Sie sind hier
E-Book

Der Markterfolg strukturierter Anlageprodukte in Deutschland. Erklärungsansätze aus Sicht der Behavioral Finance

Erklärungsansätze aus Sicht der Behavioral Finance

AutorDavid Nicolaus
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2008
Seitenanzahl122 Seiten
ISBN9783640149957
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis69,99 EUR
Diplomarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Bank, Börse, Versicherung, Note: 1,3, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (Fachbereich Wirtschaftswissenschaften), 139 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Innerhalb nur weniger Jahre haben sich strukturierte Anlageprodukte zu einer festen Größe im deutschen Retailmarkt für Investmentprodukte entwickelt. Dabei handelt es sich um besonders flexible Finanzinstrumente, welche die Anlagemöglichkeiten von Privatanlegern in Bezug auf investierbare Basiswerte und erzielbare Auszahlungsprofile durch die Kombination verschiedenener Finanzinstrumente wesentlich erweitern. In der vorliegenden Arbeit wird eine Bestandsaufnahme des Retailmarktes für strukturierte Anlageprodukte durchgeführt und der beobachtete Markterfolg bestimmter Produktstrukturen unter besonderer Berücksichtigung des Anlage- und Entscheidungsverhaltens von Individuen analysiert. Hierzu wird ein Modellrahmen aus der aktuellen Behavioral Finance Literatur verwendet, der durch die Kombination von Optionspreistheorie und kumulativer Prospect-Theorie die Darstellung der Bewertung eines beschränkt rationalen Anlegers ermöglicht und bestimmte, systematisch auftretende Bewertungs- und Wahrnehmungsverzerrungen von Individuen berücksichtigt. Anhand von zwei Fallbeispielen werden exemplarisch für Discount- und Bonusprodukte verschiedene Einflussgrößen der beschränkt rationalen Bewertung eines Anlegers untersucht. Dabei zeigt sich unter anderem, dass aufgrund einer systematisch verzerrten Risikowahrnehmung die Nachfrage nach Discountprodukten mit zunehmendem Kompetenzniveau steigt und die Nachfrage nach Bonusprodukten mit zunehmendem Kompetenzniveau sinkt. Der 'Bonus' als Sicherheitspuffer scheint deshalb von Anlegern mit geringem subjektivem Kompetenzniveau höher als ein 'Discount' bewertet zu werden. Eine wichtige Implikation aus den gefundenen Ergebnissen ist, dass die aktuellen Marktanteile von Discount- und Bonusprodukten auf ein tendenziell geringeres subjektives Kompetenzniveau deutscher Anleger schließen lässt. Die Ergebnisse dieser Arbeit tragen damit zu einem besseren Verständnis der beobachteten Dynamik bei. Daneben erweitert die vorliegende Arbeit die aktuelle Literatur um die Bewertung eines Bonusproduktes durch einen beschränkt rationalen Anleger.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Banken - Versicherungen - Finanzdienstleister

Kapitalmarktkommunikation

E-Book Kapitalmarktkommunikation
Format: PDF

Welche Informationen benötigt die professionelle Finanzgemeinde? Welche Informationsquellen und -medien nutzen Sell- und Buy-Side-Analysten, Fonds- und Portfoliomanager, Wirtschafts- und…

Managed Care

E-Book Managed Care
Neue Wege im Gesundheitsmanagement Format: PDF

Das deutsche Gesundheitswesen befindet sich in einem radikalen Umbruch. Ansätze zur Bewältigung dieser Herausforderungen finden sich in den vielfältigen Managementinstrumenten und Organisationsformen…

Wertsicherung von Aktienanlagen

E-Book Wertsicherung von Aktienanlagen
Identifizierung und Reduzierung von Absicherungsrisiken alternativer Strategien unter besonderer Berücksichtigung des Renditepotenzials Format: PDF

Wertsicherungsstrategien erlauben eine Begrenzung potenzieller Verluste aus Aktienanlagen bei gleichzeitiger Teilnahme an Kurszuwächsen. In diesem Buch werden die Absicherungsqualität statischer und…

Weitere Zeitschriften

Bibel für heute

Bibel für heute

BIBEL FÜR HEUTE ist die Bibellese für alle, die die tägliche Routine durchbrechen wollen: Um sich intensiver mit einem Bibeltext zu beschäftigen. Um beim Bibel lesen Einblicke in Gottes ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

Computerwoche

Computerwoche

Die COMPUTERWOCHE berichtet schnell und detailliert über alle Belange der Informations- und Kommunikationstechnik in Unternehmen – über Trends, neue Technologien, Produkte und Märkte. IT-Manager ...

Gastronomie Report

Gastronomie Report

News & Infos für die Gastronomie: Tipps, Trends und Ideen, Produkte aus aller Welt, Innovative Konzepte, Küchentechnik der Zukunft, Service mit Zusatznutzen und vieles mehr. Frech, offensiv, ...

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg) ist das offizielle Verbandsorgan des Württembergischen Landessportbund e.V. (WLSB) und Informationsmagazin für alle im Sport organisierten Mitglieder in Württemberg. ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...