Sie sind hier
E-Book

Buddhas Herzmeditation

Mit Achtsamkeit zu Selbstliebe und Mitgefühl

AutorAngelika Baur, Marie Mannschatz
VerlagGRÄFE UND UNZER
Erscheinungsjahr2015
Seitenanzahl160 Seiten
ISBN9783833849862
FormatePUB
KopierschutzWasserzeichen
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis9,99 EUR
Buddhas Herzmeditation, auch bekannt als Metta-Meditation, ist ein wunderbarer Weg, Zugang zu sich selbst und seinen Herzenswünschen zu finden. Die Autorinnen, beide langjährige Meditationslehrerinnen, zeigen, wie wir unserem inneren Kritiker auf die Schliche kommen, indem wir Kontakt mit unserem Herzen aufnehmen. Freundschaft mit uns selbst zu schließen, ist der erste Schritt, bevor wir uns anderen zuwenden. Beginnend mit Menschen, bei denen es uns leicht fällt, ihnen Gutes zu wünschen, dehnen unser Wohlwollen dann immer weiter aus - auch auf Menschen, mit denen wir Schwierigkeiten haben. Auf dieser inneren Reise begegnen wir Herzensqualitäten wie Dankbarkeit, Vertrauen, Großzügigkeit, Vergebung, Mitgefühl, Verbundenheit, Freude und Gelassenheit, die wir mit achtsamkeitsbasierten Übungen und Meditationen stärken können.

Marie Mannschatz, Jahrgang 1950, ist eine international bekannte Meditationslehrerin. Sie lebt und schreibt in Schleswig-Holstein, nachdem sie mehr als zwei Jahrzehnte in Berlin in freier Praxis als Gestalt- und Körpertherapeutin gearbeitet hat. Seit 1978 praktiziert sie Achtsamkeits-Meditation. In Kalifornien wurde sie von Jack Kornfield zur Meditationlehrerin ausgebildet. Seit einem Jahrzehnt unterrichtet sie Meditation in Deutschland, Österreich und der Schweiz, sowie am Spirit Rock Meditation Center in Kalifornien. In ihrer Lehrtätigkeit ekundet sie besonders die Verbindung von Alltag und Meditationspraxis. Kurse für die ganze Familie liegen ihr ebenso am Herzen wie mehrwöchige intensive Schweigekurse.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

Das Herz öffnen


Unser Herz ist nicht nur ein lebenswichtiges Körperorgan. Im übertragenen Sinne bezeichnet das Wort »Herz« einen Seelenraum, den Ort, an dem das Wesen eines Menschen aufgehoben und zu Hause ist. Im Buddhismus sprechen wir von »Herzensqualitäten«, die oft ganz oder teilweise verschüttet sind, die wir aber durch die Herzmeditation befreien können.

IM HERZEN EIN ZUHAUSE FINDEN


»Was schmerzt die Seele am meisten?«, hat der persische Mystiker Rumi gefragt. Auf diese Frage könnten wir viele verschiedene Antworten finden! Bei all dem Leiden und der Verzweiflung, die uns in diesen von Flucht und Terror geprägten Zeiten begegnen, fallen uns unzählige Schmerzen ein. Denken wir über all das Unrecht nach, fühlen wir uns schnell hilflos und überwältigt.

Doch Rumi hat seine Frage ganz einfach und allumfassend zugleich beantwortet: »Am meisten schmerzt es, leben zu müssen, ohne das Wasser der eigenen Essenz zu kosten.« Rumis Frage ist groß, seine Weisheit zeitlos. Denn ebenso wie vor tausend Jahren sehnen sich die Menschen auch heute danach, zu ihren innersten Quellen vorzudringen und ein Leben im Einklang mit sich selbst zu führen, um auf diese Weise »das Wasser der eigenen Essenz zu kosten«.

Die Antwort des alten Meisters lässt sich auch noch konkreter fassen. Wenn Sie dem Nachklang dieser Antwort in Ihrem eigenen Herzen lauschen, fragen Sie sich vielleicht: »Was ist meine Aufgabe in diesem Leben? Wie kann ich die Wunden meiner Vergangenheit heilen und Frieden finden? Wie kann ich meine Angst verlieren vor Trennung, Krankheit und Tod?« Der Impuls, ein Buch über Meditation zu lesen, entspringt vielleicht auch bei Ihnen einem Herzenswunsch. Möchten Sie mehr Zeiten der Stille in Ihr Leben bringen und Ihre inneren Empfindungen genauer erfassen? Möchten Sie wichtigen Lebenszielen eine bessere Chance zur Verwirklichung einräumen? Wie oft sagen Menschen, die nur noch kurze Zeit zu leben haben: »Hätte ich doch …!« Und sie zählen auf, was sie vermissen: intensiver in der Gegenwart leben, öfter auf das Herz hören, sich mehr Zeit lassen für Familie und Freunde.

