Sie sind hier
E-Book

Change Communications Jahrbuch 2010

AutorChristoph Harringer, Hannes Maier
VerlagSpringer-Verlag
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl206 Seiten
ISBN9783642145001
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis44,99 EUR
Das Jahrbuch bietet mit aktuellen Best-Practice-Projekten Einblick in Unternehmensaktivitäten rund um das Thema Veränderungskommunikation. Change Communication (Cultural Change, Internal Branding) kommt immer dann zum Einsatz, wenn in einem Unternehmen bzw. einer Organisation Veränderungen erfolgreich umgesetzt werden sollen. Die zehn Projekte wurden mit dem Change Communications Award prämiert, der 2009 erstmals vergeben wurde. Sie wurden von einer international besetzten Jury ausgewählt und offenbaren Erfolgsgeheimnisse namhafter Unternehmen.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Inhaltsverzeichnis
Vorwort5
Inhaltsverzeichnis7
AutorInnenverzeichnis13
Einleitung15
Veränderung ist immer und überall15
Wozu Change Communications?16
Informieren - Akzeptanz schaffen - aktivieren16
Im Mittelpunkt der Dialog17
Verbesserungspotenzial18
Resumée18
Der Change Communications Award 2009 - Best-Practice-Projekte am Change Communications Congress erstmals mit dem Fleggy ausgezeichnet19
Die Veranstalter von Kongress und Award19
Die Organisatoren20
Der Change Communications Award 200921
Die Preisträger22
Die Erstplatzierten in der Kategorie Internal Branding:22
Die Erstplatzierten in der Kategorie Cultural Change:23
Interview mit Christoph Harringer (Symbiosis, IBA)25
DerAwardsollBewusstseinschaffenundAnerkennunggeben25
Wie gelingt Change Communications? Erfolgsrezepte aus Wirtschaft und Wissenschaft26
Vertrauen und Transparenz machen Veränderungen möglich26
Betroffene zu Beteiligten machen27
Erfolgreiche Change Communications als Führungsaufgabe28
Was ist das Erfolgsgeheimnis der Wertekommunikation bei Siemens?29
Change Communication - erfolgreich Wandel initiieren durch Wahrnehmung und Reflexion30
Im Change Management muss der Wunsch nach verlässlichen Antworten aufgeben werden31
Die soziale Interaktion als Dreh- und Angelpunkt in der Organisationsveränderung32
Führungskraft als Prozessbegleiter32
Vertiefungsliteratur33
Der Change von Change Communications34
Der Change Communications Architect38
Interne Kommunikation und Change Management im Rahmen des Markenwechsels von ONE zu Orange41
Informationen zum Projekt41
Ausgangslage: große Herausforderungen42
Kommunikationsziel: zusammen sind wir mehr43
Ausgewählte Zielgruppen: jeder einzelne Mitarbeiter43
Taktische Planung: Marke Orange auf Wissens- und Emotionsebene positionieren44
Maßnahmen/Instrumente44
Umsetzung in fünf internen Phasen45
Jänner-Mai 2008 / Start-Phase45
Juni-August 2008 / Endorsement-Phase46
Cultural Dialogues46
September / Prelaunch-Phase47
Der Abschied von ONE49
22 . September 2008 / Der O-Day50
23 . September-Dezember / Postlaunch Phase51
Erfolgreicher Beitrag zum Gesamtprojekt52
Was geht uns die Marke Maico an?53
Informationen zum Projekt41
Ausgangslage: Wie alles anfing54
Kommunikationsziel: Zusammengehörigkeitsgefühl und Beitrag zum Markenwert durch den einzelnen Mitarbeiter57
Taktische Planung: SammelwahnundWorkshop-Fieber58
Umsetzung und Evaluation62
Wertschöpfung: Und was hat es gebracht?65
Die VodafoneAcademy66
Informationen zum Projekt41
Kurzbeschreibung Vodafone D2 GmbH Deutschland67
Die Herausforderung68
Die Aufgabe69
Das Kommunikationsziel70
Die Schlüsselbotschaften70
Das Ziel ist eine klare Verhaltensänderung bei allen Mitarbeitern!70
Die Zielgruppe71
Der Anmeldemechanismus71
Der strategische Ansatz - Mitarbeiter zu Markenbotschaftern machen72
Vodafone-Markenbotschafter sorgen für eine positive CustomerExperience und machen Kunden zu Fans.72
Die Vorgehensweise - der didaktische Ansatz73
Die Dramaturgie74
Die Einbindung in einen Maßnahmenkatalog74
Die logistische Planung75
Zahlen und Fakten zum Projekt75
Die Evaluation - Bewertung ganz praktisch75
Wirkung und Nachhaltigkeit76
Die Wertschöpfung76
Beitrag des Projekts zum Organisa˜tionserfolg76
Das Fazit77
Living Geberit - den Geist des Unternehmens entdecken und leben lernen78
Informationen zum Projekt41
Ausgangssituation79
Das Unternehmen Geberit79
Das Marketingkonzept Know-How Installed80
Integration, Innovation, Wissen80
Das Geberit-Selbstverständnis für Mitarbeitende81
Die Herausforderung: unterschiedliche Herkunft, viele Sprachen - die gleiche Vision81
