Sie sind hier
E-Book

Die Drei von der Tankstelle: (Zuviel) Ablenkung vom NS-Alltag?

AutorJörg Meurer
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl24 Seiten
ISBN9783640777402
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis4,99 EUR
Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nationalsozialismus, II. Weltkrieg, Note: 2,3, Universität Koblenz-Landau (Institut für Geschichte), Veranstaltung: Proseminar Kultur und Alltag im dritten Reich, Sprache: Deutsch, Abstract: 1. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Rezeption der Filmoperette 'Die drei von der Tankstelle', die am 15.09.1930 uraufgeführt wurde und bis zum 01.10.1937 in deutschen Tonfilmtheatern lief. Aus dieser langen Laufzeit, die aus verschiedenen Quellen hervorgeht, ergibt sich auch die Fragestellung der Arbeit. Einerseits gilt es herauszufinden, aus welchem Grund der Film sich derartiger Beliebtheit erfreute und das Publikum über mehrere Jahre fesseln konnte und andererseits, warum der Film 1937 durch eine Entscheidung der Filmprüfstelle verboten wurde. Auf dieser Grundlage wird die genaue Untersuchung des Films 'Die drei von der Tankstelle' als Quelle zur Einsicht in den Alltag der Menschen nach 1933 im Hauptteil der Arbeit stehen. Die Erarbeitung wird in zwei Schritte gegliedert. Zunächst wird eine Betrachtung des Films aus der Perspektive des Publikums erfolgen, die der Frage nachgehen soll, warum sich der Film über Jahre hinweg so erfolgreich zeigte. Nachdem die Analyse im ersten Teil der Arbeit aus der Perspektive des Kinozuschauers erfolgt, wird der Film anschließend aus der Sicht der nationalsozialistischen Filmpolitik untersucht. Dadurch kann sich eine besondere Einsicht in die Gedankenwelt der Menschen ergeben, die in der Frühphase des Nationalsozialismus lebten. War diese Zeit geprägt von dem Wunsch nach Ablenkung vom Alltag, von Widrigkeiten der Wirtschaftskrise, von Arbeitslosigkeit und Zahlungsunfähigkeit? Inwiefern erwies sich der Film aus Sicht der Nationalsozialisten im Zuge des Verbots 1937 als zu viel Ablenkung vom NS-Alltag? Entsprach das Leben, das im Film dargestellt wurde, nicht den Ansichten, die ein nationalsozialistischer Film vermitteln sollte? In Anbetracht dieser Fragestellung lassen sich folgende Hypothesen bilden: Die Menschen wollten von ihrem Alltag durch einen Film abgelenkt werden, der eine Flucht aus ihrem Alltag ermöglichte. War gleichzeitig dieser Ausbruch aus der wirklichen Welt in eine produzierte Welt der Komödie, etwas, was den Nationalsozialisten missfiel, und die Anweisung zum Verbot des Films durch die Kontrollorgane hervorrief?

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Deutschland - Historie - Geschichte

Deutsches Verfassungsrecht 1806 - 1918

E-Book Deutsches Verfassungsrecht 1806 - 1918
Eine Dokumentensammlung nebst Einführungen, 3. Band: Berg und Braunschweig Format: PDF

Der Band dokumentiert das Verfassungsrecht des Großherzogtums Berg und des Herzogtums Braunschweig nahezu lückenlos. Dabei werden die historischen Verfassungsdokumente aus rechtlicher, zeitlicher,…

Deutsches Verfassungsrecht 1806 - 1918

E-Book Deutsches Verfassungsrecht 1806 - 1918
Eine Dokumentensammlung nebst Einführungen, 3. Band: Berg und Braunschweig Format: PDF

Der Band dokumentiert das Verfassungsrecht des Großherzogtums Berg und des Herzogtums Braunschweig nahezu lückenlos. Dabei werden die historischen Verfassungsdokumente aus rechtlicher, zeitlicher,…

Irre irren nicht

E-Book Irre irren nicht
Format: PDF

Keine sklerotisch-würdige psychatriehistorische Betrachtung, sondern eine kritische Liebeserklärung an die Psychatrie und die von ihr Betroffenen. Keine akademisch-distanzierte Soziologie der…

Weitere Zeitschriften

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

Gastronomie Report

Gastronomie Report

News & Infos für die Gastronomie: Tipps, Trends und Ideen, Produkte aus aller Welt, Innovative Konzepte, Küchentechnik der Zukunft, Service mit Zusatznutzen und vieles mehr. Frech, offensiv, ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...

DSD Der Sicherheitsdienst

DSD Der Sicherheitsdienst

Der "DSD – Der Sicherheitsdienst" ist das Magazin der Sicherheitswirtschaft. Es erscheint viermal jährlich und mit einer Auflage von 11.000 Exemplaren. Der DSD informiert über aktuelle Themen ...