Sie sind hier
E-Book

Australian Shepherd

Auswahl, Haltung, Erziehung, Beschäftigung

AutorRike Geist
VerlagFranckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG
Erscheinungsjahr2016
Seitenanzahl128 Seiten
ISBN9783440153079
FormatePUB
KopierschutzWasserzeichen
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis9,99 EUR
Der agile, leichtführige und sehr anpassungsfähige Hütehund erfreut sich vor allem bei Familien großer Beliebtheit. Er ist intelligent, arbeitsfreudig und eignet sich für viele sportliche Aktivitäten. Ein vierbeiniger Kumpel, der überall dabei sein möchte und, gut erzogen, ein angenehmer Begleiter ist. Rike Geist, Züchterin von Australian Shepherds und Leiterin eines Hundesportvereins, beschreibt, wie man diese bewegungsfreudigen Hunde hält, einfühlsam erzieht und richtig beschäftigt. Das Plus zum Buch: Die Kosmos-Infoline - der persönliche Rat von der Autorin Rike Geist.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

SO SIND AUSTRALIAN SHEPHERDS


Das Idealbild eines Hundes, im Hinblick auf die äußere Erscheinung und das Wesen, ist im Rassestandard festgehalten. Die Standards dienen der Erhaltung eines einheitlichen Rassebildes. Während sich zum äußeren Erscheinungsbild viele konkrete Richtlinien finden lassen, kommen die Verhaltensmerkmale in allen Standards relativ kurz. Der ASCA-Rassestandard definiert das Wesen des Aussies so: „Er ist aufmerksam und lebhaft, zeigt Kraft und Ausdauer, kombiniert mit außergewöhnlicher Beweglichkeit. Der Australian Shepherd ist intelligent, in erster Linie ein Arbeitshund mit starkem Hüte- und Schutztrieb. Er ist vielseitig, leicht zu trainieren und erfüllt die ihm gestellten Aufgaben mit großem Stil und Enthusiasmus. Er ist Fremden gegenüber reserviert, zeigt jedoch keine Scheu.“

Diese Beschreibung formuliert das Idealverhalten eines Aussies. Die Realität zeigt jedoch, dass sich bei Aussies eine ganze Bandbreite an verschiedenen und mitunter schwierigen Persönlichkeiten zeigen kann. Ein Blick in die Geschichte und auf den ursprünglichen Verwendungszweck hilft nicht immer, um die Eigenschaften einer Rasse zu erklären. Betrachten wir deswegen die aufgeführten Wesensmerkmale des Aussies einmal genauer.

 

© Ivonne Felgenhauer

Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit zeichnen den Aussie aus.

DIE WESENSMERKMALE


AUFMERKSAM UND LEBHAFT

Wie auch viele andere Hütehunde, reagiert der Aussie auf Bewegungen in seinem Umfeld. Bewegung, egal ob von Tieren oder Menschen ausgehend, kündigt immer an, dass demnächst etwas passieren wird. Anders als andere Hunderassen ist der Aussie leicht aktivierbar, was dazu führt, dass er auch während seiner Ruhe- und Liegephasen auf Bewegungen und Aktionen in seinem Umfeld reagiert. Der Aussie ist nicht nur reiner Beobachter, sondern fühlt sich schnell angesprochen und erwartet Interaktionen von seinen Menschen.

© Karin Osowska

Auf die Signale des Schäfers zu achten sowie diese umzusetzen, muss gelernt werden.

INTELLIGENT

Intelligenz bedeutet nicht, dass der Aussie auf wundersame Weise die Regeln der Menschen erlernt und diese tadellos befolgt. Intelligenz bedeutet in diesem Zusammenhang, dass der Aussie sehr schnell lernt. Aufgrund seiner raschen Auffassungsgabe lernt er mühelos, sich so zu verhalten, dass seine Bedürfnisse befriedigt werden. Die Schattenseite eines klugen Hundes ist, dass er ebenso schnell auf inkonsequentes Verhalten seines Besitzers reagieren kann. Ein Aussie deckt nahezu jede Lücke im Regelwerk seiner Menschen auf und findet heraus, wie er Verbote am sichersten umgehen kann. Ein Aussie will und weiß von seinen Fähigkeiten zu profitieren. Im günstigsten Fall nutzt er sie mit seinem Menschen, im schlechtesten Fall nutzt er sie gegen ihn.

