Sie sind hier
E-Book

Der Begriff der Homogenität in der Verfassungslehre und Europarechtswissenschaft

Zur These von der Notwendigkeit homogener Kollektive unter besonderer Berücksichtigung der Homogenitätskriterien 'Geschichte' und 'Sprache'

AutorFelix Hanschmann
VerlagSpringer-Verlag
Erscheinungsjahr2008
Seitenanzahl372 Seiten
ISBN9783540791386
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis66,99 EUR

Die Arbeit untersucht den Begriff der Homogenität, seine Bedeutungen und die mit ihm verknüpften Assoziationen in der deutschen Verfassungslehre und Europarechtswissenschaft. Analysiert werden die Herausforderungen, denen sich substantiell verstandene Homogenitätsvorstellungen, die die Notwendigkeit einer wie auch immer begründeten sozialstrukturellen Homogenität behaupten, ausgesetzt sehen. Ferner werden die mit dem Begriff der Homogenität verknüpften Wirkungen sowie seine Bezugnahme auf das europäische Primärrecht thematisiert.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Vorwort6
Inhaltsverzeichnis10
Einleitung15
I. Erläuterungen zum Begriff der Homogenität18
II. Verfassungstheoretischer und verfassungsrechtlicher Kontext20
III. Simplifizierungen und Diskreditierungen25
1. Kapitel: Herausforderungen für den Begriff der Homogenität29
I. Versuch einer soziologischen Analyse moderner Gesellschaften29
II. Demographie und Migration35
III. Globalisierungsprozesse und Europäische Integration39
1. Globalisierung40
2. Europäische Integration42
2. Kapitel: Einzelne Bedeutungsgehalte des Begriffs der Homogenität55
I. Homogenität und außerrechtliche Demokratievoraussetzungen55
II. Homogenität und Mehrheitsprinzip62
1. Erläuterungen zum Mehrheitsprinzip62
2. Akzeptanz und Folgebereitschaft65
3. Voraussetzungen und Bedingungen der Anwendung des Mehrheitsprinzips67
4. Homogenität als Bedingung der Anwendung des Mehrheitsprinzips69
5. Diskussion und Kritik73
6. Schlussfolgerungen83
III. Homogenität und transnationale Demokratie84
1. (Un-)Möglichkeiten supra- und transnationaler Demokratie85
2. Diskussion und Kritik89
IV. Homogenität und politische Einheitsbildung110
1. Historische und verfassungstheoretische Hintergründe111
2. Einheit und Homogenität112
3. Diskussion und Kritik118
V. Homogenität und Zusammengehörigkeit, kollektive Identität127
1. Homogenität als Voraussetzung und Grundlage eines Zusammengehörigkeitsgefühls127
2. Diskussion und Kritik130
VI. Homogenität und Harmonie, Stabilität, Befriedung139
1. Homogenität als Grundlage von Harmonie und Stabilität139
2. Negativbeispiele144
3. Diskussion und Kritik146
VII. Objektivierung, Naturalisierung und Substantialisierung von Homogenitätskriterien151
1. Objektivierung, Ontologisierung, Naturalisierung und Substantialisierung151
2. Diskussion und Kritik154
3. Kapitel: Geschichte und Sprache als Homogenitätskriterien163
I. Homogenität und Geschichte163
1. Begriffsverständnisse und unterstellte Wirkungen163
2. »Europäische Geschichtsgemeinschaft«168
3. Erläuterungen zum Geschichtsbegriff173
4. Schlussfolgerungen193
II. Homogenität und Sprache197
1. Sprache, Öffentlichkeit und Demokratie200
2. Zur Diagnose: Europäische Öffentlichkeit210
3. Zum Begriff der Öffentlichkeit221
4. Entstehungsbedingungen europäischer Öffentlichkeiten240
5. Schlussfolgerungen250
4. Kapitel: Der Begriff der Homogenität im europäischen Primärrecht253
I. Art. 6 Abs. 1 i.V.m. Art. 7 EU: „Verfassungshomogenität“254
1. Begriffsverständnis: föderalistisch und rechtlich255
2. Plausibilität einer „Verfassungshomogenität“260
II. Art. 6 Abs. 1 i.V.m. Art. 7 EU: „ Grundwertehomogenität“265
1. Grundwerte, Wertegemeinschaft und Werteordnung266
2. Zwischenbetrachtung271
3. Diskussion und Kritik272
III. „Europäischer Staat“ im Sinne des Art. 49 EU290
1. Interpretation des Tatbestandsmerkmals „europäisch“291
2. Unbestimmbarkeit und politische Dezision?291
3. „Europa“ als homogene Gemeinschaft293
4. Diskussion und Kritik298
5. Kapitel: Abschied vom Begriff der Homogenität311
Summary317
I. Introduction317
II. Challenging Developments for Concepts of Homogeneity318
III. Alleged Effects of Homogeneity319
IV. History and language as criteria of homogeneity322
V. “Homogeneity” in the Primary Sources of European Community Law328
Literaturverzeichnis331
Sachregister379

