Sie sind hier
E-Book

Die Darstellungsformen kindlicher Fantasie und ihre Bedeutung für die kindliche Entwicklung und eine kindgerechte Pädagogik

AutorJenny Friedrich
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2012
Seitenanzahl59 Seiten
ISBN9783656136880
FormatPDF/ePUB
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis16,99 EUR
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Pädagogik - Kindergarten, Vorschule, frühkindl. Erziehung, Note: 2.0, Justus-Liebig-Universität Gießen (Sozial- und Kulturwissenschaften), Veranstaltung: Bildung und Förderung in der Kindheit, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Autorin erklärt die Entstehung von Fantasie und erläutert die häufigsten Darstellungsformen von Fantasie und ihre Bedeutung für die kindliche Entwicklung. Dazu werden Ratschläge für den angemessenen Umgang mit ihnen gegeben. Im Detail werden Kinderzeichnungen, das Symbolspiel, Fantasiegefährten, Tagträume, das Philosophieren, Fantasiegeschichten, die Fantasielüge und Ängste betrachtet. Das Werk ist eine Homage an die kindliche Art der Realitätsbetrachtung.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

2  Darstellungsformen kindlicher Fantasie

 

Durch all die beschriebenen Entwicklungsschritte ist die kindliche Fantasie geprägt, das macht sie aus und setzt sie zusammen. So entstehen die Darstellungsformen kindlicher Fantasie, bei denen es sich um Ausdrucksformen handelt, die auch von dem Umfeld des Kindes wie anderen Kindern und Erwachsenen bemerkt werden können. Sie dienen dazu, die kindliche Fantasie nach außen zu tragen, sie zu verarbeiten, darzustellen und helfen dem Kind dabei, mit seinen Erlebnissen, Gefühlen, Wünschen und Ängsten umzugehen.

 

2.1 Kinderzeichnungen

 

Kinderzeichnungen sind eine kindliche Ausdrucksform, in der sich die kindliche Fantasie sehr gut widerspiegelt. Der Animismus wird zum Beispiel unverkennbar deutlich, wenn auf dem Bild die Sonne lacht und das Kind dies damit begründet, dass die Kinder draußen spielen.

 

2.1.1 Die Bedeutung von Kinderzeichnungen für die kindliche Entwicklung

 

Vor allem kleinere Kinder, deren Sprache noch nicht weit entwickelt ist, können in Zeichnungen ihre innere Welt besser darstellen, als dies verbal der Fall wäre.

 

Maya Götz führt zudem auf, dass sich Gefühle und innere Bilder durch Farben und Formen einfacher ausdrücken lassen würden, da sie eine unmittelbarere Wirkung hervorrufen würden als Sprache. Dies gelte sowohl für den Zeichnenden während des Zeichnens als auch für den Betrachter beim Anschauen des fertigen Produkts. So finde beim Zeichenvorgang zunächst eine sprachfreie intrapersonale Kommunikation und Reflexion über etwas Erlebtes oder Ersehntes statt. Die Phase des Zeichnens sei damit ein bewusst eingeräumter zeitlicher Reflexionsraum, in dem der Zugang zu den inneren Bildern zunächst ohne Erzähldruck und ohne die Zugzwänge des Erzählens erfolgen würde. Zudem ließen sich in Zeichnungen psychomotorische Impulse sehr gut aufnehmen. Vor allem für Kinder im Vor- und Grundschulalter scheine das von besonderer Bedeutung zu sein, da ihre Spiele und Fantasiewelten durch eine Vielzahl psychomotorischer Aktivitäten begleitet werden würden.[12]

 

So können Kinder beim Zeichnen also ihr Inneres strukturieren, dieses ausdrücken und ihre Psychomotorik trainieren.

