Sie sind hier
E-Book

Biblische Geschichten lebendig erzählen

Anregungen - Beispiele - Übungen

AutorJochem Westhof
VerlagGütersloher Verlagshaus
Erscheinungsjahr2011
Seitenanzahl96 Seiten
ISBN9783641065935
FormatePUB
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis4,99 EUR
Fesselnd und spannend erzählen lernen - eine Praxishilfe
- Ein »Pocket«-Buch für die Gemeinde, Schule und Familie

- Mit zahlreichen Beispielen und Übungsvorschlägen

Die Geschichten der Bibel sind zu uns gekommen, auch weil sie von Generation zu Generation weitererzählt wurden. Noch heute ist eine frei erzählte biblische Geschichte im Kindergottesdienst, im Religionsunterricht, im Konfi-Kurs und manchmal auch zu Hause ein echter Höhepunkt.

Viele haben jedoch Angst: Ich kann doch gar nicht erzählen! - Aber das stimmt nicht: Erzählen ist keine geheimnisvolle Kunst. Erzählen kann man lernen.

Dabei hilft dieses kleine Buch. Es stellt zunächst zwei Regeln vor, die schon alles sind, um gut erzählen zu können. Ergänzt werden diese Regeln dann um einige Tipps zur Praxis des Erzählens. Mit zahlreichen Beispielen und Übungsvorschlägen ist dieses Buch ein wertvoller Begleiter für alle, die fesselnd und spannend erzählen wollen.

Jochem Westhof, geb. 1949, verheiratet, zwei erwachsene Kinder, Studium der Theologie, der Chemie und der Pädagogik, viele Jahre Mitarbeiter in der Urlauberseelsorge und Leiter der »Kirche unterwegs«, Nachfolger von Wolfgang Longardt im Ev. Zentrum Rissen, ab 1998 Referent für Kindergottesdienst in der Nordkirche in Hamburg, seit September 2014 im Ruhestand.
Seit vielen Jahren Geschichtenerzähler, besonders für Geschichten der Bibel, Initiator der Ausbildung Bibel-Erzähler. Zahlreiche internationale Fortbildungsveranstaltungen zum Thema Erzählen und zum Thema Symbolgestaltung in der Familienkirche.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
"ZUR ERZÄHLPRAXIS - BESONDERHEITEN UND TIPPS (S. 31-32)

4. WÄHREND DES ERZÄHLENS – BESONDERHEITEN UND TIPPS

Beim Erzählen passieren leicht »Zwischenfälle«, die ich zum Teil selber provoziere oder die von außen kommen. Ich möchte im Folgenden solche Besonderheiten vorstellen, kommentieren und Tipps zu deren Überwindung geben. Ich benutze dazu noch einmal Ausschnitte aus der Erzählung von der Heilung der verkrümmten Frau, die auch bisher als Beispiel diente.

FRAGEN DES ERZÄHLERS

Stell dir vor – ein Dorf, damals in Israel. Ein Haus am Rande des Dorfes, klein und unscheinbar. Die Tür öffnet sich, eine Frau tritt heraus. Ihr Rücken ist ganz krumm, sie kann sich nicht gerade aufrichten. Mühsam geht sie, auf einen Stock gestützt, den Weg in das Dorf. Es ist Sabbat, die Menschen arbeiten heute nicht, sie versammeln sich in der Synagoge zum Beten. Sie sind vornehm gekleidet. Die Frau hat keine gute Kleidung. Sie sieht ärmlich aus. Nur langsam kommt sie voran. Der Rücken tut ihr so weh! Sie hält inne, stützt sich auf den Stock. Dann geht sie weiter, Schritt für Schritt. Kennt ihr das auch, das jemand ganz krumm ist am Rücken? Kennt ihr das, dass jemand nicht gerade gehen kann und sich immer auf einen Stock stützen muss? Erzählt mal davon!