»Ich komme einfach nicht zur Ruhe«, sagt eine junge Frau, »ich habe alles, was ich brauche, und doch spüre ich ein Streben weg von hier – mein ganzes Leben lang habe ich das Gefühl, in ständiger Alarmbereitschaft, ja, auf der Flucht zu sein.« Ankommen an einem geschützten Ort – zu Hause sein in sich selbst: Alle Menschen wünschen sich diesen Ruhepol, dieses Verankert-Sein im eigenen Seelenkern, im Herzen. Sie wünschen sich Momente des Einklangs mit sich selbst, in denen Terminkalender und Alltagssorgen bedeutungslos sind. Sie möchten einfach nur da sein können, spüren, was ist, und damit vollauf zufrieden sein. Das gelingt, wenn wir von Herzen »Ja« sagen können zu unserem Leben – dann schmecken wir unsere eigene Essenz.

DAS HERZ – EIN SEELENORGAN


Die mittelalterliche Mystikerin Hildegard von Bingen nannte das Herz das Haus der Seele. Auch der Philosoph Blaise Pascal war überzeugt: Es ist das Herz, das Gott erfährt, nicht der Verstand. Ein lebendiger Kontakt zum Herzen hat persönlich und gesellschaftlich herausragende Bedeutung. Alle Urvölker auf unserem Planeten haben auf ihre Weise eine heilsame Verbindung zum eigenen Herzen gesucht und gepflegt. Denn sie haben das Herz intuitiv als ein wahrnehmendes Seelenorgan verstanden. In allen Weltreligionen ist das Herz das Organ der Anteilnahme, des Mitgefühls: Jesus trauert über die Verhärtung der Herzen, und Buddha lehrte sinngemäß: Vom Herzen gehen die Dinge aus, sind herzgeboren, herzgefügt.

Leider ist uns in der heutigen Zeit die Verbindung mit unserem Herzen weitgehend verloren gegangen. Wir wissen zwar, was es heißt, sein Herz zu verschenken, ein Herz und eine Seele zu sein, etwas auf Herz und Nieren zu prüfen, sein Herz zu erleichtern oder es auf der Zunge zu tragen. Wir kennen ein kaltes Herz, ein schweres Herz, ein Herz, das vor Aufregung laut klopft oder uns bei Angst in die Hose sackt. Manchmal fassen wir uns ein Herz oder fühlen uns im Herzen getroffen. Doch im Alltag hören wir kaum auf unser Herz, etwa wenn es uns zuruft: »Streng dich nicht so an, gönn dir mehr Ruhe.« Leider finden unsere Herzensbedürfnisse oft erst Gehör, wenn das Herz krank ist und uns Kummer bereitet. Dann erst entsteht ein Verständnis dafür, dass wir Einfluss nehmen können auf unseren Bluthochdruck, auf Herzrhythmusstörungen oder das Herzinfarktrisiko.

DEM HERZEN MEHR AUFMERKSAMKEIT SCHENKEN

Besser ist es, ein solches Verständnis von vornherein aufzubauen und dem Herzen mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Die Herzmeditation hilft Ihnen dabei, denn Ihre Prinzipien – achtsame Selbstfürsorge und ein ausgeprägtes Wohlwollen für alles Leben – wirken wie Balsam für das gestresste Herz. Das gilt für das im medizinischen Sinne kranke Herz ebenso wie für das anteilnehmende, mitfühlende Seelenorgan. Das belegen heute auch die Forschungen der Neurowissenschaften: Körperlicher Schmerz und psychischer Schmerz bilden sich in den gleichen neuronalen Netzwerken und fühlen sich auch ganz ähnlich an. Demnach können sie auch auf gleiche Weise beeinflusst werden.

ZWIESPRACHE MIT DEM HERZEN BEGINNEN

Sie haben sicher auch schon beobachtet, dass Menschen, die von einem Ereignis tief berührt sind, sich die Hand auf das Herz legen. Wenn Sie diese Geste nachahmen, lenken Sie damit Ihre Aufmerksamkeit zu Ihren Herzensbedürfnissen. So können Sie üben, die Sprache Ihres Herzens zu verstehen und im Dialog mit Ihrem Herzen neue Wege zu gehen. Die Herzmeditation wird Ihnen in den kommenden Kapiteln viele konkrete Anleitungen dafür geben, denn im wörtlichen Sinne führen Sie einen Dialog mit dem eigenen Herzen (siehe >). Sie müssen aber nicht erst das ganze Buch lesen, um in diese Zwiesprache mit Ihrem Herzen eintreten zu können. Mit der folgenden Übung gelingt Ihnen bereits ein erster Einstieg: Halten Sie inne und spüren Sie zu Ihrem Herzen hin.