 

Gerd E. Schäfer sieht die Bedeutung der Kinderzeichnungen vor allem in der Verarbeitung von Erlebnissen, der Strukturierung des Inneren und der Entwicklung der kindlichen Weltanschauung. Nach ihm enthalten die Erzählungen der Kinderzeichnungen wenigstens drei Dimensionen: Die Dimension eines möglicherweise realen Erlebnisses samt seinen Kontexten; eine innerpsychische Dimension der Selbstdarstellung oder der Selbstdeutung in einer gelebten Situation, die sich in den Fantasien kundgibt und schließlich die Dimension kollektiver Fantasiegestaltungen in Religion, Kunst, Märchen und Mythos und damit eine zwischenmenschliche Verständigung über solche individuellen Fantasien. Die Dimensionen der Kinderzeichnung würden sich zudem in innere Welt, äußere Welt, Entwicklungsmuster, soziale Muster, Selbstbilder und Weltbilder spalten. So kommt es laut Schäfer nach der Überwindung der Kritzelzeichnungen und Kopffüßler zu einem vermehrten Zusammenhang zwischen Bildern und Fantasie statt kindlichem Realismus. So käme es dazu, dass die kindlichen Bilder zunehmend Geschichten erzählen würden, in denen die Kinder selbst erlebte Szenen wieder in Erinnerung rufen und subjektiv gedeutete Szenen, Selbstdeutung und die Deutung der eigenen Situation zeichnerisch ausdrücken würden. Somit entstehe bei jedem Kind und jedem Produkt eine individuelle Mischung aus Erlebtem und Fantasie.[13]

 

Kinderzeichnungen sagen also mehr über das Seelenleben des Kindes aus, als auf den ersten Blick zu vermuten ist. Sie verraten viel über den aktuellen Stand des Kindes hinsichtlich seiner geistigen und körperlichen Entwicklung, aktuelle Geschehnisse, sowie die kindlichen Wünsche und Ängste.

 

Neben diesen entwicklungspsychologischen Aspekten wirken aus Sicht Schäfers aber auch eine Reihe anderer in die Bedeutung der Zeichnungen ein. Hierzu würde die motorische Aktion durch die Anfertigung eine Vielzahl an zeichnerischen und damit auch motorischen Bewegungsformen; der Führungswechsel zwischen Bewegung und Auge; sowie die Wahrnehmung von Analogien zwischen dem Gemalten und Gegenständen der Umwelt und die damit verbundene Bedeutungsgebung gehören. Schäfer vertritt zudem die Theorie, dass die Bedeutung dem Bild mit der fortschreitenden Darstellungskompetenz des Kindes nicht mehr nachträglich angehängt werden, sondern die Strukturanalogie gebraucht würde, um etwas darzustellen.[14]

 

Indem das Kind durch sich immer weiter entwickelnde motorische Fähigkeiten sein Inneres künstlerisch darstellt, packt es seine Selbstdeutung in bekannte Symbole, welche auch für andere Menschen, die an der Lebenswelt dieses Kindes teilnehmen, verständlich sind. So können auch Pädagogen viel über den individuellen Zustand innerhalb der Familienbeziehungen erfahren, der für das Kind in Worten kaum ausdrückbar wäre.

 

2.1.2 Der pädagogische Umgang mit Kinderzeichnungen

 

Anhand kindlicher Zeichnungen können Pädagogen und Eltern viel über das Innere des Kindes lernen. Doch so viele Inhalte, wie es gibt, so viele Konzepte der Interpretation sind möglich. Daher ist zu beachten, dass jedes Kind sein Inneres und die Umwelt ganz individuell deutet und symbolisch darstellt. Es ist also wichtig, das Bild des Kindes in Zusammenhang mit den kindlichen Äußerungen betreffend der Zeichnung, der familiären und sozialen Lebenssituation, aber auch durch Gespräche mit den Eltern zu deuten. Erst, wenn man sich ein möglichst umfassendes Bild vom Kind, seinen Gedanken, Gefühlen, Sorgen, Ängsten, Wünschen und seinem Umfeld gemacht hat, ist man in der Lage, eine Zeichnung respektvoll interpretieren zu können.

