Sie sind hier
E-Book

Diagnostische Verfahren für Beratung und Therapie von Paaren und Familien

AutorDiana Richter, Elmar Brähler, Jochen Ernst (Hrsg.)
VerlagHogrefe Verlag Göttingen
Erscheinungsjahr2015
Seitenanzahl316 Seiten
ISBN9783840926891
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis52,99 EUR
Der Band liefert eine umfassende Sammlung von diagnostischen Verfahren für die Beratung und Therapie von Paaren und Familien. Mithilfe der vorgestellten Instrumente lassen sich unterschiedliche Konstrukte im Bereich der Paar- und Familiendiagnostik erfassen, wie z.B. Bindung, Erziehungskonflikte, Partnerschaftszufriedenheit oder Familiendynamik. Bei allen beschriebenen Instrumenten handelt es sich um evaluierte Verfahren, für die eine deutschsprachige Testversion vorliegt. Die Beschreibungen sind nach einem einheitlichen Schema aufgebaut, das Informationen über das Verfahren im Allgemeinen, zur Entwicklung, zum Aufbau, zur Auswertung und zu den Gütekriterien enthält. Somit bieten sie einen schnellen Zugriff auf die wichtigsten Informationen zu den einzelnen Instrumenten. Der vorliegende Band eignet sich zum einen für praktisch Tätige, die Familien und Paare therapeutisch und beratend begleiten, und zum anderen für die wissenschaftliche Forschung im Kontext von Paaren und Familien.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
ASCT (S. 28)

Attachment Story Completion Task
(Bindungsgeschichtenergänzungs-Verfahren)

Testautorin: Inge Bretherton
Kurzbeschreibung: Die ASCT (Attachment Story Completion Task; dt.: Bindungsgeschichtenergänzungs-Verfahren) ist ein quasiprojektives Verfahren zur Erfassung von kindlichen Bindungsrepräsentationen mithilfe von Spielfiguren. Die Ergänzungen von fünf Geschichtenstämmen mit bindungsrelevanten Themen können mit den Skalen Sicherheit und Kohärenz und mit den Klassifikationen sicher, ambivalent, vermeidend und desorganisiert bewertet werden. Die ASCT kann bei Kindern ab dem 4. Lebensjahr eingesetzt werden.

Quelle: Die amerikanische Originalfassung der ASCT mit genauen Anweisungen zur Durchführung wurde 1986 von Bretherton und Ridgeway entwickelt (vgl. Anhang von Bretherton et al., 1990, S. 301–308). Die fünf Bindungsgeschichtenstämme wurden erst einzeln klassifiziert und im Ganzen mit einer vierstufigen „Bindungssicherheitsskala“ bewertet.
ASCT-Sicherheitswerte stimmten signifikant mit der zuvor und gleichzeitig erfassten Bindungsqualität zur Mutter überein. Trotz dieser Zusammenhänge ist es angebracht, die ASCT als Verfahren zur Erfassung von Bindungsrepräsentationen zu bezeichnen.

Versionen: Es gibt zwei veröffentlichte deutsche Übersetzungen der ASCTGeschichtenstämme mit ausführlichen Hinweisen zur Durchführung von Bretherton et al. (2001) sowie Gloger-Tippelt und König (2009) mit zusätzlichen Nachfragen über die Gefühle der Spielfiguren. Unveröffentlichte ASCT-Übersetzungen existieren in neun europäischen Sprachen und in Japanisch, Koreanisch und Hebräisch. Die im ASCT entwickelte Durchführungsmethode für Spielgeschichtenergänzung und einige der ASCT-Geschichtenstämme wurden in die 1990 entwickelte und 2003 veröffentlichte MacArthur Story Stem Battery (MSSB; Bretherton et al., 2003) übernommen.

Anwendungsbereich: Die ASCT wurde ursprünglich für eine Untersuchung mit 3-jährigen Kindern entwickelt, kann aber erfolgreich auch bei älteren Vorschulund Schulkindern verwendet werden. Die ASCT eignet sich zum Einsatz in der Forschung sowohl mit Risiko- als auch mit Nichtrisikostichproben. In der klinischen Diagnostik kann die ASCT vor und nach einer therapeutischen Behandlung oder Intervention wertvoll sein (Bretherton et al., 2008; Weber & Klitzing, 2004). Die ASCT sollte allerdings immer in Verbindung mit weiteren diagnostischen Verfahren verwendet werden.

