Sie sind hier
E-Book

Borderline - Die andere Art zu fühlen

Beziehungen verstehen und leben

AutorAlice Sendera, Martina Sendera
VerlagSpringer-Verlag
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl238 Seiten
ISBN9783211997116
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis22,99 EUR

Für Angehörige, Therapeuten und Pflegekräfte ist der Umgang mit Menschen, die am Borderline-Syndrom leiden, oft eine große Herausforderung. Fundiertes Wissen kann helfen, Verständnis zu entwickeln und sinnvoll zu kommunizieren. Die Autorinnen bieten einen Überblick über Entstehung und Therapie des Borderline-Syndroms sowie zu den neurobiologischen und pharmakotherapeutischen Grundlagen. Sie stellen Problemverhalten, dysfunktionale Schemata, Beziehungsfallen, Emotions- und Bindungstheorien dar und schlagen Lösungsansätze und Übungsbeispiele vor.



Mag.Dr. Alice Sendera,  Pädagogin, Psychologin und Psychotherapeutin (Verhaltenstherapeutin) mit den Zusatzausbildungen in Klinischer Hypnose und der Dialektische Behavioralen Therapie (DBT). Leitung von Fortbildungsveranstaltungen und Weiterbildungsgruppen für ÄrztInnen, PsychotherapeutInnen, PsychologInnen und psychiatrisches Pflegepersonal, wissenschaftliche Tätigkeit, Leitung von störungsspezifischen Skill Trainingsgruppen für PatientInnen im ambulanten und stationären Bereich .

Dr. Eva Martina Sendera, geb. 1957, Ärztin für Allgemeinmedizin, ÖAK Diplom für Psychosoziale, Psychosomatische und Psychotherapeutische Medizin, Master der Universität Krems für Integrative Gestalttherapie, ÖAK Diplom für Kurortemedizin, Weiterbildung in der Dialektisch Behavioralen Therapie (DBT). Leitung von störungsspezifischen Skill-Trainingsgruppen.

