Sie sind hier
E-Book

Bewerbungsguide für Jungakademiker

AutorVasiliki Asimaki, Cordula Schaub, Jörn Tschirne, Heiko Lüdemann
VerlagPerspektive GmbH
Erscheinungsjahr2005
Seitenanzahl84 Seiten
ISBN9783938641071
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis6,90 EUR
Das geballte Fachwissen erfahrener Bewerbungstrainer steht Ihnen jetzt in einem umfangreichen und aufwändig gestalteten PDF-Download zur Verfügung.

Ein Leitfaden für Alle

Eine überzeugende Bewerbung ist der grundlegende Baustein, den jeder Bewerber für die Verwirklichung seiner Berufs- und Karriereziele benötigt. Denn mit diesen Unterlagen präsentiert er sich als zukünftiger Mitarbeiter, "bewirbt" also sein wichtigstes "Produkt": Seine Arbeitskraft. Um akademischen Berufseinsteigern mit ihren speziellen Anforderungen einen Leitfaden an die Hand zu geben, mit dem diese eine authentische und passgenaue Bewerbung erstellen können, veröffentlicht CoachAcademy das umfangreiche eBooklet No. 10: Bewerbungsguide für Jungakademiker als PDF-Download. Darüber hinaus ist dieses eBooklet selbstverständlich für alle interessant, die eine hochwertige Bewerbung anfertigen wollen.

Positionieren Sie sich!

Die meisten Bewerber erstellen keinen individuell auf die Stellenausschreibung und somit auf die Firma abgestimmten Lebenslauf. Dies führt dazu, dass viele Bewerbungsunterlagen in sich nicht schlüssig sind, da die Anforderungen der Stellenausschreibung und die Angaben aus dem Bewerbungsanschreiben sich nicht im Lebenslauf wieder finden. Dadurch verliert die gesamte Bewerbung an Attraktivität. Bewerber mit individuellem Lebenslauf haben durch die Anpassung einen deutlichen Vorsprung. Deren gesamte Bewerbungsunterlagen sind aussagekräftiger.

Inhaltlich ist der Bewerbungsguide entsprechend aufgebaut: Im ersten Kapitel wird Ihnen eine Methode vorgestellt, mit der Sie Ihre Kompetenzen analysieren können. Als zweiten Baustein zeigen wir Ihnen, wie Sie die Informationen herausfiltern, die in Stellenausschreibungen oder Annoncen "versteckt" sind. In den Kapiteln zum Lebenslauf und zum Anschreiben wird dargestellt, wie Sie jetzt die Anforderungen, die das Unternehmen an den Bewerber stellt, und Ihre Kompetenzen optimal zur Deckungsgleichheit bringen.     

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Kapitelübersicht
  1. Inhalt und Vorwort
  2. Einleitung
  3. Erkennen Sie sich selbst: Über welches Know-how verfügen Sie?
  4. Die Stellenausschreibung – mehr als nur eine Annonce
  5. Richtig punkten im Anschreiben
  6. Der Lebenslauf
  7. Die Anlagen zu Ihrer Bewerbung: Ein Fass ohne Boden?
  8. Die dritte Seite – eine Sonderbeilage?
  9. Das Bewerbungsfoto
  10. Qual der Wahl: Welche Mappe passt zu Ihrer Bewerbung?
  11. 12 Regeln für Bewerbungen per E-Mail
  12. Die telefonische Bewerbung: Überzeugen Sie schnell, zielgerichtet und kompetent!
  13. Der große Bewerbungstest
  14. Über die Autoren, Impressum sowie Was ist die CoachAcademy?
Leseprobe
Der Lebenslauf (S. 37-38)

Formale Vorgaben des Lebenslaufes

Legen Sie Wert darauf, dass Ihr Lebenslauf klar gegliedert und gut lesbar ist. Das ermöglicht dem Personaler, sich einen schnellen Überblick über Ihren Werdegang, Ihre bisherigen Erfahrungen und Kenntnisse zu machen. Halten Sie die klare Struktur auch ein, wenn Sie Zeiten der Arbeitssuche nicht offen darlegen wollen.

Bedenken Sie: Der Leser Ihres Lebenslaufes ist darin geübt, Stärken und Schwächen zu erkennen. Also zeigen Sie Stärke indem Sie diese Zeiten nicht „verstecken".

