Sie sind hier
E-Book

Der Ratgeber: Kurt Birrenbach und die Außenpolitik der Bundesrepublik Deutschland

AutorHans-Peter E. Hinrichsen
VerlagVerlag für Wissenschaft und Forschung
Erscheinungsjahr2001
Seitenanzahl612 Seiten
ISBN9783897003309
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis49,90 EUR
Der CDU-Bundestagsabgeordnete Kurt Birrenbach (1907 bis 1987) war der deutschen Öffentlichkeit der sechziger und siebziger Jahre als Berater verschiedener Bundeskanzler und durch eine Reihe von Sondermissionen in ihrem Auftrag bekannt, darunter vor allem durch seine Verhandlungen mit Israel über die Aufnahme diplomatischer Beziehungen im Jahre 1965. Eine besondere Rolle spielte er auch 1972 bei der Ratifizierung der Ostverträge. Lange galt er als ‘graue Eminenz’ der deutschen Außenpolitik. Doch darüber, wie groß sein Einfluss tatsächlich war, herrscht bis heute Uneinigkeit. Erstmalig wird hier detailliert beschrieben, welche Rolle Kurt Birrenbach in der deutschen Außenpolitik spielte und wie groß sein Einfluss hinter den Kulissen wirklich war. 

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Č, č, Ř, ř, Š, š, Ž, ž, ch年に着工さ,
12test
Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
INHALT4
Einleitung10
DER UNBEKANNTE10
Das Thema10
Quellenlage und Forschungsstand13
Danksagungen16
I. Kapitel DER LANGE WEG ZUR POLITIK18
Traumatische Jugend und Studium18
Drittes Reich und Emigration23
Der Weg in die Politik29
Birrenbach als Politiker33
II. Kapitel IM BANNE ENGLANDS38
Wahl für England38
Aufziehende deutsch-englische Spannungen41
Berlin-Krise47
Fundamentales Mißverständnis50
Intervention beim Kanzler53
Machtlose Bundesrepublik58
Genfer Konferenz und neue Ostpolitik60
Vergebliche Hoffnung auf die USA63
Verschärfte Spannungen mit England64
Ein ‘Mixtum Compositum’69
Vom Brückenschlag zum britischen EWG-Beitritt73
III. Kapitel DIE GEBURT DES AMERIKA-EXPERTEN78
Der Beginn78
Die Frage der Verhandlungsinitiative81
Der Mauerbau83
Die schwierige Entstehung einer Mission87
Die Mission93
Plädoyer für Verhandlungen96
Kontroversen in Bonn100
IV. Kapitel ATLANTISCHE PARTNERSCHAFT106
Die Zukunft der Atlantischen Gemeinschaft106
Atlantische Union, atlantische Gemeinschaft und atlantische Partnerschaft108
Birrenbach - ein Gaullist?112
Atlantische Gemeinschaft oder atlantische Partnerschaft?116
Die Wurzeln119
Das Problem der Nuklearstrategie123
Der ‘Birrenbach-Plan’128
Zum Test in die USA133
Welches Europa?137
Ein Außenminister Birrenbach?141
Alte Themen: England und die Ostpolitik144
Neue Themen: Eine große Koalition?148
Intervention für England151
V. Kapitel ATLANTISCHER KRISENMANAGER156
Druck auf den Kanzler156
Ein schockierender Vertrag161
Absage an den ‘Birrenbach-Plan’165
Die Präambel-Lösung170
Das Röhrenembargo178
Tauziehen um die Präambel181
Die ‘Ersatz-EVG’: die MLF188
Streitpunkt Europa-Klausel195
VI. Kapitel ZWISCHEN SCYLLA UND CHARYBDIS200
Das Teststoppabkommen200
„Begrenzte Entspannung“204
Die Erhaltung der Dynamik der EWG211
Europa-Initiative, erster Teil214
Die unglückliche Deutschland-Initiative216
Revolte der Gaullisten219
Europa-Initiative, zweiter Teil223
Die leidige Getreidepreisfrage229
MLF in der Krise232
Getrieben in de Gaulles Arme238
VII. Kapitel ISRAEL246
Der Weg zur Krise246
Der Erwählte253
Zunächst in die USA255
Entscheidung in Bonn258
„Der arme Birrenbach! ... Der arme Birrenbach ...“263
Die zweite Runde269
Die dritte Runde277
Irritationen zum Abschluß283
