Sie sind hier
E-Book

Die Buschhoff-Affäre und die Rolle Dr. Steiners

Hintergründe der Ritualmordlegende

eBook Die Buschhoff-Affäre und die Rolle Dr. Steiners Cover
Autor
Verlag
Erscheinungsjahr
2009
Seitenanzahl
17
Seiten
ISBN
9783640258161
Format
PDF
Kopierschutz
kein Kopierschutz
DRM
Geräte
PC
MAC
eReader
Tablet
Preis
8,99
EUR

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - 1848, Kaiserreich, Imperialismus, Note: 1,0, Universität Duisburg-Essen (Universität), Veranstaltung: Antisemitismus und Antijudaismus in der Rheinprovinz, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Am 29 Juni 1891 wurde in Xanten Johann Hegmann, ein fünjähriger Knabe, tot in einer Scheune gefunden. Auf Stroh gebettet, lag der Junge mit dem gestrecktem Hals am Boden. Am Hals hatte er eine tiefe Schnittwunde, die von einem Ohr zum anderen Ohr und bis auf die Wirbelsäule ging. Noch bevor die polizeilichen Ermittlungen offiziell begannen, machte in dem rheinländischen Dorf das Gerücht die Runde, Johann sei ein Opfer eines Blutritus geworden. Die Schnittwunde am Hals soll dazu gedient haben, sein christliches Blut abzuzapfen und es für rituelle Zwecke zu verwenden. Seit dem Mittelalter wird ein solcher ritueller Gebrauch von Blut den Juden nachgesagt. So auch in diesem Fall. Laut den Gerüchten soll der jüdische Schächter Adolf Buschhoff, 'ein unbescholtener, ausgezeichnet beleumndeter Bürger'1 Johann Hegmann geschächtet haben.2 Der folgende Text behandelt den Sachverhalt rund um das Thema Ritualmord. Dabei werden speziell die Hintergründe und die Ursachen der Ritualmordbeschuldigungen erläutert, inwiefern sie einen Platz in der christlich-religiösen Kultur3 einnehmen. Außerdem werden die Darstellung stereotypischer Eigenschaften beschrieben; ferner deren Erweiterung im Laufe der Zeit bis ins 19. Jahrhundert4. Schließlich erfolgt eine Erläuterung der Buschhoff-Affäre, die sich auf den Verlauf der Ereignisse konzentriert. Inhaltlich lässt sich ein Bezug zum Kapitel zwei herstellen, da sich gleiche Hintergründe und Ursachen wie in den zuvor beschriebenen Legenden finden lassen. Anschließend werden Reaktionen der Medien untersucht, wobei sich diese Ausführungen hauptsächlich an der jüdischen Zeitung 'Der Israelit' orientieren. Danach erfolgt eine kritische Betrachtung der Rolle des Hausarztes Dr. Steiner. Er begutachtete als erster den Leichnam und bildete mit seinem 'Leichenschau-Protokoll' die Grundlage für Blutbeschuldigungen gegen Buschhoff.5 Obwohl im Verlauf des Prozesses gegen Buschhoff die Beobachtungen und Schlüsse Dr. Steiners widerlegt und von sachverständigen Obduktionsärzten korrigiert wurden, beharrte die Bevölkerung, geleitet von dem tief verwurzelten Blutaberglauben und fortwährender antisemitischer Agitation im alltäglichen Leben und in der Presse auf der Theorie des Ritualmordes.

Kaufen Sie hier:

E-Book Tabs

Weitere E-Books zum Thema: Deutschland - Historie - Geschichte

Der Eulenburg-Skandal

eBook Der Eulenburg-Skandal Cover

Der Skandal um Fürst Eulenburg, den besten Freund und zeitweise wichtigsten Berater Kaiser Wilhelms II., erschütterte seit 1906 die Monarchie. Anhand zahlreicher Quellen, darunter rund 5000 ...

Der Hitler-Stalin-Pakt

eBook Der Hitler-Stalin-Pakt Cover

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nationalsozialismus, II. Weltkrieg, Note: 1,7, Universität Rostock (Historisches Institut), Veranstaltung: Quellen ...

Heinrich der Löwe

eBook Heinrich der Löwe Cover

»Ich, Heinrich« Abendländischer Herrscher, mittelalterlicher Fürst Er war einer der reichsten und mächtigsten Fürsten des Mittelalters - Heinrich der Löwe, Herzog von Sachsen und Bayern. ...

Weitere Zeitschriften

A&D KOMPENDIUM

A&D KOMPENDIUM

Das A&D KOMPENDIUM ist das jährlich neue Referenzbuch für industrielle Automation. Mit einer Auflage von 10.500 Exemplaren informiert das A&D KOMPENDIUM auf 400 Seiten über Produkte,Verfahren, ...

Augenblick mal

Augenblick mal

Die Zeitschrift mit den guten Nachrichten"Augenblick mal" ist eine Zeitschrift, die in aktuellen Berichten, Interviews und Reportagen die biblische Botschaft und den christlichen Glauben ...

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Berufsstart Bewerbung

Berufsstart Bewerbung

»Berufsstart Bewerbung« erscheint jährlich zum Wintersemester im November mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

DHS

DHS

Die Flugzeuge der NVA Neben unser F-40 Reihe, soll mit der DHS die Geschichte der "anderen" deutschen Luftwaffe, den Luftstreitkräften der Nationalen Volksarmee (NVA-LSK) der ehemaligen DDR ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...