Sie sind hier
E-Book

Auftragsabwicklung in heterogenen Produktionsstrukturen mit spezifischen Planungsfreiräumen

AutorDirk Ansorge
VerlagHerbert Utz Verlag
Erscheinungsjahr2008
Seitenanzahl151 Seiten
ISBN9783831607853
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis27,99 EUR
Die Produktionstechnik ist für die Weiterentwicklung unserer Industriegesellschaft von zentraler Bedeutung, denn die Leistungsfähigkeit eines Industriebetriebes hängt entscheidend von den eingesetzten Produktionsmitteln, den angewandten Produktionsverfahren und der eingeführten Produktionsorganisation ab. Erst das optimale Zusammenspiel von Mensch, Organisation und Technik erlaubt es, alle Potentiale für den Unternehmenserfolg auszuschöpfen.
Um in dem Spannungsfeld Komplexität, Kosten, Zeit und Qualität bestehen zu können, müssen Produktionsstrukturen ständig neu überdacht und weiterentwickelt werden. Dabei ist es notwendig, die Komplexität von Produkten, Produktionsabläufen und -systemen einerseits zu verringern und andererseits besser zu beherrschen. Ziel der Forschungsarbeiten des iwb ist die ständige Verbesserung von Produktentwicklungs- und Planungssystemen, von Herstellverfahren sowie von Produktionsanlagen. Betriebsorganisation, Produktions- und Arbeitsstrukturen sowie Systeme zur Auftragsabwicklung werden unter besonderer Berücksichtigung mitarbeiterorientierter Anforderungen entwickelt. Die dabei notwendige Steigerung des Automatisierungsgrades darf jedoch nicht zu einer Verfestigung arbeitsteiliger Strukturen führen. Fragen der optimalen Einbindung des Menschen in den Produktentstehungsprozess spielen deshalb eine sehr wichtige Rolle.
Die im Rahmen dieser Buchreihe erscheinenden Bände stammen thematisch aus den Forschungsbereichen des iwb. Diese reichen von der Entwicklung von Produktionssystemen über deren Planung bis hin zu den eingesetzten Technologien in den Bereichen Fertigung und Montage. Steuerung und Betrieb von Produktionssystemen, Qualitätssicherung, Verfügbarkeit und Autonomie sind Querschnittsthemen hierfür. In den iwb Forschungsberichten werden neue Ergebnisse und Erkenntnisse aus der praxisnahen Forschung des iwb veröffentlicht. Diese Buchreihe soll dazu beitragen, den Wissenstransfer zwischen dem Hochschulbereich und dem Anwender in der Praxis zu verbessern.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
1 Einleitung (Seite 1)

1.1 Ausgangssituation

Die Wandlung der Märkte vom Anbietermarkt hin zum Käufermarkt sowie deren Globalisierung hat während der letzten Jahre in vielen Bereichen zu einer deutlichen Verschärfung der Wettbewerbssituation geführt. Die scheinbar erreichte Marktsättigung zwingt die Unternehmen zu höherer Innovationsdynamik und zur Steigerung der Produktqualität (MERTENS 1995, MILBERG 1997). Hinzu kommt die wachsende Forderung der Kunden, speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene, individuelle Lösungen zu erhalten und dies innerhalb kürzester Lieferzeiten.

Viele Autoren sind sich darüber einig, dass es in diesem turbulenten Umfeld für die Unternehmen zur existenziellen Herausforderung geworden ist, geeignete Wege und Konzepte zur Wettbewerbssicherung zu finden (WARNECKE 1996, HIRSCHBERG 2000, S. 324ff, REINHART 2000, WESTKÄMPER U.A. 2000, MILBERG 2003, ZÄH U.A. 2004). Da Turbulenz bis in alle Unternehmensbereiche dringen kann, ist insbesondere die Auftragsabwicklung von Veränderungen und Anpassungen betroffen.

Oftmals wird Turbulenz auch im Unternehmen selbst erzeugt (WESTKÄMPER U.A. 2000). Sie ist dann entweder Folge der Umfeldturbulenz oder lediglich die Auswirkung von nicht abgestimmten Prozessen zwischen beispielsweise Planungsund Steuerungsebenen.

