Sie sind hier
E-Book

Die Einführung technologischer Innovationen im Salinenwesen des 16. Jahrhunderts

eBook Die Einführung technologischer Innovationen im Salinenwesen des 16. Jahrhunderts Cover
Autor
Verlag
Erscheinungsjahr
2006
Seitenanzahl
25
Seiten
ISBN
9783638490856
Format
ePUB
Kopierschutz
kein Kopierschutz
Geräte
PC
MAC
eReader
Tablet
Preis
10,99
EUR

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,3 (sehr gut), Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Historisches Seminar), Veranstaltung: Proseminar: Salzstädte und Salinen in der frühen Neuzeit, 12 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Das deutsche Salinenwesen zählte im 16. Jahrhundert etwa 50 Salinen. Die meisten dieser Salzwerke hatten bereits seit dem Mittelalter einen lebhaften wirtschaftlichen Aufschwung erfahren. Sie lagen in der Regel im Besitz von genossenschaftlichen Vereinigungen, Pfännerschaften oder Sälzerschaften genannt, die von den jeweiligen Landesherren Siedeprivilegien erhalten hatten und auf die Wahrung dieser Rechte bedacht waren. Mit dem 16. Jahrhundert traten erstmals schwerwiegende Probleme im deutschen Salinenwesen auf - vor allem Schwierigkeiten hinsichtlich der Brennholzversorgung. Aufgrund der Verknappung des Brennholzes stiegen die Holzpreise enorm an. Viele Salinen konnten nicht mehr wirtschaftlich arbeiten, verfügten sie doch ohnehin nur über sehr schwach konzentrierte Sole. In vielen Salzsiedereien drohte folglich die Einstellung der Produktion. Lösungen für diese Problematik mussten her. Vorneweg technische Lösungsansätze, die für einen sparsameren Umgang mit Brennholz bzw. einem besseren Wirkungsgrad der Siedeanlagen sorgten.
In vorliegender Arbeit wird untersucht, inwieweit der Landesherr als Verantwortlicher für technische Innovationen in Erscheinung trat und wie ambitionierte Dritte - etwa Geschäftsleute - in die alten Strukturen eingriffen, um aus den unwirtschaftlich arbeitenden Salinen leistungsfähige, frühmoderne Produktionsbetriebe zu machen. Die Beantwortung dieser Fragen erfolgt anhand zweier Fallstudien. Die in Privathand liegenden Brockhauser Salzwerke dienen dabei als Beispiel für den letzteren Lösungsansatz, als Muster für bürgerliches Engagement einflussreicher Einzelpersönlichkeiten, die das Schicksal schlecht gewirtschafteter Salinen in die Hände nahmen und somit die Grundlage für den erneuten Aufschwung legten. Am Beispiel der Saline Sooden a. d. Werra wird deutlich, dass auch der Staat als Veränderer bzw. Modernisierer in Frage kam. Dazu mussten aber zunächst einige Hürden überwunden werden, zumal sich die Soodener Saline im Besitz einer sehr widerständigen Pfännerschaft befand.

Kaufen Sie hier:

E-Book Tabs

Weitere E-Books zum Thema: Mittelalter - Renaissance - Aufklärung

Markt und Kaufleute in Soest

eBook Markt und Kaufleute in Soest Cover

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 2,0, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Institut für vergleichende ...

Barbar - König - Tyrann

eBook Barbar - König - Tyrann Cover

Theodoric the Great is one of the most fascinating characters among the rulers from the time of the migrations of the Germanic peoples. Like no other Germanic king, this East Goth polarised the world ...

Die Goldene Bulle

eBook Die Goldene Bulle Cover

Bei der Goldenen Bulle handelt es sich um ein 1356 von Kaiser Karl IV. erlassenes Grundgesetz des Heiligen Römischen Reiches. Sie wurde retrospektiv nach dem goldenen Siegel benannt. Die Goldene ...

Marie Antoinette

eBook Marie Antoinette Cover

Das Schicksal der legendären letzten Königin von Frankreich Die Grande Dame der englischen Biographen-Zunft, Lady Antonia Fraser, schildert das Leben der letzten Monarchin von Frankreich: Vom ...

Weitere Zeitschriften

Augenblick mal

Augenblick mal

Die Zeitschrift mit den guten Nachrichten"Augenblick mal" ist eine Zeitschrift, die in aktuellen Berichten, Interviews und Reportagen die biblische Botschaft und den christlichen Glauben ...

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die erste Payment-Fachzeitschrift – international und branchenübergreifend. Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Kartendienstleistungen – erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

der praktiker

der praktiker

Technische Fachzeitschrift aus der Praxis für die Praxis in allen Bereichen des Handwerks und der Industrie. “der praktiker“ ist die Fachzeitschrift für alle Bereiche der fügetechnischen ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Tipps und Hinweise zu Steuern, Gebühren, Beiträgen. Weitere Themenbereiche: Staatsverschuldung, Haushaltspolitik und Sozialversicherung. monatliche Mitgliederzeitschrift Der Bund der Steuerzahler ...