Sie sind hier
E-Book

Alternative Behandlung versicherungsmathematischer Gewinne und Verluste nach IAS 19 und deren Vor- und Nachteile

AutorAnnette Schüle
Verlagdiplom.de
Erscheinungsjahr2007
Seitenanzahl79 Seiten
ISBN9783836605489
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis48,00 EUR
Inhaltsangabe:Einleitung: Am 16.12.2004 veröffentlichte das IASB Änderungen zu IAS 19 „Leistungen an Arbeitnehmer“ (employee benefits). Modifiziert wurden die Behandlung von Gruppenplänen, die Erfassung von versicherungsmathematischen Gewinne und Verluste sowie eine Erweiterung der Anhangangaben. Schwerpunkt dieser Arbeit stellt dabei die alternative Behandlung versicherungsmathematischer Gewinne und Verluste dar. Die versicherungsmathematischen Gewinne und Verluste entstehen entweder durch Unter- oder Überdeckungen der Pensionsverpflichtungen. Diese Gewinne bzw. Verluste können bisher zeitlich verteilt oder sofort erfolgswirksam erfasst werden. Das neue Wahlrecht sieht nun eine erfolgsneutrale Verrechnung mit dem Eigenkapital vor. Einige EU- Länder stehen der Neuregelung skeptisch gegenüber. Jedoch ist diese Neuregelung im Amtsblatt der Europäischen Union mit der „Verordnung (EG) Nr. 1910/2005 der Kommission vom 08.11.2005“ von der Europäischen Union genehmigt und am 25.11.2005 veröffentlicht worden. Die neue Abbildungsalternative von versicherungsmathematischen Gewinne und Verluste vergrößert die bilanzpolitischen Optionen bedeutend und jede Option beinhaltet Vor- und Nachteile. Mit der Ausübung der Wahlrechte wird die zukünftige Rechnungslegung nach IFRS festgelegt. Die daraus resultierenden Auswirkungen auf den Vermögens- und Erfolgsausweis sind daher sorgfältig zu planen und die jeweiligen Vor- und Nachteile abzuwägen. Die Rechnungslegung nach IFRS gewährleistet eine bessere Informationsaussage für Adressaten, daher sollten die internationalen Rechnungslegungsgrundsätze für alle Konzernabschlüsse in Deutschland gelten. Da sich künftig das Handelsbilanzrecht an internationale Entwicklungen orientieren soll, wurden vom DSR Reformvorschläge für das HGB zusammengestellt. Bezüglich der Bewertung von Pensionsrückstellungen wird die Anlehnung an IAS 19 empfohlen. Dies gilt auch für die Beachtung von dynamischen Faktoren und die Anwendung der Korridormethode oder die Möglichkeit versicherungsmathematische Gewinne und Verluste einmalig ergebnisneutral mit dem Eigenkapital zu verrechnen. Die Bilanzierung und Bewertung von Pensionsrückstellungen erfolgt nach IFRS vorsichtiger als nach der derzeitigen Bilanzierungspraxis nach HGB. Denn die Bewertung nach HGB erfolgt oft auf der Grundlage des § 6a EStG mit einem Diskontierungszinssatz von 6%, obwohl z.Z. viel niedrigere Marktzinssätze vorliegen und somit zu niedrige Wertansätze in den Bilanzen ausgewiesen [...]