Prinzipiell können in der Auseinandersetzung mit der Turbulenz zwei unterschiedliche Wege beschritten werden (REINHART U.A. 1999, S. 20-24): Beim ersten gilt es, durch Auswahl nicht turbulenter Märkte die Umfeldturbulenz und damit auch interne Unternehmensturbulenz zu vermeiden. Eine derartige Einschränkung auf bestimmte Märkte kommt aber für die meisten Unternehmen nicht in Frage.

Der zweite und hier gewählte Weg heißt "Turbulenz beherrschen" und bedeutet die Anpassungsfähigkeit eines Unternehmens an sich ändernde Randbedingungen (WARNECKE 1996, HIRSCHBERG 2000, GRUNWALD 2001, SPATH U.A. 2001).

Anpassungsfähigkeit setzt nach Ansicht vieler Autoren die Wandlungsfähigkeit von Unternehmen voraus (WIENDAHL U. SCHEFFCYK 1996, REINHART 1999, KLOCKE 1998, WARNECKE U.A. 1998, WESTKÄMPER 1999, S. 131ff, GLÖCKL 2000, WIEHNDAHL &, HERNÁNDEZ 2000, S. 38ff). Dabei wird Wandlungsfähigkeit nicht allein als Flexibilität verstanden. Liegen nämlich die Veränderungen nicht mehr im Rahmen der Prognostizierbarkeit, ist Anpassungsfähigkeit im Rahmen eines vorgehaltenen Flexibilitätskorridors nicht ausreichend. Erforderlich ist dann Reaktionsfähigkeit. Reaktionsfähigkeit bedeutet, dass z. B. Abläufe oder auch Strukturen im Unternehmen in nicht vorgedachten Situationen adäquat verändert werden können (Abbildung 1-1) (SCHUH 1998, REINHART 2000, S. 24ff).
Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Vorwort8
Geleitwort der Herausgeber10
1 Einleitung16
1.1 Ausgangssituation16
1.2 Zielsetzung der Arbeit18
1.3 Vorgehensweise19
2 Betrachtungsbereich20
2.1 Heterogene Produktionsstrukturen20
2.2 Auftragsabwicklung24
2.3 Ziele der wandlungsfähigen Auftragsabwicklung29
2.4 Zusammenfassung31
3 Stand der Forschung und Technik32
3.1 Organisationsformen der PPS32
3.2 Ansätze zur Unterstützung der Wandlungsfähigkeit der Auftragsabwicklung39
3.3 Gestaltung von Softwaresystemen45
3.4 Zusammenfassung und Abgrenzung der Arbeit48
4 Anforderungen50
4.1 Modell50
4.2 Softwaresystem51
5 Verhandlungsbasierte Koordinierung der Produktion52
5.1 Entwurf52
5.2 Konzeption54
6 Konzeptbausteine58
6.1 Produktionsdienstleister58
6.2 Koordinator63
6.3 Kommunikation65
6.4 Skalierbare Planungsfreiräume67
6.5 Produktionslogistische Wirkung79
6.6 Zusammenfassung80
7 Methoden zur Unterstützung der wandlungsfähigen Auftragsabwicklung81
7.1 Ablauf und Methoden der Auftragsabwicklung81
7.2 Vorgehen zur Anpassung der Auftragsabwicklung89
7.3 Zusammenfassung94
8 Prototypische Realisierung95
8.1 Anforderungsgerechte Gestaltung des Softwaresystems95
8.2 Grafische Schnittstellen von ProCydon98
8.3 Abbildung ausgewählter Planungsfreiräume100
9 Anwendungsbeispiel und Bewertung104
9.1 Industrielles Anwendungsbeispiel104
9.2 Bewertung110
10 Zusammenfassung und Ausblick115
10.1 Zusammenfassung115
10.2 Ausblick116
11 Literaturverzeichnis117
12 Abbildungsverzeichnis129
13 Formelverzeichnis133
14 Glossar134

Weitere E-Books zum Thema: Produktion - Industrie

Gründungsintention von Akademikern

E-Book Gründungsintention von Akademikern
Eine empirische Mehrebenenanalyse personen- und fachbereichsbezogener Einflüsse Format: PDF

