Sie sind hier
E-Book

Altern und Versorgung im nachbarschaftlichen Netz eines Wohnquartiers

Zur Kooperation eines Altenhilfeträgers und einer Wohnbaugenossenschaft bei der quartiersbezogenen Gemeinwesenarbeit

VerlagSpringer VS
Erscheinungsjahr2015
Seitenanzahl195 Seiten
ISBN9783658091415
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis26,99 EUR

Diese Publikation beinhaltet die Ergebnisse des vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung geförderten Projekts 'Altern und Versorgung im nachbarschaftlichen Netz einer Wohnbaugenossenschaft'. Die umfassende Studie liefert wichtige Aspekte zur Förderung einer Generationenbeziehung im nachbarschaftlichen Kontext.



Prof. Dr. Sigrid Kallfaß leitet die Steinbeis Zentren Sozialplanung, Qualifizierung und Innovation in Weingarten und lehrt an der Hochschule Ravensburg-Weingarten.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Hinweis der Herausgeberin5
Inhaltsverzeichnis6
Mitarbeiterverzeichnis8
Kapitel-19
Altern und Versorgung imnachbarschaftlichen Netz eines Wohnquartiers9
1.1 Projektrahmen9
1.1.1 Projektziele9
1.1.2 Entwicklungs- und Forschungsziele10
1.1.3 Projektpartner11
1.1.4 Forschungs- und Entwicklungsquartier Galgenhalde12
1.2 Forschungsrahmen16
Kapitel-219
Nachbarschaft und Nachbarschaftlichkeit19
2.1 Nachbarschaft – ein vielschichtiger Begriff19
2.2 Kultursoziologische Zugänge zur Nachbarschaft22
2.3 Gemeinde- und Stadtsoziologie31
2.4 Nachbarschaft in der Forschung zum Sozialkapital und zur Netzwerkbildung39
2.5 Das Theorieverständnis der Praxisforschung im Quartier Galgenhalde46
Kapitel-349
Gemeinwesenarbeit als nachbarschaftsförderndes Instrument?49
3.1 Konzept der Gemeinwesenarbeit50
3.2 Einsatz und Wirkung der Gemeinwesenarbeit in der Galgenhalde51
Kapitel-458
Begleitete Nachbarschaft58
4.1 Hauspatenrolle58
4.2 Einführung der Hauspaten, Patenhock als Methode60
4.3 Forschungsergebnisse „Hauspatinnen und Nachbarschaftsbildung“61
4.4 Die Patenstruktur und der Patenhock als Daueraufgabe im Quartier85
Kapitel-593
Nachbarschaftsförderung als Mitgliederförderung in der Wohnbaugenossenschaft93
5.1 Mitgliederförderung in Wohnbaugenossenschaften93
5.2 Einflussgrößen für den Bau- und Sparverein eG97
Kapitel-6104
Innerfamiliäre Hilfestrukturen im Wohnquartier104
6.1 Forschungsinteresse und methodisches Vorgehen104
6.2 Forschungsergebnisse zum „Familiennachzug“107
6.2.1 Kategorie 1: Reihenfolge des Zusammenzugs107
6.2.2 Kategorie 2: Entscheidungsmotive107
6.2.3 Kategorie 3: Rolle des Bau- und Sparvereins eG109
6.2.4 Kategorie 4: Reziprozität der Hilfe unter den Generationen110
6.2.5 Kategorie 5: Formen der Unterstützungsleistungen für ältere Familienmitglieder111
6.2.6 Kategorie 6: Kooperationen von Unterstützungsleistenden (Unterstützungsnetzwerke)114
6.2.7 Kategorie 7: Weitere Chancen (oder auch Risiken) im Zusammenhang mit der Versorgung älterer Menschen durch Familienangehörige in unmittelbarer Nachbarschaft116
6.3 Planerische Folgerungen zum Thema „Familiennachzug“ im Blick auf Bau- und Sparverein eG und Altenhilfe124
Kapitel-7128
Gelingender Versorgungsmix?128
7.1 Der Altenhilfeträger und seine Angebote128
7.2 Forschungsexkurs zum Thema: „(Wie) Gelingt der Versorgungsmix in der Galgenhalde?“133
7.3 Erkenntnisse aus zehn Fallanalysen135
7.4 Planerische Folgerungen zum Thema „Versorgungsmix“145
Kapitel 8148
Wie und wodurch wirkt Nachbarschaftsförderung?148
8.1 Methodisches Vorgehen148
8.2 Objektive soziodemografische Merkmale und subjektive Einschätzung der Qualität des täglichen Lebens152
8.3 Vergleich der Wohngebiete nach nachbarschaftlichen Merkmalen158
8.3.1 Themenfeld 1: Art und Umfang der nachbarschaftlichen Eingebundenheit159
8.3.2?Themenfeld 2: Durchmischung versus Homogenität165
8.3.3 Themenfeld 3: Sich wohlfühlen im nachbarschaftlichen Kontext167
8.3.4 Themenfeld 4: Aktives Miteinander168
8.3.5 Themenfeld 5: Bleiben wollen im Quartier172
8.4 Teilauswertung Galgenhalde: Vergleich der Häuser mit und ohne Hauspatinnen hinsichtlich nachbarschaftlicher Merkmale173
8.5 Zusammenführung zentraler Ergebnisse176
Kapitel-9184
Bilanz zum Projekt „Altern und Versorgung im nachbarschaftlichen Netz eines Wohnquartiers“184
9.1 Anliegen und Teilergebnisse184
9.2 Grenzen der Studie186
Literatur189

