Sie sind hier
E-Book

Das Risiko verbriefter Forderungen

Grundlagen, Ratingverfahren und Problemfelder

AutorAndré Waibel
Verlagdiplom.de
Erscheinungsjahr2007
Seitenanzahl177 Seiten
ISBN9783836604871
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis48,00 EUR
Inhaltsangabe:Problemstellung: Die internationalen Kredit- und Kapitalmärkte waren in den letzten Jahren durch starke strukturelle Veränderungen geprägt. Die Verbriefung von Vermögenswerten (Asset Securitisation) als alternative Form der Unternehmensfinanzierung hat in großem Maße das Interesse der Marktteilnehmer auf sich gelenkt. Durch die Verbriefung des zugrundeliegenden Referenzportfolios (Pool) erfolgt ein direkter Transfer von Risiken zum Kapitalmarkt. Ursprünglich evtl. nicht handelbare Assets werden dadurch handelbar gemacht: „Eine neue Dimension des Kapitalmarktes“. Die in jüngster Zeit entstandenen Collateralized Debt Obligations (CDOs) sind strukturierte Finanztransaktionen und bilden eine Unterkategorie der Asset Backed Securities (ABS), d.h. der mit bestimmten Vermögenswerten unterlegten Wertpapieren. Sie verbriefen unterschiedlich priorisierte Ansprüche auf die Vermögenswerte des Pools und erzeugen so unterschiedliche Tranchen mit spezifischen Risiko/Ertrags-Profilen. Das Wachstum dieses Marktsegments ist enorm: Betrug das weltweite CDO-Emissionsvolumen 2004 noch 157,4 Mrd. $, waren es bereits im 3. Quartal 2006 rund 322 Mrd. $, d.h. eine Steigerung von 104,6%. Zudem wurden Kreditderivat-Indizes wie iTraxx und CDX eingeführt und neue, exotische CDO-Strukturen entwickelt, deren Bewertung noch ein offenes Forschungsfeld darstellt. Zur Einschätzung des Risikos der CDO-Strukturen werden von den weltweit führenden Ratingagenturen Moody´s Investors Service, Fitch Ratings und Standard and Poor´s Ratings vergeben. Ratingagenturen sind eine sehr wichtige Komponente des CDO-Marktes, da Investoren oft nur unzureichend über den als Sicherheit dienenden Referenzpool informiert sind und die Komplexität von CDO-Transaktionen nicht vollständig verstehen. Allerdings unterscheiden sich sowohl der Aussagegehalt der Agentur-Ratings als auch deren zugrundeliegende Annahmen und methodische Erstellung fundamental. Marktteilnehmer sind somit einer Fehleinschätzung des tatsächlichen Risikos ausgesetzt. Zusätzlich verlangt die fehlende Markttransparenz und die Abhängigkeit von den Ratingagenturen nach alternativen Modellierungsansätzen zur CDO-Bewertung. Die Bewertung strukturierter Finanzprodukte wie CDOs basiert meist auf einer Szenarientransformation von der Asset-Seite der Struktur zur Seite der Verbindlichkeiten (Liability-Side). Neben der Ausfallwahrscheinlichkeit jedes einzelnen Schuldners müssen dabei auch Annahmen über Rückflussquoten [...]

