Sie sind hier
E-Book

Beraten will gelernt sein

Ein praktisches Lehrbuch für Anfänger und Fortgeschrittene

AutorClaudius Hennig, Jan Faber, Rüdiger Kolb, Sabine Bachmair, Wolfgang Willig
VerlagBeltz
Erscheinungsjahr2011
Seitenanzahl180 Seiten
ISBN9783407223562
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis15,99 EUR
Lehrerinnen und Lehrer, Sozialarbeiter, Erzieherinnen, überhaupt alle, die im pädagogisch-sozialen Bereich arbeiten, sind keine Berater, aber sie müssen beraten. Hier steht, wie's geht. All diese Berufsgruppen werden um Beratung gebeten. Ausgebildet sind sie dafür oft nicht. Im Gegenteil: Manchmal hindert sie gerade die Rolle als professioneller »Belehrer« daran, ein guter Berater zu sein. Dieses Buch, das sich am klientenzentrierten Therapieansatz C. Rogers und am Kommunikationsmodell P. Watzlawicks orientiert, hilft Helfern. Es führt in die Grundlagen und Methoden der Beratung ein. Themen wie Gesprächsführung, Kommunikationsprozesse und Supervision werden ausführlich erörtert. Vielfältige Übungsaufgaben vom Rollenspiel bis zum Videoeinsatz helfen, die Sicherheit im Umgang mit Rat Suchenden zu trainieren.

Claudius Hennig ist Dipl. Psychologe, Familientherapeut, Supervisor und Lehrertrainer. Von 1975 bis 2012 war er als Schulpsychologe an der schulpsychologischen Beratungsstelle in Tübingen tätig.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis8
Einleitung12
1. Kapitel: Gesprächsführung17
Einleitung17
THEORIETEIL19
1.1 Alltagsberatung und spontane Gesprächsreaktionen19
1.2 Hilfe zur Selbsthilfe22
1.3 Unterschiedliche Welten?23
1.4 Die schrittweise Entwicklung von Einsicht in der partnerzentrierten Beratung - Der Beratungsprozeß27
1.5 Das Primat der Beratervariablen über die Gesprächstechniken30
1.6 Gesprächsmethoden zur Verbesserung der Beratung33
1.7 Problemaspekte der Beratungssituation41
1.8 Strukturieren von Gesprächen für bestimmte Zwecke45
1.9 Einwände gegenüber der partnerzentrierten Gesprächsführung57
PRAXISTEIL60
1.10 Einführende Anmerkungen zum Praxisteil60
1.11 Übungen65
2. Kapitel: Gespräche mit Familien86
Einleitung86
THEORIETEIL87
2.1 Funktion und Ziele der Familienberatung87
2.2 Erstkontakt mit den Ratsuchenden87
2.3 Ablauf des Familiengesprächs88
2.4 Schlußbemerkung92
PRAXISTEIL92
2.5 Vorführung eines Familiengesprächs92
2.6 Erneutes Vorführen im Stop-and-go-Verfahren93
2.7 Simulation eines Familienberatungsgesprächs93
2.8 De-roling95
3. Kapitel: Kommunikationsprozesse in der Beratung96
Einleitung96
THEORIETEIL97
3.1 Der Begriff "Kommunikation"97
3.2 Der Systembegriff als Grundlage der Kommunikationstheorie98
3.3 Darstellung der fünf Regeln von Watzlawick99
3.4 Kommunikationsstörungen in der Beratung (Regelverletzungen)105
3.5 Alternatives Beraterverhalten: Metakommunikation109
PRAXISTEIL111
3.6 Einführung der Kommunikationsregeln (60 Min.)111
3.7 Erarbeitung der Regeln und ihrer Störungsformen an schriftlichem Material (90 Min.)113
3.8 Alternatives Beraterverhalten bei Kommunikationsstörungen (180 Min.)113
3.9 Analyse eines Gruppengesprächs unter kommunikationstheoretischen Gesichtspunkten118
4. Kapitel: Die Rolle des Beraters und die Funktion von Beratung120
Einleitung120
THEORIETEIL122
4.1 Gesellschaftliche Ziele und Aufgaben von Beratung (hier speziell im Bildungsbereich)122
4.2 Aufgaben und möglicher Mißbrauch von Beratung in der Schule123
4.3 Konkretes Rollenverhalten des Beraters im Alltag - sein Umgang mit widersprüchlichen Rollenerwartungen128
PRAXISTEIL134
4.4 Diskussion der Themen "Gesellschaftliche Ziele und Aufgaben von Beratung", sowie "Aufgaben und möglicher Mißbrauch von Beratung in der Schule"135
4.5 Erarbeitung eines Gruppenergebnisses zu den Themen des Theorienteils136
4.6 Umgang mit widersprüchlichen Rollenerwartungen in einem Planspiel138
5. Kapitel: Supervision145
Wie Berater ihre Fortbildung selbst in die Hand nehmen können145
Einleitung145
THEORIETEIL147
5.1 Notwendigkeit und Ziele von Supervision147
5.2 Rahmenbedingungen für Selbstberatungsgruppen151
5.3 Wie Selbstberatungsgruppen arbeiten können156
PRAXISTEIL171
Ablauf einer Supervisionssitzung mit Beratungslehrern171
Literaturverzeichnis179