VIII. Kapitel RETTER DER MLF?290
Noch einmal: Ein Außenminister Birrenbach?290
Im Osten nichts Neues297
Von der ‘progressiven’ zur ‘defensiven’ MLF299
U-Boote statt Schiffe306
Zweifel an der Heimatfront313
Von einer Frage der praktischen Politik zur theoretischen Möglichkeit320
IX. Kapitel DER ATOMWAFFENSPERRVERTRAG326
Das Fraktionspapier326
Das Offset-Debakel334
Deutsch-amerikanische Entfernung337
Und noch einmal: Ein Außenminister Birrenbach?340
Die Einigung der Supermächte343
Das Problem der zivilen Nutzung350
Plädoyer für Konfrontation352
„The fundamental problem of the treaty“360
Ein neuer Entwurf und neue Spannungen365
Widerstände in der Fraktion und letzte Änderungen371
Die vertagte Unterschrift375
X. Kapitel DIE STUNDE DES EXPERTEN380
Kiesingers Auftrag380
Enttäuschungen384
Eine neue Regierung, ein neues Denken?390
Koalitionszwist um den NPT395
Die 'Katastrophe' des Machtwechsels401
Die Verjährungsfrage: Die Drohung der UN-Konvention406
Die Beihilfe-Diskussion411
XI. Kapitel VOM KRITIKER ZUM GEGNER DER NEUEN OSTPOLITIK418
Altes Denken418
Neues Denken422
Kritiker der Neuen Ostpolitik427
Scheitern der Neuen Ostpolitik?432
Gegner der sozialliberalen Ostpolitik435
Keine Statur in der Ostpolitik440
Streit um das Bahr-Papier444
Verbesserungen des Bahr-Papiers?449
Taktisches Offenhalten454
Umstrittenes Offenhalten457
Das schwierige Problem Polen461
Defätistische Hinnahme der Verträge468
Berlin und Deutsch-Deutsches471
XII. Kapitel NEIN ZU DEN OSTVERTRÄGEN476
Der Trend zum Nein476
Das verhinderte Nein479
Überflüssige Reiserei484
Der erste Versuch zur ‘Gemeinsamkeit’489
Das ersparte Nein493
Der zweite Versuch zur ‘Gemeinsamkeit’496
Die Frage der Verhandlungsprotokolle501
Die zu unverbindliche ‘gemeinsame Entschließung’505
Revolte in der Fraktion509
‘Protokolleinsicht’512
Stumpfe Trümpfe514
Das Nein der Fraktion ...517
... und Barzels Ja521
Enthaltung530
„Alea jacta est“533
XIII. Kapitel ZU SPÄTE ABSCHIEDE536
Verlust an Einfluß536
Kulturpessimismus539
Der Grundlagenvertrag543
Das letzte Gefecht: Der Atomwaffensperrvertrag548
Rückzüge und Abschiede557
Schlußbetrachtung564
KURT BIRRENBACH UND DIE AUSSENPOLITIK DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND564
Experte und Idealist564
Birrenbach und die westliche Einheit568
Birrenbach und die europäische Einheit569
Birrenbach und die atlantische Einheit571
Birrenbach und die deutsche Einheit574
Der Sonderemissär576
Der Ratgeber580
Birrenbach und die Außenpolitik der Bundesrepublik Deutschland585
ABKÜRZUNGEN590
QUELLEN UND LITERATUR592

Weitere E-Books zum Thema: Biografien - politische und persönliche Schicksale

Sigmund Freud

E-Book Sigmund Freud
Format: PDF

Wer war Sigmund Freud wirklich? Wie war der Mann, der in seiner Ordination in der Wiener Berggasse der Seele des Menschen auf die Spur kam? Und welche Rolle spielte dabei die weltberühmte Couch…

Walter Ulbricht

E-Book Walter Ulbricht
Eine deutsche Biografie Format: ePUB/PDF

Walter Ulbricht, 1893 in Leipzig als Spross einer sächsischen Handwerkerfamilie geboren, schloss sich nach einem Zwischenspiel bei der SPD früh der kommunistischen Bewegung an. Er wird…

Sigmund Freud

E-Book Sigmund Freud
Format: PDF

Wer war Sigmund Freud wirklich? Wie war der Mann, der in seiner Ordination in der Wiener Berggasse der Seele des Menschen auf die Spur kam? Und welche Rolle spielte dabei die weltberühmte Couch…

Biographische Sicherheit im Wandel?

