Sie sind hier
E-Book

Carl Schmitt als politischer Philosoph.

Versuch einer Bestimmung seiner Stellung bezüglich der Tradition der praktischen Philosophie.

AutorHugo Eduardo Herrera
VerlagDuncker & Humblot GmbH
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl143 Seiten
ISBN9783428533992
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis70,00 EUR
Das Denken Carl Schmitts ist vielfältig ausgelegt worden. Die vorherrschenden Meinungen verbinden ihn mit dem Dezisionismus bzw. einem politischen Existenzialismus und der politischen Theologie. In der vorliegenden Publikation versucht Herrera hingegen eine allgemeine Positionsbestimmung solchen Denkens, die die Nähe Schmitts zur so genannten praktischen Philosophie aufzeigt. Herrera analysiert die Werke Schmitts unter besonderer Berücksichtigung seiner methodischen Haltung, die er als phänomenologisch bezeichnet, weil Schmitt sich ständig bemüht, in der Nähe des konkreten Leben zu bleiben. So sehr diese Haltung aber dem Begreifen des ursprünglich Gegebenen gedient haben mag, so problematisch ist sie doch für das Verständnis der Werke Schmitts. Die Tatsache, dass die Analysen so konkret sind, macht Unstimmigkeiten erkennbar, die bei einer Systemphilosophie schwerer zu finden sind. Aufgrund dieser Konkretheit seiner Analysen kann Schmitt z. B. als Dezisionist bzw. politischer Theologe bezeichnet werden. Die Auseinandersetzung mit der Methode Schmitts führt den Autor zu der Erkenntnis, dass sich in Schmitts Denken phänomenologisch wesentliche bzw. strukturierende Prinzipien finden, wie z. B. ein praktischer Sinn in der Existenz oder der prekäre Charakter des Menschseins, d. h., dass der Mensch sowohl in seiner Existenz als auch in den Möglichkeiten, Sinn zu erleben, begrenzt ist. Auf diese Weise kommt Herrera zu dem Ergebnis, dass, obwohl es in Schmitts Denken Hinweise auf die katholische Theologie gibt und Entscheidung und konkrete Existenz darin eine große Rolle spielen, seine Werke Argumente von philosophischer Tragweite enthalten. In diesen Werken lassen sich praktische Prinzipien oder zumindest Grundlagen für diese finden.

Hugo Eduardo Herrera (Viña del Mar 1974) ist Professor am Philosophischen Institut der Universidad de los Andes (Santiago de Chile). Er studierte Rechtswissenschaft und Philosophie an der Universidad de Valparaíso, promovierte zum Dr. Phil in 2004 an der Philosophischen Fakultät der Universität Würzburg. Er ist Autor von 5 Büchern und mehr als 20 Aufsätzen über politische Philosophie, Idealismus und kritische Philosophie.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Viertes Kapitel Der Historismus (seit etwa 1945) (S. 102-103)

In der Rezeptionsgeschichte von Schmitts Texten ist verschiedentlich zu hören, dass er nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges zum Historismus tendiert habe. Nach Helmut Kuhn z.B. sei Schmitt – besonders nach dem Krieg – als Historist zu bezeichnen, weil er den Staat als einen geschichtlichen Begriff, jedoch nicht als ein Wesen (also als eine suprahistorische und universale Struktur) versteht.

Hasso Hofmann meint andererseits, dass Schmitt auf die Frage nach der politischen Ordnung nicht nach den Kriterien der „Wahrheit und Richtigkeit“, sondern nach der existenziellen Angemessenheit an die geschichtliche Situation antworte. Die menschliche Kenntnis sei nach Schmitt durch Raumordnungen und durch die geschichtliche Situation bedingt. Sein Denken entfalte sich bis hin zu der Behauptung der „absolute[n] Kontingenz des menschlichen Daseins mit allen Konsequenzen“, „nämlich der geschichtlichen Bedingtheit des Denkens und der absoluten Geschichtlichkeit von Wahrheit und Recht“.