Kommunikationsstrategie und -ziele81
Die Strategie: Markenstärke verinnerlichen81
Die Vorgehensweise: gemeinsam verstehen lernen und teilnehmen82
Wie aber können all diese unterschiedlichen Menschen das eigene Unternehmen Geberit verstehen?82
Die Zielgruppe: 3000 Mitarbeitende ins Boot holen82
Planung und Umsetzung82
Die Maßnahmen: intensive Auseinandersetzung mit den richtigen Inhalten82
Die konkreten Zielvorgaben: in absehbarem Zeitraum zum Ziel83
Die Aktivitäten: in fünf Themen zu einem gemeinsamen Bild gelangen83
Aktivität 1: Unsere Geschichte83
Aktivität 2: Marken & Werte85
Aktivität 3: Unsere Position85
Aktivität 4: Wie stärken wir unsere Marke86
Aktivität 5: Wie wir zusammenarbeiten87
Der Prozess: gruppenweit einheitlich und in der Folge lokal angepasst87
Die Probleme und deren Lösung: Verunsicherung, Skepsis - und dann Begeisterung88
Die Auswirkungen: gemeinsam erarbeitet, besser verstanden88
Wertschöpfung89
Die Wirkung: Marke, Ziele und Träume erkannt und verstanden89
Der Beitrag des Projekts zum Organisationserfolg: den Geberit-Geist neu entdeckt89
First Choice Initiative - Global erste Wahl für jeden Kunden werden90
Informationen zum Projekt41
Ausgangslage: vom staatlichen Briefzusteller zum globalen Logistikdienstleister91
Methodenset von First Choice92
Organisation von First Choice93
Verbesserungsinitiativen und breite Mitarbeiterbeteiligung94
Kommunikationsziel: 500.000 Mitarbeiter für mehr Kundenorientierung begeistern94
Kommunikationssituation95
Taktische Planung: in mehreren Stufen zum Erfolg96
Umsetzung/Evaluation: kommunikative Begleitung von Initiativen und Workshops102
Best Practice: kommunikative Umsetzung der Verbesserungsinitiativen102
Kommunikative Umsetzung der Workshop-Formate102
Probleme während der Umsetzung und deren Lösung103
Roll-out und Echtbetrieb104
Wertschöpfung: Kundenorientierung als Selbstläufer104
Change Programm stronger106
Informationen zum Projekt41
Ausgangslage107
Kurzbeschreibung des Unternehmens107
Ausgangssituation und Hintergründe für Notwendigkeit/Sinn des Projekts108
Kommunikative Herausforderung108
Aufgabenstellung bzw. Auftrag109
Kommunikationsziel109
Strategischer Ansatz109
Vorgehensweise/Wirkungsansatz110
Ausgewählte Zielgruppen111
Schlüsselbotschaften111
Taktische Planung112
Maßnahmen/Instrumente44
Konkrete Zielvorgaben (Wirkungszeitraum/Umfang)115
Dramaturgie des Projektes (Zeit-/Ablaufplan)115
Umsetzung/Evaluation116
Angaben zum Umsetzungsprozess116
Entstandene Probleme und deren Lösung116
Bewertung der Auswirkung von Maßnahmen (Evaluierungskriterien und -methoden)116
Wertschöpfung89
Bewertung der Wirkungen gemessen am Kommunikationsziel117
Beitrag des Projekts zum Organisationserfolg76
Schlussfolgerungen118
Besser, schneller, grüner - der Change-Prozess der AutoVision GmbH119
Informationen zum Projekt41
Ausgangslage107
Kurzbeschreibung des Unternehmens107
Ausgangssituation und Hintergründe für das Projekt121
Kommunikative und psychologische Herausforderungen122
Aufgabenstellung und Auftrag123
Kommunikationsziel109
Taktische Planung112
Dramaturgie des Change-Projektes125
Ausgewählte Maßnahmen und Instrumente126
Strategieworkshops126
Konkrete Zielvorgaben129
Ausgewählte Evaluationsmethoden129
Wertschöpfung89
Literaturverzeichnis131
Werte - dafür stehen wir132
Informationen zum Projekt41
Ausgangslage: Vertrauen in der Krise133
Kommunikative Herausforderungen133
Glaubwürdigkeit entgegen externer Wahrnehmung erzeugen133
Kommunikationsziel: über Information hin zu aktiver Anwendung134
Strategischer Ansatz109
Vorgehensweise135
Botschaften135
Taktische Planung: multidirektionaler und mehrstufiger Roll-out136
Dramaturgie137
Umsetzung: globale Inhalte und lokale Helden138
Globales Storytelling mit den Siemens-Wertefilmen140
Evaluation und Schlussfolgerung140
Change T-Systems: Dialog als Change Management Prozess143
Informationen zum Projekt41
Ausgangslage107
T-Systems - Großkundensparte der Deutschen Telekom144
Kommunikation rund um den Globus146
Kommunikationsziel109
Entscheidende Schritte zum Wandel147
Schlüsselbotschaften von Talking Straight!148
Taktische Planung112
Die Elemente des Wandels149
Top 100 Führungskräfte-Meetings150
360 ° Feedback für Führungskräfte151
Umsetzung und Evaluation von ChangeT-Systems152
Wie sich Probleme lösen lassen152
Wertschöpfung89
Kam der Wandel an?152
Change als Dauerzustand153
Literaturliste154
Die AutorInnen155