E-Book Biographische Sicherheit im Wandel?
Eine historisch vergleichende Analyse von Künstlerbiographien Format: PDF

Helga Pelizäus-Hoffmeister zeigt, dass biographische Unsicherheit - ein typisch modernes Phänomen - heute als umfassender und intensiver empfunden wird als früher: Die Menschen fühlen sich zunehmend…

Walter Ulbricht

E-Book Walter Ulbricht
Eine deutsche Biografie Format: ePUB/PDF

Walter Ulbricht, 1893 in Leipzig als Spross einer sächsischen Handwerkerfamilie geboren, schloss sich nach einem Zwischenspiel bei der SPD früh der kommunistischen Bewegung an. Er wird…

Marlon - meine Liebe, mein Leid

E-Book Marlon - meine Liebe, mein Leid
meine Liebe, mein Leid. Format: ePUB/PDF

Sie liebten und sie schlugen sich ... Tarita ist 19 Jahre jung, als sich Marlon Brando, Ikone und Enfant terrible des amerikanischen Films, 1960 während der Dreharbeiten zu 'Meuterei auf der Bounty'…

Ich kannte Mozart

E-Book Ich kannte Mozart
Die einzige Biografie von einem Augenzeugen Format: PDF

Wolfgang Amadeus Mozart war und ist das wohl größte musikalische Genie aller Zeiten. Doch was steckt hinter dieser schillernden Person? Was für ein Mensch war er?Niemetschek ist der einzige Biograf,…

Nur ich sag ich zu mir

E-Book Nur ich sag ich zu mir
Format: PDF

Als Erfinderin des Pumuckl wurde sie international bekannt. Doch Ellis Kaut kennt auch eine Leben neben dem pfiffigen Klabautermann in Meister Eders Werkstatt. Die bekannte Autorin erzählt charmant…

Der Mann, der Günter Wallraff ist

E-Book Der Mann, der Günter Wallraff ist
Die Biographie Format: ePUB

Die Biografie über den großen Rollenspieler - »packend bis zur letzten Seite«. Bücher Die erste Biographie über den bekanntesten deutschen Enthüllungsjournalisten, der als genialer Rollenspieler die…

Weitere Zeitschriften

AUTOCAD & Inventor Magazin

AUTOCAD & Inventor Magazin

FÜHREND - Das AUTOCAD & Inventor Magazin berichtet seinen Lesern seit 30 Jahren ausführlich über die Lösungsvielfalt der SoftwareLösungen des Herstellers Autodesk. Die Produkte gehören zu ...

Baumarkt

Baumarkt

Baumarkt enthält eine ausführliche jährliche Konjunkturanalyse des deutschen Baumarktes und stellt die wichtigsten Ergebnisse des abgelaufenen Baujahres in vielen Zahlen und Fakten zusammen. Auf ...

BMW Magazin

BMW Magazin

Unter dem Motto „DRIVEN" steht das BMW Magazin für Antrieb, Leidenschaft und Energie − und die Haltung, im Leben niemals stehen zu bleiben.Das Kundenmagazin der BMW AG inszeniert die neuesten ...

caritas

caritas

mitteilungen für die Erzdiözese FreiburgUm Kindern aus armen Familien gute Perspektiven für eine eigenständige Lebensführung zu ermöglichen, muss die Kinderarmut in Deutschland nachhaltig ...

CE-Markt

CE-Markt

 Das Fachmagazin für Consumer-Electronics & Home Technology Products Telefónica O2 Germany startet am 15. Oktober die neue O2 Handy-Flatrate. Der Clou: Die Mindestlaufzeit des Vertrages ...

DER PRAKTIKER

DER PRAKTIKER

Technische Fachzeitschrift aus der Praxis für die Praxis in allen Bereichen des Handwerks und der Industrie. “der praktiker“ ist die Fachzeitschrift für alle Bereiche der fügetechnischen ...

DSD Der Sicherheitsdienst

DSD Der Sicherheitsdienst

Der "DSD – Der Sicherheitsdienst" ist das Magazin der Sicherheitswirtschaft. Es erscheint viermal jährlich und mit einer Auflage von 11.000 Exemplaren. Der DSD informiert über aktuelle Themen ...

DULV info

DULV info

UL-Technik, UL-Flugbetrieb, Luftrecht, Reiseberichte, Verbandsinte. Der Deutsche Ultraleichtflugverband e. V. - oder kurz DULV - wurde 1982 von ein paar Enthusiasten gegründet. Wegen der hohen ...