Weitere E-Books zum Thema: Sozialarbeit - Sozialpädagogik

Die Intensive Sozialpädagogische Einzelbetreuung

E-Book Die Intensive Sozialpädagogische Einzelbetreuung
Wie wirken die ursprünglichen Ansätze aus den späten 80er Jahren bis heute nach? Eine reflexive Skizzierung des Status Quo der intensiven sozialpädagogischen Einzelbetreuung heute. Format: PDF/ePUB

Zwischenprüfungsarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 2,3, Technische Universität Dortmund (ISEP), Sprache: Deutsch, Abstract: '[...]Ich möchte in dieser…

Fühlen erwünscht

E-Book Fühlen erwünscht
Praxishandbuch für alle sozialen Berufe. 88 Übungen für verschiedene Zielgruppen und Symptomatiken Format: PDF/ePUB

Dieses Buch entstand ursprünglich aus dem eigenen Bedarf der Autorinnen heraus, ein möglichst breit gefächertes Ideenbuch zum Nachschlagen zu schaffen - möglichst übersichtlich und dennoch vernetzt,…

Freie Träger der Jugendhilfe

E-Book Freie Träger der Jugendhilfe
Format: ePUB/PDF

Studienarbeit aus dem Jahr 1999 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1, Technische Universität Dresden (Erziehungswissenschaften), Veranstaltung: Kinder- und Jugendhilfegesetz,…

Antirassistische Bildungsarbeit

E-Book Antirassistische Bildungsarbeit
Am Beispiel des 'Blue-Eyed-Trainings' nach Jane Elliott Format: ePUB/PDF

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Pädagogik - Interkulturelle Pädagogik, Note: 2,0, Evangelische Hochschule Ludwigsburg (ehem. Evangelische Fachhochschule Reutlingen-Ludwigsburg;…

Abenteuer- und Erlebnispädagogik

E-Book Abenteuer- und Erlebnispädagogik
Ein Artikel aus dem Handbuch Soziale Arbeit. 5. Aufl. Format: PDF

Der Beitrag skizziert die wechselhafte Geschichte der Erlebnispädagogik in Deutschland von der Wende zum 20. bis ins beginnende 21.Jahrhundert und beleuchtet ihre Traditionslinien sowie ihre…

Weitere Zeitschriften

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe: Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker undInternisten.Charakteristik: Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweitan niedergelassene Mediziner den ...

Baumarkt

Baumarkt

Baumarkt enthält eine ausführliche jährliche Konjunkturanalyse des deutschen Baumarktes und stellt die wichtigsten Ergebnisse des abgelaufenen Baujahres in vielen Zahlen und Fakten zusammen. Auf ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW- Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

Deutsche Hockey Zeitung

Deutsche Hockey Zeitung

Informiert über das internationale, nationale und internationale Hockey. Die Deutsche Hockeyzeitung ist Ihr kompetenter Partner für Ihr Wirken im Hockeymarkt. Sie ist die einzige ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...

Evangelische Theologie

Evangelische Theologie

 Über »Evangelische Theologie« In interdisziplinären Themenheften gibt die Evangelische Theologie entscheidende Impulse, die komplexe Einheit der Theologie wahrzunehmen. Neben den ...