Sie sind hier
E-Book

Bildungsräume in Bewegung

Perspektiven aus Wissenschaft, Wirtschaft und Praxis

AutorMaria Schneider, Michael Pries
Verlagwbv Media
Erscheinungsjahr2014
Seitenanzahl154 Seiten
ISBN9783763943128
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis29,90 EUR
(Bildungs)räume stehen in engem Zusammenhang mit dem Erfolg von Aneignungs- und Vermittlungsprozessen. Wie können Bildungsräume zu 'Treibhäusern des Wissens' werden? Welche Konzepte von Bildungslandschaften sind vorstellbar? Welche Vermittlungsräume sind schon Realität? Der Sammelband präsentiert bestehende Beispiele und Visionen namhafter Experten verschiedener Disziplinen. Die Verknüpfung von Praxisreflexionen und Wissensständen leistet einen wertvollen Beitrag zur Einrichtung und Neuordnung von Bildungsräumen. In der Publikationsreihe 'In Bewegung' beschäftigt sich die Autostadt GmbH, die Kommunikationsplattform der Volkswagen AG, gemeinsam mit verschiedenen Herausgebern mit dem Thema Mobilität.

Maria Schneider ist Kreativdirektorin der Autostadt GmbH. Michael Pries leitet die pädagogische Fachabteilung 'Inszenierte Bildung' der Autostadt in Wolfsburg.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Bildungsräumein Bewegung1
Impressum3
Inhalt4
Vorwort6
1 Entgrenzung des Lernens8
Bildung zwischen Raum und Zeit10
Wege in die Bildungsgesellschaft11
Lernen ist Arbeit12
Lernen im Alltag: informelle Bildung an informellen Orten14
Bildung neu denken!16
Literatur19
Zuku?nfte institutionalisierter Bildung20
Schwächen im schulischen Wissenserwerb21
Kompetenzen fu?r das Leben in der Wissensgesellschaft23
Orte des Wissenserwerbs25
Selbst reguliertes Lernen28
Schlussbemerkung30
Literatur32
„Performance first“? Jugendkulturen, Öffentlichkeit, Medienkulturen und neue Bildungsräume36
Literatur48
Lernen aus Ortsbegegnungen50
1 Was sind Orte?51
2 Was sind Begegnungen?54
3 Wissen durch Orts-Begegnungen57
4 Zum Vermittlungsgehalt von Ortsbegegnungen59
(1) Ortsbegegnungen sind Situationen59
(2) Anschauung – Eindruck – Aussage60
(3) Realität und Wirklichkeit61
(4) Sinn und Verstand62
Literatur64
2 Schule und außerschulische Lernorte66
Der dritte Pädagoge68
Milieu68
Schönheit – das Geheimnis guter Schule69
Zwischenruf: Landsknechte71
Umbau73
Lernlandschaften74
Lernbu?ro75
Back to the Roots77
Freiräume, die den Geist wach halten80
Bildungsräume zwischen Inszenierungund Aneignung84
Raumeffekte84
Aufforderung zur „Einleibung“ und praktischer Sinn – theoretische Überlegungen85
Das Museum: Räume fu?r Präsenz und Distanznahme87
Die Schule und die Tradition der epistemischen Dinge91
Museum versus Schule – Lernorte und inszenatorische Skripte92
Zum Schluss: Was heißt „gelungene räumliche Inszenierung“?93
Literatur97
Schulraum – Klassenraum – Bildungsraum102
Raumordnungen und Körperpraktiken in der Schule103
Rituelle Praktiken im Zeit-Raum Schule106
Schulort106
Zeitraum Grundschule106
Schuljahr107
Schulwoche108
Der Stuhlkreis als raumkonstituierende Sozialform108
Der „große“ Stuhlkreis109
Die Medialität der materialen (An-)Ordnung109
Die Mehrdimensionalität der interaktiven Raumkonstitution110
Erzählrunde im Kreis111
Vorlesen „Wolf und Lamm“112
Literatur114
3 Vermittlung – Inszenierung – Vermarktung118
Ästhetische Inszenierung des Wissens120
Identitätsgeneratoren. Notizen zur kuratorischen Praxis als Bildungsentität126
Literatur130
Erlebnisorientierte Lernorte – die neue Rolle des Pädagogen in inszenierten Bildungsräumen132
Erlebnisorientierte Lernorte als neuer institutioneller Kontext133
Lernszenarien als neuer Handlungsrahmen134
Transformation bekannter pädagogischer Handlungsformen136
Unterrichten in Erlebnisworkshops136
Informieren als eigene Attraktion136
Beratung fu?r den eigenen Lernweg durch „Scouts“137
Arrangieren von komplexen Erlebniswelten137
Pädagogische Impulse als unterhaltsame Animation137
Lernnetzwerke und Events138
Fazit139
Literatur140
Bildungsräume als Marketinginstrumente – Chancen und Risiken142
Einfu?hrung142
Von traditionellen zu „neuen Bildungsräumen“143
Integration der „neuen Bildungsräume“ in das Marketingmanagement144
Corporate Social Responsibility (CSR)144
Erlebnismarketing146
Bildungsräume als Instrumente der Produktpolitik147
Bildungsräume als Instrumente der Kommunikationspolitik148
Resu?mee: Chancen und Risiken fu?r die Bildung150
Literatur151
Autorenverzeichnis154

Weitere E-Books zum Thema: Literatur - Sprache - Literaturwissenschaft

Frühkindlicher Trilinguismus

E-Book Frühkindlicher Trilinguismus
Französisch, Spanisch, Deutsch Format: PDF

Im Hinblick auf den Erwerb von mehreren Muttersprachen ist bekannt, dass sich die Sprachen gegenseitig beeinflussen können. Bei Kindern mit mehr als zwei Sprachen stellt sich die Frage, aufgrund…

Weitere Zeitschriften

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 50. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

bank und markt

bank und markt

Zeitschrift für Banking - die führende Fachzeitschrift für den Markt und Wettbewerb der Finanzdienstleister, erscheint seit 1972 monatlich. Leitthemen Absatz und Akquise im Multichannel ...

BMW Magazin

BMW Magazin

Unter dem Motto „DRIVEN" steht das BMW Magazin für Antrieb, Leidenschaft und Energie − und die Haltung, im Leben niemals stehen zu bleiben.Das Kundenmagazin der BMW AG inszeniert die neuesten ...

CE-Markt

CE-Markt

 Das Fachmagazin für Consumer-Electronics & Home Technology ProductsTelefónica O2 Germany startet am 15. Oktober die neue O2 Handy-Flatrate. Der Clou: Die Mindestlaufzeit des Vertrages ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

DHS

DHS

Die Flugzeuge der NVA Neben unser F-40 Reihe, soll mit der DHS die Geschichte der "anderen" deutschen Luftwaffe, den Luftstreitkräften der Nationalen Volksarmee (NVA-LSK) der ehemaligen DDR ...