Sie sind hier
E-Book

Corporate Governance für Krankenhäuser

AutorSylvia Ballke
VerlagGabler Verlag
Erscheinungsjahr2011
Seitenanzahl370 Seiten
ISBN9783834966742
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis56,64 EUR
Sylvia Ballke geht der Frage nach, welche faktische Bedeutung die Corporate Governance im deutschen Krankenhaussektor hat. Sie rückt sowohl auf konzeptioneller als auch auf empirischer Basis die Corporate Governance für Krankenhäuser, die Hospital Governance, in den Fokus der Betrachtung.

Dr. Sylvia Ballke promovierte bei Univ.-Prof. Dr. Jürgen Wasem am Lehrstuhl für Medizinmanagement des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften der Universität Duisburg-Essen. Sie arbeitet als Unternehmensberaterin mit dem Branchenschwerpunkt Healthcare.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Geleitwort6
Vorwort8
Inhaltsverzeichnis9
Abbildungsverzeichnis12
Tabellenverzeichnis15
Abkürzungsverzeichnis18
1 Einleitung22
1.1 Forschungsobjekt Corporate Governance im Krankenhaus22
1.2 Zielsetzung und Vorgehensweise24
2 Bedeutung und Entwicklung der Corporate Governance28
2.1 Ursprung und Verlauf der Corporate-Governance-Diskussion29
2.2 Corporate-Governance-Ansätze34
2.2.1 Finanzwirtschaftlicher Ansatz35
2.2.2 Stakeholder-Ansatz39
2.2.3 Stewardship-Ansatz44
2.2.4 Ressourcenorientierter Ansatz45
2.2.5 Gesamtschau und Integration der Ansätze47
2.3 Corporate-Governance-Mechanismen49
2.3.1 Interne Mechanismen50
2.3.1.1 Aufsichtsgremium50
2.3.1.2 Anreizsystem53
2.3.1.3 Kapitalstruktur54
2.3.1.4 Revision55
2.3.2 Externe Mechanismen56
2.3.2.1 Produktmarkt57
2.3.2.2 Arbeitsmarkt57
2.3.2.3 Kapitalmarkt58
2.3.2.4 Gesetzliche Regelungen59
2.4 Corporate-Governance-Systeme60
2.5 Praktische Relevanz: Umsetzung in Kodizes62
2.5.1 Internationale Kodex-Entwicklungen62
2.5.2 Der Deutsche Corporate Governance Kodex (DCGK)64
2.5.2.1 Entwicklungsgeschichte64
2.5.2.2 Inhalte65
2.5.2.3 Bedeutung des DCGK für nichtbörsennotierte Unternehmen68
2.5.3 Übertragung auf Nonprofit-Unternehmen und den Public Sector69
2.6 Zusammenfassende Betrachtung und inhaltliche Konkretisierung73
3 Hospital Governance (Theoretische Grundlagen)78
3.1 Bedeutung der Corporate Governance für Krankenhäuser im Kräftefeld externer und interner Wettbewerbskräfte80
3.2 Spezifika von Krankenhäusern im Corporate-GovernanceKontext86
3.2.1 Besonderheiten der Dienstleistungsproduktion86
3.2.2 Staatlicher Einfluss und Marktcharakteristika89
3.2.3 Plurale Trägerund Rechtsformen93
3.2.3.1 Trägerformen im deutschen Krankenhauswesen93
3.2.3.2 Rechtsformen im deutschen Krankenhauswesen95
3.2.4 Multidimensionales Zielsystem99
3.2.5 Krankenhäuser als Expertenorganisationen101
3.3 Übertragung der Corporate-Governance-Ansätze auf Krankenhäuser105
3.3.1 Finanzwirtschaftlicher Ansatz105
3.3.2 Stakeholder-Ansatz109
3.3.3 Stewardship-Ansatz113
3.3.4 Ressourcenorientierter Ansatz115
3.3.5 Gesamtschau und Integration der Ansätze118
3.4 Anwendbarkeit der Corporate-Governance-Mechanismen im Krankenhaussektor120
3.4.1 Interne Mechanismen121
3.4.1.1 Aufsichtsgremium121
3.4.1.2 Anreizsystem125
3.4.1.3 Kapitalstruktur128
3.4.1.4 Revision131
3.4.2 Externe Mechanismen135
3.4.2.1 Produktmarkt135
3.4.2.2 Arbeitsmarkt137
3.4.2.3 Kapitalmarkt138
3.4.2.4 Gesetzliche Regelungen und Kodizes140
3.5 Konsequenzen für die Hospital Governance148
4 Hospital Governance (Empirischer Teil)152
4.1 Status quo der Hospital-Governance-Forschung152
4.1.1 Forschungsarbeiten aus dem internationalen Raum153
4.1.1.1 Corporate Governance vs. Hospital Governance154
4.1.1.2 Nonprofitvs. Profit-Hospital Governance159
4.1.1.3 Einzelaspekte zur Hospital Governance161
4.1.1.4 Länderspezifische Untersuchungen zur Hospital Governance163
4.1.2 Forschungsarbeiten aus dem deutschsprachigen Raum165
4.2 Empirische Untersuchung169
4.2.1 Ableitung und Konkretisierung der Forschungsfragen170
4.2.2 Grundlegende methodische Aspekte171
4.2.2.1 Untersuchungsobjekte171
4.2.2.2 Quantitativer Untersuchungsansatz171
4.2.2.3 Analyseverfahren172
4.2.3 Aufbau und Ablauf der Befragung174
4.2.4 Datenbasis und Stichprobenrepräsentativität177
4.2.5 Ergebnisse der empirischen Untersuchung183
4.2.5.1 Stand der Hospital Governance183
4.2.5.2 Grad der Hospital Governance218
4.2.5.2.1 Entwicklung des Evaluierungsschemas218
4.2.5.2.2 Evaluierungsergebnisse239
4.2.5.3 Einflussfaktoren auf den Grad der Hospital Governance252
4.2.5.3.1 Analyseverfahren253
4.2.5.3.2 Analyseergebnisse258
4.2.5.4 Gesamtschau der empirischen Ergebnisse und Implikationen für die Praxis278
5 Schlussbetrachtung284
5.1 Zusammenfassung284
5.2 Weiterer Forschungsbedarf288
Literaturverzeichnis290
Verzeichnis von Rechtsnormen und Rechtsprechung326
Anhang329