Sascha Walter untersucht wie universitäre Fachbereiche ein Gründungsinteresse ihrer Studierenden wecken können. Er zeigt mit Hilfe der Hierarchisch Linearen Modellierung, dass sich…

Wirtschaftlichkeit von Interaktionsplattformen

E-Book Wirtschaftlichkeit von Interaktionsplattformen
Effizienz und Effektivität an der Schnittstelle zum Kunden Format: PDF

Michael Ney präsentiert eine detaillierte Analyse von Interaktionsplattformen, wobei er besonderen Wert auf Kundenbündelungs-, Kundenbindungs- und Prozessrationalisierungseffekte legt, und untersucht…

Markterfolg im Mobile Commerce

E-Book Markterfolg im Mobile Commerce
Faktoren der Adoption und Akzeptanz von M-Commerce-Diensten Format: PDF

Stefan Wriggers setzt sich mit der vielschichtigen Konsummotivation der Nachfrager nach M-Commerce-Diensten auseinander, ermittelt die Gründe für die frühzeitige Adoption und hohe Akzeptanz der…

Management von Closed-loop Supply Chains

E-Book Management von Closed-loop Supply Chains
Analyserahmen und Fallstudien aus dem Textilbereich Format: PDF

Aus den Bausteinen Stoffstrommanagement, Kreislaufmanagement, Closed-loop Supply Chain Management und Transaktionskostentheorie entwickelt Romy Morana einen Untersuchungsrahmen, der es ermöglicht,…

Quintessenz des Supply Chain Managements

E-Book Quintessenz des Supply Chain Managements
Was Sie wirklich über Ihre Prozesse in Beschaffung, Fertigung, Lagerung und Logistik wissen müssen Format: PDF

Der Wettbewerb findet zukünftig zwischen Supply Chains statt. Was die Gründe dafür sind und welche Konsequenzen sich daraus für Unternehmen ergeben, macht der Autor in dem Band deutlich. Er…

CSR und Value Chain Management

E-Book CSR und Value Chain Management
Profitables Wachstum durch nachhaltig gemeinsame Wertschöpfung Format: PDF

Nachhaltig gemeinsame Wertschöpfung als Offensivkonzept für profitables Wachstum in Unternehmen und GesellschaftDie Fragestellung, wie die Verantwortung eines Unternehmens (Corporate Social…

Praxisguide Strategischer Einkauf

E-Book Praxisguide Strategischer Einkauf
Know-how, Tools und Techniken für den globalen Beschaffer Format: PDF

Das vorliegende Buch stellt quer durch verschiedene Industrien praxisnahe Methoden für globale Einkäufer vor. Im Blickpunkt stehen neben der strategischen Grundausrichtung des modernen Einkaufs vor…

Innovationserfolgsrechnung

E-Book Innovationserfolgsrechnung
Innovationsmanagement und Schutzrechtsbewertung, Technologieportfolio, Target-Costing, Investitionskalküle und Bilanzierung von FuE-Aktivitäten Format: PDF

Um Innovationen in Unternehmen zum Erfolg zu führen, müssen Einzelprozesse betrachtet und Schlüsselphasen bewertet werden. Die Autoren stellen betriebswirtschaftliche Modelle, Berechnungsmethoden und…

Weitere Zeitschriften

AUTOCAD & Inventor Magazin

AUTOCAD & Inventor Magazin

FÜHREND - Das AUTOCAD & Inventor Magazin berichtet seinen Lesern seit 30 Jahren ausführlich über die Lösungsvielfalt der SoftwareLösungen des Herstellers Autodesk. Die Produkte gehören zu ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS ist seit mehr als 25 Jahren die Fachzeitschrift für den IT-Markt Sie liefert 2-wöchentlich fundiert recherchierte Themen, praxisbezogene Fallstudien, aktuelle Hintergrundberichte aus ...

building & automation

building & automation

Das Fachmagazin building & automation bietet dem Elektrohandwerker und Elektroplaner eine umfassende Übersicht über alle Produktneuheiten aus der Gebäudeautomation, der Installationstechnik, dem ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie praxiserprobte Tipps & Tricks, die Ihnen sofort die ...