Sie sind hier
E-Book

Den Holocaust beschreiben

Auf dem Weg zu einer integrierten Geschichte

AutorSaul Friedländer
VerlagWallstein Verlag
Erscheinungsjahr2013
Seitenanzahl176 Seiten
ISBN9783835306714
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis11,99 EUR
Saul Friedländer hat mit seiner zweibändigen Darstellung über 'Das Dritte Reich und die Juden' im vergangenen Jahr ein vielfach preisgekröntes historiographisches Meisterwerk veröffentlicht. Der hier vorgelegte Band dokumentiert seine öffentlichen Vorträge und Gespräche als erster Gastprofessor des Jena Center Geschichte des 20. Jahrhunderts. Im Mittelpunkt stehen Fragen nach den Quellen, der Methodik und den Perspektiven der Holocaustforschung. Aufschlussreiche Diskussionen mit Kollegen und Nachwuchsforschern bieten darüber hinaus neue Einblicke in die Biographie Saul Friedländers, der versteckt in einer Klosterschule in Frankreich den Holocaust überlebte.

Saul Friedländer, geb. 1932 in Prag, Professor an der University of California in Los Angeles. Für 'Die Jahre der Verfolgung' (1998), den ersten Band seiner in viele Sprachen übersetzten Darstellung 'Das Dritte Reich und die Juden', erhielt er den Geschwister-Scholl-Preis. 2006 erschien der abschließende zweite Band 'Die Jahre der Vernichtung', für den er mit dem Preis der Leipziger Buchmesse 2007 ausgezeichnet wurde. 2007 wurde er außerdem mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Den Holocaust beschreiben (S. 7)

Auf dem Weg zu einer integrierten Geschichte Der Gedanke, daß es notwendig sei, eine integrierte Geschichte des Holocaust zu verfassen, geht auf Debatten zurück, die Mitte der achtziger Jahre über die Geschichte des Nationalsozialismus und des Holocaust geführt wurden.

Letztlich veranlaßte mich vor allem die Auseinandersetzung mit Martin Broszat dazu, 1990 die Arbeit an Das Dritte Reich und die Juden aufzunehmen. Broszat hatte sich in seinem Plädoyer für eine Historisierung des Nationalsozialismus gegen die traditionelle Schwarzweißdarstellung des »Dritten Reiches« gewandt, an deren Stelle ein Bild in abgestuften Grautönen treten sollte.

Erst in unserem Briefwechsel, den wir darüber führten, trat Broszats kaum verhüllter Subtext zutage, wonach die Wahrnehmung dieser Vergangenheit seitens der jüdischen Überlebenden zwar ebenso wie die ihrer Nachkommen »achtenswert « sei, aber doch eine »mythische Erinnerung« darstelle. Sie lege einer »rationalen« deutschen Geschichtsschreibung ein Hindernis in den Weg, was zu einer Vergröberung des historischen Diskurses führe.

Diese Auffassung verewigte die intellektuelle Abtrennung der Geschichte der Juden von der deutschen Gesellschaft während der NS-Zeit und überließ ihre Bearbeitung bestenfalls jüdischen Historikern. Mit dem Ansatz einer integrierten Geschichte wollte ich das Gegenteil beweisen: daß die zwei Geschichten in einem Gesamtbild zu schreiben möglich und die jüdische Dimension in eine integrierte historische Erzählung einzubeziehen war.

Denn im Hinblick auf den professionellen Umgang mit dem Holocaust als Forschungsgegenstand ist eine Unterscheidung zwischen Historikern unterschiedlicher Herkunft nicht gerechtfertigt, vielmehr müssen sich alle Historiker, die sich mit diesem Thema befassen, über ihre unvermeidlich subjektive Herangehensweise im klaren sein: Sie müssen genügend selbstkritische Einsicht aufbringen können, um ihre Subjektivität unter Kontrolle zu halten. Im folgenden gehe ich auf drei wesentliche Aspekte meiner Arbeit ein.

Zunächst befasse ich mich mit dem Begriff einer »integrierten Geschichte des Holocaust« und wende mich dann einigen Entscheidungen hinsichtlich der Erzählweise und der Interpretation zu, die sich aus meinem Ansatz ergeben. Schließlich skizziere ich einige Probleme, die bei dieser Form der Geschichtsdarstellung auftreten können, sowie Fragen, die auch nach einem solchen Unternehmen unbeantwortet bleiben.

I.

David Moffie wurde am 18. September 1942 an der Universität Amsterdam zum Doktor der Medizin promoviert. Ein zu diesem Ereignis aufgenommenes Photo zeigt ihn mit den Professoren C. U. Ariens Kappers, seinem Doktorvater, und H. T. Deelmann, die zu seiner Rechten stehen, sowie dem Assistenten D. Granaat zu seiner Linken.

Ein weiteres Mitglied des Lehrkörpers, das von hinten zu sehen ist, möglicherweise der Dekan der Medizinischen Fakultät, steht ihnen gegenüber auf der anderen Seite eines großen Schreibtisches. Im Hintergrund sind – etwas unscharf – die Gesichter einiger Menschen zu erkennen, die sich in dem kleinen Saal drängen – zweifellos Familienmitglieder und Freunde.

