Sie sind hier
E-Book

Aus der Werkstatt des Historikers

Didaktik der Geschichte versus Didaktik des Geschichtsunterrichts

VerlagHerbert Utz Verlag
Erscheinungsjahr2008
Seitenanzahl205 Seiten
ISBN9783831608287
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis14,99 EUR

»Sissi« oder »Die Sünderin« im Geschichtsunterricht? Diese Frage verursacht vielleicht zunächst ein verständnisloses Stirnrunzeln. Wie die Analyse von Filmen und anderen Vermittlungsformen von Geschichte in der Öffentlichkeit das historische Lernen tatsächlich bereichern kann, macht der vorliegende Band deutlich.

Neben dem Thema Film sensibilisiert ein zweiter Schwerpunktbereich dafür, wie über administrative Vorgaben zum Geschichtsunterricht in Bayern Politik betrieben wird. Dabei sind genauso aktuelle wie auch ältere Lehrplanvorgaben berücksichtigt, um die Wurzeln für derartige Beeinflussungen des historischen Lernens freizulegen.

Eine Lücke schließt diese Publikation hinsichtlich der Denkmalpflege und Gedenkstättenpädagogik, denn sie gibt nicht nur wertvolle Anregungen für das Lernen an außerschulischen Lernorten, sondern weist dezidiert auf vermeidbare Fehler hin.

Bei der Lektüre wird am Ende klar, warum die Didaktik der Geschichte sich nicht nur auf den Geschichtsunterricht konzentrieren darf, sondern alle möglichen Formen der Geschichtsvermittlung berücksichtigen muss. Von daher stellt das Buch nicht nur eine Bereicherung für Lehrkräfte, sondern auch für Studierende und an der Geschichtsvermittlung im öffentlichen Bereich Interessierte dar.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Der neue Geschichtslehrplan für das Gymnasium in Bayern in historischer Perspektive(S. 75-77)

Ulrich Baumgärtner

»Die Schüler erlangen durch den Unterricht im Fach Geschichte am Gymnasium vertiefte Erkenntnisse über Strukturen, Entwicklungen, Ereignisse und Persönlichkeiten, welche die Vergangenheit geprägt haben und damit auch das Leben in der Gegenwart beeinflussen.« – »Der Geschichtsunterricht soll ferner die Fähigkeit zu selbständigem Urteilen und kausalem Denken entwickeln. Die Schüler sind demnach nicht bloß mit dem äußeren Verlaufe der Tatsachen[,] sondern auch mit ihrem inneren Zusammenhang, ihren Ursachen und Wirkungen bekannt zu machen.« Diese beiden Zitate, so ähnlich sie klingen, gehören nicht zusammen. Der erste Satz – »Die Schüler erlangen durch den Unterricht im Fach Geschichte am Gymnasium vertiefte Erkenntnisse über Strukturen, Entwicklungen, Ereignisse und Persönlichkeiten, welche die Vergangenheit geprägt haben und damit auch das Leben in der Gegenwart beeinflussen.« – stammt aus dem aktuellen Geschichtslehrplan für das Gymnasium in Bayern, die folgenden Sätze – »Der Geschichtsunterricht soll ferner die Fähigkeit zu selbständigem Urteilen und kausalem Denken entwickeln. Die Schüler sind demnach nicht bloß mit dem äußeren Verlaufe der Tatsachen sondern auch mit ihrem inneren Zusammenhang, ihren Ursachen und Wirkungen bekannt zu machen.« – finden sich in der Schulordnung für höhere Lehranstalten, die im Jahr 1914 im Königreich Bayern erlassen wurde.

