Sie sind hier
E-Book

Das große Franzis Handbuch für Windows 8

Jetzt neu: 640 Seiten Praxis-Know-How

AutorChristian Immler
VerlagFranzis
Erscheinungsjahr2013
Seitenanzahl640 Seiten
ISBN9783645201858
FormatPDF/ePUB
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis9,99 EUR
Die Fenster sind weg, Kacheln und Apps belegen den vollen Startbildschirm. Im ersten Moment wird die neue Benutzeroberfläche vielen, die Windows seit Jahren kennen, ungewohnt vorkommen. Keine Angst, mit diesem Buch werden Sie die neue Leichtigkeit von Windows 8 schnell schätzen lernen - und das in jeder Beziehung. Windows-Experte Christian Immler ist Ihr persönlicher Guide durch die faszinierende neue Windows 8-Welt. Alles Neu - so finden Sie sich zurecht Umfassend, mit vielen praktischen Beispielen lässt dieses Buch keine Fragen offen. Hier erfahren Sie, wie Sie noch mehr aus Windows 8 herausholen, so dass es wie maßgeschneidert in Ihren ganz persönlichen Workflow passt. Eine Schatzkiste, randvoll mit Know-how, das Windows 8 noch besser macht. Kacheln und versteckte Funktionen Einige Kacheln sind vorinstalliert, mit neuen Apps kommen weitere dazu. Sie können diese Kacheln auf dem Bildschirm nahezu beliebig umsortieren. Hinter den Bildschirmecken des Startbildschirms verbergen sich weitere interessante Funktionen. So zum Beispiel die neue Charms-Symbolleiste mit wichtigen Funktionen für den Windows 8-Workflow. Neue Apps aus dem Windows Store Windows8 beinhaltet erstmals einen eigenen Store, aus dem Apps auf Smartphones heruntergeladen und installiert werden können. Für den Eintritt in den Store benötigen Sie ein Microsoft-Konto. Der Windows Store ist die einzige Möglichkeit, die neuen Apps in Windows 8 zu installieren. Wie Sie den neuen Windows Store nutzen, erfahren Sie hier. Arbeiten mit dem klassischen Desktop Es gibt ihn noch, den klassischen Windows-Desktop - und für einige Arbeiten wird er auch noch gebraucht. So verfügt die neue Windows 8-Oberfläche (noch) über keine Dateiverwaltung. Auch viele Administrations- und Sicherheitsfunktionen sind derzeit nur über klassische Tools zugänglich. Ältere Programme lassen sich weiterhin über den klassischen Desktop nutzen. Internet Explorer jetzt auch als App

Christian Immler, Jahrgang 1964, war bis 1998 als Dozent für Computer Aided Design an der Fachhochschule Nienburg und an der University of Brighton tätig. Einen Namen hat er sich mit diversen Veröffentlichungen zu Spezialthemen wie 3-D-Visualisierung, PDA-Betriebssysteme, Linux und Windows gemacht. Seit mehr als 15 Jahren arbeitet er als erfolgreicher Autor mit mehr als 20 veröffentlichten Computerbüchern.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

1Mit Windows 8 wird alles anders

Auf den ersten Blick sieht nichts mehr aus wie vorher. Die Fenster, die dem Betriebssystem seinerzeit seinen Namen gegeben haben, sind verschwunden. Die neuen sogenannten Apps belegen den vollen Bildschirm. Alles wird einfacher, übersichtlicher und auch bequem auf Tablets und Touchscreen-Computern bedienbar, ohne sich mühsam durch verschachtelte Menüs klicken zu müssen.

Bild 1.1: Die neue Touchscreen-optimierte Benutzeroberfläche von Windows 8.

Im ersten Moment wird die neue Benutzeroberfläche vielen, die Windows seit Jahren kennen, ungewohnt vorkommen – Sie werden aber die Leichtigkeit von Windows 8 schnell schätzen lernen bei den ganz alltäglichen Aufgaben, beispielsweise wenn Sie im Internet surfen, E-Mails schreiben, Fotos betrachten, Musik hören. Und für komplexere Arbeiten gibt es weiterhin den klassischen Windows-Desktop.

