Sie sind hier
E-Book

Alternativen zu freiheitsentziehenden Maßnahmen

Pflegefachliche und rechtliche Grundlagen zur Fixierungsvermeidung

AutorEllen Fährmann, Sabine Hindrichs
VerlagWalhalla und Praetoria Verlag GmbH & Co. KG
Erscheinungsjahr2016
Seitenanzahl100 Seiten
ISBN9783802944529
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis20,99 EUR

Erhaltung und Förderung der Mobilität, Sturzprophylaxe, alternative Hilfsmittel

Die Beurteilung, wann eine freiheitsentziehende Maßnahme erforderlich und angemessen ist bzw. ob es mildere Alternativen gibt, kann nicht getroffen werden ohne pflegefachliches Wissen. Wird eine solche Maßnahme als notwendig angesehen, sind die rechtlichen Vorgaben strikt einzuhalten.

Der Leitfaden Alternativen zu freiheitsentziehenden Maßnahmen ist für Auszubildende sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pflege und Betreuung konzipiert. Auch wer überwiegend mit den rechtlichen Fragestellungen befasst ist, kann die Ausführungen und die vielen bildlichen Darstellungen erkenntnisgewinnend einsetzen:

  • Aktuelles pflegefachliches Wissen zur Erhaltung und Förderung der Mobilität sowie zu Risiken bei Bewegungseinschränkungen
  • Darstellung der Problematik bewegungs- und freiheitseinschränkender Maßnahmen aus pflegefachlicher Sicht
  • Vorstellung eingesetzter Hilfsmittel zur Sicherung bzw. Fixierung und Aufzeigen von typischen Gefahrensituationen
  • Überblick über die fachlichen Grundlagen, die sich die Langzeitpflege in Auseinandersetzung mit der Thematik erarbeitet hat
  • Aufzeigen der betreuungsrechtlichen Problematik anhand eines exemplarischen Falles: im Zuge der Gutachtenserstellung einer Verfahrenspflegerin werden pflegefachlichen und rechtlichen Überlegungen, die in jedem Einzelfall angestellt werden müssen, erläutert
  • Vorstellung alternativer und präventiver Hilfsmittel

Mit über 100 Fotos, Grafiken, Checklisten und Übersichten.



Sabine Hindrichs, Dozentin für Pflegefachthemen und Dokumentation, Unabhängige Pflegesachverständige und Pflegefachberaterin, Verfahrenspflegerin Werdenfelser Weg, Pflegedienstleitung, Betriebswirtin für das Gesundheitswesen, Qualitätsauditorin im Gesundheitswesen, Gesundheits- und Krankenpflegerin, Gerontopsychiatrische Fachkraft und Wundtherapeutin

Ellen Fährmann, Unabhängige Pflegesachverständige und Fachkraft für Pflegebedürftigkeit, Verfahrenspflegerin Werdenfelser Weg, Pflegedienstleiterin, Pflege- und Sozialmanagerin / Heimleitung, Fachkraft für Palliativ Care, Qualitätsmanagementbeauftragte

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Alternativen zu freiheitsentziehenden Maßnahmen1
Schnellu?bersicht5
Gesamtinhaltsu?bersicht7
Gemeinsam Lösungsstrategien finden11
1 Risiko Mobilitätseinschränkung – ein pflegefachlicher Überblick17
1.1 Leitgedanken zum Thema Mobilität18
1.2 Definition und Mobilitätsverständnis19
1.3 Bewegung und Gesundheit19
1.4 Der physiologische Alterungsprozess21
1.5 Kernkompetenzen zur Bewegung22
1.6 Risikofaktoren fu?r Mobilitätseinschränkungen25
1.7 Mobilitätsprozess von Zegelin26
1.8 Normalitätsbewegung27
1.9 Mobilitätsstatus29
1.10 Mobilität und Beweglichkeit im Rahmen der Pflegeversicherung31
2 Bewegungs- und freiheitseinschränkende Maßnahmen aus pflegefachlicher Sicht37
2.1 Definition von bewegungs- und freiheitseinschränkenden Maßnahmen38
2.2 Gru?nde fu?r bewegungs- und freiheitseinschränkende Maßnahmen40
2.3 Körpernahe Fixierung42
2.4 Hilfsmittel zur Sicherung/ Fixierung47
2.5 Substanzen zur Sicherung/ Fixierung50
2.6 Weitere freiheitseinschränkende Maßnahmen53
2.7 Folgen von Fixierung54
2.8 Gefahrensituationen im Alltag durch falschen Einsatz von Hilfsmitteln54
3 Fachliche Grundlagen fu?r Pflegende59
3.1 Selbstverpflichtung der Pflegenden: Die Pflege-Charta60
3.2 Nationale Expertenstandards61
4 Betreuungsrechtliche Grundlagen69
4.1 Verfassungsrechtliche Vorgaben, höherrangiges Recht70
4.2 Vorgaben des § 1906 BGB72
4.3 Die Rollen der Beteiligten78
5 Verfahrensablauf und Prozessschritte81
5.1 1. Schritt: Feststellung der Eigengefährdung des Betroffenen durch die pflegende Einrichtung82
5.2 2. Schritt: Antragstellung84
5.3 3. Schritt: Pru?fung durch das Gericht – Beschluss – Bestellung eines Verfahrenspflegers88
5.4 4. Schritt: Termin vor Ort mit allen Beteiligten und dem Verfahrenspfleger90
5.5 5. Schritt: Schriftliche Berichterstattung mit abschließender Stellungnahme102
5.6 6. Schritt: Gerichtliches Pru?fverfahren und Entscheidung108
5.7 7. Schritt: Pflegefachliche Entscheidung der Anwendung109
6 Präventive und alternative Maßnahmen111
6.1 Prävention112
6.2 Alternativen133
7 Literaturverzeichnis140
8 Stichwortverzeichnis141

