Sie sind hier
E-Book

Das Deutschland-Quiz

166 Geschichten aus 16 Bundesländern

AutorHelmut Reinke
VerlagBooks on Demand
Erscheinungsjahr2017
Seitenanzahl192 Seiten
ISBN9783743150546
FormatePUB
KopierschutzWasserzeichen
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis4,99 EUR
Reiseland Deutschland, immer öfter auch für deutsche Urlauber, die die Vorzüge unseres seit der Wiedervereinigung größer gewordenen Landes schätzen. Aber: Wie gut kennen wir uns wirklich aus zwischen Flensburg im äußersten Norden und Mittenwald an der Grenze zu Österreich? Zwischen Aachen, der alten Kaiserstadt nahe Belgien, und Frankfurt am Oder-Grenzfluss zum polnischen Nachbarn? Das Land und seine Deutschen: Was wissen wir von den 16 Bundesländern, die die Bundesrepublik Deutschland bilden? Was wissen wir vor allem von den fünf "neuen" Ländern, die 1990 nach langer Trennung dazu kamen? Das Buch des Journalisten Helmut Reinke gibt in 166 kurzen und kurzweiligen Geschichten einen Einblick in die bunte Vielfalt unseres liebenswerten Landes: Geschichte und Geschichten, Amüsantes, Überraschendes, Touristisches, Wissenswertes. Und weil Quiz so beliebt ist (TV-Dauerbrenner Jauch!), hat der Autor seine Tour durch alle 13 Bundesländer und die drei Stadtstaaten als informatives Quiz-Buch gestaltet. Zu jeder Story gibt es drei Antwort-Möglichkeiten und pro Bundesland ein Lösungswort, das in enger Beziehung zur jeweiligen Region steht. Einig Deutschland also als ungewöhnliches einig Quiz-Land. Es lohnt, mehr über uns zu erfahren. Damit wir uns besser kennen lernen. Damit wir uns besser auskennen. Damit wir Vorurteile abbauen. Damit wir uns zwischen Nord und Süd, und vor allem zwischen Ost und West besser verstehen.

Helmut Reinke, Jahrgang 1928, geboren in Essen, startete als 20-Jähriger in den Journalistenberuf. Volontariat in Ansbach/Franken, danach Redakteur bei Tageszeitungen in Kassel, Essen, Köln, Berlin. Er arbeitete als politischer Redakteur, Lokalredakteur, Reportagen- und Serienautor, als Bürochef bei BILD-Berlin. Seit Mitte der 60er Jahre lebt er in der Medien-Metropole Hamburg, wo er in den Zeitschriften-Journalismus wechselte. In den Großverlagen Gruner + Jahr, Bauer und Springer war er bis 1989 Chefredakteur (ES, Fernsehwoche, Bildwoche, Hörzu). Von 1990 an engagierte er sich im Auftrag des Springer-Verlages beim Neuaufbau des Pressewesens in Ungarn und in der ehemaligen DDR. Bis zu seiner Pensionierung Ende 1994 war Reinke Herausgeber der führenden Zeitung in Mecklenburg-Vorpommern, der Rostocker Ostsee-Zeitung. Seither arbeitet er als Autor, schreibt Kommentare und Reportagen, wobei ihm das Zusammenwachsen der Deutschen besonders am Herzen liegt. Das dokumentieren auch zwei seiner Bücher: "Die Hoffnung hat Halbzeit", eine Zwischenbilanz nach 15 Jahren Einheit (2005) und "Weil wir hier zu Hause sind", die Story von den zwei Leben einer Zeitung in der DDR und nach der Wende (2002).

