Sie sind hier
E-Book

Bourdieus Konzept des Habitus

AutorAnonym
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2015
Seitenanzahl5 Seiten
ISBN9783656925927
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis2,99 EUR
Essay aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Soziologie - Allgemeines und Grundlagen, Note: 2,3, Friedrich-Schiller-Universität Jena (Institut für Soziologie), Veranstaltung: Einführung in die soziologische Theorie, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Folgenden möchte ich Bourdies Konzept des Habitus erläutern. Zuerst werde ich allgemein auf den Begriff eingehen. Danach werde ich die Funktionen, welche der Habitus für einzelne Akteur/Innen (a), die soziale Ordnung (b) und die soziologische/n Betrachter/Innen (c) erfüllt, analysieren. Bourdieu entwirft mit Hilfe des Habitus-Begriffs eine 'Theorie der Praxis'. Damit löst er sich vom Modell des Subjektivismus, das die Welt als natürliche und vorgegebene Welt betrachtet und lediglich die spezifischen Erfahrungen der Akteur/Innen analysiert. Gleichzeitig entfernt sich Bourdieu auch vom Modell des Objektivismus, welches die soziale Welt strukturiert, ohne dabei auf die subjektiven Erfahrungen der Akteur/Innen einzugehen. Bourdieus Modell der Praxeologie geht von einer gegenseitigen Beeinflussung vom Handeln der einzelnen Akteur/Innen (Betrachtungsobjekt des Subjektivismus) und der Struktur der sozialen Welt (Betrachtungsobjekt des Objektivismus) aus und stellt somit die dialektische Vermittlung der beiden Modelle dar. In Bourdieus Logik der Dialektik stehen sich die beiden Konzepte nicht konkurrierend gegenüber, sie enthalten sich vielmehr gegenseitig und wirken wechselseitig aufeinander ein. Die Struktur muss also beispielsweise immer in Bezug auf die handelnden Akteur/Innen betrachtet werden und deren Handlungen wiederum lassen sich nur mit Blick auf die Strukturen, in denen sie sich bewegen, erklären. Die Praxis der Akteur/Innen in der sozialen Welt wird als Einheit aus Struktur und Handeln dargestellt. Der Habitus ist eine Handlungs-/Denk- und Wahrnehmungsmatrix, die das Handeln der Akteur/Innen maßgeblich beeinflusst. Bourdieu legt besonderen Wert darauf, dass der Begriff Habitus nicht einzeln definiert werden kann, sondern immer nur relational zu anderen Begriffen innerhalb des theoretischen Modells. Ganz allgemein nimmt der Habitus also die Rolle des dialektischen 'Vermittlers' (=Hypothese) zwischen den Begriffen Struktur (=These) und Individuum (=Antithese) ein. Damit schließe ich die allgemeine Betrachtung des Begriffs ab und gehe in den folgenden Abschnitten auf seine einzelnen Funktionen in Bourdieus Theorie ein.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Soziologie - Sozialwissenschaften

Zeitstrategien in Innovationsprozessen

E-Book Zeitstrategien in Innovationsprozessen
Neue Konzepte einer nachhaltigen Mobilität Format: PDF

Die Autoren untersuchen theoretisch die Zeitlandschaften und die vielfach unterstellten Konflikte zwischen Ökologie und Ökonomie. Anschließend analysieren sie (individuelle) Zeitorientierungen und…

Innovationssysteme

E-Book Innovationssysteme
Technologie, Institutionen und die Dynamik der Wettbewerbsfähigkeit Format: PDF

Innovationen entstehen im Kontext interaktiver Lernprozesse systemisch vernetzter Akteure. Im Zentrum strukturell und institutionell eingebetteter Innovationsnetzwerke, die an der Generierung und…

Die 'Dritte Kultur' im Management

E-Book Die 'Dritte Kultur' im Management
Ansichten und Absichten der nächsten Führungsgeneration Format: PDF

Die Klagen, dass sich der Mangel an attraktivem Führungsnachwuchs zusehends zu einer Bedrohung für die wirtschaftliche Innovationskultur auswachse, nehmen zu. Nach Aussagen von Personalberatern…

Unternehmertum

E-Book Unternehmertum
Vom Nutzen und Nachteil einer riskanten Lebensform Format: PDF

In der aktuellen Wirtschaftskrise stehen Manager und Aufsichtsräte wegen ihrer vermeintlichen Profitgier am Pranger. Gleichzeitig breitet sich eine neue Kultur des Entrepreneurships aus, in der jeder…

Transnationale Mitbestimmung?

E-Book Transnationale Mitbestimmung?
Zur Praxis Europäischer Betriebsräte in der Automobilindustrie Format: PDF

Welche Rolle können Arbeitnehmervertretungen bei der Restrukturierung internationaler Konzerne spielen? Am Beispiel von Automobilherstellern wie VW, GM oder Toyota beleuchtet der Band die Arbeit und…

Lernen zu lernen

E-Book Lernen zu lernen
Lernstrategien wirkungsvoll einsetzen Format: PDF

Wer wirkungsvoll lernen will, findet in diesem Buch bestimmt die richtige Lernmethode für seinen Lernstoff. Jede Lerntechnik wird so beschrieben, dass man sie direkt anwenden kann. In der 7. Auflage…

Leistungserstellung im Kulturmanagement

E-Book Leistungserstellung im Kulturmanagement
Eine institutionenökonomische Analyse Format: PDF

Bettina Rothärmel setzt sich aus der Sicht der Neuen Institutionenökonomik mit der Frage der Leistungserstellung (Beschaffung, Produktion und Absatz) im Kulturbetrieb auseinander. Sie zeigt, dass…

Weitere Zeitschriften

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe:  Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker und Internisten. Charakteristik:  Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweit an niedergelassene Mediziner ...

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in Württemberg Die Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur ...

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

BONSAI ART

BONSAI ART

Auflagenstärkste deutschsprachige Bonsai-Zeitschrift, basierend auf den renommiertesten Bonsai-Zeitschriften Japans mit vielen Beiträgen europäischer Gestalter. Wertvolle Informationen für ...

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg) ist das offizielle Verbandsorgan des Württembergischen Landessportbund e.V. (WLSB) und Informationsmagazin für alle im Sport organisierten Mitglieder in Württemberg. ...