Sie sind hier
E-Book

Der Personalverantwortliche im Unternehmen

AutorMaria Stippler, Sabine Burger
VerlagRainer Hampp Verlag
Erscheinungsjahr2007
Seitenanzahl159 Seiten
ISBN9783866181144
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis19,99 EUR

In wissenschaftliche Zeitschriften aber auch in populärwissenschaftlichen Veröffentlichungen findet man zahlreiche Beiträge, die die eminente Bedeutung der Humanressourcen und eines auf die individuelle Entfaltung der Potenziale abgestimmte Personalmanagements für den Unternehmenserfolg betonen. Dieses normative Bild der Personalmanagements wird nun genauer betrachtet. Die Selbstbeschreibung von Personalern wird mit konzeptionellen Beiträgen der betriebswirtschaftlichen Literatur verglichen und die Realität des Personalers und der reelle Stellenwert personalwirtschaftlicher Agenden in der Unternehmensführung ausführlich beschrieben und analysiert. Untersucht werden sowohl die Rolle und die Aufgabenfelder des Personalers im Unternehmen als auch seine Einbindung in strategischer und organisationaler Hinsicht. Besonderes Augenmerk wird ferner auf die das Dasein des Personalers bestimmenden Spannungsfelder und Dilemmata gelegt und einige in der Literatur gängige Meinungen widerlegt.

Schlüsselwörter: Rolle, Einbindung, Spannungsfeld, Dilemma, Personalverantwortlicher

Die Autorinnen

Maria Stippler studierte BWL und Psychologie an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck und ist zurzeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Generation Research Program in Bad Tölz tätig.

Sabine Burger studierte BWL an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck und ist zurzeit als Personalreferentin bei einem international tätigen Industrieunternehmen in Vorarlberg beschäftigt.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Kapitel 4 Der Personalverantwortliche im Unternehmen in Theorie und Praxis (S. 38-39)

Im folgenden Kapitel, das den Hauptteil der vorliegenden Arbeit bildet, wird nun konkret auf die einzelnen Forschungsunterfragen, die bereits in Kapitel 3.1.1 vorgestellt wurden, eingegangen. Als erstes wird versucht eine Antwort auf die Frage zu finden, welche Rollen der Personalist in der Gegenwart einnimmt beziehungsweise welche Rollen ihm zugeschrieben werden. Dazu werden zum besseren Verständnis zuerst grundlegende Konzepte der Rollentheorie dargestellt. Anschließend werden die in der aktuellen Literatur beschriebenen Rollenbilder diskutiert und mit den im Rahmen dieser Diplomarbeit geführten Interviews in Bezug gesetzt. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Rolle des Personalers als Sündenbock gelegt. Den nächsten Themenschwerpunkt bildet dann die Forschungsunterfrage, welche Aufgaben der Personalist, beziehungsweise die Personalabteilung, im Unternehmen einnimmt. Auch hier wird wiederum versucht einen Vergleich zwischen der Theorie und der Praxis darzustellen und daraus ein Resümee zu ziehen.

Der dritte Abschnitt bezieht sich auf die Intergration der Personalverantwortlichen, beziehungsweise der Personalabteilung, sowohl in organisatorischer als auch in strategischer Hinsicht. Dabei wird zuerst ein in der Literatur entworfenes Idealbild erläutert und einige deskriptive Ansätze dargestellt. Darauf folgend werden diese Modelle mit der Praxis verglichen. Den Schwerpunkt bildet das vierte Unterkapitel, in dem die verschiedenen Spannungsfelder und Dilemmata der Personalabteilung behandelt werden. Dabei erfolgt zuerst eine allgemeine Betrachtung der spannungsgeladenen Position des Personalleiters, sowie ein Exkurs über das Dilemma der Personalentwickler. Im Anschluss werden dann ausgewählte Spannungsfelder und Dilemmata behandelt, die in den Interviews besonders häufig erwähnt wurden.

