Sie sind hier
E-Book

Defining Language Universals

eBook Defining Language Universals Cover
Autor
Verlag
Erscheinungsjahr
2006
Seitenanzahl
24
Seiten
ISBN
9783638571326
Format
ePUB
Kopierschutz
kein Kopierschutz
Geräte
PC
MAC
eReader
Tablet
Preis
7,99
EUR

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Anglistik - Linguistik, Note: 2,8, Universität zu Köln (Anglistisches Institut), Veranstaltung: Morphosyntax English - German, 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Language is something uniquely human. Bertrand Russell stated in 1948 that 'A dog cannot relate his autobiography; however eloquently he may bark, he cannot tell you that his parents were honest though poor' (Whaley 1997: 4). Language ist not only unique to humans and diverse but there are also commonalities between languages. About five thousand languages are spoken in the world today but there still is a basic unity that undelies their diversities. Many of the world's languages show similar principles. An example of such a similaritiy is word order. In some languages such as English, French and Italian the word order is subject, verb and object. This is the so called SOV order. Besides similarities like this, there also exist features between some languages, which are common to all human languages in the world and are called language universals. These language universals classify entire languages into categories which are then based on shared properties. Language universals are examined within the field of typology. Typology has the task of examining cross-linguistic patterns. This means that 'all typological research is based on comparisons between languages' (Whaley 1997: 7). Through comparing different languages with each other, one necessarily comes into contact with universals, which hold true for a group of languages or even for all languages. This is how language universals are placed within the field of typology.

Kaufen Sie hier:

E-Book Tabs

Weitere E-Books zum Thema: Literatur - Sprache - Literaturwissenschaft

Erst lesen. Dann schreiben

eBook Erst lesen. Dann schreiben Cover

Kreatives Schreiben - lässt sich das lernen? Autoren wie Daniel Kehlmann, Robert Gernhard, Marcel Beyer oder Ulrike Draesner und Hanns-Josef Ortheil erläutern im Detail, wie sie sich Vorbilder ...

Weitere Zeitschriften

bank und markt

bank und markt

Zeitschrift für Retailbanking, Marketing, Absatz und Vertriebstechnik der Finanzdienstleister Leitthemen: Absatz und Akquise im Multichannel zwischen Filiale und Internet, Produktpolitik in ...

CAREkonkret

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege CAREkonkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW- Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

DULV info

DULV info

UL-Technik, UL-Flugbetrieb, Luftrecht, Reiseberichte, Verbandsinte. Der Deutsche Ultraleichtflugverband e. V. - oder kurz DULV - wurde 1982 von ein paar Enthusiasten gegründet. Wegen der hohen ...

Evangelische Theologie

Evangelische Theologie

 Über »Evangelische Theologie« In interdisziplinären Themenheften gibt die Evangelische Theologie entscheidende Impulse, die komplexe Einheit der Theologie wahrzunehmen. Neben den ...