ÜBUNG
Hand aufs Herz

Legen Sie dieses Buch für einige Minuten zur Seite und setzen Sie sich bequem auf einen Stuhl oder ein Sofa. Sie können die Übung auch im Liegen durchführen. Legen Sie dann sachte eine Hand auf Ihr Herz. Sie können dabei auch gerne die Augen schließen.

  • Versuchen Sie, die Berührung, die Wärme Ihrer Hand und Ihren Atemrhythmus im Herzraum bewusst zu spüren.

  • Wie fühlt es sich an, auf diese Weise zum Herzen hin zu lauschen? Vielleicht nehmen Sie ein inneres Aufatmen wahr, eine Entspannung im Bauchraum?

  • Probieren Sie, zu Ihrem Herzen zu sagen: »Mein liebes Herz, wie geht es dir? Ich möchte dir Aufmerksamkeit schenken und spüren, was dich bewegt.«

Wiederholen Sie diese Übung, sooft Sie möchten. Sie können sie auch durchführen, während Sie am Schreibtisch vor dem Computer sitzen oder auf dem Weg zum Einkaufen sind. »Hand aufs Herz« bedeutet, einen Moment innezuhalten und einen bewussten Kontakt mit Ihrem Herzen aufzunehmen.

HINWENDUNG ZU SICH SELBST


Vielleicht ist es Ihnen nicht ganz leicht gefallen, sich auf die Übung einzulassen. Das liegt daran, dass wir uns oft erst die Erlaubnis geben müssen, zum eigenen Herzen hinzuhören und Herzensbedürfnissen mehr Raum zu geben. Ganz anders als ein Kind, das seine Gefühle und Bedürfnisse noch spontan zum Ausdruck bringen kann: Es weint, wenn es nicht genügend Aufmerksamkeit bekommt oder sich verletzt hat. Es schreit vor Wut, wenn ihm etwas nicht passt. Schritt um Schritt lernt es dann, seine Gefühle zu kontrollieren und sich anzupassen an den Umgangston in der Familie und die Gepflogenheiten seines weiteren Umfelds. Und so wie unsere Eltern mit uns als Kinder umgegangen sind, so gehen wir nun als erwachsene Menschen mit uns selbst um: Wer von seinen Eltern bestraft wurde, wenn er seiner Wut freien Lauf ließ, der wird auch als Erwachsener seine Wut verstecken und verdrängen. Wenn Eltern ein Kind und seine Bedürfnisse ernst nehmen, dann gelingt es ihm später als erwachsene Person, gut für sich zu sorgen. Da Eltern in der Regel nicht perfekt sind, mangelt es uns oft an Selbstmitgefühl und Akzeptanz. Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus unseren Meditationskursen antworten auf die Frage: »Wenn ich mehr auf mein Herz hören würde, dann …

  • würde ich mehr tanzen,

  • öfter innehalten,

  • eindeutiger »Nein« und eindeutiger »Ja« sagen,

  • mehr genießen, was ich habe,

  • nachsichtiger mit mir selbst sein,

  • mehr Freiheit erfahren,

  • authentischer leben.

Mit der Herzmeditation nähern wir uns liebevoll und behutsam den lang verborgenen Gefühlen in uns und entdecken all die Wärme und Zärtlichkeit, die bereits in uns wohnt. Wir stoßen aber auch auf unsere Enttäuschungen und Ängste, die wir im Herzen eingeschlossen haben und die verhindern, dass die Herzensenergie frei fließen kann. Wir heilen unser Herz, indem wir den Geschichten, die zu unseren Verletzungen gehören, mitfühlend lauschen. Wir kommen zur Ruhe, indem wir unsere Erfahrungen akzeptieren, so wie wir sie als Kind und Heranwachsende empfunden haben. Das ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft mit uns selbst.

Bevor wir uns den Wirkungen der Herzmeditation intensiver widmen, wollen wir uns zunächst gemeinsam ansehen, was genau die Herzmeditation eigentlich ist und woher sie kommt.

WAS IST DIE HERZMEDITATION?


Durch Meditation lernen wir eine bewusste Wahrnehmung zu entwickeln für das, was im jetzigen Moment gerade geschieht. Dazu müssen wir...

