
5.2 Ausblick auf weitere Problemstellungen für zukünftige Forschungsvorhaben171
Anhang173
Literaturverzeichnis182

Weitere E-Books zum Thema: Rechnungswesen - Controlling - Finanzwesen

Google-Mitarbeiter Nr. 59

E-Book Google-Mitarbeiter Nr. 59
Der erste Insider-Bericht aus dem Weltkonzern Format: PDF

1998 erblickte einer der einflussreichsten Internetkonzerne das Licht der Welt. Einer, der nicht nur die IT-Welt eroberte, sondern es obendrein geschafft hat, einen eigenen Begriff zu prägen. Googeln…

8 Schritte zur erfolgreichen Existenzgründung

E-Book 8 Schritte zur erfolgreichen Existenzgründung
- Der Grundstein für Ihr neues Unternehmen - Planung, Anmeldung, Finanzierung - Mit Beispiel-Formularen, Anträgen, Checklisten und Tipps Format: PDF

Der ideale Begleiter für angehende Unternehmer. Vom Businessplan über die optimale Rechtsform bis zum Handling der Umsatzsteuer - Schritt für Schritt gibt Simone Janson alle wichtigen Informationen…

Reporting Financial Performance

E-Book Reporting Financial Performance
Konzeption und Darstellung der Erfolgsrechnung nach Vorschriften des ASB, FASB und IASB Format: PDF

Janina Bogajewskaja analysiert die aktuell geltenden und in Entwicklung befindlichen angloamerikanischen Rechnungslegungsnormen zur Darstellung der Financial Performance im Jahresabschluss. Als…

Transparenz der Risikoberichterstattung

E-Book Transparenz der Risikoberichterstattung
Anforderungen und Umsetzung in der Unternehmenspraxis Format: PDF

Die Autorin untersucht, welche Anforderungen an eine transparente Risikoberichterstattung von Unternehmen zu stellen sind, inwieweit deutsche Kapitalgesellschaften diesen Anforderungen genügen und wo…

Bilanzielle Bewertung von Finanzinstrumenten

E-Book Bilanzielle Bewertung von Finanzinstrumenten
Vergleich der Bewertungskonzeption nach HGB und IFRS hinsichtlich der Informationsfunktion der Rechnungslegung Format: PDF

Unter Rückgriff auf die Agency-Theorie sowie finanzierungstheoretische Grundlagen arbeitet Farhood Torabian die aktuellen Kritikpunkte in Bezug auf die Bilanzierung von Finanzinstrumenten heraus und…

Weitere Zeitschriften

BONSAI ART

BONSAI ART

Auflagenstärkste deutschsprachige Bonsai-Zeitschrift, basierend auf den renommiertesten Bonsai-Zeitschriften Japans mit vielen Beiträgen europäischer Gestalter. Wertvolle Informationen für ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

CAREkonkret

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege CAREkonkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

Gastronomie Report

Gastronomie Report

News & Infos für die Gastronomie: Tipps, Trends und Ideen, Produkte aus aller Welt, Innovative Konzepte, Küchentechnik der Zukunft, Service mit Zusatznutzen und vieles mehr. Frech, offensiv, ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

ea evangelische aspekte

ea evangelische aspekte

evangelische Beiträge zum Leben in Kirche und Gesellschaft Die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland ist Herausgeberin der Zeitschrift evangelische aspekte Sie erscheint viermal im Jahr. In ...