Die Seitenanzahl

Es gibt verschiedene Möglichkeiten den Lebenslauf zu gestalten. Viele Bewerber nutzen die klassische Variante, in der auf der ersten Seite des Lebenslaufs rechts neben den persönlichen Daten das Bewerbungsfoto angebracht wird. Bei dieser Variante sollte der Lebenslauf nicht mehr als zwei Seiten betragen.

Andere Bewerber wiederum legen ein Deckblatt für den Lebenslauf an. Auf der ersten Seite befinden sich die persönlichen Daten, das Bewerbungsfoto und evtl. noch der Vermerk, auf welche Stelle man sich bewirbt. Auf der zweiten Seite fol-gen die Informationen über Schulbildung, Studium usw. Dieser Lebenslauf sollte nicht länger als drei Seiten sein.

Die Schriftgröße sollte in beiden Fällen 11pt nicht unterschreiten.

Datum und Unterschrift

Der Lebenslauf ist (wie das Anschreiben) ein Dokument, in dem Sie wahrheitsgemäße Angaben über Ihre Person machen müssen. Entsprechend müssen Sie den Lebenslauf unterschreiben. Geben Sie daher am Ende des Lebenslaufs den Ort und das Datum der Erstellung linksbündig an und unterschreiben Sie darunter. Mit Ihrer Unterschrift bestätigen Sie den Wahrheitsgehalt Ihrer Angaben.

Der Einstieg in den Lebenslauf

Überschreiben Sie bei einem zweiseitigen Le-benslauf diesen mit dem Wort Lebenslauf. Die Schriftgröße sollte hierbei mindestens die Größe der Gliederungspunkte haben. Die Gestaltung linksbündig oder zentriert bleibt Ihnen überlassen. Gestalten Sie den Lebenslauf optisch so, dass er Ihnen gefällt.

Vermeiden Sie Hervorhebungen der Texte durch doppelte Formatierungen. Wenn Sie das Wort Lebenslauf zum Beispiel in Fettschrift darstellen, sollten Sie auf das zusätzliche Unterstreichen des Wortes verzichten.

