Sie sind hier
E-Book

Corporate Governance in Nonprofit-Unternehmen

VerlagWRS Verlag
Erscheinungsjahr2006
Seitenanzahl479 Seiten
ISBN9783448073478
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis29,80 EUR
Langfristige Unternehmenssicherung mit Corporate Governance

Der Deutsche Corporate Governance Kodex wurde 2002 verabschiedet und seit dem regelmäßig an aktuelle Entwicklungen angepasst. Für die Unternehmensführung und –aufsicht des Nonprofit-Bereichs stellt sich die Frage, wie die Regelungen zu übertragen sind.

Hier hilft der aktuelle Ratgeber „Corporate Governance in Nonprofit-Unternehmen“. Er richtet sich an alle Vorstände, Geschäftsführer und Führungskräfte in Nonprofit-Organisationen und beantwortet die Fragen:

> Welche Bedeutung hat Corporate Governance für Nonprofit-Unternehmen?
> Mit welchen Instrumenten kann Corporate Governance in die Praxis umgesetzt werden?
> Wie kann ein Corporate Governance Kodex für den Nonprofit-Bereich entwickelt werden?

INHALTE:
> Grundlagen und Theorie des Corporate > Governance Kodex
> Die Instrumente zur Umsetzung eines Corporate Governance Kodex
- Mögliche Verfahrensweise am Beispiel des Diakonischen Werks Württemberg

VORTEILE:
> Verbessern Sie das Image Ihrer sozialen Einrichtung
> Verschaffen Sie sich Wettbewerbsvorteile bei der Spendenakquisition
> Verbessern Sie Ihre Einnahmesituation und Liquidität

Der Herausgeber

Robert Bachert, Dipl. Sozialpädagoge (BA), Dipl. Betriebswirt (BA). Seit Ende 2001 Abteilungsleiter der Wirtschaftsberatung im Diakonischen Werk Württemberg und Geschäftsführer der ZSU GmbH (Zentrale Buchungsstelle für Soziale Unternehmen). Von 1999 bis 2001 Seniorberater und Trainer bei der BSU (Wirtschaftsberatungsgesellschaft sozialer Unternehmen). Dozent und Prüfer an verschiedenen Bildungseinrichtungen: Fachhochschule Ludwigsburg, Fachhochschule Münster (NRW), Kath. Fachhochschule Mainz. Vorsitzender des LIGA-Fachausschusses Finanzen für Baden-Württemberg. Mitglied/stellvertretendes Mitglied der Schiedsstellen SGB VII, SGB XI, SGB XII und Mitglied der Pflegesatzkommissionen für Baden-Württemberg. Fachbuchautor, Aufsichtsratsvorsitzender in einem sozialen Unternehmen, ehrenamtlicher Prüfer bei der IHK.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Kapitelübersicht
  1. Inhalt und Vorwort
  2. Einführung
  3. Grundlagen und Theorie
  4. Instrumente: Einführung
  5. Instrumente: Aktionäre und Hauptversammlung
  6. Instrumente: Zusammenwirken von Vorstand und Aufsichtsrat
  7. Instrumente: Vorstand
  8. Instrumente: Aufsichtsgremium
  9. Instrumente: Transparenz mithilfe eines Internetkonzepts
  10. Instrumente: Rechnungslegung und Abschlussprüfung
  11. Die Entwicklung eines Corporate Governance Kodex für den Nonprofit-Bereich mit Beispielen des Diakonischen Werks Württemberg
  12. Anhang
  13. Stichwort-, Literatur- und Autorenverzeichnis
Leseprobe
1.3 Nutzen von Corporate Governance (S. 38-39)

Was soll das Ganze? Wird hier nicht alter Wein in neuen Schläuchen verkauft? So polemisch diese Fragen auf den ersten Blick erscheinen, so wenig kann man ihre Berechtigung von vornherein abstreiten. Sollte es nicht möglich sein, den darin enthaltenen Einwänden zu begegnen, ist natürlich ein Legitimationsproblem aufgeworfen. Deshalb soll im folgenden kurzen Abschnitt der Frage nachgegangen werden, welche Erwartungen die Befürworter von Corporate-Governance- Systemen an ihre Etablierung knüpfen, und es soll untersucht werden, ob sich schon heute empirische Belege für eine Erfüllung dieser Erwartungen finden lassen.