 

KRAFT UND AUSDAUER

Ursprünglich dazu gezüchtet, jeden Tag am Vieh zu arbeiten, ist der Aussie rein körperlich natürlich auch in der Lage, dies zu tun. Jedoch bedeutet es nicht, dass er das auch unentwegt tun muss. Kein Farmer braucht seinen Hund 24 Stunden am Tag zum Arbeiten an der Herde. Der Aussie ist ein Arbeitshund, der gemäß seiner Anlagen geistig und körperlich gefordert werden will, aber ebenso Ruhe- und Entspannungsphasen benötigt. Dem Aussie eine sinnige und anspruchsvolle Beschäftigung bieten zu können, gehört genauso wie das Vermitteln von Nichtstun zu den Aufgaben des Aussiebesitzers.

 

STARKER HÜTETRIEB

Hütehunde können zuverlässig und rasch auf Bewegungen innerhalb der Herde reagieren und lernen mühelos, auf die Signale des Schäfers zu achten sowie diese umzusetzen. Dazu müssen sie aufmerksam und schnell sein, eigenständig arbeiten und sich trotzdem gezielt führen lassen. So schnell, wie sie reagieren können, müssen sie sich auch wieder beruhigen. Diese essenziellen Fähigkeiten eines Hütehundes lassen sich auch heute noch – in einer etwas schwächeren Form – bei den Aussies finden. So fixieren Aussies häufig bewegte Objekte mit ihren Blicken, lassen jedoch auch ohne Zutun des Menschen wieder davon ab.

Hüte- und Jagdtrieb liegen sehr dicht beieinander und unterscheiden sich letztendlich nur in der Endhandlung des Packens und Tötens, weshalb die Aussage: „Ein Australian Shepherd jagt nicht“, nicht ganz korrekt ist. Viele Aussies hetzen Wild und können zu Jägern werden. Der Aussie als schneller Lerner kann durch die hohe Selbstbelohnung des Jagens zügig negative Verhaltensmuster abspeichern. Hier ist die Kreativität und Konsequenz des Halters gefragt, dass sich die ursprünglichen Fähigkeiten nicht negativ, sondern positiv auf das gemeinsame Zusammenleben auswirken.

 

Jagdverhalten
versus Hüteverhalten

Jagen beim Hund

— Aufspüren

— Mit den Augen fixieren

— Lauern und Anschleichen

— Hetzen

— Angreifen

— Packen und Töten

Hüten beim Hund

— Anschleichen

— Mit den Augen fixieren

— Belauern

— Umrunden und Treiben

— Zwicken und Kneifen

STARKER SCHUTZTRIEB

Wie im Rassestandard beschrieben, verfügen viele Aussies über einen nicht zu unterschätzenden Schutztrieb. Aussies können also hervorragende Wachhunde sein, eine Eigenschaft, die in der heutigen Gesellschaft kaum noch benötigt wird und häufig auf Unverständnis stößt. Die Ausprägung dieses Merkmals reicht vom sanften Bellen und Ankündigen des Unbekannten bis hin zum Stellen von Fremden. Wie stark ausgeprägt dieser Schutztrieb ist, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Einen Teil erbt der Welpe, einen weiteren Grundstein legt der Züchter bei der Sozialisierung der Welpen und einen weiteren Teil gibt die Erziehung des Besitzers dazu. Gerade in Bezug auf diese Charaktereigenschaft ist somit Verständnis für die Rasse, Einfühlungsvermögen und Konsequenz des Besitzers vonnöten.

FREMDEN GEGENÜBER RESERVIERT

Wie die gesamte Spezies Hund reagiert auch der Aussie auf Dinge oder Menschen, die ihm fremd sind. Der Australian Shepherd neigt nur mehr zu territorialem Verhalten als manch andere Hunderasse. Das heißt, er reagiert in dem für ihn gewohnten und bekannten Umfeld stärker auf alles, was ihm fremd ist. Die Reaktion darauf kann lautstarkes Bellen sein, aber auch Abwehrverhalten. Hier liegt es wieder am Besitzer, dieses Verhalten in positive Bahnen zu lenken und möglichst optimale Situationen für den Hund zu schaffen, damit er lernt, dass von Fremden keine Bedrohung ausgeht. Die Ausdruckssignale des Hundes sollten dabei unbedingt beachtet werden, damit er nicht gezwungen wird, in einer für ihn bedrohlichen Situation zu bleiben, denn dann könnte sich aus dem anfänglichen Angst- und Meideverhalten des Junghundes schnell Aggressionsverhalten entwickeln. Auch hier ist wieder der Besitzer gefragt, dass sich aus der grundsätzlich freundlichen Hunderasse Australian Shepherd kein aggressiver Rassevertreter entwickelt.

 

© Arco Images

Der vielseitig einsetzbare Aussie kann ein wunderbarer Reitbegleithund sein.