André Waibel, geb. 1979 in Stolberg, studierte nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann BWL an der Universität zu Köln mit den Schwerpunkten Bankbetriebslehre, Controlling und Statistik. Auslandssemester an der University of Economics in Prag, Praktika bei Kreditinstituten in München und Frankfurt am Main. Abschluss 2006 als Diplom-Kaufmann. Derzeit tätig als Trainee-Mitarbeiter bei einem Kreditinstitut in Aachen.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Das Risiko verbriefter ForderungenGrundlagen, Ratingverfahren und Problemfelder1
Inhaltsverzeichnis3
Darstellungsverzeichnis7
Symbolverzeichnis8
Abkürzungsverzeichnis19
1. Einleitung22
1.1 Problemstellung22
1.2 Gang der Untersuchung23
2. Grundlagen24
2.1 Einordnung von CDOs in den Bereich der „Asset Backed“ – Produkte24
2.2 Ablauf einer CDO – Transaktion24
2.2.1 Grundstruktur24
2.2.2 Beteiligte Parteien25
2.3 Drei Hauptgruppen von CDOs25
2.4 Coverage Tests26
2.4.1 O/C-Test26
2.4.2 I/C-Test27
2.5 Der Cash Flow Waterfall27
2.6 Ziele bei der Emission von CDOs27
2.7 Der Markt für Kreditrisikotransfer28
2.7.1 Historische Eckdaten28
2.7.2 Marktindizes iTraxx und CDX28
2.7.3 Neuere CDO-Formen28
2.7.4 Das PROMISE- und PROVIDE-Programm der KfW29
2.7.5 Der CDO-Sekundärmarkt29
2.7.6 Statistische Daten und aktuelle Situation29
2.8 Verbriefungstechnik31
2.8.1 Der Transformationsvorgang31
2.8.2 Tranchierung als grundlegende Technik32
2.8.3 Optimale Strukturierung einer Kreditportfolioverbriefung32
2.8.4 Ein einfaches Beispiel zur Erklärung des Verbriefungsvorgangs33
3. Rating-Grundlagen34
3.1 Überblick über die Ratingagenturen34
3.2 Ablauf eines Ratingprozesses35
3.3 Ratingsymbole36
3.4 Charakterisierung von „Default“36
3.4.1 Definition nach Basel II und verwendete Notation36
3.4.2 Definitionen der Ratingagenturen37
3.4.3 Vergleich38
3.4.4 Time-Until-Default38
3.5 Schlüsselelemente der Rating-Methodik für strukturierte Finanzprodukte40
3.5.1 Ausfallwahrscheinlichkeiten40
3.5.2 Recovery Rates41
3.5.3 Ausfallkorrelationen41
3.6 Die Bedeutung von Korrelationsannahmen42
3.7 Monte Carlo Simulationen43
3.8 Scoring-basierte und kausale Ratingsysteme44
3.9 Credit Enhancement45
3.10 Das „Credit Spread Puzzle“: Portfolio-Diversifikation und Risikoreduktion45
3.11 Risikoanalyse strukturierter Kreditprodukte47
3.11.1 Die Bedeutung des Modellrisikos47
3.11.2 Non-Default-Risiken47
3.12 Konstruktion von Kreditkurven48
3.12.1 Historische Ausfallraten der Ratingagenturen48
3.12.2 Optionspreistheorien49
3.12.3 Marktinformationen49
3.12.4 Typischer Verlauf50
3.13 Copula-Funktionen: Vom Einzelkredit zur Kreditportfolioanalyse51
3.14 Asset- vs. Defaultkorrelation52
4. Ratingverfahren und Analysemodelle53
4.1 Die Ratingansätze der großen Ratingagenturen53
4.1.2 Moody´s BET53
4.1.3 Moody´s CB Ansatz58
4.1.4 Moody´s Double BET und Multi BET59
4.1.5 Moody´s Analysemodelle59
4.1.6 Fitch´s VECTOR Modell60
4.1.7 Standard & Poor´s OSA-Ansatz und das EVALUATOR Modell64
4.1.8 Standard & Poor´s Actuarial Test64
4.1.9 Vergleich der Korrelationsannahmen der Ratingagenturen65
4.1.10 Das Phänomen des „Ratings Shopping"66
4.1.11 Kritische Würdigung und die Notwendigkeit alternativer Modellansätze68
4.2 Theoretische Modelle69
4.2.1 Das Ein-Faktor-Firmenwert-Modell69
4.2.2 Copula Modelle71
4.2.3 Single-Step Modelle80
4.2.4 Multi-Step Modelle81
4.2.5 Vereinfachungen des Monte Carlo-Ansatzes85
4.3 Alternative Modellansätze90
4.3.1 Erweiterungen der Ein-Faktor Gauß-Copula90
4.3.2 Homogeneous Pool Model+ (HPM+) Methode98
4.3.3 Komonotone Ausfallpfade100
4.3.4 Das Frailty-Modell102
4.3.5 Modelle zur Bewertung exotischer CDO-Strukturen105
5. Zusammenfassung109
Anhangverzeichnis112
Literaturverzeichnis161

Weitere E-Books zum Thema: Finanzierung - Bankwirtschaft - Kapital

Versicherungen im Umbruch

E-Book Versicherungen im Umbruch
Werte schaffen, Risiken managen, Kunden gewinnen Format: PDF

Die Bedeutung von Versicherungen und Einrichtungen kapitalgebundener Altersvorsorge für unsere Gesellschaft ist immens und nimmt weiter zu. Es ist deshalb äußerst wichtig, dass die Institutionen ,…