Der Schwerpunkt der Arbeit beider Autorinnen gilt der Borderline-Störung sowie der Posttraumatischen Belastungsstörung und der Erforschung von störungsspezifischen Therapiekonzepten.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Title page3
Copyright Page4
Table of Contents5
Vorwort8
Geleitwort10
1. Borderline im Wandel der Gesellschaft11
Berühmte Persönlichkeiten11
Borderline und Emo17
2. Die Borderline-Störung18
Der Begriff18
Kriterien der Borderline-Störung (BLS)19
Komorbidität22
Diagnose und Differentialdiagnose24
Diagnosestellung25
Diagnosestellung bei Kindern und Jugendlichen26
Symptomatik und Problembereiche28
Emotionsregulation und kognitive Beeinträchtigung28
Emotionsregulation (Affektregulation)28
Dissoziative Symptome29
Hochstress und kognitive Beeinträchtigung30
Spannungszustand31
Schmerzwahrnehmung31
Zwischenmenschliche Beziehungen32
Die andere Seite von Borderline35
Neurobiologie38
Der Mandelkern (Nucleus Amygdalae)38
Der Hippocampus39
Der präfrontale Kortex40
Hirnforschung40
Psychoeducation43
Psychopharmakotherapie44
Antidepressiva45
Neuroleptika47
3. Konzepte zur Borderline-Pathologie51
Konzepte nach Stern und Winnicott51
Analytisches Konzept53
Typische Abwehrmechanismen54
Unterscheidung von Psychose-Borderline-Störung und Neurose56
Übertragungs-Fokussierte Therapie (TFP)57
Krisenmanagement in der TFP58
Die biosoziale Theorie und das neuro-behaviorale Entstehungsmodell59
Die Dialektisch-Behaviorale Therapie61
Die Grundannahmen der Dialektisch Behavioralen Therapie (DBT)63
Beziehungsgestaltung in der DBT64
Therapiegestaltung64
Die therapeutischen Grenzen64
4. Emotionen67
Die Bedeutung der Gefühle67
Primär- und Sekundärgefühle70
Emotionsregulation71
Störungen der Emotionsregulation75
Emotionen und Gesundheit76
Emotionen bei Posttraumatischer Belastungsstörung (PTSD)77
Die Borderline-Gefühlswelt77
Borderline-Grundgefühle78
Wut79
Scham und Schuld80
Angst80
Leere82
Anregungen zum Umgang mit Gefühlen84
Übung 1 Gefühle regulieren84
5. Beziehungsverhalten und Bindungserfahrung88
Beziehungsgestaltung und Beziehungsentwicklung88
Die Suche nach dem idealen Partner90
Die therapeutische Beziehung94
Grenzen der Therapie95
Eigene Gefühle und Gedanken bei der Therapie mit einer Borderline-Patientin96
Bedürfnisse101
Persönlichkeit105
Beziehungsverhalten107
Bindung111
Das Temperament112
Feinfühligkeit und Empathie113
Bindungsmuster116
Bindung in Partnerschaften120
Bindung und Homosexualität121
Die Beziehung zu Tieren122
6. Schemata123
Schematheorie124
Affektive Schemata126
Das affektive und kognitive Bezugssystem127
Entwicklung dysfunktionaler Schemata127
1. Domäne: Trennung und Ablehnung130
2. Domäne: Beeinträchtigte Autonomie131
3. Domäne: Abgrenzungsprobleme131
4. Domäne: Fremdbezogenheit132
5. Domäne: Übervorsichtigkeit und Hemmung133
Lebensfallen134
Lebensfallen bei der Partnerwahl135
Maladaptive Bewältigungsstile137
Strategien zur Schemabewältigung137
Überkompensation137
Schema-Vermeidung (Kognitives und affektives Vermeidungsverhalten)138
Schema-Erfüllung (Sich-fügen)138
Schemamodus140
Kind-Modus140
Dysfunktionaler Bewältigungsmodus140
Dysfunktionaler Eltern-Modus140
Modus „Gesunder Erwachsener“141
Das Schemamodell der Borderline-Störung141
7. Selbstbild und Selbstvertrauen145
Die vier Säulen des Selbstwertes146
Selbstakzeptanz147
Selbstvertrauen147
Soziale Kompetenz148
Soziales Netz148
Die 3 Säulen zur Erreichung positiver sozialer Beziehungen149
Anregungen zur Stärkung des Selbstwertes149
Übung 1149
Übung 2150
Übung 3152
Übung 4152
Übung 5153
Übung 6154
8. Angehörige und Freunde156
Partner156
Wie wählen wir unsere Partner?156
Was ist für Borderline-Partner wichtig?161
Strategien zur Deeskalation164
Die Geschichte vom Wasserträger166
Gibt es den idealen Borderline-Partner?169
Die Bedeutung der Diagnose Borderline170
Partnerwahl und Co-Abhängigkeit170
Scheitern der Beziehung173
Wenn die Beziehung trotz allem – oder deswegen – schief geht173
Nach der Beziehung175
Freunde182
Borderline-Kinder und -Jugendliche184
Geschwister187
Borderline-Mütter und -Väter189
9. Kommunikations-Stile196
Wahrnehmung196
Übungen zur Realitätsüberprüfung197
DEAR und SET198
Beschreiben:198
Sich ausdrücken:198
Sich behaupten:198
Verstärken:198
Beziehungskreis202
10. Achtsamkeit204
Achtsamkeit in der Therapie204
Stressbewältigung durch Achtsamkeit nach Kabat-Zinn204
MBSR-Methode205
Achtsamkeit und therapeutische Haltung206
Achtsamkeit und ZEN211
Die Geschichte des ZEN211
Ethik des Zen212
Die Lehre213
Praxis des Zen213
Koans215
Achtsamkeit für Gefühle216
Achtsamkeit in zwischenmenschlichen Beziehungen217
ZEN-Gedichte und -Sprüche zum Nachdenken219
Literaturverzeichnis222
Stichwortverzeichnis228

Weitere E-Books zum Thema: Psychiatrie - Psychopathologie

Psychologische Gutachten

E-Book Psychologische Gutachten
schreiben und beurteilen Format: PDF

Wie schreibe ich ein Gutachten? Hypothesenbildung, Gesprächsführung, Ergebnisdarstellung: Die Autoren stellen Schritt für Schritt - auch für Nichtpsychologen verständlich - dar, wie ein…

Psychologische Gutachten

E-Book Psychologische Gutachten
schreiben und beurteilen Format: PDF

Wie schreibe ich ein Gutachten? Hypothesenbildung, Gesprächsführung, Ergebnisdarstellung: Die Autoren stellen Schritt für Schritt - auch für Nichtpsychologen verständlich - dar, wie ein…

