Sie sind hier
E-Book

Die Ablösung von Notenbankgeld durch Cybermoney

eBook Die Ablösung von Notenbankgeld durch Cybermoney Cover
Autor
Verlag
Erscheinungsjahr
2000
Seitenanzahl
85
Seiten
ISBN
9783832422790
Format
PDF
Kopierschutz
kein Kopierschutz
Geräte
PC
MAC
eReader
Tablet
Preis
38,00
EUR

Inhaltsangabe:Einleitung: Ein kurzer Blick in die Kamera und die Geldkarte wird aufgeladen oder die Bezahlung für den Download der neusten Wordversion wird freigegeben. Fiktion oder Realität? Geld ist essentiell für eine funktionierende Wirtschaft und wird es auch in Zukunft sein, doch seine Gestalt wird sich ändern. Ob so, wie oben beschrieben oder ganz anders wird sich zeigen. Ansätze zur Identifizierung per Netzhautscan sind vorhanden, aber es ist auch vorstellbar, daß in Zukunft Großunternehmen wie etwa IBM oder Microsoft digitales Geld ausgeben, ohne daß Zentralbanken daran beteiligt sind. Für die Zentralbanken, aber auch für Geschäftsbanken könnten diese Visionen eine Bedrohung ihrer Existenz darstellen. Somit stellt sich auch die Frage nach der Existenzberechtigung des bisherigen Systems, vor allem angesichts einer sich rapide verändernden Umwelt und Wirtschaft, in der Ländergrenzen immer weniger zählen. Um Antworten auf die oben aufgeworfenen Fragen finden zu können, erscheint es sinnvoll, die Untersuchung mit einem Blick in die Geschichte des Geldes zu beginnen. Danach können, ausgehend vom bisherigen Geldwesen, der Stand der Entwicklung bei Cybermoney dargestellt und zukünftige Entwicklungsmöglichkeiten diskutiert werden. Die möglichen Konsequenzen für die Geldpolitik werden aus geldtheoretischer Sicht aufgezeigt, dabei ist auch die Frage nach dem Sinn eines Notenbankmonopols und seiner Gefährdung von Bedeutung. Politische und gesellschaftliche Fragestellungen, die sich aus der Weiterentwicklung des Geldes ergeben, ergänzen die Untersuchung. Auf eine ausführliche Darstellung des Internets und Fragen technischer Natur, wie z. B. kryptographische Verfahren wird verzichtet, da dies für das Thema nicht relevant ist. Aus dem gleichen Grund werden auch nicht alle vorhandenen Cybermoneysysteme vorgestellt und bewertet, sondern nur eine Auswahl beschrieben. Da seit dem 01.01.1999 die Europäische Zentralbank (EZB) die Kontrolle über das Geldwesen in der EU übernommen hat, erscheint die Darstellung der Geldpolitik der Deutschen Bundesbank nicht mehr zeitgemäß. Im folgenden liegt daher der Schwerpunkt auf Definitionen und Instrumenten der EZB. Für den Begriff Cybermoney wird auch digitales Geld, elektronisches Geld, eMoney und E-Geld synonym benutzt. Bei eCash, DigiCash und CyberCash handelt es sich dagegen um geschützte Produkt- bzw. Firmennamen. Anstelle von A und B - Sender und Empfänger von elektronischem Geld - wird hier, aus Gründen der [...]

Kaufen Sie hier:

E-Book Tabs

Weitere E-Books zum Thema: Volkswirtschaftslehre - Marktwirtschaft

Basiswissen Ökonomie

eBook Basiswissen Ökonomie Cover

Aus dem Vorwort:  Bei der Erstellung dieses Buches stand das Bemühen im Vordergrund, eine praxisnahe Vermittlung der Inhalte zu gewährleisten. Die Beispiele sind, soweit es ...

Die Große Rezession

eBook Die Große Rezession Cover

Die Vereinigten Staaten stehen mitten in einem epochalen Umbruch. Die zweite große Weltwirtschaftskrise, die am 15. September 2008 in New York ausgebrochen ist, hat die Ursache in den ...

Weitere Zeitschriften

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe: Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker undInternisten.Charakteristik: Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweitan niedergelassene Mediziner den ...

BIELEFELD GEHT AUS

BIELEFELD GEHT AUS

Freizeit- und Gastronomieführer mit umfangreichem Serviceteil, mehr als 700 Tipps und Adressen für Tag- und Nachtschwärmer Bielefeld genießen Westfälisch und weltoffen – das zeichnet nicht ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW- Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

Deutsche Tennis Zeitung

Deutsche Tennis Zeitung

Die DTZ – Deutsche Tennis Zeitung bietet Informationen aus allen Bereichen der deutschen Tennisszene –sie präsentiert sportliche Highlights, analysiert Entwicklungen und erläutert ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS ist seit mehr als 25 Jahren die Fachzeitschrift für den IT-Markt Sie liefert 2-wöchentlich fundiert recherchierte Themen, praxisbezogene Fallstudien, aktuelle Hintergrundberichte aus ...