Bankstrategien für Unternehmenssanierungen

E-Book Bankstrategien für Unternehmenssanierungen
Erfolgskonzepte zur Früherkennung und Krisenbewältigung Format: PDF

Die professionelle Handhabung von Unternehmenskrisen durch Kreditinstitute stellt höchste Anforderungen an Bankmitarbeiter. Dieses Buch verknüpft in zweiter aktualisierter Auflage alle juristisch und…

Wertsicherung von Aktienanlagen

E-Book Wertsicherung von Aktienanlagen
Identifizierung und Reduzierung von Absicherungsrisiken alternativer Strategien unter besonderer Berücksichtigung des Renditepotenzials Format: PDF

Wertsicherungsstrategien erlauben eine Begrenzung potenzieller Verluste aus Aktienanlagen bei gleichzeitiger Teilnahme an Kurszuwächsen. In diesem Buch werden die Absicherungsqualität statischer und…

Praxishandbuch Treasury-Management

E-Book Praxishandbuch Treasury-Management
Leitfaden für die Praxis des Finanzmanagements Format: PDF

Über 30 Autoren aus Beratungspraxis und Wirtschaft arbeiten sowohl Standardthemen wie Liquiditätsmanagement, Risikomanagement und Finanzierung als auch Trends wie Hedge Accounting, IFRS und Working…

Kapitalmarktorientierter Kreditrisikotransfer

E-Book Kapitalmarktorientierter Kreditrisikotransfer
Eine Analyse am Beispiel deutscher Genossenschaftsbanken Format: PDF

Marco Kern erarbeitet einen umfassenden Lösungsansatz zur Ausweitung der Nutzungsmöglichkeiten des Kreditrisikotransfers. Dieser orientiert sich am Bedarf kleiner und mittlerer Banken und unterstützt…

Eigenkapital von Banken als Regulierungsgegenstand

E-Book Eigenkapital von Banken als Regulierungsgegenstand
Auswirkungen von Eigenkapitalanforderungen auf das Investitionsverhalten bankfinanzierter Unternehmen Format: PDF

Achim Hauck geht der Frage nach, ob Investitionsentscheidungen von bankfinanzierten Unternehmen durch Fehlanreize gekennzeichnet sind. Er zeigt, dass unternehmerische Fehlanreize bei der Investition…

MiFID-Kompendium

E-Book MiFID-Kompendium
Praktischer Leitfaden für Finanzdienstleister Format: PDF

Zum 1. November 2007 trat die europäische Richtlinie 'Markets in Financial Instruments Directive' (MiFID) in Kraft, eine der umfangreichsten Gesetzesmaßnahmen für Finanzmärkte in den letzten…

Fusionen deutscher Kreditinstitute

E-Book Fusionen deutscher Kreditinstitute
Erfolg und Erfolgsfaktoren am Beispiel von Sparkassen und Kreditgenossenschaften Format: PDF

Trotz einer hohen Konsolidierungsdynamik sind Untersuchungen von Fusionen im deutschen Bankgewerbe selten. Anhand eines kontingenztheoretischen Bezugsrahmens analysiert Christoph Auerbach sowohl den…

Weitere Zeitschriften

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 51. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

AUTOCAD & Inventor Magazin

AUTOCAD & Inventor Magazin

FÜHREND - Das AUTOCAD & Inventor Magazin berichtet seinen Lesern seit 30 Jahren ausführlich über die Lösungsvielfalt der SoftwareLösungen des Herstellers Autodesk. Die Produkte gehören zu ...

Berufsstart Bewerbung

Berufsstart Bewerbung

»Berufsstart Bewerbung« erscheint jährlich zum Wintersemester im November mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Bibel für heute

Bibel für heute

BIBEL FÜR HEUTE ist die Bibellese für alle, die die tägliche Routine durchbrechen wollen: Um sich intensiver mit einem Bibeltext zu beschäftigen. Um beim Bibel lesen Einblicke in Gottes ...

Courier

Courier

The Bayer CropScience Magazine for Modern AgriculturePflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und generell am Thema Interessierten, mit umfassender ...

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg) ist das offizielle Verbandsorgan des Württembergischen Landessportbund e.V. (WLSB) und Informationsmagazin für alle im Sport organisierten Mitglieder in Württemberg. ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 40 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...

building & automation

building & automation

Das Fachmagazin building & automation bietet dem Elektrohandwerker und Elektroplaner eine umfassende Übersicht über alle Produktneuheiten aus der Gebäudeautomation, der Installationstechnik, dem ...