Sie sind hier
E-Book

Angeworben

GastarbeiterInnen in Österreich in den 1960er und 1970er Jahren

AutorVerena Lorber
VerlagV&R Unipress
Erscheinungsjahr2017
Seitenanzahl289 Seiten
ISBN9783847006572
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis32,99 EUR
Der Wirtschaftsboom in den 1960er Jahren führte in Österreich zu einem starken Arbeitskräftemangel, wodurch es zu einer gezielten Anwerbung von Arbeitskräften aus Südosteuropa kam. In der vorliegenden Studie wird den ökonomischen, politischen, gesellschaftlichen und globalen Aspekten dieser Migrationsbewegung auf nationaler und regionaler Ebene nachgegangen. Die Darstellung der Lebenswelten von ArbeitsmigrantInnen aus dem damaligen Jugoslawien bildet dabei eine wichtige Gegenerzählung zur staatlichen Perspektive, die von ökonomischen und arbeitsmarktpolitischen Interessen gekennzeichnet war.

Dr.in Verena Lorber ist Senior Scientist am Fachbereich Geschichte der Universität Salzburg. Zu ihren wissenschaftlichen Schwerpunkten zählen die Historische Migrationsforschung, Oral History, Gender Studies und Regionalgeschichte.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Title Page4
Copyright5
Table of Contents6
Body10
Danksagung10
Einleitung12
1. Ziele und Aufbau18
2. Stand der Forschung in Österreich24
1. Historische Migrationsforschung30
1.1 Neues – Altes Feld?30
1.2 Transnationalismus34
1.3 Arbeitsmigration als Sonderfall?36
1.4 Gender und Arbeitsmigration40
2. Zielland Österreich46
2.1 Migration kein neues Phänomen46
2.2 Liberalisierung des Arbeitsmarktes (1950–1961)50
2.2.1 »Raab-Olah-Abkommen«54
2.2.2 Sozialpartnerschaft58
2.3 Aktive Anwerbepolitik (1961–1973)61
2.3.1 ›TouristInnenbeschäftigung‹ und Selbstanwerbung66
2.4 Neue Anwerbepolitik (1973–1976)68
2.4.1 Aktuelle Perspektiven75
3. Herkunftsland Jugoslawien78
3.1 Wiederaufbau nach 194578
3.2 Vom Ausreiseverbot zur Arbeitsmigration (1950–1965)81
3.3 »Maximierung« (1965–1973)83
3.4 Remigration und -integration (ab 1973)87
3.5 Wirtschaftliche Bedeutung90
4. Anwerbung von ArbeitsmigrantInnen94
4.1 Anwerbepraxis94
4.1.1 Fachliche Überprüfung98
4.1.2 Medizinische Untersuchung100
4.2 Anwerbekommissionen Belgrad und Istanbul102
4.2.1 Frauen als Arbeitskräfte108
4.3 Unternehmen und Anwerbepolitik112
5. Wirtschaft, Politik und Arbeitsmarkt in der Steiermark122
5.1 Wiederaufbau und Stabilisierung nach 1945122
5.2 »Wirtschaftswunderjahre«125
5.2.1 Arbeitsmarktentwicklung128
5.3 Strukturkrise und Hochkonjunktur (1962–1974)133
5.3.1 Arbeitsmarktentwicklung136
5.4 Erdölkrisen und Technologieaufschwung (ab 1973)145
5.4.1 Arbeitsmarktentwicklung149
6. GastarbeiterInnen in der Steiermark156
6.1 Beschäftigungssituation156
6.2 Betreuungseinrichtungen für ArbeitsmigrantInnen169
6.2.1 Gastarbeiterbetreuungsverein170
6.2.2 Katholische Kirche/Diözesane Zusammenschlüsse175
6.3 Migrantische Selbstorganisationen183
6.3.1 Jugoslawisches Vereinswesen184
6.3.2 Klub jugoslawischer Arbeiter185
7. Lebenswelten190
7.1 Persönliches Erinnern – Oral History190
7.2 Kurzbiografien193
»Ich musste hier in Graz schwer arbeiten« (Jovanka R.)194
»Ich bin einfach so hierhergekommen« (Ljublica P.)195
»Nach dem Krieg war alles kaputt« (Anica M.)196
»Damals war es leicht, eine Arbeit zu finden« (Ruza S.)196
»Ein Kind ohne Papa auf die Welt zu bringen, war eine Schande« (Slavica T.)197
»Dadurch hat sich ein Fenster geöffnet« (Ivanka G.)198
»Ich habe meine sieben Sachen eingepackt und bin gefahren« (Hilde L.)199
»Ich wollte Slowenien nicht verlassen« (Katja J.)200
»Ich wollte nur weg« (Ivanka S.)200
»Am Anfang wäre ich schon gerne zurückgekehrt« (Veronika B.)201
»Die Arbeit selber hat mir nicht so gefallen« (Mirko H.)202
»1976 bin ich wieder zurück nach Österreich gekommen« (Milutin D.)203
»Ich war jung und die Nostalgie zum Geburtsort war groß« (Mehio S.)204
»Ich bin dann hier geblieben« (Stefan L.)204
»Wenn man jung ist, hat man so viel Kraft« (Geza B.)205
7.3 Lebenswelt und individuelle Erfahrungen206
7.3.1 Arbeit206
7.3.2 Wohnen222
7.3.3 Freizeit233
7.3.4 Sprache241
7.3.5 Herkunftsbeziehungen249
8. Zusammenfassung258
9. Abkürzungen268
10. Bibliographie270
10.1 Quellen270
10.2 Literatur273
10.3 Abgerufene Websites286
11. Abbildungen288
12. Tabellen290