 

Luitgard Brem-Gräser lässt Kinder ihre Familie als Tiere aufzeichnen, um so die Darstellung und Konstellation der unterschiedlichen Familienmitglieder zu analysieren. Diese Methode ist umstritten, da sie dabei unterstellt, dass ein Konsens über den symbolischen Gehalt der einzelnen Tierfiguren zwischen dem Kind und dem betrachtenden Erwachsener bestehen würde. Brem-Gräser wies 112 Tierarten hierfür Eigenschaften zu, die als willkürlich unterstellt angesehen werden können.[15]

 

Aufgrund dieser Symboldeutungen die kindlichen Emotionen, kognitive Entwicklung und soziale Situation zu analysieren ist daher sehr gewagt, da Kinder in ihren Symboldeutungen durch Märchen, Fabeln, Erzählungen und Deutungsmustern von Erwachsenen und anderen Kindern zwar geprägt werden, indem zum Beispiel in der Bibel die Schlange als verräterisch dargestellt wird, während der Fuchs in Fabeln als schlau und der Wolf in Märchen als böse und gefräßig gilt, Kinder diese Deutungen aber erst mit der Zeit erlernen. Sie werden nicht mit ihnen geboren und können diese daher auch nicht von vornherein auf ihre Zeichnungen anwenden. Stattdessen belegen sie die Tiere mit Eigenschaften, die sie sich entweder in diesem Moment aufgrund des Nachfragens des Erwachsenen ausdenken, oder aufgrund von persönlichen Erfahrungen wiedergegeben werden. So hat das Kind vielleicht einen wolfsähnlichen Hund, den es als besten Freund betitelt, besitzt ein Buch über eine lustige Schlangenfamilie oder hat schlechte Erfahrungen mit Lämmern im Streichelzoo gemacht. Es wird also ersichtlich, dass vorgefertigte Deutungsmuster sich nicht auf Kinder anwenden lassen, da jeder Mensch individuelle Erfahrungen im Leben macht. Als wesentlich sinnvoller erweist sich, alle Darstellungsformen von Fantasie immer als individuell zu betrachten und somit das persönliche und familiäre Umfeld der Kinder durch Gespräche mit den Kindern und ihren Bezugspersonen zu führen, um ein möglichst breitgefächertes Bild vom Leben des Kindes zu bekommen. Nur so ist eine kindgerechte Interpretation mit möglichst wenig Fehlerpotential möglich. Zudem sollen die gemachten Schlussfolgerungen immer als Deutungsmöglichkeit und nicht ultimative Wahrheit betrachtet werden. Eine Überprüfung der Theorien durch gezielte Beobachtung und Interviews ist hierfür unerlässlich, da Zeichnungen immer sowohl Hinweise auf die kindliche Wahrnehmung, als auch Dramatisierungen, Wünsche und Ängste darstellen können. Um ein genaues Abbild der Realität handelt es sich dagegen niemals, da Zeichnungen immer nur einen Ausschnitt der individuellen Eindrücke und Gedanken widerspiegeln.

 

Bei der Interpretation von Kinderzeichnungen ist es also wichtig, auf die Mehrdeutigkeit kindlichen Denkens zu achten und möglichst frei von eigenen Mustern zu interpretieren. Daher sollte man beim Interpretieren immer das eigene Denken dadurch überprüfen, sich zu überlegen, ob die geschaffene Deutung auch für andere so nachvollziehbar ist.

 

Norbert Neuss hat ein Konzept zur Analyse von Kinderzeichnungen aufgestellt, das seiner Ansicht nach das Fehlerrisiko bei der Interpretation auf ein Minimum senken würde. Nach ihm lassen sich Kinderzeichnungen und die damit verknüpfte symbolische Verarbeitung auf mindestens fünf Ebenen analysieren: Die Repräsentation, die Imagination, die Handlung und Kommunikation, die Zeiten sowie die Symbolisierung und der biographische Hintergrund. Nach seiner Theorie setzt sich die Bedeutung der Zeichnung sowohl...