Weitere E-Books zum Thema: Gesundheitsrecht - Bioethik

Erfolgreiches Marketing für die Arztpraxis

E-Book Erfolgreiches Marketing für die Arztpraxis
Verständlich - zielgerichtet - leicht umsetzbar Format: PDF

Marketing steigert die Zufriedenheit Ihrer Patienten und stärkt die Bindung. Prägnant und übersichtlich schildert die Autorin das erforderliche Know-how für den gelungenen Marketingprozess. Anhand…

Sicherheit von Medizingeräten

E-Book Sicherheit von Medizingeräten
Recht - Risiko - Chancen Format: PDF

In diesem Buch werden die Rahmenbedingungen und Zusammenhänge der Entwicklung, Konformitätsbewertung und Überprüfung von Medizingeräten vermittelt. Es beschreibt, welche Hürden und Fallstricke ein…

Humaniora: Medizin - Recht - Geschichte

E-Book Humaniora: Medizin - Recht - Geschichte
Festschrift für Adolf Laufs zum 70. Geburtstag Format: PDF

Die Festschrift für den Nestor des deutschen Arztrechts spiegelt das gesamte Medizinrecht, die deutsche und europäische Rechtsgeschichte und das bürgerliche Recht. Die Autoren entwickeln eine…

Medizin- und Gesundheitsrecht

E-Book Medizin- und Gesundheitsrecht
in Klausur und Praxis - De Gruyter Studium  Format: ePUB

Das Lehrbuch vermittelt das Handwerkszeug zur Lösung von Klausuren und Anfertigung von Seminararbeiten im Medizin- und Gesundheitsrecht. Für Praktika und Verwaltungsstationen gibt es begleitende…

Weitere Zeitschriften

Augenblick mal

Augenblick mal

Die Zeitschrift mit den guten Nachrichten"Augenblick mal" ist eine Zeitschrift, die in aktuellen Berichten, Interviews und Reportagen die biblische Botschaft und den christlichen Glauben ...

Baumarkt

Baumarkt

Baumarkt enthält eine ausführliche jährliche Konjunkturanalyse des deutschen Baumarktes und stellt die wichtigsten Ergebnisse des abgelaufenen Baujahres in vielen Zahlen und Fakten zusammen. Auf ...

Card Forum International

Card Forum International

Card Forum International, Magazine for Card Technologies and Applications, is a leading source for information in the field of card-based payment systems, related technologies, and required reading ...

Gastronomie Report

Gastronomie Report

News & Infos für die Gastronomie: Tipps, Trends und Ideen, Produkte aus aller Welt, Innovative Konzepte, Küchentechnik der Zukunft, Service mit Zusatznutzen und vieles mehr. Frech, offensiv, ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

DULV info

DULV info

UL-Technik, UL-Flugbetrieb, Luftrecht, Reiseberichte, Verbandsinte. Der Deutsche Ultraleichtflugverband e. V. - oder kurz DULV - wurde 1982 von ein paar Enthusiasten gegründet. Wegen der hohen ...

Evangelische Theologie

Evangelische Theologie

 Über »Evangelische Theologie« In interdisziplinären Themenheften gibt die Evangelische Theologie entscheidende Impulse, die komplexe Einheit der Theologie wahrzunehmen. Neben den ...