Das Spiel mit den Zitaten macht deutlich, dass die Unterschiede zwischen den fast ein Jahrhundert auseinander liegenden Lehrplänen nicht so groß sind wie erwartet: »vertiefte Erkenntnisse« jetzt – »selbständiges Urteil und kausales Denken« damals, »Strukturen, Entwicklungen, Ereignisse und Persönlichkeiten « jetzt – »innerer Zusammenhang der Tatsachen und ihre Ursachen und Wirkungen« damals. Auch der aktuell eingeforderte Gegenwartsbezug – Stichwort »das Leben in der Gegenwart beeinflussen« – ist nicht neu, der Geschichtsunterricht sollte auch schon vor dem 1. Weltkrieg das »Verständnis für das öffentliche Leben der Gegenwart« wecken. Tempora non mutantur? Ändern sich die Zeiten nicht? Bleibt es, wie es ist? So scheint es auf den ersten Blick. Gelernte Historiker gehen jedoch vom Gegenteil aus: Tempora mutantur, und nicht nur wir ändern uns mit den Zeiten, sondern auch und sogar die Lehrpläne. Insofern bietet es sich angesichts der aktuellen Situation, dass der neue Geschichtslehrplan nun seit kurzem in Kraft ist, an, diesen in historischer Perspektive zu betrachten. Zunächst werden die Vorgaben von 2007 knapp charakterisiert, bevor eine Einordnung in die Entwicklung des Unterrichtsfaches Geschichte erfolgt, die abschließend in einige zusammenfassende Thesen mündet. Die Wahl dieser Perspektive schließt andere aus – wie etwa die detaillierte Analyse des Entstehungsprozesses oder die Erörterung der unterrichtspraktischen Umsetzbarkeit des neuen Lehrplans. Historisch informiert, lassen sie sich aber solche Fragen vielleicht sogar profunder diskutieren.

I.

Der kurzen Charakteristik des aktuellen Lehrplans liegen die in der Geschichtsdidaktik üblichen Analysekategorien zugrunde. So unterscheidet Bernd Schönemann sechs Dimensionen: »Werte und Normen«, also übergreifende Zielsetzungen, »Lernziele«, »Inhalte«, »Lehrmethoden« – denen Lernmethoden zur Seite gestellt werden müssten –, »Kontrollen«, d. h. Verfahren der Leistungsmessung, und der als »Gesamtarchitektur« bezeichnete Aufbau. Im Hinblick auf die letzte Dimension weist der aktuelle Lehrplan bei aller Kontinuität gegenüber seinem Vorgänger deutliche Veränderungen auf. Gab es bislang vier Ebenen – »Das Gymnasium im Ganzen«, »Unterrichtsfächer und fächerübergreifende Bildungs- und Erziehungsaufgaben«, »Rahmenpläne« und »Fachlehrpläne« – entfällt nun mit den Rahmenplänen für die jeweilige Jahrgangsstufe die dritte Ebene. Nach den allgemeinen Zielsetzungen für, so die entsprechende Überschrift, »Das Gymnasium in Bayern«, in denen »gewissermaßen der Geist des achtjährigen Gymnasiums in Bayern niedergelegt ist«, formuliert das »Fachprofil« das Selbstverständnis des Faches Geschichte, bevor die »Jahrgangsstufen-Lehrpläne« dieses konkretisieren. Während die allgemeinen »Werte und Normen« im ersten Teil sowie im Fachprofil breit ausgeführt werden, finden sich die fachspezifischen »Lernziele« z. T. im Fachprofil und vor allem in den – allerdings sehr kurzen – Einführungen zu den einzelnen Lehrplanabschnitten.
Inhaltsverzeichnis
Inhalt6
Vorwort8
Didaktik der Geschichte versus Didaktik des Geschichtsunterrichts114
Staatliche Heimatpolitik in Bayern nach 1945: Identitätsstiftung zwischen Tradition und Modernisierung30
Staatliches Identitätsmanagement durch regionale Bezüge im Geschichtsunterricht?48
Der neue Geschichtslehrplan für das Gymnasium in Bayern in historischer Perspektive176
Geschichte im Spielfilm – » Sissi « zwischen Wissenschaft und Zelluloid94
»Die Sünderin« im Geschichtsunterricht. Lokalhistorische Spurensuche zu einem Medienskandal126
Die Historische Dokumentation im Bayerischen Fernsehen von 1964 bis 2004142
Der Denkmalschutzgedanke im Geschichtsunterricht164
Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus als Lernorte: historisch- politische Bildung an außerschulischen Orten in Zusammenarbeit mit freien Bildungsträgern186
Die Autorinnen und Autoren202

Weitere E-Books zum Thema: Sonstiges - Geschichte

Alterssicherungspolitik in Deutschland

E-Book Alterssicherungspolitik in Deutschland
Vorgeschichte und Entwicklung von 1945 bis 1998 Format: PDF