Vermuteter Nutzen/Funktion eines Kodex

Corporate-Governance-Regeln sind gerade im Aktienrecht schon an vielen Stellen etabliert. Gleichwohl zeigen insbesondere die bei der Baums-Kommission eingegangenen Stellungnahmen von Experten und Verbänden, dass nahezu ausnahmslos die Notwendigkeit eines Corporate Governance Kodex neben dem Gesetz gesehen wurde. Dem Kodex werden eine Kommunikations- und eine Ordnungsfunktion zugesprochen. Erstere bedeutet, dass der Kodex das deutsche Verständnis guter und verantwortungsvoller Unternehmensführung kompakt darstellen und verständlich machen soll61, wobei hier sicherlich der Kapitalmarktbezug des Kodex im Vordergrund steht. Allerdings wäre es zu kurz gegriffen, wenn man die Kommunikationsfunktion allein in Bezug auf den Kapitalmarkt verstünde. Man kann sie auf alle Interessen- und Anspruchsgruppen eines Unternehmens beziehen.

Mit Ordnungsfunktion ist gemeint, dass der Kodex überhaupt erst Standards guter und verantwortungsvoller Unternehmensführung zusätzlich zum geltenden Recht setzt. Diese Funktion des Kodex verdeutlicht seinen Geltungsanspruch über den unmittelbaren Anwendungsbereich der börsennotierten Aktiengesellschaften hinaus. Der volks- und betriebswirtschaftliche Nutzen guter Corporate Governance wird in der Literatur allgemein betont.

Ein wesentlicher Gesichtspunkt besteht unseres Erachtens auch darin, dass viele Manager/Aufsichtsräte – gerade in der Sozialwirtschaft – sich erstmals mit dem Thema beschäftigen. Damit sei nicht behauptet, dass es bei Nonprofit-Unternehmen bislang keine gute und verantwortungsvolle Unternehmensführung gegeben habe – der offensichtliche Erfolg vieler NPO zeigt natürlich das Gegenteil. Gemeint ist vielmehr eine weitere Funktion, die dem Kodex bzw. den Bemühungen um seine Umsetzung zukommen dürfte: Sie lässt sich als „Vergewisserungs-" oder auch als „Verdeutlichungsfunktion" bezeichnen. Dahinter verbirgt sich das bekannte Phänomen, dass häufig gerade solche Abläufe – auch in der Führung von Unternehmen – nachlässig gehandhabt werden, von denen man annimmt, dass man sie beherrsche. Die Beschäftigung mit dem Kodex kann dazu führen, dass scheinbar Selbstverständliches hinterfragt und Verhaltensweisen im Zusammenhang mit der Führung und Überwachung von Unternehmen von neuem bedacht werden.

Es mag sich ein jeder selbstkritisch fragen, ob im eigenen Unternehmen die im Kodex angesprochenen Themen abgearbeitet sind. Die Prognose, dass dies vielfach nicht der Fall sein wird, sei an dieser Stelle gewagt.
Inhaltsverzeichnis
Inhalt6
Vorwort15
Einführung18
Was bedeutet Corporate Governance?18
Welche Auswirkung hat Corporate Governance auf den Nonprofit-Bereich?19
Wie gestaltet sich der Aufbau des Buches?21
1 Grundlagen und Theorie28
Corporate Governance – ein Modewort oder mehr? (Hintergründe und Grundlagen)28
Einführung, Begriffliches28
Zum theoretischen Hintergrund29
Entwicklungslinien30
Kapitalmarktorientierte Corporate Governance vs. organisatorisch strukturelle Corporate Governance32
Konstitutive Merkmale von Corporate Governance33
Regelungsinhalte des Deutschen Corporate Governance Kodex34
Organstruktur der Aktiengesellschaft35
Merkmale auf der Führungsebene36
Merkmale auf der Aufsichtsebene37
Informationsversorgung37
Nutzen von Corporate Governance39
Vermuteter Nutzen/Funktion eines Kodex39
Empirische Belege40
Corporate Governance in Nonprofit Unternehmen41
Einführung41
Principal Agent Konflikte in Nonprofit Unternehmen?42
Informationsasymmetrien in Nonprofit Unternehmen?46
Implementierung von Corporate Governance Systemen im Nonprofit-Bereich47
Einführung47
Besonderheiten des Nonprofit Bereichs48
Entwicklungen von Corporate Governance Kodizes auf Verbandsebene49
Einführung von Corporate Governance Systemen auf Unternehmensebene50
2 Instrumente52
Einführung53
Controlling59
Führung und Aufsicht68
Risikomanagement78
Aktionäre und Hauptversammlung90
Rechtsformen im Nonprofit Bereich91
Die Vollversammlung94
Die Einberufung der Vollversammlung97
Mustertagesordnung der Vollversammlung und Entlastungsvorlagen103
Zusammenwirken von Vorstand und Aufsichtsrat110
Geschäftsordnung für die Leitung110
Strategisches Controlling mithilfe der Portfolio Methode114
Checkliste zustimmungspflichtiger Geschäfte130
Prozessbeschreibungen133
Kooperations- und Fusionsmanagement143
Gewährung von Krediten149
Der Geschäftsbericht154
Vorstand162
Operatives Controlling162
Strategisches Controlling198
Risikomanagement219
Geschäftsverteilungsplan315
Stellenbeschreibung315
Kompetenzprofil für Mitglieder des Leitungsgremiums324
Aufsichtsgremium328
Die Arbeit des Aufsichtsgremiums328
Die Geschäftsordnung des Aufsichtsgremiums335
Krisenfrüherkennung/-management339
Risikoreporting351
Controlling Risikomanagementsystem358
Aufsichtsrat und Abschlussprüfung363
Haftung und Verantwortung der Mitglieder des374
Aufsichtsgremiums374
Kompetenzprofil für Mitglieder des Aufsichtsgremiums376
Interessenkonflikte379
Checkliste Effizienzprüfung382
Transparenz mithilfe eines Internetkonzepts388
Einordnung in den Zusammenhang des Kodex388
Ziele und Beschreibung des Instruments391
Vorgehensweise393
Bewertung398
Rechnungslegung und Abschlussprüfung400
Rechnungslegung400
Abschlussprüfung406
3 Die Entwicklung eines Corporate Governance Kodex für den Nonprofit-Bereich mit Beispielen des Diakonischen Werks Württemberg416
Projektfahrplan417
Projektarchitektur425
Ein Corporate Governance Kodex429
Anhang432
Stichwortverzeichnis462
Literaturverzeichnis468
Autorenverzeichnis478

