Sie sind hier
E-Book

Das ökonomische Wissen der Literatur

Studien zu Shakespeare, Kleist und Kaiser

AutorMichael Horvath
VerlagMohr Siebeck
Erscheinungsjahr2016
ReiheÖkonomische Studien 2
Seitenanzahl172 Seiten
ISBN9783161547812
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis59,00 EUR
Michael Horvath leistet mit dieser Studie Pionierarbeit, indem er einen genuin ökonomischen Interpretationsansatz literarischer Texte entwickelt. In Theoriekapiteln und exemplarischen Lektüren unternimmt er den Versuch, das ökonomische Wissen der Literatur ernst zu nehmen und der poetischen Reflexion von Ökonomie und Ökonomik auf breiter interdisziplinärer Grundlage nachzugehen. Brückenschläge zur Mikro- und Makroökonomik, zur Spieltheorie und zur Neuen Institutionenökonomik eröffnen dabei neue Deutungshorizonte. Gemeinsame Wissensressourcen zu identifizieren, nachzuvollziehen und zu verstehen, gereicht beiden Disziplinen zum Vorteil: Der Literaturwissenschaft verhilft der ökonomische Interpretationsansatz zu einem erweiterten Textverständnis, während die Ökonomik durch die Literatur Zugang zu überreichem Anschauungsmaterial gesellschaftlich-kultureller Praxis erhält. In diesem Sinne erweist sich Literatur als anschauliche Theorie.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Cover1
Dank10
Inhaltsverzeichnis12
Einleitung16
Kapitel 1: Zum Verhältnis von Ökonomik und Literaturwissenschaft22
A. Möglichkeiten und Grenzen des interdisziplinären Dialogs22
I. Ausgangssituation: Die Kritik an der Ökonomik23
II. (Un-)Möglichkeit der Interdisziplinarität?25
B. Zwei idealtypische Richtungen des interdisziplinären Dialogs29
I. Der literaturwissenschaftliche Zugang: Ökonomie und Ökonomik als Literatur29
1. Die Historizität des Wissens29
2. Die Literarizität der Ökonomik34
3. Vielfalt der Deutungen statt exakter Modelle?38
II. Der ökonomische Zugang: Ökonomie und Ökonomik in der Literatur40
1. Die fünf Kategorien ökonomischer Textlektüren41
2. Ein Forschungsüberblick44
C. Fazit46
Kapitel 2: Eigeninteresse und Gemeinwohl in Shakespeares Merchant of Venice48
A. Vorbemerkung48
B. Narrative Ökonomie51
I. Ein wissenspoetischer Zugang52
II. Was sind Institutionen?53
C. Das ökonomische Wissen in Shakespeares Merchant of Venice57
I. Shylock: Auf Treu und Glauben58
II. Die Kästchenwahl als informationsoffenbarendes Instrument63
III. Die Ringe als Symbol des Kollektivinteresses65
D. Ökonomische Perspektivierung67
I. Das Problem der Rahmenordnung67
II. Institutionen der Konfliktlösung: Gnade und Recht68
E. Fazit70
Kapitel 3: Kleists Erdbeben in Chili im Lichte der Neuen Institutionenökonomik72
A. Vorbemerkung72
B. Theoretischer Rahmen: Institutionen und Neue Institutionenökonomik75
C. Kleists Erdbeben in Chili – ein stabiler „Umsturz aller Verhältnisse“?77
I. Der Status ex ante: Recht und Ordnung qua Institution77
II. Das Erdbeben als exogener Schock79
III. Die Zwischenphase: Verwirklichung einer Utopie?80
IV. „Und kehrte mit ihr zur Gesellschaft zurück“ – Die Restitution des institutionellen Ordnungsgefüges86
D. Die Kosten der Utopie87
E. Fazit89
Kapitel 4: Die Allegorie des Wettbewerbs in Kaisers Von morgens bis mitternachts92
A. Vorbemerkung92
B. Historische Kontexte: Phänomenologie des Sechstagerennens93
I. Eine kleine Kulturgeschichte: Berlin und die „Six Days“95
II. Die Entstehung der modernen Massenkultur aus dem Geiste des Sechstagerennens100
C. Ökonomische Kontexte: Markt und Wettbewerb105
I. Klassische Marktsoziologie: Max Weber und Georg Simmel106
II. Leistungswettbewerb mittels Beförderungsturnieren109
III. Die Modellanordnung des so genannten Rattenrennens114
D. Kaisers Von morgens bis mitternachts – Denkspiel und Lehrstück116
I. Aufbruch: Enge der Familie und Entfremdung in der Gesellschaft117
II. Geld, Geldwirtschaft und Geldgesellschaft119
E. „Rollendes Getöse von Rädern“ – Das Sechstagerennen im Stück121
I. Allegorischer Charakter der Szene122
II. Drei Effekte der Szene123
1. Effekt erster Ordnung: Das Rattenrennen der Fahrer123
2. Effekt zweiter Ordnung: Das Amalgam der Massen126
3. Effekt dritter Ordnung: Das Präsenzerleben des Kassierers128
F. Fazit130
Kapitel 5: Abstraktion und Einzelfall, Theorie und Anschauung132
A. Markt und Wettbewerb133
B. Ökonomik im Spiegel von Geschichte, Kultur und Literatur136
Literaturverzeichnis140
Personenregister164
Sachregister170