4.1 Die Rolle des Personalisten im Wandel der Zeit

Die letzten Jahrzehnte waren, wie bereits im Kapitel 2.2 gezeigt wurde, geprägt von Veränderungen, die das tägliche Leben jedes Einzelnen betrafen und auch vor den Unternehmen und den Personalabteilungen nicht Halt machten. Die Rolle des Personalisten hat sich an diese neuen Gegebenheiten angepasst, verändert und weiterentwickelt. Dieses Kapitel beschäftigt sich nun mit der Forschungsfrage, welche Rollen der Personalverantwortliche innehat. Dazu werden im Folgenden nun zuerst kurz die wesentlichsten Punkte der Rollentheorie erläutert und anschließend die in der aktuellen Literatur beschriebenen Rollen des Personalisten dargestellt. Den Abschluss bildet eine Gegenüberstellung der Ergebnisse der Literatur und den Ergebnissen der Interviews hinsichtlich dieser Forschungsfrage.

4.1.1 Grundlagen der Rollentheorie

Die Rollentheorie kann nicht als einheitliches Konzept bezeichnet werden, da es innerhalb der Rollentheorie unterschiedliche Strömungen gibt. Eine mögliche Einteilungsform ist die Unterscheidung nach der wissenschaftlichen Disziplin, wobei zwischen dem Rollenbegriff der Kulturanthropologie, der Soziologie der Sozialpsychologie unterschieden werden kann.1 In dieser Diplomarbeit soll im Weiteren auf den soziologischen Rollenbegriff eingegangen werden, da die soziologische Herangehensweise der betriebswirtschaftlichen Sicht am besten entspricht. Hierbei sind weiters drei Paradigmen zu unterscheiden, das strukturalistische, das funktionalistische und das interaktionistische Paradigma.Im Folgenden soll zuerst der Rollenbegriff des strukturalistischen und des funktionalistischen Paradigmas erläutert werden. Anschließend wird kurz auch der interaktionistische Ansatz dargestellt und zum Schluss noch auf die Themen Rollenbildung und Rollenkonflikte, sowie Rollendruck und Rollenstress, kurz eingegangen.

4.1.1.1 Der Rollenbegriff

Der Begriff der Rolle an sich bringt bereits einige Schwierigkeiten mit sich. Es gibt in der wissenschaftlichen Literatur eine große Zahl an Beiträgen zur sozialen Rolle, die, wie bereits erläutert wurde, nicht einer einheitlichen Rollentheorie zugerechnet werden können. Bei jedem Autor muss daher als Erstes die Frage gestellt werden, mit welchem Paradigma dieser arbeitet.
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis8
Abbildungsverzeichnis12
Kapitel 1 Einführung in die Problemstellung14
1.1 Motivation und Ziel14
1.2 Aufbau der vorliegenden Arbeit15
1.3 Begriffliche Abgrenzung17
1.3.1 Personalwirtschaftliche Begri ichkeiten17
1.3.2 Verwendete Begrifflichkeiten im Rahmen dieser Arbeit20
Kapitel 2 Grundlagen und Ausgangspunkt der Untersuchung21
2.1 Entwicklungsphasen des Personalwesens21
2.1.1 Entwicklungen von 1950 bis 200022
2.1.2 Aktuelle Veränderungen der Rahmenbedingungen der Personalabteilungen24
2.2 Kritische Betrachtung des Forschungsgegenstandes27
2.2.1 Die Personalabteilung27
2.2.2 Der Personalleiter32
Kapitel 3 Untersuchungsdesign34
3.1 Untersuchungsgegenstand34
3.1.1 Forschungsfragen35
3.1.2 Abgrenzung und Eingrenzung35
3.2 Untersuchungsmethodologie35
3.2.1 Charakteristika qualitativer und quantitativer Sozialforschung35
3.2.2 Methodik qualitativer Sozialforschung38
3.3 Durchführung und Gestaltung der empirischen Untersuchung44
3.3.1 Vorgehensweise44
3.3.2 Ablaufmodell der Analyse44
Kapitel 4 Der Personalverantwortliche im Unternehmen in Theorie und Praxis50
4.1 Die Rolle des Personalisten im Wandel der Zeit51
4.1.1 Grundlagen der Rollentheorie51
4.1.2 Die heutigen Rollen der Personalisten56
4.1.3 Der Personaler heute - Vermittler, Innovator, oder Sündenbock60
4.2 Die Aufgaben des Personalwesens63
4.2.1 Das Aufgabenprofil der Personalabteilung64
4.2.2 Das Aufgabenprofil des Personalleiters75
4.2.3 Das Aufgabenprofil im Unternehmen79
4.3 Die Einbindung des Personalmanagements81
4.3.1 Das Idealbild eines leistungsfähigen Personalbereichs - normative Ansätze82
4.3.2 Die organisatorische Eingliederung des Personalisten beziehungsweise der Personalabteilung - deskriptive Ansätze90
4.3.3 Die strategische Einbindung des Personalisten beziehungsweise der Personalabteilung - deskriptive Ansätze96
4.3.4 Die Einbindung der Personalisten in den untersuchten Unternehmen100
4.3.5 Die Einbindung des Personalisten in der Praxis105
4.4 Spannungsfelder und Dilemmata im Personalbereich108
4.4.1 Die Position des Personalleiters: Eine spannungsgeladene Stelle108
4.4.2 Ausgewählte Spannungsfelder und Dilemmata125
4.4.3 Der Personalist - von Spannungsfeldern umgeben137
Kapitel 5 Der Personalverantwortliche im Unternehmen - eine Zusammenschau139
5.1 Welche Rolle(n) haben die Personalverantwortlichen?139
5.2 Welche Aufgaben nehmen Personalverantwortliche im Unternehmen wahr?140
5.3 Inwieweit sind Personalverantwortliche in die Top- Managementebene involviert?141
5.3.1 Die organisatorische Integration141
5.3.2 Die strategische Integration141
5.4 Welchen Spannungsfeldern und Dilemmata ist der Personalverantwortliche im Unternehmen ausgesetzt und wie nimmt er diese wahr?142
5.4.1 Die Spannungsfelder und Dilemmata142
5.4.2 Wie werden diese Spannungsfelder und Dilemmata wahrgenommen?144
5.5 Das Dasein als Personalverantwortlichen im Unternehmen144
Literaturverzeichnis147
Internetquellen160