Weitere E-Books zum Thema: Kulturgeschichte: Politik

E-Book statt Papierkonserve

E-Book E-Book statt Papierkonserve
Das Buch im digitalen Raum Format: ePUB

Eine kurzweilige und spannende Standortbestimmung – keine Momentaufnahme mit der Halbwertszeit einer Software! Marlies Michaelis redet nicht einfach einer technischen Neuheit das Wort…

Psychosomatik

E-Book Psychosomatik
Literarische, philosophische und medizinische Geschichten zur Entstehung eines Diskurses (1778-1936) Format: PDF

Using exemplary historical scenarios, the present cultural history traces the transdisciplinary development of a psychosomatic discourse between the 18th and 20th centuries, thus closing a gap in…

Vom Lehrstück bis zum Theatersport

E-Book Vom Lehrstück bis zum Theatersport
Theaterpädagogik für eine ganzheitliche Bildung Format: PDF

Die Theaterpädagogik hat sich seit den 1970er-Jahren als eigenständige Disziplin zwischen Theater und Pädagogik auf breiter Front etabliert. Traditionell dem Schüler- und Laientheater verpflichtet,…

Kartierte Nationalgeschichte

E-Book Kartierte Nationalgeschichte
Geschichtsatlanten im internationalen Vergleich 1860-1960 Format: PDF

Geschichtsatlanten haben das Geschichtsbild von Generationen von Schülern geprägt. Sylvia Schraut vergleicht Atlanten aus Deutschland, Österreich, Großbritannien und den USA und untersucht deren…

Kultur - Geschichte - Behinderung, Band 1

E-Book Kultur - Geschichte - Behinderung, Band 1
Die kulturwissenschaftliche Historisierung von Behinderung Format: PDF/ePUB

'Behinderung' ist keine geschichtslose Naturtatsache, sondern wird in sozialen, kulturellen und somit historischen Prozessen hervorgebracht. Die kulturwissenschaftliche Historisierung von '…

Gefühlswissen

E-Book Gefühlswissen
Eine lexikalische Spurensuche in der Moderne Format: PDF

Gefühle sind so alt wie die Menschheit. Aber was wissen wir über sie? Wie ernst nehmen wir sie und welche Bedeutung weisen wir ihnen zu? Die Autorinnen und Autoren des Bandes untersuchen, wie sich…

Diplomatie und Gelehrtenrepublik

E-Book Diplomatie und Gelehrtenrepublik
Die Kontakte des französischen Gesandten Jaques Bongars (1554-1612) Format: PDF

In the late 16th century France rose to be a great power after decades of religious civil war. For this, King Henri IV depended on highly qualified envoys and correspondents. Jaques Bongars (1554?…

Die Femminielli von Neapel

E-Book Die Femminielli von Neapel
Zur kulturellen Konstruktion von Transgender Format: PDF

Femminielli werden als Jungen geboren, nehmen später weibliche Namen an, kleiden sich und formen ihre Körper nach weiblichen Vorbildern. Sie bilden damit eine lokale Form von Transgender aus, die…

Weitere Zeitschriften

Arzneimittel Zeitung

Arzneimittel Zeitung

Die Arneimittel Zeitung ist die Zeitung für Entscheider und Mitarbeiter in der Pharmabranche. Sie informiert branchenspezifisch über Gesundheits- und Arzneimittelpolitik, über Unternehmen und ...

Atalanta

Atalanta

Atalanta ist die Zeitschrift der Deutschen Forschungszentrale für Schmetterlingswanderung. Im Atalanta-Magazin werden Themen behandelt wie Wanderfalterforschung, Systematik, Taxonomie und Ökologie. ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

elektrobörse handel

elektrobörse handel

elektrobörse handel gibt einen facettenreichen Überblick über den Elektrogerätemarkt: Produktneuheiten und -trends, Branchennachrichten, Interviews, Messeberichte uvm.. In den monatlichen ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...