Kindesmisshandlung

E-Book Kindesmisshandlung
Medizinische Diagnostik, Intervention und rechtliche Grundlagen Format: PDF

Das bewährte Fachbuch zum Kinderschutz in der Medizin bietet Strategien für den Umgang mit Verdachtsfällen von Kindesmisshandlung und -vernachlässigung, fundierte fachliche Grundlagen für die…

Rauschdrogen

E-Book Rauschdrogen
Marktformen und Wirkungsweisen Format: PDF

Komprimiert und dennoch ausführlich: Die 6., aktualisierte Neuauflage geht auf jüngste Entwicklungen und Tendenzen ein, wie z.B. Verschiebungen bei den Konsumgewohnheiten, neue Drogenarten bzw.…

Handbuch der forensischen Psychiatrie

E-Book Handbuch der forensischen Psychiatrie
Band 2: Psychopathologische Grundlagen und Praxis der forensischen Psychiatrie im Strafrecht Format: PDF

Die Beurteilung der Schuldfähigkeit ist der Kernbereich der forensischen Psychiatrie. Sie ist eine zentrale Schnittstelle zwischen Medizin und Strafrecht, mit Folgen auch für den längerfristigen…

Straffälligkeit älterer Menschen

E-Book Straffälligkeit älterer Menschen
Interdisziplinäre Beiträge aus Forschung und Praxis Format: PDF

Straffälligkeit älterer MenschenDas erste systematische und umfassende Buch ausschließlich zur Straffälligkeit älterer Menschen im deutschsprachigen Raum. Zu aktuellen Fragen rund um das Thema '…

Rauschdrogen

E-Book Rauschdrogen
Marktformen und Wirkungsweisen Format: PDF

Das Werk bietet grundlegende Informationen zu den Wirkungsweisen verschiedener Drogen. Die ausführliche Darstellung in Form eines Nachschlagewerks ermöglicht den Vergleich der jeweiligen Wirkungen.…

Demenz

E-Book Demenz
Therapeutische Behandlungsansätze für alle Stadien der Erkrankung Format: PDF

Aufbauend auf dem Lehrbuch 'Ergotherapie bei Demenzerkrankungen' vertieft das Praxisbuch neue Behandlungs- und Betreuungsstrategien. Dabei baut die Autorin auf bekannte Therapiekonzepte für…

Weitere Zeitschriften

Augenblick mal

Augenblick mal

Die Zeitschrift mit den guten Nachrichten "Augenblick mal" ist eine Zeitschrift, die in aktuellen Berichten, Interviews und Reportagen die biblische Botschaft und den christlichen Glauben ...

Bibel für heute

Bibel für heute

BIBEL FÜR HEUTE ist die Bibellese für alle, die die tägliche Routine durchbrechen wollen: Um sich intensiver mit einem Bibeltext zu beschäftigen. Um beim Bibel lesen Einblicke in Gottes ...

BIELEFELD GEHT AUS

BIELEFELD GEHT AUS

Freizeit- und Gastronomieführer mit umfangreichem Serviceteil, mehr als 700 Tipps und Adressen für Tag- und Nachtschwärmer Bielefeld genießen Westfälisch und weltoffen – das zeichnet nicht ...

Card Forum International

Card Forum International

Card Forum International, Magazine for Card Technologies and Applications, is a leading source for information in the field of card-based payment systems, related technologies, and required reading ...

CE-Markt

CE-Markt

 Das Fachmagazin für Consumer-Electronics & Home Technology Products Telefónica O2 Germany startet am 15. Oktober die neue O2 Handy-Flatrate. Der Clou: Die Mindestlaufzeit des Vertrages ...

Computerwoche

Computerwoche

Die COMPUTERWOCHE berichtet schnell und detailliert über alle Belange der Informations- und Kommunikationstechnik in Unternehmen – über Trends, neue Technologien, Produkte und Märkte. IT-Manager ...

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum. Organ des Landesverbandes Haus & Grund Brandenburg. Speziell für die neuen Bundesländer, mit regionalem Schwerpunkt Brandenburg. Systematische Grundlagenvermittlung, viele ...

Deutsche Tennis Zeitung

Deutsche Tennis Zeitung

Die DTZ – Deutsche Tennis Zeitung bietet Informationen aus allen Bereichen der deutschen Tennisszene –sie präsentiert sportliche Highlights, analysiert Entwicklungen und erläutert ...