Die persönlichen Angaben

Nach der Überschrift folgen die persönlichen Angaben des Bewerbers. Bei der dreiseitigen Bewer-bung stehen diese Informationen auf der ersten Seite – also auf dem Deckblatt unter dem Bild. Bei der zweiseitigen Bewerbung stehen diese Daten linksbündig neben dem Foto.
Inhaltsverzeichnis
Inhalt2
Vorwort3
Einleitung4
Erkennen Sie sich selbst: Über welches Know-how verfügen Sie?6
Eigen- und Fremdeinschätzung6
Einsatz der Mind-Map-Methode6
Werden Sie sich Ihrer Fähigkeiten bewusst7
So gehen Sie vor7
Interpretation Ihres Lebenslaufes10
Fragen zur Analyse des Lebenslaufes10
Eintragen in die Mind-Map11
Fazit für das Bewerbungsverfahren11
Die Stellenausschreibung – mehr als nur eine Annonce12
Informationen in Zeitungen und im Internet13
Wie ist eine Annonce aufgebaut?13
Welche Informationen kann ich aus der Annonce herausziehen?13
Erkennen Sie, was wichtig ist14
Erster Teil: Firmenbeschreibung14
Auswertung:14
Versteckte Jobangebote?14
Ein Anruf lohnt15
Zweiter Teil der Annonce15
Auswertung:15
Welche persönlichen Fähigkeiten sind gefordert?15
Warum ist die Stelle ausgeschrieben?16
Dritter Teil der Annonce16
Auswertung:17
Muss das Studienende zeitlich vor der Bewerbung liegen?17
Anforderungen an das Studium17
Erkennen von Unternehmens- zusammenhängen17
Interpretation des Arbeitsstils18
Durchsetzungskraft beginnt beim Lesen der Annonce18
Verhalten im Ernstfall „Arbeitstag“19
Vierter Teil der Annonce19
Auswertung:19
Respekt gegenüber allen Mitarbeitern19
Welche Elemente beeinflussen die Gehaltshöhe?20
Arbeitsbeginn und Standort20
Das Telefonat im Vorfeld der Bewerbung20
Mein Zeitvorteil21
Richtig punkten im Anschreiben22
Grundsätze der Formulierung22
Eigene Formulierungen22
Die Struktur des Anschreibens23
Die Betreffzeile23
Das Telefonat im Vorfeld24
Die Anrede24
Das Telefonat25
Welche Fragen kann ich stellen?25
Persönlichen Bezug herstellen25
Der Bewerber als Verkäufer26
Beispiele des Einstiegssatzes26
Die Wirkung des ersten Absatzes27
Grundlegendes zu Formulierungen27
Ist die Information für den Personaler relevant?27
Ihr persönlicher Werdegang im Anschreiben27
Studium mit Vertiefungsrichtung darstellen28
Welcher Aufbau steckt in dieser Formulierung28
Welche Inhalte sind notwendig?28
Angabe des Studienendes29
Darstellung Ihrer Arbeitserfahrungen und Fähigkeiten29
Erfahrungen aus dem Studium29
Das Studium als jahrelange Berufserfahrung30
Zusätzliche Qualifikationen durch Kurse30
Erfahrungen aus Praktika30
Stehen Sie zu Ihren Fähigkeiten30
Interpretationen von Formulierungen31
Die richtige Wortwahl ist wichtig31
Derzeitige Tätigkeit32
Studienende liegt länger zurück32
Derzeitige Tätigkeiten nennen?32
Angabe eines Nebenjobs33
Fortbildungen33
Eigene Erwartungen an die zukünftige Position33
Anforderungen aus der Annonce34
Eintrittstermin34
Einstiegsmöglichkeiten34
Gehaltsvorstellung35
Gehaltsspanne oder fester Betrag?35
Die Spanne aus der Sicht des Personalers35
Das Gehalt im Vorstellungsgespräch36
Anwendung auf das Anschreiben36
Wie geht es nach dem Bewerbungs- schreiben weiter?36
Formulierungen36
Grußformel37
Der Lebenslauf38
Formale Vorgaben des Lebenslaufes38
Die Seitenanzahl38
Datum und Unterschrift39
Der Einstieg in den Lebenslauf39
Die persönlichen Angaben39
Angabe des Namens40
Die Anschrift und die E-Mail-Adresse40
Das Geburtsdatum40
Der Geburtsort40
Angabe der Staatsbürgerschaft40
Der Familienstand41
Informationen zu Eltern und Geschwistern41
Auswahl der Gliederungspunkte41
Liste der Gliederungspunkte41
Darstellung der Fähigkeiten im Lebenslauf42
Die Schulbildung42
Zivildienst und Bundeswehrzeiten43
Das Studium im Lebenslauf43
Schlüssige Bewerbungsunterlagen44
Darstellung des Studiums44
Ihr Studium im Ausland44
Studienunterbrechungen ohne Studienwechsel45
Umgang mit anderen Studienunter- brechungen46
Ihre Ausfallzeit46
Der Studienwechsel46
Übergangszeiten zwischen Studium und Berufseinstieg47
Längere Zeiten der Arbeitssuche47
Tätigkeiten während der Arbeitssuche48
Arbeitserfahrungen48
Praktika48
Praktikumsdauer49
Aufgaben des Praktikums49
Berufserfahrung50
Fortbildungen50
Anzahl der Fortbildungen50
„Sonstiges“ im Lebenslauf51
EDV-Kenntnisse51
Sprachkenntnisse52
Interessen52
Datum und Unterschrift52
Die Anlagen zu Ihrer Bewerbung: Ein Fass ohne Boden?53
Mappe mit Gewicht53
Nehmen Sie das Heft in die Hand53
Von der Hochschule in den Job54
Basis für den Einstieg54
Stellenwechsler54
Besonderes Wissen54
Zeigen Sie Profil55
Die dritte Seite – eine Sonderbeilage?56
Ihre Vorzüge auf einen Blick56
Ein echter Hingucker56
Was will die dritte Seite?57
1. Berufliche Ziele57
2. Identiflkation mit dem Unternehmen57
3. Prägende Erfahrungen und biographische Einschnitte57
4. Werte und Motivation57
5. Persönliche Stärken und Kompetenzen57
6. Fach- und Methodenkompetenz57
Dritte-Seite-Typen im Überblick58
Die Selbstoffenbarung:58
Das Kompetenzprofil:58
Der thematische Aufsatz:58
Formlos?58
Mit oder ohne?59
Wie hoch ist der Aufmerksamkeitswert?59
Das Bewerbungsfoto60
Der Weg zum professionellen Bewerbungsfoto60
Kleben statt klammern61
Qual der Wahl: Welche Mappe passt zu Ihrer Bewerbung?62
Transparenz aus Kunststoff62
Prägung auf Karton63
Stoffichkeit63
Dreieinigkeit63
Lack und Leder63
Flecken und Eselsohren64
Individuelle Mappenschmiede64
Persönliches Bild64
Unser Tipp64
12 Regeln für Bewerbungen per E-Mail65
Das Online-Formular65
Und täglich grüßt eine neue Bewerbung66
Bewerbermanagement mit eigener Software66
Bewerben per E-Mail66
12 Regeln für Ihre E-Mail-Bewerbung66
1. Online bewerben oder per E-Mail?66
2. Wer wird angesprochen?66
3. Welche formalen Regeln gelten?66
4. Wie lang ist Ihr Text?67
5. Wie ist der Umgangston?67
6. Wie lautet der Betreff?67
7. Welcher Anhang ist sinnvoll?67
8. Welche Stationen sind relevant?67
9. Welche Formate werden erwartet?67
10. Wie klingt Ihre Adresse?67
11. Wie wichtig ist die eigene Homepage?67
12. Wie gefragt sind Sonderzeichen?68
Die telefonische Bewerbung: Überzeugen Sie schnell, zielgerichtet und kompetent!69
Allgemeines69
Telefonieren Sie im Stehen70
Zeitpunkt des Telefonats70
Vermeiden Sie Hintergrundgeräusche70
Vorsicht Rückruf!70
Telefonskript71
Namentliche Ansprache71
Seien Sie zielgerichtet und konkret71
Präsenz am Telefon71
Kürzer ist besser72
Erwischen Sie einen günstigen Zeitpunkt72
Stellen Sie sich auf Ihren Gegenüber ein72
So erreichen Sie Ihre Zielperson72
Stellen Sie sich auf Ihren Gegenüber ein72
So erreichen Sie Ihre Zielperson72
Was beim Telefonieren immer auf Ihrem Schreibtisch liegen sollte73
Tipp: Glück und Übung73
Der große Bewerbungstest74
Frage 174
Frage 275
Frage 375
Frage 475
Frage 576
Frage 676
Frage 776
Frage 876
Frage 977
Frage 1077
Die Lösungen78
Frage 178
Frage 278
Frage 378
Frage 478
Frage 578
Frage 678
Frage 778
Frage 879
Frage 979
Frage 1079
Über die Autoren80
Impressum81
Was ist die CoachAcademy?82

