Sie sind hier
E-Book

Der Sozialplan. Mittel zum Ausgleich wirtschaftlicher Nachteile und zur Absicherung des Arbeitnehmers

AutorJennifer Reimer
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2015
Seitenanzahl14 Seiten
ISBN9783656892809
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis11,99 EUR
Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 1,3, Universität Lüneburg, Veranstaltung: Projekt Personalmanagement, Sprache: Deutsch, Abstract: Ein Sozialplan hat die Aufgabe wirtschaftliche Nachteile auszugleichen oder zu mildern, die eine Betriebsänderung für die davon betroffenen Arbeitnehmer mit sich bringt. Damit ist er nicht nur in Krisenzeiten von großer Bedeutung, sondern er gehört auch aufgrund von Rationalisierung und Umstrukturierung zum betrieblichen Alltag von Reorganisationen. Die Herbeiführung eines Sozialplans kann verschiedene Ursachen haben. Grundsätzlich geht es um den Ausgleich von finanziellen Nachteilen für die Arbeitnehmer eines Betriebes. Laut BAG haben Sozialpläne eine Überbrückungs- und Vorsorgefunktion. Dabei sollen Abfindungen als Ausgleichzahlungen für die soziale Absicherung für Arbeitnehmer dienen, die aufgrund von Betriebsänderungen ihren Arbeitsplatz verlieren. Bei Betriebsänderungen durch eine Standortverlegung beispielsweise regelt der Sozialplan, welche Kosten der Arbeitgeber übernimmt, die den davon betroffenen Mitarbeitern entstehen. Es werden zum Beispiel Umzugskosten und Anfahrts-kosten berücksichtigt. Bei der Ausgestaltung eines Sozialplans ist weiter zu berücksichtigen, ob es sich um einen Sozialplan handelt, der frei von Betriebsrat und Unternehmensleitung ausgehandelt wird oder ob der Sozialplan auf einem Spruch einer Einigungsstelle beruht. Der Sozialplan steht im Zusammenhang mit einer Betriebsänderung und einem Interessenausgleich (§ 111ff. BetrVG), welcher am Anfang des einführenden Abschnitts erläu-tert wird. Die Betriebsänderung (§ 111 BetrVG) ist die Grundlage für einen Sozialplan und wird aus diesem Grund anschließend dargestellt. Weiter erfolgt eine kurze Erläuterung zum Unterschied zwischen einem Interessenausgleich und einem Sozialplan. Dieser Abschnitt enthält auch eine Ausführung zur Einigungsstelle, weil dieses Verfahren von wichtiger Bedeutung ist. Im dritten Kapital werden schließlich die wichtigsten Punkte eines Sozialplans dargestellt. Dazu gehören Begriff und Bedeutung, Inhalt, Voraussetzungen sowie Form und Rechtsnatur. Zum besseren Verständnis wird aufgezeigt, welche Möglichkeiten sich in der Praxis ergeben, Abfindungen zu berechnen. Den Schluss dieser Arbeit bildet ein Fazit, welches die wichtigsten Erkenntnisse der Ausarbeitung zusammenfasst.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Management - Wirtschaft - Coaching

Managed Care

E-Book Managed Care
Neue Wege im Gesundheitsmanagement Format: PDF

Das deutsche Gesundheitswesen befindet sich in einem radikalen Umbruch. Ansätze zur Bewältigung dieser Herausforderungen finden sich in den vielfältigen Managementinstrumenten und Organisationsformen…

888 Weisheiten und Zitate für Finanzprofis

E-Book 888 Weisheiten und Zitate für Finanzprofis
Die passenden Worte für jede Situation im Beratungsgespräch Format: PDF

'888 Weisheiten und Zitate für Finanzprofis' bietet allen Finanzprofis, die noch besser verkaufen wollen, die 'schlagenden Argumente' für Präsentationen, Verhandlungen und Beratungsgespräche. Dieses…

bAV erfolgreich verkaufen

E-Book bAV erfolgreich verkaufen
So überwinden Sie alle Hürden der Entgeltumwandlung Format: PDF

Die Situation der gesetzlichen Rentenversicherung ist bekanntlich katastrophal. Daher ist es unbedingt erforderlich, für das Alter vorzusorgen. Versicherungsvermittler haben das Know-how und die…

Asset Securitization im Gesundheitswesen

E-Book Asset Securitization im Gesundheitswesen
Erfahrungen in den USA und anderen Ländern als Basis einer Abwägung von Einsatzmöglichkeiten in Deutschland Format: PDF

Ulrich Franke geht auf die Schwierigkeiten des Kapitalmarktzugangs für Non-Profit-Unternehmen ein und analysiert, inwieweit ABS als Eigenkapital schonende Finanzierungsform eingesetzt werden kann.…

Wertorientiertes Risikomanagement in Banken

E-Book Wertorientiertes Risikomanagement in Banken
Analyse der Wertrelevanz und Implikationen für Theorie und Praxis Format: PDF

Michael Strauß untersucht die Wertrelevanz des Risikomanagements von Banken aus einer Kapitalmarktperspektive. Er entwickelt eine neue Steuerungslogik und stellt konzeptionell dar, wie sich Insolvenz…

MiFID-Kompendium

E-Book MiFID-Kompendium
Praktischer Leitfaden für Finanzdienstleister Format: PDF

Zum 1. November 2007 trat die europäische Richtlinie 'Markets in Financial Instruments Directive' (MiFID) in Kraft, eine der umfangreichsten Gesetzesmaßnahmen für Finanzmärkte in den letzten…

Outsourcing in Banken

E-Book Outsourcing in Banken
Mit zahlreichen aktuellen Beispielen Format: PDF

Ausgewiesene Outsourcing-Experten beschreiben in diesem Buch, welche technischen, rechtlichen und steuerlichen Aspekte Kreditinstitute beachten müssen, um die Schnittstellen sauber zu definieren und…

Weitere Zeitschriften

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 51. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

CAREkonkret

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege CAREkonkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe ...

Demeter-Gartenrundbrief

Demeter-Gartenrundbrief

Einzige Gartenzeitung mit Erfahrungsberichten zum biologisch-dynamischen Anbau im Hausgarten (Demeter-Anbau). Mit regelmäßigem Arbeitskalender, Aussaat-/Pflanzzeiten, Neuigkeiten rund um den ...

Deutsche Hockey Zeitung

Deutsche Hockey Zeitung

Informiert über das internationale, nationale und internationale Hockey. Die Deutsche Hockeyzeitung ist Ihr kompetenter Partner für Ihr Wirken im Hockeymarkt. Sie ist die einzige ...

building & automation

building & automation

Das Fachmagazin building & automation bietet dem Elektrohandwerker und Elektroplaner eine umfassende Übersicht über alle Produktneuheiten aus der Gebäudeautomation, der Installationstechnik, dem ...