Sie sind hier
E-Book

Behaviourismus und Lernzielorientierung - Behavioristische Aspekte im lernzielorientierten Unterricht

Behavioristische Aspekte im lernzielorientierten Unterricht

eBook Behaviourismus und Lernzielorientierung - Behavioristische Aspekte im lernzielorientierten Unterricht Cover
Autor
Verlag
Erscheinungsjahr
2004
Seitenanzahl
22
Seiten
ISBN
9783638281751
Format
ePUB
Kopierschutz
kein Kopierschutz
Geräte
PC
MAC
eReader
Tablet
Preis
12,99
EUR

Die Lerntheorie des Behaviorismus und die Methode des lernzielorientierten
Unterrichts liegen zeitlich gesehen weit auseinander, abgesehen davon, dass sie
auf unterschiedlichen Begriffsebenen, d.h. einerseits auf der psychologischlerntheoretischen,
andererseits auf der der Unterrichtsmethodik, zu fassen sind. In
den Zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts, d.h. in den Anfängen der
behavioristischen Forschung, war noch nicht abzusehen, welche Einflüsse diese
auf zukünftige Lehr- und Lernprozesse in der Schule bzw. auf die nachfolgende
Lernpsychologie insgesamt nehmen würde. Aus dieser neu geborenen
wissenschaftlichen Strömung wurde unter anderem auch die Theorie der
Lernzielorientierung geboren, die sich in Deutschland ab der zweiten Hälfte der
60er Jahre in Teilen durchsetzte, um dann bis in den späten 80er Jahren wieder
aus dem didaktischen Blickfeld zu rücken: 'Die Blütezeit der behavioristischen
Lerntheorien liegt inzwischen viele Jahrzehnte zurück [...]'1. Der Abstieg vollzog
sich nicht nur wegen auftretender Probleme in der Praxis, sondern überdies
aufgrund einer intensiven Diskussion und heftiger Kritik der heimischen
Erziehungswissenschaft (siehe Kap.5). Heute werden in der Praxis nur noch
einzelne Elemente der LZO übernommen, der Handlungsorientierte Unterricht
überwiegt bei weitem im aktuellen Unterrichtsgeschehen.
Die vorliegende Abhandlung soll zeigen, in welchem Maße sich die wichtigsten
Resultate der lernpsychologischen Schule des Behaviorismus als Grundlage für
die Lernzielorientierung in den 60er und 70er Jahren in der BRD erwiesen haben.
Zu diesem Zweck wird zunächst in den Kapiteln zwei und drei eine Übersicht
über Definition, Grundlagen und Struktur der behavioristischen Theorie als auch
der Lernzielorientierung gegeben. Im Anschluss daran wird im eigentlichen
Hauptteil, dem vierten Kapitel, dargestellt, inwiefern der Behaviorismus bzw.
seine Erkenntnisse über das menschliche Lernen bedeutsam waren für die
Entstehung und Begründung der Lernzielorientierung. In diesem Teil werden die
wichtigsten Aspekte analysiert und der Zusammenhang zwischen den beiden
Theorien aufgezeigt.
Schließlich werden im letzten Kapitel die am häufigsten vorgebrachten Einwände
gegen die behavioristische bzw. zielorientierte Lerntheorie erläutert, bevor in der
Schlussbemerkung ein kurzes Fazit gezogen wird.
1 Mietzel, Gerd, Pädagogische Psychologie des Lehrens und Lernens, Weinheim 1972, S.178.

Kaufen Sie hier:

E-Book Tabs

Weitere E-Books zum Thema: Pädagogik - Erziehungswissenschaft

Schluss mit Lust und Liebe?

eBook Schluss mit Lust und Liebe? Cover

\Wenn ich gewusst hätte, dass Sex nach meiner Herzoperation nicht schädlich ist, hätten wir uns eine Menge Frust erspart.“, klagt ein Mann. Die Ärzte haben den Patienten mit guten Wünschen ...

Weitere Zeitschriften

ARCH+.

ARCH+.

ARCH+ ist eine unabhängige, konzeptuelle Zeitschrift für Architektur und Urbanismus. Der Name ist zugleich Programm: mehr als Architektur. Jedes vierteljährlich erscheinende Heft beleuchtet ...

Archiv und Wirtschaft

Archiv und Wirtschaft

Fachbeiträge zum Archivwesen der Wirtschaft; Rezensionen Die seit 1967 vierteljährlich erscheinende Zeitschrift für das Archivwesen der Wirtschaft "Archiv und Wirtschaft" bietet Raum für ...

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe: Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker undInternisten.Charakteristik: Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweitan niedergelassene Mediziner den ...

Atalanta

Atalanta

Atalanta ist die Zeitschrift der Deutschen Forschungszentrale für Schmetterlingswanderung. Im Atalanta-Magazin werden Themen behandelt wie Wanderfalterforschung, Systematik, Taxonomie und Ökologie. ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

ea evangelische aspekte

ea evangelische aspekte

evangelische Beiträge zum Leben in Kirche und Gesellschaft Die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland ist Herausgeberin der Zeitschrift evangelische aspekte Sie erscheint viermal im Jahr. In ...

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler

Der rfe-eh Elektrohändler ist das Fachmagazin für die CE- und Hausgeräte-Branche sowie für das Elektrohandwerk mit angeschlossenem Ladengeschäft. Mit aktuellen Produktinformationen, ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...