Art des Verfahrens: Projektives Verfahren
Inhaltsverzeichnis
Diagnostische Verfahren für Beratung und Therapie von Paaren und Familien1
Inhaltsverzeichnis7
Diagnostische Verfahren fu¨r Beratung und Therapie von Paaren und Familien – Eine Einfu¨hrung11
Potenzial und Besonderheiten der Partnerschaftsdiagnostik13
AAI – Adult Attachment Interview17
AAS-R – Revised Adult Attachment Scale. Deutsche Version22
ABC – Kurzskalen zur Erfassung sozialer Bedu¨rfnisse inPartnerschaften26
ASCT – Attachment Story Completion Task (Bindungsgeschichtenergänzungs-Verfahren)30
ASRQ – Adult Sibling Relationship Questionnaire35
BBE – Beziehungsspezifische Bindungsskalen fu¨r Erwachsene40
BB-PI – Beziehungs- und Bindungs-Persönlichkeitsinventar45
BE-I – Beziehungsepisoden-Interview50
BeMus – Beziehungs-Muster Fragebogen55
BFPE – Bielefelder Fragebogen zu Partnerschaftserwartungen62
BinFB – Bindungsfragebogen67
BoBi – Bochumer Bindungsfragebogen72
BZO – Beziehungsorientierung78
CARE-Index – Child-Adult-Relationship-Index82
DCI – Dyadisches Coping Inventar88
D-ZKE – Zu¨rcher Kurzfragebogen zum Erziehungsverhalten (deutsche Neunormierung)92
EBF-KJ – Elternbildfragebogen fu¨r Kinder und Jugendliche97
EBI – Eltern-Belastungs-Inventar102
EBPR – Erwachsenen-Bindungsprototypen-Rating108
EBSK – Eltern-Belastungs-Screening zur Kindeswohlgefährdung113
ECR-RD – Experiences in Close Relationships – Revised Deutsche Version119
EFA – Ebenen familiärer Beziehungen123
EFB – Erziehungsfragebogen128
EFE – Entwicklungsförderliches Elternverhalten133
EFP – Empathie-Fragebogen fu¨r Paare137
EKS – Erziehungskonfliktskala140
EPF – Einschätzung von Partnerschaft und Familie143
ERI-HF – Fragebogen zur Messung von Gratifikationskrisen in der HausundFamilienarbeit149
FAP – Fragebogen zu Attributionen in Partnerschaften154
FASIV – Fragebogen zur Erfassung Adaptiver Strategien in der Vereinbarkeit von Familie und Beruf159
FAST – Familiensystemtest163
FB – Die Familienbögen – Ein Inventar zur Einschätzung von Familienfunktionen170
FB-K – Familienbogen – Kurzform173
FCS – Familien-Codier-System175
FDEB – Fragebogen dysfunktionaler elterlicher Erziehungsstile179
FEE – Fragebogen zum erinnerten elterlichen Erziehungsverhalten183
FFKS – Fragebogen zum Familien-Kohärenzsinn188
FIT – Familien-Identifikations-Test193
FLQ – Fragebogen zur familienbezogenen Lebensqualität196
FPK – Fragebogen zur Erfassung partnerschaftlicher Kommunikationsmuster200
FPQ – Fragebogen zur Erfassung der Partnerschaftsqualität204
FRQ-P/FRQ-E – Fragebögen zur Rollenqualität von Partnerschaft und Elternschaft207
FSPlay – Familienskulptur mit Playmobil-Figuren212
Genogramm219
GIS – Göttinger Familien Interaktionsskalen225
GT-Paar – Gießen-Test – Paardiagnostik228
INVEST – Skalen zum Investitionsmodell von Rusbult233
KEA – Kurzskalen zur Erfassung partnerschaftsorientierter Anspru¨che238
KOVI – Das Konstanzer Väterinstrument243
KSIP – Konfliktlösungsstil-Inventar fu¨r Paare248
KSM-MKI-S – Kategoriensystem zur Mikroanalyse der fru¨hen Mutter-Kind-Interaktion252
KV-Fam – Konfliktverhalten in der Familie257
MBS-MKI – Mannheimer Beobachtungsskalen zur Analyse der Mutter-Kind-Interaktion vom Kleinkindalter bis zur Präadoleszenz (KK, VA, GA, PrA)263
MEIL – Marburger Einstellungs-Inventar fu¨r Liebesstile267
PACT – Partnerschaftsbezogener Agency- und Communion-Test273
PFB – Partnerschaftsfragebogen279
PFB-K – Partnerschaftsfragebogen – Kurzform283
PKS – Die Paarklimaskalen286
PS-SRQ – Elterliche Sensitivität – ein Situations-Reaktions-Fragebogen290
QRI – Quality of Relationship Inventory (Deutsche Version)294
RSP – Ressourcen in Sexualität und Partnerschaft298
SURT – Sorge- und Umgangsrechtliche Testbatterie303
UT-Fragebogen – Untreue-Fragebogen307
ZIP – Zufriedenheit in Paarbeziehungen-Skala311
Register der Testautorinnen und Testautoren314