Weitere E-Books zum Thema: Karriere - Bildung - Startup

Thank God it's Monday!

E-Book Thank God it's Monday!

Jeder träumt von Arbeit, die Spaß macht und sinnvoll ist. Dark Horse Innovation weiß, wie es geht: In der von 30 Vertretern der Generation Y gegründeten Berliner Agentur für ...

Fit for Leadership

E-Book Fit for Leadership

Führungserfolg verlangt Führungspersönlichkeit. Die Publikation zeigt zentrale Entwicklungsfelder und -wege zur Führungspersönlichkeit auf. Sie regt zur Diskussion, Reflexion und Realisation ...

Der Mind Malus

E-Book Der Mind Malus

WAS BEDEUTET DER MIND MALUS? Die unverbesserlichen Schwächen unseres Verstandes. WAS KANN MAN DAGEGEN TUN? Nichts. Im Gegenteil. Man sollte sie nutzen.NUTZEN WOFÜR? Für die Wirkung auf ...

30 Minuten Teamarbeit

E-Book 30 Minuten Teamarbeit

* Wie ein optimales Team aussieht: Menschentypen, Charaktere, Stimmungen * Wie es Ihnen gelingt, ein optimales Team zusammenzusetzen * Wodurch sich ein gut funktionierendes Team auszeichnet: ...

Employer Branding.

E-Book Employer Branding.

Die Auswirkungen des sich bereits heute abzeichnenden soziodemographischen Wandels und einer zunehmend internationalisierten und globalisierten Welt stellen Unternehmen vor eine besondere ...

Weitere Zeitschriften

Arzneimittel Zeitung

Arzneimittel Zeitung

Die Arneimittel Zeitung ist die Zeitung für Entscheider und Mitarbeiter in der Pharmabranche. Sie informiert branchenspezifisch über Gesundheits- und Arzneimittelpolitik, über Unternehmen und ...

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg) ist das offizielle Verbandsorgan des Württembergischen Landessportbund e.V. (WLSB) und Informationsmagazin für alle im Sport organisierten Mitglieder in Württemberg. ...

elektrobörse handel

elektrobörse handel

elektrobörse handel gibt einen facettenreichen Überblick über den Elektrogerätemarkt: Produktneuheiten und -trends, Branchennachrichten, Interviews, Messeberichte uvm.. In den monatlichen ...