Sie sind hier
E-Book

Das Heilig-Geist-Spital in Nürnberg. Die Seelgerätstiftung im Spätmittelalter bis zur Reformation

AutorTino Rietz
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2011
Seitenanzahl30 Seiten
ISBN9783640926398
FormatPDF/ePUB
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis11,99 EUR
Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Technische Universität Darmstadt, Sprache: Deutsch, Abstract: Schon immer wurden soziale Wohltätigkeiten von einzelnen Personen oder in kleineren Gruppen durchgeführt, welche die Versorgungsleistung der Armen und Kranken übernahmen. Eine herausragende Stellung bezüglich der sozialen Verantwortung gegenüber der Armen und Kranken bewies der Nürnberger Bürger und Ratsherr Konrad Groß. Er zählte zu den bedeutendsten Stiftern des Spätmittelalters. 1339 gründete er das 'Heilig-Geist-Spital' in Nürnberg, dass der Fürsorge der Armen, Kranken und anderen Bedürftigen dienen sollte. Damit leistete er einen großen Beitrag zur Bekämpfung der sozialen Probleme in der Stadt. Gleichzeitig verfolgte Konrad Groß mit seiner Stiftung persönliche Ziele. Sein Ziel war das Wohl seiner Seele im Jenseits durch eine Spitalgründung zu retten. In diesem Zusammenhang stellt sich daher unweigerlich die Frage, wie und welchen Mitteln ein Spital finanziert wurde? Das Heilig-Geist-Spital soll hierfür als Beispiel dargestellt werden. Das Spital wurde mit einer Vermögensmasse von Konrad Groß ausgestattet. Es zeigte sich aber im Laufe der Zeit schnell, dass dieses Vermögen auf Dauer die Versorgung der Spitalinsassen nicht oder nur unzureichend sicher stellen konnte. Dem Spital kam daher die sogenannten 'Zustiftungen' zu Gute, welche die Vermögensmasse des Spitals nicht nur vergrößerten, sondern auch die Verpflegung und Versorgung der Insassen verbesserte. Diese Zustiftungen wurde meistens von Bürgern finanziert. Die Bürger verfolgten ähnliche persönliche Ziele wie Konrad Groß. Hierbei können daher folgende Thesen aufgestellt werden: 1. Das Heilig-Geist-Spital in Nürnberg wurde durch die Spitalstiftung von Konrad Groß im Spätmittelalter gegründet. Die Stiftungen wurden meistens von den Bürgern als Seelgerätstiftung durchgeführt, um das 'eigene Seelenheil' oder das derVerwandten, Bekannten, Freunden und der Familie durch das 'Fürbitten' die Seele im Jenseits und Dieseits zu retten. 2. Die Seelgerätstiftung diente gleichzeitig der Daseinsfürsorge der Spitalinsassen im Nürnberger Heilig-Geist-Spital. 3. Für die Umsetzung und Durchführung des Stifterwillens, nämlich der Rettung und dem Wohl des Seelenheils, war das 'Personal' des Spitals verantwortlich. Der Spitalmeister und Spitalpfleger sorgten für einen reibungslosen Verwaltungsablauf im Heilig-Geist-Spital. Der Rat hatte die Oberaufsicht auf das Seelgerät und der Priester führten die Seelenmessen durch.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Europa - Geschichte und Geografie

Weibliche Grenzgänge

E-Book Weibliche Grenzgänge

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 5.5, Universität Zürich (Philosophische Fakultät Historisches Seminar), ...

Das Burgenbuch

E-Book Das Burgenbuch

Türme und Zugbrücken, Verliese, Ritter und Burgfräulein beherrschen unsere Vorstellungen von der mittelalterlichen Burg. Diese entsprechen jedoch nicht unbedingt der vergangenen Realität. Michael ...

Weitere Zeitschriften

Berufsstart Bewerbung

Berufsstart Bewerbung

»Berufsstart Bewerbung« erscheint jährlich zum Wintersemester im November mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

bank und markt

bank und markt

Zeitschrift für Banking - die führende Fachzeitschrift für den Markt und Wettbewerb der Finanzdienstleister, erscheint seit 1972 monatlich. Leitthemen Absatz und Akquise im Multichannel ...

BMW Magazin

BMW Magazin

Unter dem Motto „DRIVEN" steht das BMW Magazin für Antrieb, Leidenschaft und Energie − und die Haltung, im Leben niemals stehen zu bleiben.Das Kundenmagazin der BMW AG inszeniert die neuesten ...

Card Forum International

Card Forum International

Card Forum International, Magazine for Card Technologies and Applications, is a leading source for information in the field of card-based payment systems, related technologies, and required reading ...

CAREkonkret

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege CAREkonkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe ...

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler ist die Fachzeitschrift für die CE- und Hausgeräte-Branche. Wichtige Themen sind: Aktuelle Entwicklungen in beiden Branchen, Waren- und Verkaufskunde, Reportagen über ...

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS ist seit mehr als 25 Jahren die Fachzeitschrift für den IT-Markt Sie liefert 2-wöchentlich fundiert recherchierte Themen, praxisbezogene Fallstudien, aktuelle Hintergrundberichte aus ...

EineWelt

EineWelt

Eine Anregung der Gossner Mission zum verbesserten Schutz indigener Völker hat Bundespräsident Horst Köhler aufgegriffen: Er hat auf Anregung des Missionswerkes eine Anfrage an die Bundesregierung ...

elektrobörse handel

elektrobörse handel

elektrobörse handel gibt einen facettenreichen Überblick über den Elektrogerätemarkt: Produktneuheiten und -trends, Branchennachrichten, Interviews, Messeberichte uvm.. In den monatlichen ...