VIELSEITIG UND LEICHT ZU TRAINIEREN

Der Aussie ist ausgesprochen vielseitig einsetzbar und seine schnelle Lernfähigkeit lässt sich bei allen ihm gestellten Aufgaben hervorragend nutzen. Ein Grund, warum der Australian Shepherd ein so wunderbarer Hund ist. Aber genau das könnte der Rasse zum Verhängnis werden, die gerade zum Modehund avanciert.

Der Aussie braucht den richtigen Besitzer an seiner Seite, der ihn mit viel Liebe, Konsequenz und einem für den Hund kalkulierbaren Führungsstil erzieht. Dann wird der Aussie auch seinen sogenannten „will to please“ zeigen (der Wille, dem Menschen zu gefallen, oder auch der Wille zur Zusammenarbeit mit dem Menschen) und mit Arbeitseifer und Ausdauer die ihm gestellten Aufgaben erfüllen. Bei den gestellten Aufgaben ist es fast egal, ob es sich um Tricks, Agility, Obedience, Flyball, Reitbegleithund, Hüten von Nutzvieh, Rettungs- oder Suchaufgaben handelt. Der Aussie wird entsprechend seiner Charaktereigenschaften fragen: „Was darf ich für dich tun?“

DAS ERSCHEINUNGSBILD NACH ASCA-STANDARD


DER KOPF

Der Kopf des Aussies ist klar definiert, kräftig sowie in Proportion zum Körper. Der Oberkopf ist flach bis leicht gewölbt, seine Länge und Breite sind gleich der Länge der Schnauze. Die Schnauze ist mittelmäßig breit...

Weitere E-Books zum Thema: Sonstiges

Wegweiser Katzenfutter

E-Book Wegweiser Katzenfutter

Manche Katzenhalter können leidenschaftlich über das Thema Ernährung ihrer vierbeinigen Lieblinge diskutieren und vertreten dogmatisch eine Fütterungsphilosophie als die einzig Wahre. Auf der ...

Der Sternenhimmel 2020

E-Book Der Sternenhimmel 2020

Der Sternenhimmel bietet Hobby-Astronomen besonders detaillierte und präzise Informationen zu den Geschehnissen am Himmel. Neben umfangreichen Angaben zur Beobachtung von Sonne, Mond und Planeten ...

Evolution durch Vernetzung

E-Book Evolution durch Vernetzung

Die AutorInnen dieses Bandes beleuchten die systembildende, systemverändernde und systemüberdauernde strukturelle Wirkung von (Versorgungs-)Netzwerken im Falle von Krankheit und Pflege. Dabei ...

Gib dem Zeitklau keine Chance

E-Book Gib dem Zeitklau keine Chance

Dieses Buch ist NICHTS für dich, wenn du ständig zu viel Zeit hast, dir immer langweilig ist, weil du alles schon erledigt hast, was anfällt, und du nicht weißt, wie du deinen Tag füllen sollst. ...

Crowdfunding!

E-Book Crowdfunding!

In den letzten Jahren hat das Interesse an einer Zusammenarbeit stark zugenommen. Dank des Internets und seiner Fähigkeit, viele Menschen in kürzester Zeit zu erreichen, ist jetzt eine ...

Weitere Zeitschriften

BIELEFELD GEHT AUS

BIELEFELD GEHT AUS

Freizeit- und Gastronomieführer mit umfangreichem Serviceteil, mehr als 700 Tipps und Adressen für Tag- und Nachtschwärmer Bielefeld genießen Westfälisch und weltoffen – das zeichnet nicht ...

bank und markt

bank und markt

Zeitschrift für Banking - die führende Fachzeitschrift für den Markt und Wettbewerb der Finanzdienstleister, erscheint seit 1972 monatlich. Leitthemen Absatz und Akquise im Multichannel ...

Courier

Courier

The Bayer CropScience Magazine for Modern AgriculturePflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und generell am Thema Interessierten, mit umfassender ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

DULV info

DULV info

UL-Technik, UL-Flugbetrieb, Luftrecht, Reiseberichte, Verbandsinte. Der Deutsche Ultraleichtflugverband e. V. - oder kurz DULV - wurde 1982 von ein paar Enthusiasten gegründet. Wegen der hohen ...

ea evangelische aspekte

ea evangelische aspekte

evangelische Beiträge zum Leben in Kirche und Gesellschaft Die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland ist Herausgeberin der Zeitschrift evangelische aspekte Sie erscheint viermal im Jahr. In ...

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS bringt alles über die DEL, die DEL2, die Oberliga sowie die Regionalligen und Informationen über die NHL. Dazu ausführliche Statistiken, Hintergrundberichte, Personalities ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie praxiserprobte Tipps & Tricks, die Ihnen sofort die ...