Weitere E-Books zum Thema: Internationales Management - internationale Ökonomie

Managerwissen kompakt: Japan

E-Book Managerwissen kompakt: Japan
Format: PDF

Andere Länder, andere Sitten!Ein Satz, der für den Erfolg im internationalen Geschäft besondere Bedeutung hat, denn jedes Land hat seine eigenen Businessregeln. Wer sie kennt, vermeidet Probleme, die…

Managerwissen kompakt: Japan

E-Book Managerwissen kompakt: Japan
Format: PDF

Andere Länder, andere Sitten!Ein Satz, der für den Erfolg im internationalen Geschäft besondere Bedeutung hat, denn jedes Land hat seine eigenen Businessregeln. Wer sie kennt, vermeidet Probleme, die…

Interkulturelle Managementkompetenz

E-Book Interkulturelle Managementkompetenz
Anforderungen und Ausbildung Format: PDF

Der Wandel zu globalen Unternehmensstrukturen erfordert immer häufiger die Wahrnehmung von Managementaufgaben auf internationaler Ebene. Der vorliegende Band bereichert den Stand der Forschung zum…

Interkulturelle Managementkompetenz

E-Book Interkulturelle Managementkompetenz
Anforderungen und Ausbildung Format: PDF

Der Wandel zu globalen Unternehmensstrukturen erfordert immer häufiger die Wahrnehmung von Managementaufgaben auf internationaler Ebene. Der vorliegende Band bereichert den Stand der Forschung zum…

Interkulturelle Managementkompetenz

E-Book Interkulturelle Managementkompetenz
Anforderungen und Ausbildung Format: PDF

Der Wandel zu globalen Unternehmensstrukturen erfordert immer häufiger die Wahrnehmung von Managementaufgaben auf internationaler Ebene. Der vorliegende Band bereichert den Stand der Forschung zum…

Wirtschaftsmacht Indien

E-Book Wirtschaftsmacht Indien
Format: PDF

Nach China ist in Asien ein zweiter Riese erwacht, dessen unaufhaltsamer Aufstieg zum Global Player die Welt spürbar verändert: Indien. Was bedeutet das für uns und unsere Arbeitspl…

Weitere Zeitschriften

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in Württemberg Die Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur ...

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

dima

dima

Bau und Einsatz von Werkzeugmaschinen für spangebende und spanlose sowie abtragende und umformende Fertigungsverfahren. dima - die maschine - bietet als Fachzeitschrift die Kommunikationsplattform ...

DSD Der Sicherheitsdienst

DSD Der Sicherheitsdienst

Der "DSD – Der Sicherheitsdienst" ist das Magazin der Sicherheitswirtschaft. Es erscheint viermal jährlich und mit einer Auflage von 11.000 Exemplaren. Der DSD informiert über aktuelle Themen ...