Weitere E-Books zum Thema: Angewandte Psychologie - Therapie

Erfolgreich selbständig

E-Book Erfolgreich selbständig
Gründung und Führung einer psychologischen Praxis Format: PDF

Dieses erste 'Service'-Fachbuch für Psychologen liefert einen Leitfaden für die Existenzgründung in den verschiedenen Berufsfeldern der Psychologie. Der Autor, niedergelassener Psychotherapeut und…

Interkulturelles Training

E-Book Interkulturelles Training
Trainingsmanual zur Förderung interkultureller Kompetenzen in der Arbeit Format: PDF

In einer Welt mit global agierenden Unternehmen und multikulturellen Gesellschaften kommt der Fähigkeit, mit Mitarbeitern aus verschiedenen Kulturen kommunizieren zu können, existenzielle Bedeutung…

Selbstmotivation

E-Book Selbstmotivation
FLOW - statt Streß oder Langeweile Format: PDF

Selbstmotivation FLOW – Statt Stress oder LangeweileWer versteht, warum wir handeln, wie wir handeln, der kann Klarheit über seine ganz persönlichen Ziele gewinnen und sein eigenes Leben entschlossen…

Der Ich-Faktor

E-Book Der Ich-Faktor
Format: PDF

Wer Karriere machen und im Beruf positiv wahrgenommen werden will, muss Selbstmarketing betreiben. Gutes Selbstmarketing ist etwas ganz anderes als Schaumschlägerei: Es geht darum, sich sehr genau…

Erfolgreich mit Selbstbewusstsein

E-Book Erfolgreich mit Selbstbewusstsein
Das 'Ich bin Ich' Prinzip Format: PDF/ePUB

Wie können Sie Ihr Selbstbewusstein aufbauen? Das Buch hilft Ihnen mit vielen Tipps und Übungen dabei, Ihren eigenen Weg zu finden und neue Kraft zu schöpfen. Machen Sie Ihre…

Interkulturelles Training

E-Book Interkulturelles Training
Trainingsmanual zur Förderung interkultureller Kompetenzen in der Arbeit Format: PDF

Interkulturelle Zusammenarbeit in 5 Schritten!   1 Ziel: 'Interkulturelle Kompetenz' In einer Welt mit global opierenden Unternehmen, auf dem Weg zu einer multikulturellen Gesellschaft, gewinnt…

Change Management

E-Book Change Management
Veränderungsprozesse erfolgreich gestalten - Mitarbeiter mobilisieren Format: PDF

In Zeiten von Fusionen, Sparmaßnahmen und Stellenabbau sind einschneidende Veränderungen für Unternehmen an der Tagesordnung. Change Manager sind diejenigen, die Veränderungen begleiten und gestalten…

Weitere Zeitschriften

Baumarkt

Baumarkt

Baumarkt enthält eine ausführliche jährliche Konjunkturanalyse des deutschen Baumarktes und stellt die wichtigsten Ergebnisse des abgelaufenen Baujahres in vielen Zahlen und Fakten zusammen. Auf ...

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Card Forum International

Card Forum International

Card Forum International, Magazine for Card Technologies and Applications, is a leading source for information in the field of card-based payment systems, related technologies, and required reading ...

CE-Markt

CE-Markt

 Das Fachmagazin für Consumer-Electronics & Home Technology Products Telefónica O2 Germany startet am 15. Oktober die neue O2 Handy-Flatrate. Der Clou: Die Mindestlaufzeit des Vertrages ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm Claris FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie von kompletten Lösungsschritten bis zu ...