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

SCHLESWIG-HOLSTEIN:


Nordlichter zwischen zwei Meeren

1 Im deutschen Norden der typische historische Baustil: Ganze Städte und Stadtteile, Kirchen, Rathäuser, Stadttore und Herrenhäuser wurden seit dem 12. Jahrhundert mit rotem Ziegelstein gebaut. Dabei entwickelte sich ein eigenwilliger Stil mit großem Formenreichtum. Lübeck wurde stilbildend für den ganzen Ostseeraum, über Mecklenburg und Pommern hinaus bis Danzig, Riga, Reval. Weltweite Anerkennung fand die Hansestadt an der Trave durch die UNESCO, die Lübecks Altstadt zum „schützenswerten Weltkulturgut“ erklärte. Die Marienkirche, zwischen 1250 und 1351 erbaut, ist Vorbild für hundert Kirchenbauten; die Baumeister Schleswig-Holsteins leisteten damit ihren eigenen Beitrag zur deutschen Stilgeschichte. Der Name dieses Baustils?

T. Backsteingotik

P. Barock

K. Renaissance

2 Der Kanal ist über hundert Jahre alt und verkürzt den Seeweg zwischen Hamburg und Rostock um 462 Kilometer. Er durchschneidet das Land zwischen den Meeren in fast hundert Kilometer Länge, ist 162 Meter breit und elf Meter tief. Heute für Großtanker und schwergewichtige Containerschiffe nicht mehr passierbar, dennoch nach wie vor eine der verkehrsreichsten internationalen Wasserstraßen. Ursprünglich trug der Kanal den Namen des deutschen Kaisers Wilhelm – im demokratischen Deutschland wurde daraus ein geografisch korrekter: Nord-Ostsee-Kanal. Wie heißen die Städte an der Unterelbe und an der Ostsee, die er verbindet?

M. Glückstadt – Lübeck

Z. Husum – Eckernförde

H. Brunsbüttel – Kiel

3 Lübeck, die Hansestadt der sieben Türme, exportiert ein Produkt weltweit, das nach dem Astrologen Nostradamus lange als „Arzney“ galt, die „gar lieblich zu essen“ war. Bis zum 18. Jahrhundert gab es in Deutschland die berühmte Süßigkeit nur auf Rezept beim Apotheker, weil der für den Verkauf von Zuckerwaren zuständig war. Thomas Mann, Lübecks berühmtester Sohn, sprach vom Marzipan als „Haremskonfekt“, weil schon die Kalifen im alten Persien darauf besonders scharf waren. Als Kraftbrot soll es 1407 das unter einer Hungersnot leidende Lübeck gerettet haben. Ein Ratsherr hatte die Idee, aus den Rohstoffen für Marzipan „Brote“ für seine Mitbürger zu formen. Was ist neben Zucker und geheimen Zutaten Hauptbestandteil des Lübecker Exportschlagers?

K. Erdnüsse

O. Mandeln

L. Pistazien

4 Dem großen Dichter, der hier die meiste Zeit seines Lebens verbrachte, begegnet man noch heute auf Schritt und Tritt: Theodor Storm (1817 – 1888) und seine Heimatstadt Husum an der Westküste des nördlichsten deutschen Bundeslandes. Erst durch die große Sturmflut im 14. Jahrhundert wurde Husum zur Hafen- und blühenden Handelsstadt. Die kernigen Typen der rauen, meist wolkenverhangenen Küstenstadt hat Storm liebevoll beschrieben (Pole Poppenspäler, Der Schimmelreiter), aber die Stadt mit ihrem verträumten Charme ist längst nicht so, wie er sie nannte.

Z. Venedig des Nordens

A. Weimar des Nordens

M. Graue Stadt am Meer

5 Bis zum beginnenden 19. Jahrhundert war die nordfriesische Insel ein verlassenes Seeräuber-Eiland. Ihre Existenz verdankt sie der verheerendsten Sturmflut an der Nordseeküste, der „Manndränke“ von 1342, die die Landschaft veränderte. Gegen die 40 Kilometer lange sandige Westküste der Königin unter den zwölf Inseln Nordfrieslands rennt die Nordsee auch heute noch so heftig an, dass sie ständig Land verliert. An ihrer schmalsten Stelle misst sie nur 500 Meter. Zum Festland führt seit 1927 der Hindenburgdamm, der nur von der Eisenbahn befahren werden darf. Der Name dieses Paradieses für Menschen, die Highlife suchen, aber auch viele stille Winkel finden?