Fragen der Alterssicherung berühren früher oder später wohl alle Bürger und erlangen immer wieder große politische Bedeutung, und zwar sowohl Leistungen und deren Finanzierung als auch die…

Das ökonomische Wissen der Literatur

E-Book Das ökonomische Wissen der Literatur
Studien zu Shakespeare, Kleist und Kaiser - Ökonomische Studien 2 Format: PDF

Michael Horvath leistet mit dieser Studie Pionierarbeit, indem er einen genuin ökonomischen Interpretationsansatz literarischer Texte entwickelt. In Theoriekapiteln und exemplarischen Lektüren…

Fremdes Land Amerika

E-Book Fremdes Land Amerika
Warum wir unser Verhältnis zu den USA neu bewerten müssen Format: ePUB

Ingo Zamperoni war stets fasziniert von den USA. Er ist es heute noch - nun aber mit einem nüchternen Blick auf die Realitäten des Landes. Sein dortiges Studium und seine journalistische Tätigkeit…

Alterssicherungspolitik in Deutschland

E-Book Alterssicherungspolitik in Deutschland
Vorgeschichte und Entwicklung von 1945 bis 1998 Format: PDF

Fragen der Alterssicherung berühren früher oder später wohl alle Bürger und erlangen immer wieder große politische Bedeutung, und zwar sowohl Leistungen und deren Finanzierung als auch die…

Fremdes Land Amerika

E-Book Fremdes Land Amerika
Warum wir unser Verhältnis zu den USA neu bewerten müssen Format: ePUB

Ingo Zamperoni war stets fasziniert von den USA. Er ist es heute noch - nun aber mit einem nüchternen Blick auf die Realitäten des Landes. Sein dortiges Studium und seine journalistische Tätigkeit…

Von der Aufruhrsteuer bis zum Zehnten

E-Book Von der Aufruhrsteuer bis zum Zehnten
Fiskalische Raffinessen aus 5000 Jahren Format: PDF

Dieses kleine Buch liefert historisch belegte Fakten ungewöhnlicher Maßnahmen und raffinierter Ideen aus der langen Leidensgeschichte der Steuern und Abgaben, die Schlaglichter auch auf heutige…

Das ökonomische Wissen der Literatur

E-Book Das ökonomische Wissen der Literatur
Studien zu Shakespeare, Kleist und Kaiser - Ökonomische Studien 2 Format: PDF

Michael Horvath leistet mit dieser Studie Pionierarbeit, indem er einen genuin ökonomischen Interpretationsansatz literarischer Texte entwickelt. In Theoriekapiteln und exemplarischen Lektüren…

Humaniora: Medizin - Recht - Geschichte

E-Book Humaniora: Medizin - Recht - Geschichte
Festschrift für Adolf Laufs zum 70. Geburtstag Format: PDF

Die Festschrift für den Nestor des deutschen Arztrechts spiegelt das gesamte Medizinrecht, die deutsche und europäische Rechtsgeschichte und das bürgerliche Recht. Die Autoren entwickeln eine…

Neue Zeiten - Altes Recht

E-Book Neue Zeiten - Altes Recht
Die Anwendung von NS-Gesetzen durch deutsche Gerichte nach 1945 - Zeitgeschichte im GesprächISSN 24 Format: PDF

Der Alliierte Kontrollrat hat zahlreiche deutsche Gesetze aus der NS-Zeit zwischen 1933 und 1945 wegen nationalsozialistischer Inhalte aufgehoben. Die Mehrzahl dieser Gesetze blieb jedoch in Kraft.…

Weitere Zeitschriften

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in WürttembergDie Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur und ...

Demeter-Gartenrundbrief

Demeter-Gartenrundbrief

Einzige Gartenzeitung mit Erfahrungsberichten zum biologisch-dynamischen Anbau im Hausgarten (Demeter-Anbau). Mit regelmäßigem Arbeitskalender, Aussaat-/Pflanzzeiten, Neuigkeiten rund um den ...

DHS

DHS

Die Flugzeuge der NVA Neben unser F-40 Reihe, soll mit der DHS die Geschichte der "anderen" deutschen Luftwaffe, den Luftstreitkräften der Nationalen Volksarmee (NVA-LSK) der ehemaligen DDR ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...