Sie sind hier
E-Book

Anthony Downs 'Ökonomische Theorie der Demokratie' und das Wahlparadox

eBook Anthony Downs 'Ökonomische Theorie der Demokratie' und das Wahlparadox Cover
Autor
Verlag
Erscheinungsjahr
2013
Seitenanzahl
21
Seiten
ISBN
9783656524564
Format
PDF
Kopierschutz
kein Kopierschutz
Geräte
PC
MAC
eReader
Tablet
Preis
12,99
EUR

Bei der Bundestagswahl 2005 zum 16. Deutschen Bundestag waren in der Bundesrepublik Deutschland ca. 61,9 Millionen Menschen wahlberechtigt (Johann Hahlen 2005, Zugriff: 27.02.07). Die Wahlbeteiligung bei dieser Wahl lag laut Infratest dimap bei 77,7%. Ausgehend von diesen Werten kommt man bei entsprechender Berechnung zu dem Ergebnis, dass sich an der Bundestagswahl 2005 rund 48 Millionen Menschen beteiligt haben. Im amtlichen Endergebnis lag die CDU/CSU nach Zweitstimmen nur einen Prozentpunkt vor der SPD. Dies stellt auf den ersten Blick ein äußerst knappes Ergebnis dar. Betrachtet man das Ergebnis jedoch näher muss man feststellen, dass die CDU/CSU trotz dieses knappen Ergebnisses rund 480.000 Stimmen mehr erhalten hat, als die SPD. Der Wähler könnte sich in Anbetracht dieses Ergebnisses die berechtigte Frage stellen, wieso er den überhaupt wählen gegangen ist. Denn seine eine Zweitstimme ist selbst bei einem solch knappen Ergebnis ohne jegliche Bedeutung für den Wahlausgang. Daher gesehen könnte der rationale Wähler doch drauf verzichten wählen zu gehen und am Wahltag seinem Hobby oder anderen Sachen nachgehen. Dass der Großteil der Wähler nicht so denkt, zeigt die hohe Wahlbeteiligung. Darin besteht das Wahlparadox, mit welchem ich mich im Rahmen dieser Arbeit näher auseinandersetzen werde. Anthony Downs hat dieses Wahlparadox in seinem Werk 'An Economic Theory of Democray', welches 1968 ins Deutsche übersetzt wurde, erkannt und versucht dieses Paradox aufzulösen. Auch andere Wissenschaftler näherten sich auf unterschiedliche Weise diesem Paradox. Es stellt sich die Frage, wie und ob es Downs oder anderen Wissenschaftlern gelungen ist dieses Wahlparadox zu lösen. Um sich dem Wahlparadox zu nähern, werde ich zunächst einige wesentliche Inhalte in Downs 'Ökonomischer Theorie der Demokratie' nennen. Dies ist wichtig, um die Entstehung des Wahlparadoxons nachvollziehen zu können. Im Dritten Kapitel werde ich näher auf das Wahlparadox eingehen, bevor ich mich im Vierten Kapitel drei sehr bekannte Ansätze zur Lösung des Wahlparadoxons vorstellen werde. Vorgestellt werden sollen zum einen Downs Lösungsansatz selbst, sowie der Lösungsansatz von Brennan und Lomasky und der Lösungsansatz von Ferejohn und Fiorina. Im Fünften Kapitel erfolgt eine kritische Betrachtung dieser Lösungsansätze, bevor dann im Sechsten Kapitel ein abschließendes Fazit gezogen wird.

Kaufen Sie hier:

E-Book Tabs

Weitere E-Books zum Thema: Sonstiges internationale Politik

Somnia

eBook Somnia Cover

»Meine Tage sind ein wüstes Ankämpfen gegen die Zeit.« Walter KempowskiMit seinem vielbändigen 'Echolot' fand Walter Kempowski eine literarische Form für das kollektive Gedächtnis. Darin ...

Was ist heute links?

eBook Was ist heute links? Cover

Franziska Drohsel versammelt 63 Thesen für eine Linke der Zukunft, die die Jusos im Herbst 2008 verabschiedet haben. Bekannte Personen aus Politik, Journalismus, Wissenschaft, Gewerkschaften, ...

Weitere Zeitschriften

Atalanta

Atalanta

Atalanta ist die Zeitschrift der Deutschen Forschungszentrale für Schmetterlingswanderung. Im Atalanta-Magazin werden Themen behandelt wie Wanderfalterforschung, Systematik, Taxonomie und Ökologie. ...

Baumarkt

Baumarkt

Baumarkt enthält eine ausführliche jährliche Konjunkturanalyse des deutschen Baumarktes und stellt die wichtigsten Ergebnisse des abgelaufenen Baujahres in vielen Zahlen und Fakten zusammen. Auf ...

BMW Magazin

BMW Magazin

Unter dem Motto „DRIVEN" steht das BMW Magazin für Antrieb, Leidenschaft und Energie − und die Haltung, im Leben niemals stehen zu bleiben.Das Kundenmagazin der BMW AG inszeniert die neuesten ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Tipps und Hinweise zu Steuern, Gebühren, Beiträgen. Weitere Themenbereiche: Staatsverschuldung, Haushaltspolitik und Sozialversicherung. monatliche Mitgliederzeitschrift Der Bund der Steuerzahler ...

F- 40

F- 40

Die Flugzeuge der Bundeswehr, Die F-40 Reihe behandelt das eingesetzte Fluggerät der Bundeswehr seit dem Aufbau von Luftwaffe, Heer und Marine. Jede Ausgabe befasst sich mit der genaue Entwicklungs- ...