A. Sylt

C. Amrum

F. Föhr

6 Schleswig-Holstein ist vielsprachig: Hochdeutsch, Niederdeutsch, Dänisch, Friesisch, Romanes – das einzige Bundesland, in dem zwei nationale Minderheiten und eine Volksgruppe leben: die dänische Minderheit im Landesteil Schleswig, die deutschen Sinti und Roma überall zwischen den Küsten und die Friesen im Westen, auf den nordfriesischen Inseln und auf Helgoland. Die dänische Minderheit ist mit einem eigenen Wählerverband im Kieler Parlament vertreten. Das Europäische Zentrum für Minderheitenfragen (EMCI) in Flensburg setzt Zeichen, wie mit Minderheiten in ganz Europa umgegangen werden kann. Plattdeutsch versteht im Land fast jeder – und ein Gruß ist von morgens bis abends überall zu hören.

X. Tach

W. Hallo

S. Moin, moin

7 Es steht unter Naturschutz, ist einzigartig: das Wattenmeer. Es steht unter dem Gesetz der Tiden (Gezeiten), und Touristen sind gut beraten, wenn sie sich bei Wattenwanderungen einem erfahrenen Führer anvertrauen. Denn bei Flut steigt das Wasser knie- bis viele Meter hoch, bei Ebbe gibt der Meeresboden, der dann wie eine feuchte Wüste aussieht, seine Wunder preis. Das Watt lebt: Muscheln, Schnecken, Seesterne – und Scharen von Vögeln bevölkern es. Auf einem Quadratmeter Wattboden wurden 50.000 winzige Schnecken und ebenso viele Schlickkrebschen gezählt. Aber Vorsicht, wenn die Flut heranrollt. Wie oft am Tag weicht sie zurück und legt die Ebbe eine Riesenfläche Land vor der nordfriesischen Küste frei?

M. Zweimal in 24 Stunden

B. Viermal in 24 Stunden

C. Sechsmal in 24 Stunden

8 Zwischen Elbe und Bille im äußersten Südosten von Schleswig-Holstein erstreckt sich das mit 70 Quadratkilometern größte Waldgebiet des Landes. Der Sachsenwald ist ein altes, an stein- und bronzezeitlichen Grabstätten reiches Kulturland, seit 1871 im Privatbesitz, aber als Wandergebiet für die Bevölkerung offen. Kaiser Wilhelm I. hat damit einen verdienten Mitarbeiter honoriert, der für ihn im Jahre 1871 die deutschen Staaten und Provinzen zu einem Reich zusammenschmiedete. Ein Museum und ein Mausoleum in Friedrichsruh mitten im Sachsenwald erinnern noch heute an den Fürsten Otto von Bismarck, dem Historiker welchen Beinamen gaben?

F. Kanzler der Einheit

A. Eiserner Kanzler

G. Otto der Große

9 Die kleinsten „Inseln“ im nordfriesischen Wattenmeer sind genau genommen gar keine, denn ohne Deiche sind sie schutzlos den Naturgewalten ausgeliefert. Von den zehn Halligen haben nur drei – Langeneß, Hooge und Oland – schwache Sommerdeiche. Mehrmals im Jahr werden die Halligen überflutet. „Land unter“ heißt es dann. Doch die findigen Friesen fanden einen Ausweg, sich und ihre Häuser vor dem tobenden Meer zu schützen. Worauf bauen sie?