Weitere E-Books zum Thema: Handel - Einzelhandel

Das kleine Buch der Market Wizards

E-Book Das kleine Buch der Market Wizards
Lektionen von den größten Tradern aller Zeiten Format: ePUB

Kultautor Jack Schwager destilliert Interviews aus 25 Jahren mit den größten Tradern aller Zeiten in ein Buch: die besten Anekdoten, die wichtigsten Lektionen - hier ist die geballte Ladung…

Wie man mit Aktien Geld verdient

E-Book Wie man mit Aktien Geld verdient
Mit diesem erprobten System kann jeder an der Börse gewinnen Format: ePUB

Was ist der große Unterschied zwischen einem Privatanleger und einem Profi-Investor? Der Privatanleger macht mit einer Aktie 50 Prozent Gewinn und freut sich. Der Profi-Investor macht mit einer Aktie…

Zinsbereinigung bei der Dualen Einkommensteuer

E-Book Zinsbereinigung bei der Dualen Einkommensteuer
Die Unternehmensteuerreform 2008 und der Vorschlag einer 'Zinsbereinigung des Grundkapitals' - Beiträge zur Finanzwissenschaft 32 Format: PDF

Vor dem Hintergrund des internationalen Steuerwettbewerbs hat sich die Unternehmens- und Kapitalertragsbesteuerung in den letzten Jahren schrittweise von ihrem ursprünglichen Leitbild entfernt. Mit…

Mit Freiheit und Werten zu Wohlstand

E-Book Mit Freiheit und Werten zu Wohlstand
Zwölf Thesen eines Pendlers zwischen Wirtschaft und Politik - Beiträge zur Ordnungstheorie und Ordnungspolitik 178 Format: PDF

Warum braucht nicht nur der Staat die Marktwirtschaft, sondern die Marktwirtschaft auch den Staat? Warum bewirken Gesetze häufig anderes, als der Gesetzgeber erwartet? Wie entsteht Wohlstand? Kaspar…

Gesundheitsökonomik

E-Book Gesundheitsökonomik
- Neue ökonomische Grundrisse  Format: PDF

Gesundheitsökonomische Analysen sind heute integraler Bestandteil der deutschen Forschungs- und Hochschullandschaft. In den vergangenen Jahren sind in diesem akademischen Feld eine Reihe neuer…

Föderalismus und Subsidiarität

E-Book Föderalismus und Subsidiarität
- Untersuchungen zur Ordnungstheorie und Ordnungspolitik 68 Format: PDF

In diesem interdisziplinär angelegten Band werden Fragen der effizienten vertikalen Zuordnung von Kompetenzen in föderalen Systemen sowie der Möglichkeiten und Grenzen föderalen Wettbewerbs aus…

Der Unternehmer als Reputator

E-Book Der Unternehmer als Reputator
- Ökonomische Studien 1 Format: PDF

Aufbau und Pflege der aus ehrbarer unternehmerischer Tätigkeit entstehenden Reputation und im Besonderen deren aktive unternehmerische Verwendung und Vermarktung determinieren und kennzeichnen den…

Gutachten und Stellungnahmen 2008-2018

E-Book Gutachten und Stellungnahmen 2008-2018
- Beiträge zur Finanzwissenschaft 35 Format: PDF

Der Wissenschaftliche Beirat berät das Bundesministerium der Finanzen ehrenamtlich und in voller Unabhängigkeit in allen Fragen der Finanzpolitik. Der vorliegende Sammelband dokumentiert die…

Weitere Zeitschriften

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

Burgen und Schlösser

Burgen und Schlösser

aktuelle Berichte zum Thema Burgen, Schlösser, Wehrbauten, Forschungsergebnisse zur Bau- und Kunstgeschichte, Denkmalpflege und Denkmalschutz Seit ihrer Gründung 1899 gibt die Deutsche ...

caritas

caritas

mitteilungen für die Erzdiözese FreiburgUm Kindern aus armen Familien gute Perspektiven für eine eigenständige Lebensführung zu ermöglichen, muss die Kinderarmut in Deutschland nachhaltig ...

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg) ist das offizielle Verbandsorgan des Württembergischen Landessportbund e.V. (WLSB) und Informationsmagazin für alle im Sport organisierten Mitglieder in Württemberg. ...

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS ist seit mehr als 25 Jahren die Fachzeitschrift für den IT-Markt Sie liefert 2-wöchentlich fundiert recherchierte Themen, praxisbezogene Fallstudien, aktuelle Hintergrundberichte aus ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm Claris FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie von kompletten Lösungsschritten bis zu ...