Sie sind hier
E-Book

Amerika und der Völkerbund

eBook Amerika und der Völkerbund Cover
Autor
Verlag
Erscheinungsjahr
2008
Seitenanzahl
6
Seiten
ISBN
9783638036917
Format
PDF
Kopierschutz
kein Kopierschutz
Geräte
PC
MAC
eReader
Tablet
Preis
0,99
EUR

Essay aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Zeitalter Weltkriege, Note: 2,0, Bergische Universität Wuppertal (Einführung in das Studium der Neueren und Neusten Geschichte Weimarer Republik), Veranstaltung: Proseminar, 9 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Als die Amerikaner am 6. April 1917 in den ersten Weltkrieg eintraten, betonten sie bereits, dass es
ihnen hauptsächlich darum ginge, den Frieden zu sichern. So bemühten sie sich auch nach Ende
des ersten Weltkriegs weiter um die internationale Friedenssicherung.
Zur konkreten Umsetzung äußerte sich der damalige amerikanische Präsident Woodrow Wilson auf
der Pariser Friedenskonferenz (18.01.1919-21.01.1919) mit seinem 14-Punkte Plan. In diesen
wurden nicht nur die Kriegsziele Amerikas deutlich, sondern auch eine Reihe von Bedingungen, die
die demokratische Friedenssicherung in Europa sichern sollten. Eine Bedingung war beispielsweise
das Ende der Geheimdiplomatie. Der 14. Punkt war jedoch einer der wichtigsten, er enthielt die
Forderung nach einer Gründung eines überstaatlichen Zusammenschlusses, eines Völkerbundes.
Dieser sollte künftig die Beziehungen zwischen den Völkern friedlich regeln, um gewaltvolle
Auseinandersetzungen zu vermeiden. Allerdings schien es dabei so, als ob sich die USA zunächst
keine Gedanken über mögliche negative Auswirkungen eines solchen Bundes machen würden.
Anders reagierten die Franzosen und Engländer, die frühzeitig Studien in Auftrag gaben, um
mögliche negative Auswirkungen des Völkerbundes aufzudecken. Zudem arbeiteten beide schon an
einem konkreten Satzungsentwurf. Als die Engländer dann im März 1918 ihre Studie, die von
Lord Phillimore geleitet wurde, beendeten und auch die Franzosen ihren Bericht, für den Léon
Bourgeois mitverantwortlich war, kurze Zeit später abgeschlossen, war Woodrow Wilson förmlich
dazu gezwungen sich intensiver mit seinem Gedanken des Völkerbundes und dessen konkreten
Aufbau zu machen. Folglich beauftragte er Colonel House, einen seiner Vertrauten, einen
Satzungsentwurf im Namen der Amerikaner anzufertigen. Letztendlich legten die USA zwei
Entwürfe vor, in denen nicht nur die politische Unabhängigkeit, sondern auch die territoriale
Integrität der einzelnen Mitgliedsstaaten gefordert wurde. Dieser Gedanke ist sicherlich als
Erweiterung der Monroe-Doktrin, die die bisherige Außenpolitik der USA gut widerspiegelt,
anzusehen. Die beiden amerikanischen Entwürfe befassten sich zudem noch mit der Frage der
Abrüstung. Ein Staat solle nur so viele Waffen, Truppen, etc. besitzen, wie für die Garantie der
inneren Sicherheit erforderlich seien. Seien nicht mehr Waffen erforderlich, so solle abgerüstet
werden.

Kaufen Sie hier:

E-Book Tabs

Weitere E-Books zum Thema: Sonstiges - Geschichte

Die fremde Stadt

eBook Die fremde Stadt Cover

Eine deutsche Stadt wird polnisch. Am Ende des Zweiten Weltkriegs wurde aus Breslau, der damals größten deutschen Stadt östlich von Berlin, Wroclaw, eine Stadt im westlichen Polen. Für Militärs ...

Inzestverbot und Gesetzgebung

eBook Inzestverbot und Gesetzgebung Cover

From the 6th to 11th centuries, the prohibition of marriage between relatives (incest) often headed the agenda of legislative assemblies and can be seen as a key topic of this age. The reasons for ...

Behauptete Subjektivität

eBook Behauptete Subjektivität Cover

The study is concerned with research into 20th century Jewish autobiography written in German. After an overview illuminating the tradition of autobiographical writing in the 19th and 20th centuries, ...

Die Berliner Salons

eBook Die Berliner Salons Cover

The book presents the reader interested in history and literature with a history of the Berlin salons, starting with the first salons around 1780 until the end of the First World War in 1914. The ...

Weitere Zeitschriften

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin informiert über Themen, die das Zusammenleben von Menschen in der Gesellschaft bestimmen -und dies konsequent aus Perspektive der Betroffenen. Die Menschen, um die es geht, ...

BONSAI ART

BONSAI ART

Auflagenstärkste deutschsprachige Bonsai-Zeitschrift, basierend auf den renommiertesten Bonsai-Zeitschriften Japans mit vielen Beiträgen europäischer Gestalter. Wertvolle Informationen für ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

Deutsche Hockey Zeitung

Deutsche Hockey Zeitung

Informiert über das internationale, nationale und internationale Hockey. Die Deutsche Hockeyzeitung ist Ihr kompetenter Partner für Ihr Wirken im Hockeymarkt. Sie ist die einzige ...

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler

Der rfe-eh Elektrohändler ist das Fachmagazin für die CE- und Hausgeräte-Branche sowie für das Elektrohandwerk mit angeschlossenem Ladengeschäft. Mit aktuellen Produktinformationen, ...

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN informiert durch unabhängigen Journalismus umfassend über die wichtigsten Geschehnisse im Markt der regenerativen Energien. Mit Leidenschaft sind wir stets auf der Suche nach ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie praxiserprobte Tipps & Tricks, die Ihnen sofort die ...