Weitere E-Books zum Thema: Personal - Personalmanagement

Call Center und Stress

E-Book Call Center und Stress

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Führung und Personal - Burnout, Stress am Arbeitsplatz, Note: 1,7, Universität Paderborn, Veranstaltung: medizinische Aspekte menschlicher Arbeit, 20 ...

Plural Leadership

E-Book Plural Leadership

Technologiegetriebene Geschäftsmodelle und veränderte Erwartungen an die Arbeit (New Work) verlangen nach Alternativen zu traditionellen Führungsformen. Dieses essential liefert hierzu innovatives ...

Achtsamkeit in Arbeitswelten

E-Book Achtsamkeit in Arbeitswelten

'Achtsamkeit' ist ein im Gesundheitsbereich zunehmend beachtetes Thema. Etliche Unternehmen richten Achtsamkeitsseminare für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem Ziel aus, die Gesundheit ...

Weitere Zeitschriften

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin informiert über Themen, die das Zusammenleben von Menschen in der Gesellschaft bestimmen -und dies konsequent aus Perspektive der Betroffenen. Die Menschen, um die es geht, ...

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

AUTOCAD & Inventor Magazin

AUTOCAD & Inventor Magazin

FÜHREND - Das AUTOCAD & Inventor Magazin berichtet seinen Lesern seit 30 Jahren ausführlich über die Lösungsvielfalt der SoftwareLösungen des Herstellers Autodesk. Die Produkte gehören zu ...

Bibel für heute

Bibel für heute

Kommentare, Anregungen, Fragen und Impulse zu Texten aus der Bibel Die beliebte und bewährte Arbeitshilfe für alle, denen es bei der täglichen Bibellese um eine intensive Auseinandersetzung mit ...

Burgen und Schlösser

Burgen und Schlösser

aktuelle Berichte zum Thema Burgen, Schlösser, Wehrbauten, Forschungsergebnisse zur Bau- und Kunstgeschichte, Denkmalpflege und Denkmalschutz Seit ihrer Gründung 1899 gibt die Deutsche ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

Die Großhandelskaufleute

Die Großhandelskaufleute

Prüfungs- und Praxiswissen für Großhandelskaufleute Mehr Erfolg in der Ausbildung, sicher in alle Prüfungen gehen, im Beruf jeden Tag überzeugen: „Die Großhandelskaufleute“ ist die ...