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Pädagogik - Erziehungswissenschaft

Der Anti-Stress-Trainer

E-Book Der Anti-Stress-Trainer
10 humorvolle Soforttipps für mehr Gelassenheit Format: PDF

Stress gehört zum Berufs- und Privatleben der meisten Menschen dazu. Immer mehr Menschen bekommen jedoch durch Stress gesundheitliche Probleme. Das wiederum führt zu vermehrten Ausfallzeiten in den…

Praxisbuch Energiewirtschaft

E-Book Praxisbuch Energiewirtschaft
Energieumwandlung, -transport und -beschaffung im liberalisierten Markt Format: PDF

Dieses Buch stellt technisches und wirtschaftliches Wissen über die Energiewirtschaft zur Verfügung - vor allem für die Entwicklungsphase von Energieprojekten. Es behandelt folgende Themen: Die…

Arbeitsort Schule

E-Book Arbeitsort Schule
Organisations- und arbeitspsychologische Perspektiven Format: PDF

Die Autorinnen und Autoren untersuchen systematisch die Arbeitsbedingungen von Lehrerinnen und Lehrern in Deutschland und der Schweiz und geben Handlungsempfehlungen. Im Besonderen wird aufgezeigt,…

Black-Box Beratung?

E-Book Black-Box Beratung?
Empirische Studien zu Coaching und Supervision Format: PDF

Was findet in Coaching- und Supervisionssitzungen statt? Was sind die gewollten und ungewollten Erklärungsmuster, die sich in Beratungsgesprächen durchsetzen? Welche Rolle spielt die nur begrenzt…

Der Anti-Stress-Trainer

E-Book Der Anti-Stress-Trainer
10 humorvolle Soforttipps für mehr Gelassenheit Format: PDF

Stress gehört zum Berufs- und Privatleben der meisten Menschen dazu. Immer mehr Menschen bekommen jedoch durch Stress gesundheitliche Probleme. Das wiederum führt zu vermehrten Ausfallzeiten in den…

Technischer Vertrieb

E-Book Technischer Vertrieb
Eine praxisorientierte Einführung in das Business-to-Business-Marketing Format: PDF

Das Buch liefert eine praxisorientierte Einführung in das Gebiet des technischen Vertriebs bzw. Business-to-Business-Marketings. Die Autoren behandeln alle relevanten Themen des Fachs und stellen die…

Schlanker Materialfluss

E-Book Schlanker Materialfluss
mit Lean Production, Kanban und Innovationen Format: PDF

Das Buch beschreibt die Organisation des Materialflusses in einer schlanken Produktionsstruktur. Der Autor erläutert, wie die Hürden bei der Realisierung von KANBAN und Lean Production überwunden…

Warehouse Management

E-Book Warehouse Management
Organisation und Steuerung von Lager- und Kommissioniersystemen Format: PDF

Warehouse Management Systeme sind State of the Art in der innerbetrieblichen Materialflusskontrolle. Neben den elementaren Funktionen einer Lagerverwaltung wie Mengen- und Lagerplatzverwaltung,…

Weitere Zeitschriften

Archiv und Wirtschaft

Archiv und Wirtschaft

Fachbeiträge zum Archivwesen der Wirtschaft; Rezensionen Die seit 1967 vierteljährlich erscheinende Zeitschrift für das Archivwesen der Wirtschaft "Archiv und Wirtschaft" bietet Raum für ...

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Demeter-Gartenrundbrief

Demeter-Gartenrundbrief

Einzige Gartenzeitung mit Erfahrungsberichten zum biologisch-dynamischen Anbau im Hausgarten (Demeter-Anbau). Mit regelmäßigem Arbeitskalender, Aussaat-/Pflanzzeiten, Neuigkeiten rund um den ...

building & automation

building & automation

Das Fachmagazin building & automation bietet dem Elektrohandwerker und Elektroplaner eine umfassende Übersicht über alle Produktneuheiten aus der Gebäudeautomation, der Installationstechnik, dem ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...