Sie sind hier
E-Book

Das Medienhaus der Zukunft

Print-Online-Effizienz, Online Erträge und Crossmedia (VDZ)

VerlagVDZ e. V.
Erscheinungsjahr2003
Seitenanzahl44 Seiten
ISBN9783931940157
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis79,99 EUR

"Das Medienhaus der Zukunft - Print-Online-Effizienz, Online Erträge und Crossmedia“
In dieser Studie von VDZ und BCG geht die Mehrheit der Befragten davon aus, dass die Talsohle der Werbekrise erreicht ist. Neben Printwerbung, die wieder an Fahrt gewinnt, wird das Wachstum auch von steigenden Onlinewerbeumsätzen getrieben.

Das Medienhaus der Zukunft wird nur dann überlebensfähig sein, wenn es mit neuen Geschäfts- und Erlösmodellen antritt. Welche Modelle das sind und wie die Verlage dafür organisiert sein müssen, stellt diese Studie vor.

An den Interviews nahmen neben namhaften VDZ-Mitgliedsverlagen Vertreter von Unternehmen wie Procter&Gamble, Die Zeit, die Frankfurter Allgemeine Zeitung, T-Online International, Dow Jones (USA) und AOL teil. Insgesamt wurden 46 Interviews mit Entscheidungsträgern von 26 Medienkonzernen durchgeführt. 

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

Kapitel 3 Content effizient produzieren (S. 16-17)

Integrierte Print-Online-Redaktionen werden als überlegene Organisationsform angesehen. Externe Onlineredaktionen sind nur bei einer ausreichend großen Zahl an betreuten Objekten bzw. bei Webseiten mit einer extrem hohen Reichweite als Zentralredaktion finanzierbar. Separate CMS mit einer definierten Schnittstelle werden häufig eingesetzt.

Die Personalkosten stellen den mit Abstand größten Kostenblock innerhalb der Onlineabteilungen dar. Die beiden zentralen Hebel zur Steigerung der Effizienz sind daher eine dem Ertragspotenzial der jeweiligen Website angepasste Redaktionsgröße und -organisation und die Verwendung eines geeigneten Content- Management-Systems. Doch welche Organisationsform ist unter Kostengesichtspunkten zu empfehlen? Und: Welche Content-Management-Systeme sollen eingesetzt werden?

Erfolgsfaktor 1: Integrierte Print- Online-Redaktion

Unsere Interviews ergaben, dass integrierte Print-Online-Redaktionen derzeit als überlegene Organisationsalternative angesehen werden (siehe Abbildung 3-1). Mehr als zwei Drittel der befragten Verlage – wie beispielsweise „geo.de" – setzen bereits auf diese Form der Zusammenarbeit. Bewusst wird dabei auf eine eigenständige Onlineidentität verzichtet, um dafür vertikale Synergien – vor allem inhaltliche Nähe und Schnelligkeit – freizusetzen und Kosten zu sparen. Externe Onlineredaktionen zeichnen sich hauptsächlich durch ein hohes Innovationspotenzial und eine ausgeprägte Internetspezifität – also horizontale Synergien – aus. Ein attraktives und umfassendes Webangebot, das von einer externen Redaktion erstellt wird, kann die Markenbekanntheit der Mutter signifikant steigern – so belegt Stefan Austs Aussage, wie wichtig „Spiegel-Online" für die Werbung des Printmagazins ist. Dem stehen allerdings in der Regel hohe Kosten und Gefahren bei der Markenführung gegenüber: Zu schnell können sich Online- und Printmarke in unterschiedliche Richtungen entwickeln.

Inhaltsverzeichnis
Vorwort3
Editorial5
Inhaltsverzeichnis6
Executive Summary8
Onlinewachstum nutzen – Print nicht vernachlässigen10
Content effizient produzieren18
Online-Ertragsmodelle erweitern24
Mit Crossmedia Umsatzpotenziale erschließen30
Das Medienhaus der Zukunft errichten38
Methodologie40
Autoren42
Impressum43

Weitere E-Books zum Thema: Studien - Marktentwicklungen

Erfolgreiche Strategien für E-Commerce

E-Book Erfolgreiche Strategien für E-Commerce
Integrierte Kosten- und Leistungsführerschaft als Orientierungsmuster Format: PDF

Gregor Mark Schmeken präsentiert eine umfassende Studie zur strategischen Orientierung, zur Gestaltung und zur Erfolgswirkung des E-Commerce. Auf der Basis einer branchenübergreifenden empirischen…

Operational Risk in Banken

E-Book Operational Risk in Banken
Eine methodenkritische Analyse der Messung von IT-Risiken Format: PDF

Anja Hechenblaikner untersucht die derzeit wichtigsten Methoden zur Messung von Operational Risk. Aufbauend auf einer klaren Kategorisierung des IT-Risikos als Teil des Operational Risk entwickelt…

Weitere Zeitschriften

AUTOCAD & Inventor Magazin

AUTOCAD & Inventor Magazin

FÜHREND - Das AUTOCAD & Inventor Magazin berichtet seinen Lesern seit 30 Jahren ausführlich über die Lösungsvielfalt der SoftwareLösungen des Herstellers Autodesk. Die Produkte gehören zu ...

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

CAREkonkret

CAREkonkret

CAREkonkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe aus der Pflegebranche kompakt und kompetent für Sie ...

Correo

Correo

 La Revista de Bayer CropScience para la Agricultura ModernaPflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und am Thema Interessierten mit umfassender ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...

Evangelische Theologie

Evangelische Theologie

 Über »Evangelische Theologie« In interdisziplinären Themenheften gibt die Evangelische Theologie entscheidende Impulse, die komplexe Einheit der Theologie wahrzunehmen. Neben den ...