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Buddhismus - Lehre Buddhas

Organbalance

E-Book Organbalance
Format: ePUB

Die TCM teilt den menschlichen Körper in fünf Organsysteme ein, denen verschiedene körperliche, geistige und emotionale Funktionen entsprechen. Diese Organsysteme sind den fünf Elementen Holz, Feuer…

Die Organuhr

E-Book Die Organuhr
Gesund im Einklang mit unseren natürlichen Rhythmen Format: ePUB

Die Organuhr: Schon die alten Chinesen wussten, was heute die Chronobiologie bestätigt - für Gesundheit und Wohlbefinden ist es wichtig, im Rhythmus der Natur und der eigenen inneren Uhr zu leben.…

Urban Monk

E-Book Urban Monk
Der buddhistische Wegweiser für einen glücklichen Alltag Format: ePUB

Der New York Times Bestseller jetzt auf Deutsch Es braucht keinen Tempel, um sich selbst und innere Ruhe zu finden Ist Ihr Alltag geprägt von Hektik, Technologie und unerledigten Aufgaben?…

Das Meer weist keinen Fluss zurück

E-Book Das Meer weist keinen Fluss zurück
Ein Weg zu Liebe und Gelassenheit Format: ePUB

Abt Muho, deutscher Leiter des größten Zen-Klosters in Japan, verbindet auf inspirierende Weise christliche und buddhistische Positionen und zeigt anschaulich, wie es gelingen kann, die Liebe im…

Eine kurze Geschichte von Gott

E-Book Eine kurze Geschichte von Gott
Von der Vorzeit bis heute Format: ePUB

Walter-Jörg Langbein gibt einen breiten Überblick über die vielen Gottesbilder der Religionen - von der Vorzeit bis heute. Vom Vielgötterglauben der Urzeit bis zum Eingottglauben, vom Judentum und…

Das Lebensrad

E-Book Das Lebensrad
Eine praktische Einführung in den tantrischen Buddhismus Format: ePUB/PDF

Die Lehre des Buddhismus - erklärt durch ein einziges BildKlaren Geistes, lustvoll und friedlich - so ist der Weg des Tantrikers. In Tibet wird er traditionell durch ein einziges Bild erklärt, das…

Trimurti

E-Book Trimurti
Wie Sie die Dreiheit von Kopf, Herz und Bauch in Einklang bringen Format: ePUB/PDF

Raus aus der Eindimensionalität durch den Dreiklang von Kopf, Herz und BauchAnna Elisabeth Röcker geht in 'Trimurti' dem Dreiklang von Körper, Geist und Seele nach. Während ihrer langjährigen…

Sorge dich nicht um morgen

E-Book Sorge dich nicht um morgen
Die Bergpredigt buddhistisch gelesen Format: ePUB/PDF

Die Aktualität der Bergpredigt - eine christlich-buddhistische BegegnungSorge dich nicht um morgen - lebe in der Gegenwart! In überraschender Ähnlichkeit haben Jesus und Buddha diese Ermutigung und…

Buddhismus

E-Book Buddhismus
Format: PDF

Der Buddhismus ist nicht nur Religion, er ist auch Psychologie und Philosophie. Achtsamkeit, präzises Beobachten, Nachdenken und Erkennen spielen eine große Rolle auf dem Weg des Menschen zum…

Im Auge des Sturms

E-Book Im Auge des Sturms
Die fünf Dzogchen-Übertragungen des Vairotsana Format: ePUB

Sei weit wie der klare HimmelDzogchen, die »Große Vollendung«, ist der natürliche Zustand des Geistes jenseits von Konzepten. Seine Praxis ist die unmittelbare Realisierung des Hier und Jetzt in…

Weitere Zeitschriften

Baumarkt

Baumarkt

Baumarkt enthält eine ausführliche jährliche Konjunkturanalyse des deutschen Baumarktes und stellt die wichtigsten Ergebnisse des abgelaufenen Baujahres in vielen Zahlen und Fakten zusammen. Auf ...

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Deutsche Hockey Zeitung

Deutsche Hockey Zeitung

Informiert über das internationale, nationale und internationale Hockey. Die Deutsche Hockeyzeitung ist Ihr kompetenter Partner für Ihr Wirken im Hockeymarkt. Sie ist die einzige ...

ea evangelische aspekte

ea evangelische aspekte

evangelische Beiträge zum Leben in Kirche und Gesellschaft Die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland ist Herausgeberin der Zeitschrift evangelische aspekte Sie erscheint viermal im Jahr. In ...

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS ist seit mehr als 25 Jahren die Fachzeitschrift für den IT-Markt Sie liefert 2-wöchentlich fundiert recherchierte Themen, praxisbezogene Fallstudien, aktuelle Hintergrundberichte aus ...