Sie sind hier
E-Book

Betriebliche Gesundheitsförderung erfolgreich umsetzen

Praxishandbuch für Pflege- und Sozialdienste

AutorAnna Schopf, Ingrid Spicker
VerlagSpringer-Verlag
Erscheinungsjahr2007
Seitenanzahl160 Seiten
ISBN9783211492994
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis29,99 EUR

Zeitdruck, Stress, Überlastung: Pflegekräfte und Heimhelfer/innen in der mobilen Pflege und Betreuung sind einem hohen Gesundheitsrisiko ausgesetzt. Manager/innen und Führungskräfte in Pflegeorganisationen müssen zunehmend gesundheitsförderliche Arbeitsbedingungen gestalten. Erfolgreich umgesetzt, steigern sie das Wohlbefinden der Mitarbeiter, die Qualität der Arbeit sowie die Leistungsfähigkeit der Organisation. Die Autorinnen bieten mit ihrem Handbuch - erstmals im deutschsprachigen Raum - praktische Orientierungshilfe und effektive Unterstützung für die Planung, Umsetzung und nachhaltige Verankerung der betrieblichen Gesundheitsförderung.



Ingrid Spicker, Maga.
Geb. 1965; Soziologin, Organisationsentwicklungs-Beraterin und Coach, diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester
seit 2001 Mitarbeiterin am Forschungsinstitut des Wiener Roten Kreuzes
Arbeitsschwerpunkte: betriebliche Gesundheitsförderung, Organisationsentwicklung,
Projektentwicklung und Projektmanagement

Anna Schopf, Maga.
Geb. 1981; Soziologin, Kommunikationswissenschafterin
seit 2006 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forschungsinstitut des Wiener Roten Kreuzes
Arbeitsschwerpunkte: betriebliche Gesundheitsförderung, Wissenschaftsforschung

 

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Über die Autorinnen9
Inhalt10
Einleitung12
Besonderheiten der mobilen Pflege und Betreuung: Herausforderungen für die betriebliche Gesundheits förderung18
Besonderheiten des Sektors und Entwicklungen18
Besonderheiten der mobilen Pflege-und Betreuungsarbeit22
Anforderungen, Belastungen und Gesundheit25
Besondere Situation älterer Pflege-und Betreuungskräfte30
Gesundheitsbegriff e und Gesundheitsmodelle34
Was ist Gesundheit?34
Gesundheitsmodelle und -konzepte35
Die Ottawa- Charta als Grundlage der Gesundheitsförderung43
Gesundheitsförderung und Prävention: ein klares Verhältnis?44
Merkmale „gesunder“ Pflege- und Sozialdienste46
Definition und Zielsetzungen47
Betriebliche Gesundheitsförderung ( BGF): Grundlagen und Methoden47
Kernprozesse48
Vier Leitlinien50
BGF: eine Management- und Führungsaufgabe51
Ebenen der Intervention53
BGF als Strategie der Organisationsentwicklung54
Bewährte Ansatzpunkte der BGF55
Sozialkapital stärken: ein neuer Fokus57
Qualitätskriterien59
Kosten und Nutzen62
BGF und ArbeitnehmerInnenschutz in Österreich66
Strategien für eine nachhaltige BGF in Pfl ege- und Sozialdiensten69
„Gesundheit“ in Gesundheitsorganisationen thematisieren70
MitarbeiterInnen für persönliche Gesundheit sensibilisieren70
Pragmatisches Vorgehen wählen71
Externe Unterstützungsmöglichkeiten ausschöpfen72
Informieren und betriebliche Öff entlichkeit schaff en73
Partizipation der Außendienst-mitarbeiterInnen ermöglichen74
Mittlere Führungsebene gewinnen und einbinden75
Gender und Diversity: Die Verschiedenheit der Belegschaft berücksichtigen76
Organisationsübergreifend agieren und Netzwerke bilden78
Betriebliche Gesundheitsförderung praktisch umsetzen79
Projektmanagement: Auftrag, Rollen, Methoden und Instrumente80
Vorprojektphase86
Ist-Analyse von Belastungen, Ressourcen und Gesundheit93
Planung von gesundheitsfördernden Maßnahmen97
Umsetzung von gesundheitsfördernden Maß-nahmen: Praxisbeispiele in Pfl ege- und Sozial-diensten102
Praxisbeispiel 1:108
Praxisbeispiel 2:110
Praxisbeispiel 3:112
Praxisbeispiel 4:113
Evaluation115
Der BGF-Prozess am Beispiel des Wiener Modellprojekts „ Betriebliche Gesundheitsförderung in der mobilen Pfl ege und Betreuung“120
Entstehungskontext und Vorprojektphase121
Projektstruktur122
Projektziel und Zielgruppen125
Projektablauf125
Ergebnisse des Modellprojekts und der Evaluation134
Sicherung der Nachhaltigkeit134
Interne Öffentlichkeitsarbeit135
Erfolgsfaktoren und Stolpersteine136
Lernerfahrungen137
Praktische Hilfen138
BGF-Netzwerke in Österreich, Deutschland und der Schweiz138
Nützliche Links143
Checklisten144
Projektmanagement- Tools148
Arbeitstabellen152
Glossar155
Literaturverzeichnis159
Stichwortverzeichnis168