1.1Die neue Windows-Oberfläche

Windows 8 besteht für den Benutzer aus zwei völlig getrennten Oberflächen, der modernen, touchoptimierten neuen Oberfläche, die einige sicher schon vom Windows Phone kennen, und dem klassischen Windows-Desktop im Windows 7-Stil, der aber auch einige Neuerungen bekommen hat.

Übrigens, die Sache mit dem Namen

Die neue Benutzeroberfläche wurde in den Vorabversionen von Windows 8 noch mit dem Codenamen Metro benannt, abgeleitet von der englischen Bezeichnung für U-Bahn. Die meisten U-Bahn-Netze auf der Welt verwenden ein ähnliches klares Design mit prägnanten Farben und einheitlicher Schriftart für Stationsnamen, Linienpläne und Hinweisschilder. Microsoft hatte offenbar nicht bedacht, dass der deutsche Metro-Konzern in den vergangenen Jahren bereits mit zahlreichen U-Bahn-Fanseiten und sogar Verkehrsbetrieben Rechtsstreitigkeiten wegen Markenverletzungen angezettelt hatte. Kurz vor der Veröffentlichung von Windows 8 ließ man bei Microsoft den Namen Metro wieder fallen.

Windows 8 setzt konsequent auf klare Farben und Schriften. Alle Glanz- und Transparenzeffekte aus Windows Vista und Windows 7 sind verschwunden.

Der neue Startbildschirm zeigt die Programme, die jetzt wie auf Smartphones als Apps bezeichnet werden, in Form sogenannter Kacheln. Diese Kacheln bieten mehr als die früheren Desktopsymbole. Sie können sie anklicken, um die jeweilige App im Vollbildmodus zu starten, die Kacheln zeigen aber auch von sich aus Informationen in Echtzeit an, wie zum Beispiel neue E-Mails, Termine oder die Wettervorhersage.

1.1.1Kacheln auf dem Startbildschirm umsortieren

Am Anfang sind einige solcher Kacheln vorinstalliert, mit neuen Apps kommen weitere dazu. Sie können diese Kacheln auf dem Bildschirm beliebig umsortieren, wobei das Spaltenraster vorgegeben ist. Klicken Sie auf eine Kachel und ziehen Sie sie mit gedrückter Maustaste an die gewünschte Position. Die anderen Kacheln machen dabei automatisch Platz. Auf Touchscreens halten Sie einfach länger den Finger auf die Kachel, bis sie sich aus dem Verband löst und frei bewegen lässt.

Bild 1.2: Kachel auf dem Bildschirm verschieben.

1.1.2Versteckte Funktionen in den Bildschirmecken

Hinter den Bildschirmecken des Startbildschirms verbergen sich weitere interessante Funktionen. Fahren Sie mit der Maus in die linke untere oder obere Bildschirmecke, erscheint ein Vorschaubild der zuletzt verwendeten App. Diese können Sie mit einem Klick direkt wieder aufrufen. Eine senkrechte Bewegung der Maus oder ein senkrechter Fingerstrich auf dem Touchscreen zeigt eine Liste aller noch im Hintergrund laufenden Apps. Mit dem Tastenkürzel Win + Tab lässt sich diese Seitenleiste ebenfalls einblenden, und man kann auch gleich zwischen laufenden Apps umschalten.

Das Tastenkürzel Alt + F4 beendet wie in früheren Windows-Versionen eine App wirklich. Diese wird dann auch in der Liste nicht mehr angezeigt. Haben Sie, z. B. auf einem Tablet, keine Tastatur, berühren Sie den Bildschirm am oberen Rand und ziehen die App nach ganz unten. Damit wird sie ebenfalls beendet. Diese Methode funktioniert auch mit der Maus.

Die Seitenleiste Charms

Fahren Sie mit der Maus in die rechte untere oder obere Bildschirmecke, erscheinen am rechten Bildschirmrand die sogenannten Charms, eine Symbolleiste mit weiteren wichtigen Funktionen. Auf Touchscreens streifen Sie über den rechten Bildschirmrand. Alternativ können Sie auch das Tastenkürzel Win + C drücken.

Bild 1.3: Die Charms am rechten Bildschirmrand und die Uhr erscheinen beim Berühren einer der rechten Bildschirmecken.

Die Charms bestehen aus fünf Symbolen, die je nach App, aus der heraus sie aufgerufen werden, teilweise unterschiedliche Möglichkeiten bieten. Alle Charms lassen sich auch leicht mit einem Tastenkürzel aufrufen.