Der letzte Satz tut weh! Gerade habe ich meine inneren Bilder aufgebaut, gehe mit der Frau zur Synagoge, da werde ich herausgerissen und soll überlegen. Natürlich fallen mir Beispiele ein und ich könnte sie nennen, alte Menschen mit Rollwagen, neulich im Supermarkt habe ich sie gesehen … aber wie komme ich vom Supermarkt wieder in das Dorf in Israel? In vielen Erzählbüchern werden Zwischenfragen als »Zuhörerbeteiligung« propagiert, in manchen schriftlichen Erzählungen der Kindergottesdienstliteratur werden Fragen der Art »Und wie könnte es jetzt weitergehen? « vorgeschlagen.

Ich finde diese Zwischenfragen fürchterlich. Sie nehmen den Zuhörer nicht hinein in die Geschichte, sie führen ihn hinaus. Erzählungen sind etwas anderes als ein Gespräch. Erzählungen leben davon, dass ich in ihren Bildern bleibe. So wertvoll es auch sonst sein mag, Menschen in ein Gespräch zu ziehen und von sich erzählen zu lassen – meine eigene Erzählung geht dabei kaputt. Die inneren Bilder sind empfindlich. Vermeiden wir daher, sie von uns aus durch Fragen zu zerstören."
Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Religionspädagogik - Religionsunterricht

Adoleszenz und Computer

E-Book Adoleszenz und Computer
Von Bildungsprozessen und religiöser Valenz. E-BOOK Format: PDF

Anwendungsfähigkeiten und das Interesse für neuste mediale Technik sind zu einem Kennzeichen moderner Adoleszenz geworden. Dabei spielt das Universalmedium Computer eine erhebliche Rolle,…

Blockaden lösen

E-Book Blockaden lösen
Systemische Interventionen in der Schule Format: PDF

Seit mehr als 20 Jahren leitet Peter Herrmann Supervision und Fortbildung von LehrerInnen mit Methoden der systemisch-lösungsorientierten Beratung - in diesem Buch teilt er seine umfangreichen…

Haskala und Lebenswelt

E-Book Haskala und Lebenswelt
Herz Homberg und die jüdischen deutschen Schulen in Galizien 1782-1806 Format: PDF

Im Zuge der Toleranzgesetzgebung wurden ab 1782 Elementarschulen für jüdische Kinder im Habsburgerreich eingerichtet. In Galizien standen diese Schulen von 1787 bis zu ihrer Auflösung 1806 unter der…

Wo glaubst du hin?

E-Book Wo glaubst du hin?
Kreatives Schreiben im Religionsunterricht Format: PDF

Religion und damit Religionsunterricht stellt grundsätzliche Lebensfragen und bietet Antworten an. Im Regelfall geschieht das auf dem Weg der lehrenden Vermittlung und der Textanalyse. Das…

Nur wer loslässt, wird gehalten

E-Book Nur wer loslässt, wird gehalten
Christuszentrierte Erlebnispädagogik Format: ePUB

Erlebnispädagogik - ein spannendes Thema! Hans Peter Royer hat hier erlebnispädagogische Grundsätze auf den christlichen Glauben angewendet. Geistliche Prinzipien lassen sich wunderbar durch…

Weitere Zeitschriften

Berufsstart Bewerbung

Berufsstart Bewerbung

»Berufsstart Bewerbung« erscheint jährlich zum Wintersemester im November mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Card Forum International

Card Forum International

Card Forum International, Magazine for Card Technologies and Applications, is a leading source for information in the field of card-based payment systems, related technologies, and required reading ...

caritas

caritas

mitteilungen für die Erzdiözese FreiburgUm Kindern aus armen Familien gute Perspektiven für eine eigenständige Lebensführung zu ermöglichen, muss die Kinderarmut in Deutschland nachhaltig ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

e-commerce magazin

e-commerce magazin

PFLICHTLEKTÜRE – Seit zwei Jahrzehnten begleitet das e-commerce magazin das sich ständig ändernde Geschäftsfeld des Online- handels. Um den Durchblick zu behalten, teilen hier renommierte ...

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS bringt alles über die DEL, die DEL2, die Oberliga sowie die Regionalligen und Informationen über die NHL. Dazu ausführliche Statistiken, Hintergrundberichte, Personalities ...