Sie sind hier
E-Book

Beobachten und Dokumentieren im pädagogischen Alltag

AutorSusanne Viernickel, Petra Völkel
VerlagVerlag Herder GmbH
Erscheinungsjahr2016
Seitenanzahl128 Seiten
ISBN9783451808852
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis16,00 EUR
Wie kann ein Kind am besten gefördert werden? Wie können Erzieherinnen Kinder so gezielt beobachten, dass Erziehung und Bildungsangebote auf die individuellen Bedürfnisse und Interessen der Kinder abgestimmt werden können? Dieses Buch liefert erprobtes Praxiswissen zu den gängigen Beobachtungs-, Dokumentations- und Auswertungsverfahren. Praxisnahe Beispiele dienen der Anschaulichkeit und der Vertiefung. Ein grundlegender Leitfaden, den jede Erzieherin haben sollte.

Prof. Dr. Petra Völkel lehrte nach ihrer Promotion zum Doktor der Philosophie 1997 u. a. an der Freien Universität Berlin, der Universität Potsdam und der Alice-Salomon-Hochschule Berlin. Seit 2006 ist sie Professorin für Grundlagen der Entwicklungspsychologie/ Klinischen Psychologie und Elementarpädagogik an der Evangelischen Hochschule Berlin.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Beobachten und Dokumentieren im pädagogischen Alltag1
Inhalt5
Einleitung: Was sie erwartet, wenn sie dieses Buch lesen7
1 Beobachten als pädagogische Grundhaltung11
1.1 Von der subjektiven Wahrnehmung zum Perspektivenwechsel12
1.2 Einstellung gegenüber dem Kind13
1.3 Beschreibung der kindlichen Handlungen15
1.4 Erforschen der subjektiven Absichten der Kinder und erste Deutungen17
1.5 Angebote machen und Impulse setzen22
2 Beobachten und Dokumentieren als Elemente fachlichen Handelns24
2.1 Beobachtung und Dokumentation in Qualitäts-handbüchern und Bildungsplänen25
2.2 Beobachten und Dokumentieren als Teil der Einrichtungskonzeption27
2.3 Drei Säulen eines Beobachtungssystems30
3 Beobachten und Dokumentieren in der praktischen Umsetzung32
3.1 Beobachtung als pädagogisches Angebot?33
3.2 Zeitliche und personelle Planung von Beobachtung36
3.3 Wege zum Ziel: zwei Praxisbeispiele42
3.4 Die häufigsten Beobachtungs-„Fallen“ und wie man sie umgeht45
4 Verfahren zur systematischen Beobachtung und Dokumentation von Entwicklungs- und Bildungsprozessen53
4.1 Beobachtung von Aktivitätsmustern57
4.1.1 Die Leuvener Engagiertheitsskala57
4.1.2 Bildungsthemen der Kinder61
4.1.3 Schemata – kindliche Verhaltensmuster64
4.1.4 Beobachtendes Wahrnehmen66
4.1.5 Bildungs- und Lerngeschichten71
4.2 Beobachtungen von Kompetenzen76
4.2.1 Kuno Bellers Entwicklungstabelle76
4.2.2 Bildungsbereiche/Zugangsformen für Kinder ab drei Jahren80
4.2.3 Der Baum der Erkenntnis83
4.2.4 Das Verfahren perik – positive Entwicklung und Resilienz im Kindergartenalltag85
4.2.5 Die Verfahren sismik und seldak88
4.3 Beobachtung zur Früherkennung von Entwicklungsrisiken91
4.3.1 Grenzsteine der Entwicklung91
4.3.2 Entwicklungsbeobachtung und -dokumentation 3–48 (EBD 3–48)94
4.3.3 Beobachtungsbogen zur Erfassung von Entwicklungsrückständen und Verhaltensauffälligkeiten bei Kindergartenkindern – BEK96
4.3.4 Ermittlung von Gruppenstrukturen (Soziogramme)99
5 Dokumentationsformen104
6 Schluss: Was sie auf jeden Fall beachten sollten, wenn sie beobachten115
7 Anhang119
7.1 Literatur119
7.2 Bildungspläne und Bildungsprogramme der Bundesländer121
7.3 Spielesoziogramme und Kontaktsoziogramm122

Weitere E-Books zum Thema: Pädagogik - Erziehungswissenschaft

Partizipation in der Kita

E-Book Partizipation in der Kita

Partizipationsprozesse in Kindertageseinrichtungen sind ein entscheidender Wegbereiter, um Bildungsprozesse zu ermöglichen und zu begleiten. Kinder erleben sich dabei als aktiv Handelnde und ihre ...

DDR-Geschichte in Dokumenten

E-Book DDR-Geschichte in Dokumenten

Wie war es um das 'bessere Deutschland' bestellt, als das der Staat DDR sich so gern sah? Wie hat sich das Land des real existierenden Staatssozialismus, das 45 Jahre deutsche Nachkriegsgeschichte ...

Weitere Zeitschriften

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin informiert über Themen, die das Zusammenleben von Menschen in der Gesellschaft bestimmen -und dies konsequent aus Perspektive der Betroffenen. Die Menschen, um die es geht, ...

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

BMW Magazin

BMW Magazin

Unter dem Motto „DRIVEN" steht das BMW Magazin für Antrieb, Leidenschaft und Energie − und die Haltung, im Leben niemals stehen zu bleiben.Das Kundenmagazin der BMW AG inszeniert die neuesten ...

Burgen und Schlösser

Burgen und Schlösser

aktuelle Berichte zum Thema Burgen, Schlösser, Wehrbauten, Forschungsergebnisse zur Bau- und Kunstgeschichte, Denkmalpflege und Denkmalschutz Seit ihrer Gründung 1899 gibt die Deutsche ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

der praktiker

der praktiker

Technische Fachzeitschrift aus der Praxis für die Praxis in allen Bereichen des Handwerks und der Industrie. “der praktiker“ ist die Fachzeitschrift für alle Bereiche der fügetechnischen ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie praxiserprobte Tipps & Tricks, die Ihnen sofort die ...