CharmFunktionTastenkürzel
Blendet ein Suchfenster ein, in dem Apps, Einstellungen oder Dateien auf dem PC gesucht werden können. Beim Eingeben der Zeichen erscheinen die ersten Suchergebnisse. Mit diesem Suchformular kann auch innerhalb einer App gesucht werden. Wählen Sie die gewünschte Kategorie oder App für die Suche aus.Win + F
Mit diesem Charm lassen sich Inhalte einer App per Mail verschicken oder über andere Kommunikations-Apps weitergeben. Diese Funktion ist nur in Apps nutzbar, die Inhalte zum Teilen anbieten, nicht auf dem Startbildschirm.Win + H
Ruft den Startbildschirm auf.Win
Ruft die Geräteliste auf, um z. B. Inhalte aus Apps zu drucken.Win + K
Ruft das Einstellungen-Menü der App auf. Ganz unten werden dort immer globale Einstellungen angezeigt.Win + I

Die Aktionen in den Bildschirmecken funktionieren nicht nur auf dem Startbildschirm, sondern auch innerhalb aller Apps, die in der Liste unter dem Suchfeld angezeigt werden.

Übersicht auf dem Startbildschirm

Ein Klick in die untere rechte Bildschirmecke verkleinert die Darstellung des Startbildschirms, sodass alle Kacheln zu sehen sind, auch wenn es irgendwann so viele sind, dass sie auf dem Bildschirm nur noch durch horizontales Verschieben erreichbar sind. In diesem Modus können Sie ganze Blöcke von Kacheln neu auf dem Startbildschirm anordnen. Dieses Herauszoomen funktioniert auch in einigen Apps, z. B. bei den Fotos.

Bild 1.4: Überblick über den gesamten Startbildschirm.

1.2Die Apps-Liste verdrängt das alte Startmenü

Das seit Windows 95 bekannte Startmenü in der unteren linken Bildschirmecke gibt es nicht mehr – weder auf der neuen Windows 8-Oberfläche noch auf dem klassischen Desktop.

Ein Rechtsklick auf den Startbildschirm blendet in jeder Situation eine neue Symbolleiste am unteren Bildschirmrand ein. Klicken Sie hier auf das Symbol Alle Apps. Alternativ können Sie das Tastenkürzel Win + Q nutzen.

Es erscheint eine Liste aller installierten Apps und auch der Programme für den klassischen Windows-Desktop. Im vorderen Teil erscheinen alle neuen Windows 8-Apps alphabetisch sortiert, daneben befinden sich, nach Gruppen geordnet, die klassischen Windows-Programme.

Bild 1.5: Die Liste aller installierten Apps.

Bei sehr langen Apps-Listen hilft die Suchfunktion in der rechten Seitenleiste, eine bestimmte App zu finden. Wenn die Suchleiste nicht angezeigt wird, können Sie sie mit dem Tastenkürzel Win + Q einblenden.

1.3Möglichkeiten, den Computer auszuschalten

Seit es kein Startmenü mehr gibt, gibt es dort auch keinen Menüpunkt zum Ausschalten des Computers mehr. Windows 8 bietet aber trotzdem mehrere Möglichkeiten, den Computer auszuschalten.

  • Die einfachste Methode ist der Ausschalter am Gehäuse oder auf der Tastatur, der wie schon in früheren Windows-Versionen den Computer kontrolliert herunterfährt, statt einfach den Strom abzuschalten.
  • Das Tastenkürzel Strg + Alt + Entf, der schon aus früheren Windows-Versionen bekannte »Affengriff«, blendet ein Menü mit Systemfunktionen ein. Hier finden Sie ganz unten rechts ein Symbol zum Ausschalten.
  • Klicken Sie auf dem Startbildschirm oben rechts auf Ihren Benutzernamen und wählen Sie dann im Menü Abmelden. Auf dem...
Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Betriebssysteme - Computersoftware

Arbeitsschutz im Bauwesen mit RFID

E-Book Arbeitsschutz im Bauwesen mit RFID
Forschungsbericht zum Projekt 'Sicherheitstechnik mit RFID - Entwicklung, Erprobung und Optimierung von geeigneten Instrumenten zur nachhaltigen Verbesserung des Arbeitsschutzes auf Grundlage von RFID' Format: PDF