Im selben Sinne schreibt Heinrich Meier über das Denken Schmitts im Allgemeinen, dass für ihn „das Moralische ,wie alles‘ in dieser Welt geschichtlich sei und geschichtlich verstanden werden müsse: Was für den geschichtlich Handelnden moralisch geboten ist, kann nur aus seiner konkreten Lage heraus entschieden werden“. Das Ziel des schmittschen Denkens „ist nicht die Erkenntnis dessen, was immer gilt, sondern das Handeln, das dem Anruf des geschichtlichen Augenblicks gehorcht“.

Später führt Meier einen Text an, in dem Schmitt erklärt, die politische Entscheidung in der Krise dürfe nicht von jemandem getroffen werden, der nicht Teil der politischen Einheit ist.479 Dieser Text lässt für Meier den Schluss zu, dass Schmitt so etwas wie ein Historist sei. Sein Historismus sei aber merkwürdigerweise auf der dogmatischen christlichen Theologie gegründet. „Was den Historismus Schmitts vom Historismus seiner liberalen Zeitgenossen allein trennt und allerdings trennt, ist Schmitts Glaube“.480 Obwohl die Beachtung des konkreten Situationscharakters bei Schmitt oftmals die Zurückstellung der „allgemeinen Prinzipien“ bedeutet, bleibt doch die Anerkennung eines moralischen übergeschichtlichen Rahmens bestehen.

Es trifft nicht zu behaupten, dass bei Schmitt das Handeln nur aus der geschichtlichen, als empirisch verstandenen Lage heraus zu entscheiden ist.481 Um Schmitts Texte richtig zu verstehen, muss man, wie bereits in der Einleitung erwähnt, auf seine Methode achten. Er will das konkrete Leben in seiner praktischen Lebendigkeit begreifen. Erst später und als Ergebnis der Analyse des Konkreten bestimmt er Prinzipien. Schmitt identifiziert verschiedene geschichtliche Ordnungen, dringt in diese ein und erfasst sie wie von innen heraus, entdeckt aber in ihnen Prinzipien und Bedingungen, von denen manche allgemeingültig sind.

Damit vermag er die Wirklichkeit als Ganzes zu betrachten. Diese umfassendere Betrachtungsweise ist allerdings praktisch. Schmitt stellt genau in diesem Gesamtrahmen praktische Überlegungen an (und entscheidet sich z.B. gegen den Geist des Technizismus). Wenn man sich die in diesem Zusammenhang formulierten Behauptungen ansieht, kann man feststellen, dass Schmitt vom Historismus, so wie dieser üblicherweise verstanden wird, weit entfernt ist.
Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis8
Einleitung10
A. Schwierigkeiten bei der Auslegung des Werkes Carl Schmitts10
I. Methodische Haltung10
II. Nähe zum Nationalsozialismus18
B. Ist Carl Schmitt als praktischer Philosoph zu verstehen?20
Erstes Kapitel: Frühe Werke (1912–1927)24
A. Gesetz und Urteil (1912)24
B. Der Wert des Staates und die Bedeutung des Einzelnen (1914)26
C. Theodor Däublers „Nordlicht“ (1916)32
D. Die Sichtbarkeit der Kirche (1917)34
E. Politische Theologie (1922)36
F. Römischer Katholizismus und politische Form (1923)43
G. Politische Romantik (Vorwort von 1925)44
Zweites Kapitel: Der Begriff des Politischen (1927–1932)46
A. Menschliche Bereiche und politische Kriterien46
B. Kritische Anmerkungen50
C. Besprechung der Kritiken57
Drittes Kapitel: Das Recht als Ordnung (1933–1945)76
A. Vorgeschichte, Geschichte und Rezeption der Theorie der Ordnung76
B. Dezisionismus86
C. Normativismus87
I. Grundlegende Aspekte des Normativismus Hans Kelsens87
II. Konkretes Ordnungsdenken und Normativismus91
III. Positive Bestimmung der Theorie der Ordnung96
IV. Ein verbleibendes Problem98
Viertes Kapitel: Der Historismus (seit etwa 1945)103
Schlussfolgerungen110
A. Ursprünglichkeit des Sinns und Transzendenz110
B. Eher rationale Rechtfertigungen als Dogmatismus111
C. Praktische Prinzipien113
D. Unzulänglichkeit?115
Literaturverzeichnis118
I. Werke von Carl Schmitt118
II. Weitere Literatur119
Personenregister128
Sachregister131

Weitere E-Books zum Thema: Philosophiegeschichte - Ethik

Carl Schmitt: Die Dialektik der Moderne.