Weitere E-Books zum Thema: Marketing - Verkauf - Sales - Affiliate

Wettlauf um die Frauen

E-Book Wettlauf um die Frauen
Der Bankkunde der Zukunft ist weiblich Format: PDF

Der Kunde von morgen ist Königin. Die wichtigsten Kunden sind weiblich. Frauen treffen heute rund 80 Prozent der Entscheidungen über die Gesamtkaufkraft in Deutschland. Damit sind Kundinnen längst…

Die Schatztruhe für Finanzdienstleister

E-Book Die Schatztruhe für Finanzdienstleister
101 Ideen für Ihren Verkaufserfolg Format: PDF

Jürgen Hauser verfügt über einen reichhaltigen Erfahrungsschatz als Versicherungskaufmann und als Verkaufstrainer. Das 'Best of' dieser Verkaufshilfen präsentiert dieses Buch - 101 Tipps, thematisch…

Versicherer im Internet

E-Book Versicherer im Internet
Statuts, Trends und Perspektiven Format: PDF

Seit die ersten deutschen Versicherer 1995 online gingen, hat sich viel getan: Bunte Bilderwelten und der E-Commerce-Hype sind inzwischen vergessen. Das Internet ist heute bei allen marktrelevanten…

Kunden gewinnen und binden

E-Book Kunden gewinnen und binden
Mehr verkaufen durch innovatives Marketing Format: PDF

"Versicherungen, Finanz- und Vermögensberatung kann man nicht anfassen. Es sind abstrakte Leistungen. Die Kunden erhalten weder eine Garantie, noch ein Umtauschrecht. Deshalb gelten für die…

Internationaler E-Commerce

E-Book Internationaler E-Commerce
Chancen und Barrieren aus Konsumentensicht Format: PDF

Georg Fassott untersucht das internationale Konsumentenverhalten im Internet. Hierzu nutzt er Erkenntnisse aus dem Technologie-Akzeptanz-Modell und der Flow-Forschung. Anhand einer Internet- und…

Fulfillment im Electronic Commerce

E-Book Fulfillment im Electronic Commerce
Gestaltungsansätze, Determinanten, Wirkungen Format: PDF

Martin-Matthias Köcher untersucht das Fulfillment, d.h. waren-, informations- und finanzlogistische Prozesse, von Online-Anbietern im Consumer-Sektor. Er zeigt, dass es einen zentralen Bestandteil im…

Weitere Zeitschriften

Computerwoche

Computerwoche

Die COMPUTERWOCHE berichtet schnell und detailliert über alle Belange der Informations- und Kommunikationstechnik in Unternehmen – über Trends, neue Technologien, Produkte und Märkte. IT-Manager ...

Die Großhandelskaufleute

Die Großhandelskaufleute

Prüfungs- und Praxiswissen für Großhandelskaufleute Mehr Erfolg in der Ausbildung, sicher in alle Prüfungen gehen, im Beruf jeden Tag überzeugen: „Die Großhandelskaufleute“ ist die ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

dima

dima

Bau und Einsatz von Werkzeugmaschinen für spangebende und spanlose sowie abtragende und umformende Fertigungsverfahren. dima - die maschine - bietet als Fachzeitschrift die Kommunikationsplattform ...

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS ist seit mehr als 25 Jahren die Fachzeitschrift für den IT-Markt Sie liefert 2-wöchentlich fundiert recherchierte Themen, praxisbezogene Fallstudien, aktuelle Hintergrundberichte aus ...

building & automation

building & automation

Das Fachmagazin building & automation bietet dem Elektrohandwerker und Elektroplaner eine umfassende Übersicht über alle Produktneuheiten aus der Gebäudeautomation, der Installationstechnik, dem ...