Sie sind hier
E-Book

Der Tod Alexander des Großen und die Regelungen nach dessen Tod

AutorAlexander Munk
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2008
Seitenanzahl16 Seiten
ISBN9783640162406
FormatPDF/ePUB
Kopierschutzkein Kopierschutz
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis8,99 EUR
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, Note: 1.7, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Historisches Seminar), Veranstaltung: Die hellenistische Staatenwelt, 13 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Tod Alexanders des Großen am 10.Juni 323 v. Chr. ist sagenumwoben. Wenn es darum geht, klarzustellen, wie und woran Alexander gestorben ist, scheiden sich die Geister. In dieser Arbeit wird es insbesondere um die Frage gehen, was der Mythos für Rückschlüsse auf die Realität zulässt und inwiefern diese mit den Fakten übereinstimmen. Sowie, was das Besondere an Alexanders Verhalten während der letzten Stunden war und wie seine Regelungen Einfluss auf die hellenistische Staatenwelt hatten. Die Quellenlage teilt sich in Primärquellen und Sekundärquellen. Die ersten sind Quellen aus der Zeit Alexanders, wie z.B. Kallisthenes, die Sekundärquellen entstammen dem Ende der hellenistischen Epoche bis zum 2. Jhd. n. Chr. . Von den Primärquellen sind meistens weder Titel noch Umfang des Werkes bekannt, da sie meist nur in kleinen Teilen erhalten sind. Objektivität ist von den Primärquellen nicht zu erwarten, da sie zumeist von Menschen in Alexanders direktem Umfeld geschrieben wurden. Die Sekundärquellen wurden in der römischen Kaiserzeit von griechischen Geschichtsschreibern verfasst, einzige Ausnahme ist der römische Q. Curtius Rufus. Ich werde die Quelle des Plutarch1, Diodor2 und des Arrian3 als Quellenmaterial interpretieren. Plutarch und Arrian geben eine sehr detaillierte und ähnliche Beschreibung der letzten Tage Alexanders wieder. Arrian hat seine Informationen von Ptolemaios, der als General am Alexanderzug teilgenommen hat. Beide wurden in ihren Aufzeichnungen von Kallisthenes beeinflußt, der den gesamten Feldzuges Alexanders begleitet und aufgezeichnet hat. Kallisthenes wurde von Alexander hingerichtet und kann demnach nichts über seinen Tod überliefern. Plutarch und Diodor lebten einige Jahrhunderte später und mussten sich deshalb auf die schriftlichen Überlieferungen von Kalisthenes verlassen. Des weiteren beziehe ich den Alexanderroman4 zu meinen Ausarbeitungen mit ein, der im 3. Jahrhundert n. Chr. von einem Unbekannten aus zumeist schriftlichen Quellen geschrieben wurde und nach der Bibel, dass meistverbreitetste Buch im Mittelalter war. [...]

Der Autor Alexander Munk hat von 2006 bis 2012 die Fächer Sport, Geschichte und Philosophie an der Uni Münster studiert. In dieser Zeit arbeitete er unter anderem als Englischlehrer an einer Schule in Thailand und schloss 2012 das Studium mit dem 1. Staatsexamen ab. Nach seinem Referendariat begann Munk 2014 als Studienrat an einer Gesamtschule in Niedersachsen zu arbeiten.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Frühgeschichte - prähistorische Archäologie

Der Thul in Text und Kontext

E-Book Der Thul in Text und Kontext
Þulr/Þyle in Edda und altenglischer Literatur Format: ePUB

Der Thul, eine Figur aus der altnordischen und altenglischen Literatur, entzieht sich einer exakten Definition. In seiner Analyse des Textkorpus kann Tsitsiklis aufzeigen, dass sich der Thul als…

Pr„historische Pfahlbauten im Alpenraum

E-Book Pr„historische Pfahlbauten im Alpenraum
Erschlieáung und Vermittlung eines Welterbes - Reflexe der immateriellen und materiellen KulturISSN 3 Format: ePUB

Die 2011 von der UNESCO anerkannte serielle Welterbest„tte vereinigt Fundorte in Deutschland, Frankreich, Italien, ™sterreich, der Schweiz und Slowenien. Die Pfahlbauten dokumentieren die…

Essen und Trinken auf dem Land

E-Book Essen und Trinken auf dem Land
Format: ePUB/PDF

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, Note: 2,3, Otto-Friedrich-Universität Bamberg (Lehrtsuhl für alte Geschichte), 17 Quellen im…

Weitere Zeitschriften

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

Demeter-Gartenrundbrief

Demeter-Gartenrundbrief

Einzige Gartenzeitung mit Erfahrungsberichten zum biologisch-dynamischen Anbau im Hausgarten (Demeter-Anbau). Mit regelmäßigem Arbeitskalender, Aussaat-/Pflanzzeiten, Neuigkeiten rund um den ...

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg) ist das offizielle Verbandsorgan des Württembergischen Landessportbund e.V. (WLSB) und Informationsmagazin für alle im Sport organisierten Mitglieder in Württemberg. ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN informiert durch unabhängigen Journalismus umfassend über die wichtigsten Geschehnisse im Markt der regenerativen Energien. Mit Leidenschaft sind wir stets auf der Suche nach ...

Evangelische Theologie

Evangelische Theologie

 Über »Evangelische Theologie« In interdisziplinären Themenheften gibt die Evangelische Theologie entscheidende Impulse, die komplexe Einheit der Theologie wahrzunehmen. Neben den ...