E-Book Carl Schmitt: Die Dialektik der Moderne.
Von der europäischen zur Welt-Moderne. Format: PDF

Carl Schmitt und besonders sein politisches Denken sind nach wie vor umstritten. Dies ist auf Grund seiner Verstrickungen in den Nationalsozialismus verständlich. Gleichwohl finden sich Ansätze, die…

Klimagerechtigkeit und Klimaethik

E-Book Klimagerechtigkeit und Klimaethik
- Wiener ReiheISSN 18 Format: ePUB/PDF

For the first time in the German language, this volume presents key positions in the intense international debate on climate justice. Experts from the fields of ethics, political philosophy, and…

Sezession und Demokratie

E-Book Sezession und Demokratie
Eine philosophische Untersuchung Format: PDF

Separatism has become an important issue in international politics, as events like the fall of the Soviet Union and Yugoslavia have demonstrated. This book investigates whether the secession of…

Die Psychologismus-Kontroverse

E-Book Die Psychologismus-Kontroverse
. EBook Format: PDF

Der Psychologismus-Streit erreichte im deutschen Wissenschaftsdiskurs im 19. Jahrhundert nicht die Breitenwirkung wie der Darwinismus-Streit oder der Materialismus-Streit, in denen ideologische und…

Begriffe aus Nietzsches Zarathustra

E-Book Begriffe aus Nietzsches Zarathustra
Regenbogen Wanderer Format: PDF

Exzerpt aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 19. Jahrhunderts, Note: 2,7, Ruhr-Universität Bochum (Pädagogik), Veranstaltung: Bildung in Nietzsches 'Also sprach Zarathustra…

Nietzsche und Wagner

E-Book Nietzsche und Wagner
Geschichte einer Hassliebe Format: ePUB

Beide hielten sich für Genies, beide wollten Großes schaffen. Der eine hat die Musik, der andere die Philosophie des 19. Jahrhunderts revolutioniert, fortwirkend bis heute. Als sie sich 1868 erstmals…

Die Schwester

E-Book Die Schwester
Das Leben der Elisabeth Förster-Nietzsche Format: ePUB

Elisabeth und Friedrich Nietzsche. Ihr frühes Bündnis gegen die Zumutungen des Daseins schien unkündbar zu sein. Sie gab sich keine Mühe, einen Mann zu finden. Er gab sich keine Mühe, eine Frau zu…

Nietzsche und Wagner

E-Book Nietzsche und Wagner
Geschichte einer Hassliebe Format: ePUB

Beide hielten sich für Genies, beide wollten Großes schaffen. Der eine hat die Musik, der andere die Philosophie des 19. Jahrhunderts revolutioniert, fortwirkend bis heute. Als sie sich 1868 erstmals…

Walter Benjamin

E-Book Walter Benjamin
Ein philosophisches Porträt Format: PDF/ePUB

Walter Benjamin wird oft als Kulturkritiker angesehen, dessen überwältigendes Aufgebot an herausragenden und eigenwilligen Werken nicht viel mehr zusammenhält als der Eindruck, sie tr…

Weitere Zeitschriften

Augenblick mal

Augenblick mal

Die Zeitschrift mit den guten Nachrichten "Augenblick mal" ist eine Zeitschrift, die in aktuellen Berichten, Interviews und Reportagen die biblische Botschaft und den christlichen Glauben ...

Card Forum International

Card Forum International

Card Forum International, Magazine for Card Technologies and Applications, is a leading source for information in the field of card-based payment systems, related technologies, and required reading ...

Correo

Correo

 La Revista de Bayer CropScience para la Agricultura ModernaPflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und am Thema Interessierten mit umfassender ...

DER PRAKTIKER

DER PRAKTIKER

Technische Fachzeitschrift aus der Praxis für die Praxis in allen Bereichen des Handwerks und der Industrie. “der praktiker“ ist die Fachzeitschrift für alle Bereiche der fügetechnischen ...

dima

dima

Bau und Einsatz von Werkzeugmaschinen für spangebende und spanlose sowie abtragende und umformende Fertigungsverfahren. dima - die maschine - bietet als Fachzeitschrift die Kommunikationsplattform ...