Weitere E-Books zum Thema: Management - Wirtschaft - Coaching

Versicherungen im Umbruch

E-Book Versicherungen im Umbruch
Werte schaffen, Risiken managen, Kunden gewinnen Format: PDF

Die Bedeutung von Versicherungen und Einrichtungen kapitalgebundener Altersvorsorge für unsere Gesellschaft ist immens und nimmt weiter zu. Es ist deshalb äußerst wichtig, dass die Institutionen ,…

Managed Care

E-Book Managed Care
Neue Wege im Gesundheitsmanagement Format: PDF

Das deutsche Gesundheitswesen befindet sich in einem radikalen Umbruch. Ansätze zur Bewältigung dieser Herausforderungen finden sich in den vielfältigen Managementinstrumenten und Organisationsformen…

888 Weisheiten und Zitate für Finanzprofis

E-Book 888 Weisheiten und Zitate für Finanzprofis
Die passenden Worte für jede Situation im Beratungsgespräch Format: PDF

'888 Weisheiten und Zitate für Finanzprofis' bietet allen Finanzprofis, die noch besser verkaufen wollen, die 'schlagenden Argumente' für Präsentationen, Verhandlungen und Beratungsgespräche. Dieses…

bAV erfolgreich verkaufen

E-Book bAV erfolgreich verkaufen
So überwinden Sie alle Hürden der Entgeltumwandlung Format: PDF

Die Situation der gesetzlichen Rentenversicherung ist bekanntlich katastrophal. Daher ist es unbedingt erforderlich, für das Alter vorzusorgen. Versicherungsvermittler haben das Know-how und die…

Outsourcing in Banken

E-Book Outsourcing in Banken
Mit zahlreichen aktuellen Beispielen Format: PDF

Ausgewiesene Outsourcing-Experten beschreiben in diesem Buch, welche technischen, rechtlichen und steuerlichen Aspekte Kreditinstitute beachten müssen, um die Schnittstellen sauber zu definieren und…

Weitere Zeitschriften

FESTIVAL Christmas

FESTIVAL Christmas

Fachzeitschriften für Weihnachtsartikel, Geschenke, Floristik, Papeterie und vieles mehr! FESTIVAL Christmas: Die erste und einzige internationale Weihnachts-Fachzeitschrift seit 1994 auf dem ...

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 52. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS ist seit mehr als 25 Jahren die Fachzeitschrift für den IT-Markt Sie liefert 2-wöchentlich fundiert recherchierte Themen, praxisbezogene Fallstudien, aktuelle Hintergrundberichte aus ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...