Weitere E-Books zum Thema: Pflege - Heilberufe - Betreuung - Altenpflege

Deeskalation in der Pflege

E-Book Deeskalation in der Pflege
Gewaltprävention - Deeskalierende Kommunikation - SaFE- und Schutztechniken Format: ePUB

Gewalt kommt in allen Pflegebereichen vor: Psychiatrie, Somatik, Behinderten- und Altenpflege. Neben Polizei und Sicherheitsgewerbe gehört die Pflege zu den Berufsgruppen mit den meisten körperlichen…

BWL für Mediziner im Krankenhaus

E-Book BWL für Mediziner im Krankenhaus
Zusammenhänge verstehen - erfolgreich argumentieren Format: PDF

Betriebswirtschaftliches Basiswissen im Krankenhaus ist überlebensnotwendig, denn Ärzte werden zunehmend an dem wirtschaftlichen Erfolg ihrer Abteilung/ihrer Klinik gemessen. Mehr Personal wird…

Patientenvertrauen in Krankenhäuser

E-Book Patientenvertrauen in Krankenhäuser
Eine qualitative Analyse zur Bedeutung, Bildung und unterschiedlichen Vertrauensebenen Format: PDF

Vanessa Haselhoff untersucht die Rolle und die Bildung von Vertrauen im System Krankenhaus. Sie analysiert Einzelinterviews mit Patienten und leitet ab, wie sich Vertrauen bildet und wie sich…

Weitere Zeitschriften

CE-Markt

CE-Markt

 Das Fachmagazin für Consumer-Electronics & Home Technology Products Telefónica O2 Germany startet am 15. Oktober die neue O2 Handy-Flatrate. Der Clou: Die Mindestlaufzeit des Vertrages ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...

DSD Der Sicherheitsdienst

DSD Der Sicherheitsdienst

Der "DSD – Der Sicherheitsdienst" ist das Magazin der Sicherheitswirtschaft. Es erscheint viermal jährlich und mit einer Auflage von 11.000 Exemplaren. Der DSD informiert über aktuelle Themen ...

ea evangelische aspekte

ea evangelische aspekte

evangelische Beiträge zum Leben in Kirche und Gesellschaft Die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland ist Herausgeberin der Zeitschrift evangelische aspekte Sie erscheint viermal im Jahr. In ...

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler ist die Fachzeitschrift für die CE- und Hausgeräte-Branche. Wichtige Themen sind: Aktuelle Entwicklungen in beiden Branchen, Waren- und Verkaufskunde, Reportagen über ...

EineWelt

EineWelt

Weltweit und ökumenisch – Lesen Sie, was Mensch in Mission und Kirche bewegt. Man kann die Welt von heute nicht verstehen, wenn man die Rolle der Religionen außer Acht lässt. Viele Konflikte ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...

F- 40

F- 40

Die Flugzeuge der Bundeswehr, Die F-40 Reihe behandelt das eingesetzte Fluggerät der Bundeswehr seit dem Aufbau von Luftwaffe, Heer und Marine. Jede Ausgabe befasst sich mit der genaue Entwicklungs- ...