N. Auf Warften

M. Auf Holzstämmen

O. Auf Betonstützen

10 Die rote Insel im Meer, 70 Kilometer vom Festland entfernt, hat eine bewegte Geschichte. Helgoland kam 1890, als Tausch gegen die Kolonialrechte in Sansibar und Ostafrika, von Großbritannien zu Deutschland. Im zweiten Weltkrieg schwer zerstört, danach von der britischen Luftwaffe als Bomben-Übungsziel missbraucht – doch die Insel überlebte 6700 Tonnen Sprengstoff, und Helgoland erstand neu. Heute ist das Felseneiland aus rotem Buntsandstein wieder Touristen-Attraktion, Einkaufsparadies mit Zoll- und Steuerprivilegien und Station der Zugvögelschwärme. 1840 schrieb hier ein deutscher Dichter das Lied, dessen dritte Strophe („Einigkeit und Recht und Freiheit“) die Nationalhymne aller Deutschen ist. Der Name des Schriftstellers, der wegen seiner freiheitlichen nationalen Gesinnung den Hut in Deutschland nehmen musste und aufs damals englische Helgoland emigrierte?

N. Hoffmann von Fallersleben

Z. Friedrich Hebbel

P. Detlev von Liliencron

Das Lösungswort:

Die fett gedruckten Buchstaben vor den jeweils richtigen Antworten von 1 – 10 ergeben das Lösungswort: Vor- und Zuname eines berühmten Deutschen, dessen Bücher zur Weltliteratur zählen. Sein Lübecker Elternhaus war Schauplatz des Romans über den Verfall einer dekadenten Kaufmannsfamilie. Dafür erhielt er 1929 den Literatur-Nobelpreis.

INFOS Schleswig-Holstein ist das nördlichste deutsche Bundesland. Auf 15 700 Quadratkilometern leben 2,8 Millionen Menschen. Landeshauptstadt ist Kiel. Die Küsten des Landes zwischen den Meeren sind 1190 Kilometer lang. Die wichtigsten Städte neben Kiel: Lübeck,...

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Fernreisen - Afrika - Australien - Asien

The Travel Episodes

E-Book The Travel Episodes

Per Anhalter durch Pakistan oder nackt im marokkanischen Hamam, zu zweit im Truck durch Asien oder frisch getrennt auf einer Odyssee in der philippinischen Inselwelt, in einer Nussschale über den ...

Seltene Delfinee

E-Book Seltene Delfinee

Der Delfin verkörpert für die meisten Menschen, den Inbegriff von Vollkommenheit und Reinheit. Durch Flipper, wurde er nun auch zum besten Freund des Menschen erklärt. Aber es gibt eine Menge ...

Der Traumschiff-Lotse

E-Book Der Traumschiff-Lotse

'Das blaue Meer und fremde Länder, nette Menschen kennenlernen, in bequemer Koje schlafen, feines Essen genießen und nicht einen Augenblick Langeweile: Das gibt es nur auf Kreuzfahrten. Aber was ...

Weißbüschelaffen

E-Book Weißbüschelaffen

Erste Informationen zur Haltung von Weißbüschelaffen für Anfänger. Gesetzesgrundlagen, Informationen über die Art, die Haltung, Pflege,Aufzucht und Ernährung.Manfred Grübener Geboren 1947 ...

Leinen los.

E-Book Leinen los.

Ein Mann und eine Frau segeln zusammen um die Welt. Er legendärer Segler. Sie war nie zuvor auf einem Schiff. Er sucht und wählt die Extreme, geht an die Grenzen: Nach Amerika über Island und ...

Weitere Zeitschriften

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in WürttembergDie Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur und ...

Computerwoche

Computerwoche

Die COMPUTERWOCHE berichtet schnell und detailliert über alle Belange der Informations- und Kommunikationstechnik in Unternehmen – über Trends, neue Technologien, Produkte und Märkte. IT-Manager ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler ist die Fachzeitschrift für die CE- und Hausgeräte-Branche. Wichtige Themen sind: Aktuelle Entwicklungen in beiden Branchen, Waren- und Verkaufskunde, Reportagen über ...

building & automation

building & automation

Das Fachmagazin building & automation bietet dem Elektrohandwerker und Elektroplaner eine umfassende Übersicht über alle Produktneuheiten aus der Gebäudeautomation, der Installationstechnik, dem ...