Annette Schüle, Diplom-Betriebswirtin (BA), geboren 1983 in Göppingen. Studium an der Berufsakademie in Stuttgart Fachrichtung Steuern- und Prüfungswesen, Abschluss in 2006 als Diplom-Betriebswirtin (BA). Seit Oktober 2006 tätig als Mitarbeiterin der PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Stuttgart.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Alternative Behandlung versicherungsmathematischer Gewinne und Verluste nach IAS 19 und deren Vor- und Nachteile1
Inhaltsverzeichnis3
Abkürzungsverzeichnis6
1 Einleitung8
1.1 Problemstellung8
1.2 Zielsetzung und Gang der Untersuchung9
2 Grundlagen der Rechnungslegung nach IFRS10
2.1 Leistungen nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses10
2.1.1 Inhalt und Umfang der Leistungen nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses10
2.1.2 Begriffsdefinition10
2.2 Bilanzierung von leistungsorientierten Altersversorgungsplänen nach IAS 1912
2.2.1 Versicherungsmathematische Annahmen (actuarial assumptions)12
2.2.2 Versicherungsmathematische Bewertungsmethode (PUC- Methode)16
3 Problematik von leistungsorientierten Versorgungszusagen18
3.1 Bestandteile des Pensionsaufwands18
3.1.1 Grundsätzliche Erfassung18
3.1.2 Dienstzeitaufwand (current service cost)19
3.1.3 Zinsaufwand (interest cost)19
3.1.4 Erwarteter Kapitalertrag auf das Planvermögens (expected return on plan assets)20
3.1.5 Tilgungsbetrag für versicherungsmathematische Gewinne und Verluste (actuarial gains and losses)20
3.1.6 Weitere Bestandteile des Pensionsaufwands20
3.2 Gründe für das Entstehen versicherungsmathematischer Gewinne und Verluste21
3.2.1 Änderungen der Bewertungsparameter und der Pensionsverpflichtung (DBO)21
3.2.2 Abweichungen beim Fair Value des Planvermögens21
3.3 Alternative Behandlung versicherungsmathematischer Gewinne und Verluste22
3.3.1 Überblick und Hintergrund der alternativen Methoden22
3.3.2 Die 10%- Korridormethode22
3.3.3 Erfolgswirksame Behandlung versicherungsmathematischer Gewinne und Verluste (Mehrverrechnung)28
3.3.4 Erfolgsneutrale Behandlung versicherungsmathematischer Gewinne und Verluste30
3.4 Auswirkungen unterschiedlicher Bewertungsverfahren37
3.4.1 Auswirkungen auf das Rating37
3.4.2 Auswirkungen auf Bilanzkennzahlen37
3.5 Empirische Überprüfung der Bilanzierung von Pensionsverpflichtungen am Beispiel der DAX 30- Unternehmen38
3.5.1 Wahl des Zinssatzes38
3.5.2 Korridoransatz bezüglich versicherungsmathematischer Gewinne und Verluste39
3.5.3 Auswirkungen bei einer Umstellung von der Korridormethode zur neuen Option39
3.5.4 Höhe der stillen Lasten und stillen Reserven in den Bilanzen40
4. Zusammenfassung und kritische Würdigung40
Anhang45
Erweiterte Anhangangaben62
Literaturverzeichnis73

Weitere E-Books zum Thema: Rechnungswesen - Controlling - Finanzwesen

Handelscontrolling

E-Book Handelscontrolling
Optimale Informationsversorgung mit Kennzahlen Format: PDF

Handelsunternehmen gut zu führen ist in Zeiten turbulenter Veränderungen und dramatischen Preiswettbewerbs ein schwieriges Unterfangen. Um der Aufgabe gerecht zu werden, benötigen alle…

Der rote Drache ist kein Schmusetier

E-Book Der rote Drache ist kein Schmusetier
Strategien für langfristigen Erfolg in China Format: PDF

Markteinstieg oder Expansion: Pflichtlektüre für Unternehmer, die am Standort China Erfolg haben wollen. Mit diesem Managementbuch kann jeder, der im Reich der Mitte Geschäfte machen will,…

Weitere Zeitschriften

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin informiert über Themen, die das Zusammenleben von Menschen in der Gesellschaft bestimmen -und dies konsequent aus Perspektive der Betroffenen. Die Menschen, um die es geht, ...

BIELEFELD GEHT AUS

BIELEFELD GEHT AUS

Freizeit- und Gastronomieführer mit umfangreichem Serviceteil, mehr als 700 Tipps und Adressen für Tag- und Nachtschwärmer Bielefeld genießen Westfälisch und weltoffen – das zeichnet nicht ...

Deutsche Hockey Zeitung

Deutsche Hockey Zeitung

Informiert über das internationale, nationale und internationale Hockey. Die Deutsche Hockeyzeitung ist Ihr kompetenter Partner für Ihr Wirken im Hockeymarkt. Sie ist die einzige ...

Die Großhandelskaufleute

Die Großhandelskaufleute

Prüfungs- und Praxiswissen für Großhandelskaufleute Mehr Erfolg in der Ausbildung, sicher in alle Prüfungen gehen, im Beruf jeden Tag überzeugen: „Die Großhandelskaufleute“ ist die ...

DSD Der Sicherheitsdienst

DSD Der Sicherheitsdienst

Der "DSD – Der Sicherheitsdienst" ist das Magazin der Sicherheitswirtschaft. Es erscheint viermal jährlich und mit einer Auflage von 11.000 Exemplaren. Der DSD informiert über aktuelle Themen ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...