Die Angehörigen des Lehrkörpers sind in ihre akademischen Festgewänder gekleidet, während Moffie und der Assistent einen Smoking und einen weißen Schlips tragen, an Moffies linkem Revers prangt ein handtellergroßer Stern mit dem Aufdruck »Jood«: Moffie war der letzte jüdische Student an der Universität Amsterdam in der Zeit der deutschen Besatzung, kurze Zeit später wurde er nach Auschwitz-Birkenau deportiert.

Ebenso wie zwanzig Prozent der niederländischen Juden überlebte er, der größte Teil der bei dieser Zeremonie anwesenden Juden ist aber umgekommen.
Inhaltsverzeichnis
Inhalt6
Den Holocaust beschreiben. Auf dem Weg zu einer integrierten Geschichte7
Erlösungsantisemitismus.Zur Ideologie der »Endlösung«28
Die Kinder von Bjelaja Zerkow. Oder: Was wußten die Deutschen?54
Historiker in extremer Lage. Ernst Kantorowicz und Marc Bloch im Angesicht des Holocaust77
»Das Primärgefühl der Fassungslosigkeit bewahren.« Saul Friedländer im Gespräch96
Wahrnehmung, die Realität schafft. Ein Gespräch über die Sozialpsychologie von Tätern121
Diskussion136
Bibliographie Saul Friedländer161
Nachwort167
Abkürzungen171
Namenverzeichnis172

Weitere E-Books zum Thema: Drittes Reich - Holocaust - Antisemitismus - Faschismus

Der Pakt

E-Book Der Pakt
Stalin, Hitler und die Geschichte einer mörderischen Allianz Format: PDF/ePUB

Im Zweiten Weltkrieg waren Nazideutschland und Stalins Sowjetunion nicht nur erbitterte Gegner, sondern vorübergehend auch Verbündete. Der Pakt war mehr als das politische Zweckbündnis, das Hitlers…

Göring

E-Book Göring
Eine Karriere Format: ePUB

Hitlers Paladin: populär, hörig, größenwahnsinnig. Seit langem die erste große Göring-Biografie. Er war der zweitmächtigste Nazi-Führer, zeitweilig beliebter als Hitler selbst; er war leutselig und…

»Neger, Neger, Schornsteinfeger!«

E-Book »Neger, Neger, Schornsteinfeger!«
Meine Kindheit in Deutschland Format: ePUB

***Spannend wie ein Abenteuerroman*** Als Sohn einer weißen Mutter und eines schwarzen Vaters wächst Hans-Jürgen Massaquoi in großbürgerlichen Verhältnissen in Hamburg auf. Doch eines Tages verlässt…

Erlebnis und Geschichte.

E-Book Erlebnis und Geschichte.
Als Kind in Hitlers Deutschland - Ein Leben in England. Aus dem Englischen von Manfred Flügge. Format: PDF

Edgar Feuchtwanger, 1924 in München geboren, Sohn des Verlegers Ludwig und Neffe des Schriftstellers Lion Feuchtwanger, erzählt von seiner Kindheit in Deutschland und seinem Leben in England. Als…

Meines Vaters Land

E-Book Meines Vaters Land
Geschichte einer deutschen Familie Format: ePUB

Am 26. August 1944 wird der Abwehroffizier Hans Georg Klamroth wegen Hochverrats hingerichtet. Jahrzehnte später sieht seine jüngste Tochter in einer Fernsehdokumentation über den 20. Juli Bilder…

Unerhörter Mut

E-Book Unerhörter Mut
Eine Liebe in der Zeit des Rassenwahns Format: ePUB

Zu Ostern 1942 befreit der 22-jährige Deutsche Heinrich Heinen unter lebensgefährlichen Bedingungen seine jüdische Braut Edith Meyer aus dem Ghetto von Riga. Gemeinsam flüchten sie Richtung Schweiz,…

Spätes Tagebuch

E-Book Spätes Tagebuch
Theresienstadt - Auschwitz - Warschau - Dachau Format: ePUB

Max Mannheimer hat alles durchlitten, was einem Menschen in den von Deutschen entfesselten Inferno zustoßen konnte: Demütigung, Vertreibung, Internierung im Ghetto, Tod fast der ganzen Familie in der…

Wohin die Erinnerung führt

E-Book Wohin die Erinnerung führt
Mein Leben Format: PDF/ePUB

Saul Friedländer ist noch ein halbes Kind, als der Zweite Weltkrieg zu Ende geht. Sanft und in einer wunderschönen Sprache erzählt der große Historiker des Holocaust von seinem…

Weitere Zeitschriften

Augenblick mal

Augenblick mal

Die Zeitschrift mit den guten Nachrichten "Augenblick mal" ist eine Zeitschrift, die in aktuellen Berichten, Interviews und Reportagen die biblische Botschaft und den christlichen Glauben ...

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

Berufsstart Bewerbung

Berufsstart Bewerbung

»Berufsstart Bewerbung« erscheint jährlich zum Wintersemester im November mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

CE-Markt

CE-Markt

 Das Fachmagazin für Consumer-Electronics & Home Technology Products Telefónica O2 Germany startet am 15. Oktober die neue O2 Handy-Flatrate. Der Clou: Die Mindestlaufzeit des Vertrages ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...