Weitere E-Books zum Thema: Angewandte Psychologie - Therapie

Die Moral der Organisation

E-Book Die Moral der Organisation
Beobachtungen in der Entscheidungsgesellschaft und Anschlussüberlegungen zu einer Theorie der Interaktionssysteme Format: PDF

Die Sinnsuche in Organisationen mündet in Forderungen nach einer neuen Moral; das Management der Moralisierung heißt 'Corporate Social Responsibility'. Aber es gibt keine Moral der Organisation, nur…

Erfolgreich selbständig

E-Book Erfolgreich selbständig
Gründung und Führung einer psychologischen Praxis Format: PDF

Dieses erste 'Service'-Fachbuch für Psychologen liefert einen Leitfaden für die Existenzgründung in den verschiedenen Berufsfeldern der Psychologie. Der Autor, niedergelassener Psychotherapeut und…

Interkulturelles Training

E-Book Interkulturelles Training
Trainingsmanual zur Förderung interkultureller Kompetenzen in der Arbeit Format: PDF

In einer Welt mit global agierenden Unternehmen und multikulturellen Gesellschaften kommt der Fähigkeit, mit Mitarbeitern aus verschiedenen Kulturen kommunizieren zu können, existenzielle Bedeutung…

Großgruppenverfahren

E-Book Großgruppenverfahren
Lebendig lernen - Veränderung gestalten Format: PDF

Organisationen und ihre Mitarbeiter müssen fortlaufend lernen und sich verändern, um konkurrenzfähig zu bleiben. Eine effektive Möglichkeit, Veränderungsprozesse in Unternehmen zu steuern, stellen…

Intervision

E-Book Intervision
Kollegiales Coaching professionell gestalten Format: PDF

Intervision ist eine spezielle Form des Gruppencoachings: Gruppen treffen sich ohne externe Fachperson, um ihre berufliche Arbeit zu reflektieren. Diese Methode fördert die Kommunikations- und…

Mentales Training

E-Book Mentales Training
Format: PDF

Leistung bringen, wenn es wirklich darauf ankommt! Sportler und andere Leistungsträger, z.B. Chirurgen, Piloten oder Führungskräfte, stehen häufig unter dem Druck, in stressreichen…

Interkulturelles Training

E-Book Interkulturelles Training
Trainingsmanual zur Förderung interkultureller Kompetenzen in der Arbeit Format: PDF

In einer Welt mit global agierenden Unternehmen und multikulturellen Gesellschaften kommt der Fähigkeit, mit Mitarbeitern aus verschiedenen Kulturen kommunizieren zu können, existenzielle Bedeutung…

Weitere Zeitschriften

FESTIVAL Christmas

FESTIVAL Christmas

Fachzeitschriften für Weihnachtsartikel, Geschenke, Floristik, Papeterie und vieles mehr! FESTIVAL Christmas: Die erste und einzige internationale Weihnachts-Fachzeitschrift seit 1994 auf dem ...

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in Württemberg Die Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur ...

Augenblick mal

Augenblick mal

Die Zeitschrift mit den guten Nachrichten "Augenblick mal" ist eine Zeitschrift, die in aktuellen Berichten, Interviews und Reportagen die biblische Botschaft und den christlichen Glauben ...

BIELEFELD GEHT AUS

BIELEFELD GEHT AUS

Freizeit- und Gastronomieführer mit umfangreichem Serviceteil, mehr als 700 Tipps und Adressen für Tag- und Nachtschwärmer Bielefeld genießen Westfälisch und weltoffen – das zeichnet nicht ...

bank und markt

bank und markt

Zeitschrift für Banking - die führende Fachzeitschrift für den Markt und Wettbewerb der Finanzdienstleister, erscheint seit 1972 monatlich. Leitthemen Absatz und Akquise im Multichannel ...

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum. Organ des Landesverbandes Haus & Grund Brandenburg. Speziell für die neuen Bundesländer, mit regionalem Schwerpunkt Brandenburg. Systematische Grundlagenvermittlung, viele ...

ea evangelische aspekte

ea evangelische aspekte

evangelische Beiträge zum Leben in Kirche und Gesellschaft Die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland ist Herausgeberin der Zeitschrift evangelische aspekte Sie erscheint viermal im Jahr. In ...

EineWelt

EineWelt

Weltweit und ökumenisch – Lesen Sie, was Mensch in Mission und Kirche bewegt. Man kann die Welt von heute nicht verstehen, wenn man die Rolle der Religionen außer Acht lässt. Viele Konflikte ...