Die Beiträge des Sammelbands fassen die Entwicklung, Erprobung und Optimierung von geeigneten Instrumenten zur nachhaltigen Verbesserung des Arbeitsschutzes auf der Grundlage der RFID-Technologie…

Arbeitsschutz im Bauwesen mit RFID

E-Book Arbeitsschutz im Bauwesen mit RFID
Forschungsbericht zum Projekt 'Sicherheitstechnik mit RFID - Entwicklung, Erprobung und Optimierung von geeigneten Instrumenten zur nachhaltigen Verbesserung des Arbeitsschutzes auf Grundlage von RFID' Format: PDF

Die Beiträge des Sammelbands fassen die Entwicklung, Erprobung und Optimierung von geeigneten Instrumenten zur nachhaltigen Verbesserung des Arbeitsschutzes auf der Grundlage der RFID-Technologie…

PowerShell für die Windows-Administration

E-Book PowerShell für die Windows-Administration
Ein kompakter und praxisnaher Überblick Format: PDF

Das Buch stellt die Windows PowerShell als vielseitiges Werkzeug für die Administration von Windows Server 2008 R2/2012/2012 R2 vor. Es beschreibt zunächst die Kernkonzepte wie Cmdlets, Pipeline und…

Linux-Systemadministration

E-Book Linux-Systemadministration
Grundlagen, Konzepte, Anwendung Format: PDF

Linux ist eine fest etablierte, für vielfältige Rechnerarchitekturen verfügbare Plattform und zeichnet sich insbesondere durch die hohe Stabilität und Sicherheit des Systems aus. Dieses Buch bietet…

Security@Work

E-Book Security@Work
Pragmatische Konzeption und Implementierung von IT-Sicherheit mit Lösungsbeispielen auf Open-Source-Basis Format: PDF

Die Autoren erläutern die konzeptionellen und technischen Grundlagen des Themas IT-Sicherheit anhand anschaulicher Beispiele. Im Fokus stehen dabei die praktische Verwendbarkeit realitätsnaher…

Linux-Systemadministration

E-Book Linux-Systemadministration
Grundlagen, Konzepte, Anwendung Format: PDF

Linux ist eine fest etablierte, für vielfältige Rechnerarchitekturen verfügbare Plattform und zeichnet sich insbesondere durch die hohe Stabilität und Sicherheit des Systems aus. Dieses Buch bietet…

Veritas Storage Foundation®

E-Book Veritas Storage Foundation®
High End-Computing für UNIX, Design und Implementation von Hochverfügbarkeitslösungen mit VxVM und VCS Format: PDF

Hochkonzentrierter und praxisorientierter Kurs zur 'Veritas Storage Foundation': Storage Virtualisierung (Teil 1) erzeugt virtuelle Diskspeicher, die bei Kompatibilität zu ihren physischen…

Security@Work

E-Book Security@Work
Pragmatische Konzeption und Implementierung von IT-Sicherheit mit Lösungsbeispielen auf Open-Source-Basis Format: PDF

Die Autoren erläutern die konzeptionellen und technischen Grundlagen des Themas IT-Sicherheit anhand anschaulicher Beispiele. Im Fokus stehen dabei die praktische Verwendbarkeit realitätsnaher…

Weitere Zeitschriften

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 51. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum. Organ des Landesverbandes Haus & Grund Brandenburg. Speziell für die neuen Bundesländer, mit regionalem Schwerpunkt Brandenburg. Systematische Grundlagenvermittlung, viele ...

Deutsche Hockey Zeitung

Deutsche Hockey Zeitung

Informiert über das internationale, nationale und internationale Hockey. Die Deutsche Hockeyzeitung ist Ihr kompetenter Partner für Ihr Wirken im Hockeymarkt. Sie ist die einzige ...

DHS

DHS

Die Flugzeuge der NVA Neben unser F-40 Reihe, soll mit der DHS die Geschichte der "anderen" deutschen Luftwaffe, den Luftstreitkräften der Nationalen Volksarmee (NVA-LSK) der ehemaligen DDR ...

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN informiert durch unabhängigen Journalismus umfassend über die wichtigsten Geschehnisse im Markt der regenerativen Energien. Mit Leidenschaft sind wir stets auf der Suche nach ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm Claris FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie von kompletten Lösungsschritten bis zu ...