Weitere E-Books zum Thema: Management - Wirtschaft - Coaching

Versicherungen im Umbruch

E-Book Versicherungen im Umbruch
Werte schaffen, Risiken managen, Kunden gewinnen Format: PDF

Die Bedeutung von Versicherungen und Einrichtungen kapitalgebundener Altersvorsorge für unsere Gesellschaft ist immens und nimmt weiter zu. Es ist deshalb äußerst wichtig, dass die Institutionen ,…

Managed Care

E-Book Managed Care
Neue Wege im Gesundheitsmanagement Format: PDF

Das deutsche Gesundheitswesen befindet sich in einem radikalen Umbruch. Ansätze zur Bewältigung dieser Herausforderungen finden sich in den vielfältigen Managementinstrumenten und Organisationsformen…

MiFID-Kompendium

E-Book MiFID-Kompendium
Praktischer Leitfaden für Finanzdienstleister Format: PDF

Zum 1. November 2007 trat die europäische Richtlinie 'Markets in Financial Instruments Directive' (MiFID) in Kraft, eine der umfangreichsten Gesetzesmaßnahmen für Finanzmärkte in den letzten…

Finance & Ethics

E-Book Finance & Ethics
Das Potential von Islamic Finance, SRI, Sparkassen Format: PDF

Die globale Finanzkrise 2007 fand ihren Ausdruck zunächst in der Bankenkrise. Dadurch wurde die Ausbreitung dieser auf andere Branchen unumgänglich. Diese Krise machte unmissverständlich klar, dass…

Gabler Kompakt-Lexikon Bank und Börse

E-Book Gabler Kompakt-Lexikon Bank und Börse
2.000 Begriffe nachschlagen, verstehen, anwenden Format: PDF

Das Gabler Kompakt-Lexikon Bank und Börse definiert die 2.000 wichtigsten Begriffe aus dem Bank- und Börsenwesen. Die Stichwörter sind verständlich erklärt und auf eine praktische Anwendung des…

Weitere Zeitschriften

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

Berufsstart Bewerbung

Berufsstart Bewerbung

»Berufsstart Bewerbung« erscheint jährlich zum Wintersemester im November mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

caritas

caritas

mitteilungen für die Erzdiözese FreiburgUm Kindern aus armen Familien gute Perspektiven für eine eigenständige Lebensführung zu ermöglichen, muss die Kinderarmut in Deutschland nachhaltig ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

Deutsche Tennis Zeitung

Deutsche Tennis Zeitung

Die DTZ – Deutsche Tennis Zeitung bietet Informationen aus allen Bereichen der deutschen Tennisszene –sie präsentiert sportliche Highlights, analysiert Entwicklungen und erläutert ...

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN informiert durch unabhängigen Journalismus umfassend über die wichtigsten Geschehnisse im Markt der regenerativen Energien. Mit Leidenschaft sind wir stets auf der Suche nach ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie praxiserprobte Tipps & Tricks, die Ihnen sofort die ...